Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Registriert seit
    02.01.2008
    Beiträge
    167

    Standard Fehlgeburt und Eileiterschwangerschaft

    Könnt ihr mir hier ein paar Infos geben?

    Bin noch nicht schwanger aber mir würden einfach ein paar Infos helfen.

    1. Wie bemerkt man eine Eileiterschwangerschaft? Gibt es hier einen natürlichen Abgang oder muss meistens operiert werden bzw muss beim natürlichen Abgang auch noch medizinisch was gemacht werden oder regelt sich das von selbst?

    2. Falls man eine Fehlgeburt hat in den ersten Wochen bzw man interpretiert das als verspätete Regel muss hier der Arzt auch noch was machen oder regelt alles die Natur alleine?

    Vielen Dank!
    :putzen: :waesche:

    Madleine

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Fehlgeburt und Eileiterschwangerschaft

    Zitat Zitat von madleine_supermom Beitrag anzeigen
    Könnt ihr mir hier ein paar Infos geben?

    Bin noch nicht schwanger aber mir würden einfach ein paar Infos helfen.

    1. Wie bemerkt man eine Eileiterschwangerschaft? Gibt es hier einen natürlichen Abgang oder muss meistens operiert werden bzw muss beim natürlichen Abgang auch noch medizinisch was gemacht werden oder regelt sich das von selbst?

    2. Falls man eine Fehlgeburt hat in den ersten Wochen bzw man interpretiert das als verspätete Regel muss hier der Arzt auch noch was machen oder regelt alles die Natur alleine?

    Vielen Dank!
    hallo,

    mach dir doch solche negativen gednken nicht schon vor einer schwangerschaft-das macht einen verrückt...fakt ist 4 von 5 schwangerschaften enden glücklich...also, bloss nicht wahnsinnig machen-dazu hast du später noch lange genug zeit...

    lieben gruss

  3. #3
    Avatar von Steffi9276
    Steffi9276 ist offline Veteran
    Registriert seit
    05.01.2005
    Beiträge
    1.292

    Standard Re: Fehlgeburt und Eileiterschwangerschaft

    Hallo,
    ich kann dir nur ein paar Infos zu Punkt 1 geben.

    Eine ELS wird meist erst dann bemerkt, wenn man zum US beim Arzt ist und der aber die kindlichen Anlagen nicht in der Gebärmutter finden kann. Ansonsten fühlt man sich eigentlich "normal" schwanger. Allerdings kann es auch zu starken Schmerzen in der entsprechenden Unterleibsgegend kommen, so daß man da schleunigst zum Arzt sollte, denn wenn der Eileiter geplatzt ist, kann man an inneren Blutungen auch sterben (wäre mir fast passiert). Ich habe hier von zwei Frauen gelesen, bei denen mit einem Medikament versucht wurde, die Schwangerschaft zu beenden und den Embryo über normale Blutungen aus dem Körper zu bekommen. Meistens wird aber wohl operiert. Her gibt es die "sanfte" Variante, die wie eine Bauchspiegelung mit drei winzigen Schnitten gemacht wird. Wenn das allerdings aus irgendwelchen Gründen nicht geht, dann wird ein Bauchschnitt gemacht, ähnlich wie beim Kaiserschnitt (ich hatte beides...). Zusätzlich wird dann meist eine Ausschabung vorgenommen. Sofern der HCG-Wert stetig sinkt und keine kindlichen Anlagen im US mehr zu erkennen sind, regelt sich das alles dann von selbst. Sollte der HCG-Wert allerdings nicht sinken oder sogar steigen, muß erneut operiert werden. Wie gesagt, so war es bei mir und ist wohl auch die "normale" Vorgehensweise. Was aber im jeweiligen Fall gemacht wird, ist immer von der Situation abhängig (welche SSW, Schmerzen ja/nein etc.)
    Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.

    Zu Punkt 2 kann ich dir GsD noch keine Info aus eigener Erfahrung geben... Grundsätzlich gilt hier aber wohl dasselbe wie bei der ELS: Wenn der HCG sinkt und keine kindlichen Zellen mehr in der Gebärmutter verblieben sind, ist eigentlich kein Eingriff nötig, ansonsten AS.

    Für die Richtigkeit meiner Aussagen übernehme ich keine Gewähr, ich bin kein Arzt. Das sind die Infos, die ich im Laufe der Zeit hier im Forum und aus eigener Erfahrung gesammelt habe.
    Liebe Grüße
    Steffi

    Wir sind ein Binotrio: rafima und shanae und ich natürlich
    Und meine Knuddelbino DasMurmeltier





    Meine Glückskurve ÜZ 17 endete leider in einer ELS

    Auf ein Neues... ÜZ 2 --> POSITIV!




  4. #4
    Avatar von lenina
    lenina ist offline enthusiast
    Registriert seit
    28.06.2007
    Beiträge
    287

    Standard Re: Fehlgeburt und Eileiterschwangerschaft

    Eine medikamentöse Behandlung bei ner ES wird glaub ich nur gemacht, wenn es noch megafrüh ist....
    Ich hatte auch eine EileiterSS, ich hab irgendwie sofort bemerkt, dass was nicht stimmt, hatte "Regel"Schmerzen und hab auch dann gleich Blutungen bekommen.... Wenn diese Anzeichen vorhanden sind, und man am Ultraschal aber keine SS sieht, wird man gleich ins KH überwiesen. Es kann zu inneren Blutungen kommen, die extrem gefährlich werden können....

    ABER mach dich doch nicht vor sowas verrückt!!!...

  5. #5
    milka78 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    18.01.2008
    Beiträge
    229

    Standard Re: Fehlgeburt und Eileiterschwangerschaft

    hallo madeleine,

    ich finde deine frage echt komisch. eine eileiter-ss ist sehr selten und man kann sich darüber sorgen machen, wenn es soweit ist. ich kann dir nur sagen, dass man es merkt wenn der eileiter platzt, das sind nämlich hammerschmerzen. mir musste der eileiter entfernt werden, aber meistens kann man eileiter-erhaltend operieren. eine medikamentöse behandlung ist, wie steffi schon gesagt hat nur im frühzeitigen stadium einer eileiter-ss möglich. allerdings musst du dann mit dem wieder ss-werden 6 - 12 monate warten. das medikament heißt methotrexat und ist ein zellgift, das auch bei der chemotherapie verwendet wird. es hat wohl auch einige nebenwirkungen.

    aber: entspann dich und mach dir da jetzt keine sorgen drüber, okay.

    ich wünsch dir alles gut.
    *** im Herzen

    2009: 5 Stimuzyklen, 1 IVF

    März 2010: Positiv getestet! Einfach so!

  6. #6
    Avatar von steff1980
    steff1980 ist offline Member
    Registriert seit
    10.10.2008
    Beiträge
    162

    Standard Re: Fehlgeburt und Eileiterschwangerschaft

    Hallo Madeleine,
    zuerst einmal möchte ich mich den anderen anschließen - mach dir wirklich nicht schon im voraus Gedanken, was alles passieren kann. Du hast eh keinen Einfluss darauf...
    Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass sich das immer leichter anhört!

    Zu ELS kann ich dir GsD auch nichts sagen, aber leider zur Fehlbeburt/Abgang in den ersten Wochen.
    Ich hatte in der 7. Woche einen Abgang. Bei mir wurde eine AS gemacht, da die Natur zwar (fast) alles von alleine abgehen lies, mir aber von einer bekannten Ärztin dazu geraten wurde. Im US hat man nichts mehr gesehen, aber kleine Reste waren noch in der Gebärmutter. Das konnte eben erst durch die AS festgestellt werden.
    Habe aber auch schon die unterschiedlichsten Meinungen gehört - viele kamen auch um eine AS "herum".

    Genieße die Zeit des "hibbelns" und "übens" und trüb sie dir nicht mit noch unnötigen Ängsten...

  7. #7
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    41.002

    Standard Re: Fehlgeburt und Eileiterschwangerschaft

    Zitat Zitat von lenina Beitrag anzeigen
    Eine medikamentöse Behandlung bei ner ES wird glaub ich nur gemacht, wenn es noch megafrüh ist....
    Ich hatte auch eine EileiterSS, ich hab irgendwie sofort bemerkt, dass was nicht stimmt, hatte "Regel"Schmerzen und hab auch dann gleich Blutungen bekommen.... Wenn diese Anzeichen vorhanden sind, und man am Ultraschal aber keine SS sieht, wird man gleich ins KH überwiesen. Es kann zu inneren Blutungen kommen, die extrem gefährlich werden können....

    ABER mach dich doch nicht vor sowas verrückt!!!...
    Bei mir wurde es in der 8. Woche noch gemacht. Allerdings muss der HCG-Wert unter einer gewissen Grenze liegen.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass die Behandlung nicht anschlägt, liegt aber bei ca. 10%, wenn ich mich recht erinnere. Ich hab dann ausgerechnet zu diesen 10% gehört. :(

    LG

  8. #8
    Gast

    Standard Re: Fehlgeburt und Eileiterschwangerschaft

    Zitat Zitat von Maxie Musterfrau Beitrag anzeigen
    Bei mir wurde es in der 8. Woche noch gemacht. Allerdings muss der HCG-Wert unter einer gewissen Grenze liegen.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass die Behandlung nicht anschlägt, liegt aber bei ca. 10%, wenn ich mich recht erinnere. Ich hab dann ausgerechnet zu diesen 10% gehört. :(

    LG
    Bei mir in der 7ten Woche mein HCg war bei 9000 , ich habe zwar 2 Spritzen bekommen aber es hat Gott sei Dank geklappt.

    NW waren nicht prickelnd ich habe jeweils 3 Tage nach der Spritze flach gelegen.Wie bei einem dicken grippalen Infekt.

    Allerdings gibt es eine Studie die belegt das bei einer einmaligen Gabe von MTX keine Eizellenschädigung vorkommt.

    Die meisten Studien sprechen von 3-6 Monaten Pause nach MTX- Gabe.Aber was sollen die auch sagen ? Lieber warten als das was passiert und man die Hersteller des Medikaments verklagen kann.
    Darum steht ja auch bei fast allen Medikamenten das man sie in der SS nicht nehmen soll, viele wären aber gar nicht so gefährlich, aber bevor was passiert schreiben die Hersteller lieber das man das nicht nehmen soll, so sind die wenn etwas passiert abgesichert.
    In der Packungsbeilage von Paracetamol steht auch das man das in der SS nicht nehmen soll, wird aber in der SS oft von Ärzten verordnet.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •