Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    angelface ist offline Tigermama
    Registriert seit
    07.02.2007
    Beiträge
    83

    Unglücklich hilfe trinkprobleme-heul

    brauch euren rat-mein kleiner schatz wurde letzte woche geholt-35+4.seit er zuhause ist,haben wir trinkprobleme-heute hat er 50ml weniger getrunken als gestern-nie mehr als 30ml.was kann ich machen?habe solche panik könnte nur heulen.

  2. #2
    Avatar von Hannahmama
    Hannahmama ist offline Familienbild
    Registriert seit
    02.06.2007
    Beiträge
    469

    Standard Re: hilfe trinkprobleme-heul

    Als erstes Ruhe bewahren. Hannah hat nach dem ich sie nach Hause geholt habe immer nach Bedarf getrunken. Habe sie sogar auf Stillen umgestellt. Meine Hebamme riet mir dann sehr schnell, das ganze zwar im Auge zu behalten, aber nicht nach jedem Trinken Hannahs Gewicht zu kontrollieren. Ihrer Meinung nach reichte die wöchentliche Kontrolle durch sie.

    Würde Dir auch empfehlen, dir eine Hebamme zu suchen, die dir zur Seite steht. Sie hat dann mit ein Auge drauf und Du brauchst nicht panisch werden. Solange Dein Schatz kontinuierlich zu nimmt, trinkt er auch genug.

    Hannah ist übrigens 34+0, bei 1700g und 40cm. Und im KH wurde sie eigentlich so gut wie nur über die Sonde ernährt. Nachdem sie sich diese mal rausgezogen hatte, war sie ganze zwei Tage ohne, bevor wir nach Hause gegangen sind. Weiß also das man sich um das Thema Trinken und Trinkmenge, wirklich den Kopf zerbrechen kann. Ich denke mit Panik kommste wirklich nicht weiter.

    Wünsche Euch alles Gute
    :D Dark-Chocolate-Destruction-Sister von Sugarmice :D

    grds steht grundsätzlich ja unter Strafe

    may those who love me, love me, and those, who don´t, may god turn their hearts, and if he can´t may he turn their ankles, so I can see them by their limping (angelehnt an einen irischen Segensspruch (?))

  3. #3
    zwergenpost ist offline Stranger
    Registriert seit
    07.08.2007
    Beiträge
    9

    Lächeln Re: hilfe trinkprobleme-heul

    Nach jedem Trinken wiegen? Das kenne ich nur zu gut.... und dann die innere Unruhe, hat mein Kind nun wirklich genug getrunken, bekommt es etwa doch zu wenig.. ??

    Mein Zwerg kam am 04.06.2007 in der 32+5 SSW mit 1800g und 43cm auf die Welt und es hat eine Weile gedauert, bis ich voll gestillt habe, da es zuhause doch anders lief als im Krankenhaus.
    Meine Hebamme hat mir viel Ruhe gegeben, indem sie gesagt hat, dass ich immer ein bisschen auf die Fontanelle achten kann.
    Wenn dein Baby zuwenig Milch bekommt, dann wölbt sich die Haut oben bei der Fontanelle nach innen. Sie sagte auch, dass man sich keine Sorgen machen muss, wenn ein Baby mal weniger trinkt, denn wir essen ja auch nicht immer die gleichen Mengen - es wird dann am nächsten Tag vielleicht ein bisschen mehr Appetit haben.
    Du solltest davon wegkommen, jedes Mal zu wiegen, da es Dich nur unter Druck setzt und damit das empfindliche Gleichgewicht des Milchflusses stören kann – vielleicht ja der Grund, warum dein Zwerg weniger getrunken hat?
    Ich weiß, dass das verdammt hart ist, denn ich habe auch lange mit mir gekämpft, mir allein zu vertrauen... aber du wirst sehen, es ist unheimlich leichter, wenn Du davon „befreit“ bist.
    Einmal die Woche freue ich mich jetzt darauf sein „neues“ Gewicht in seinen Kalender einzutragen – und mit Freude festzustellen, dass er kontinuierlich zunimmt und mittlerweile 4690 g auf die Waage bringt.
    Das Gewicht darf übrigens auch ruhig mal für einen Tag „stehenbleiben“ – deswegen ist es sinnvoll auch nur einmal die Woche zu wiegen.
    Am wichtigsten ist, dass wie Steffie schon sagte, Du Dir eine gute Hebamme besorgst, die Dich seelisch und moralisch dabei unterstützt..

    Und nur mal so zum anmerken.. es kommt ja auch drauf an, wie oft dein Zwerg trinkt... z.b. 15 mal 30 ml ergibt auch eine beachtliche Menge.............

    1) deinen Zwerg immer dann trinken lassen, wenn er Hunger hat
    2) versuchen zu Entspannen
    3) Hebamme suchen
    4) Fontanelle im Auge behalten
    5) Aufhören jedes Mal zu wiegen
    6) Einmal die Woche kontrollieren, ob dein Zwerg zugenommen hat


    Es wird sich einpendeln – deswegen mein Rat: Hör auf Dich selbst, vertraue Dir und beruhige Dich.. lass deine Hebamme ruhig öfter vorbeischauen und Dir sagen, dass alles gut ist.
    Falls Du Sorge wegen deiner Milchproduktion hast, lass Dir im Teeladen einen Milchbildungstee zusammenmixen – der wirkt bei mir heute noch!

    Ich drück Euch die Daumen und wünsche alles Gute.. Cat

    PS: ... nur so als kleiner Gedanke... ist dein Kind gelb? Falls es „Gelbsucht“ bekommt und deswegen schlechter trinkt, (denn Kinder dann ja VIEL trinken) dann ab zum Arzt oder in die Klinik!

  4. #4
    Avatar von Mara01
    Mara01 ist offline Member
    Registriert seit
    06.02.2007
    Beiträge
    103

    Standard Re: hilfe trinkprobleme-heul

    Hallo!
    Wir hatten im Krankenhaus (Anna kam 35+1) auch große Probleme mit dem Trinken und die Kinderkrankenschwestern haben uns immer ein schlechtes Gewissen deshalb gemacht... dann haben wir einen anderen Sauger für das Fläschchen genommen (es standen im KKH 3 zur Auswahl) und schon hat sie statt 30 ca. 50-60ml. getrunken. Für sie (2060 gr. und 45cm.) war es vielleicht einfach zu anstrengend lange an der Flasche mit dem kleinen Loch im Sauger zu saugen. Mittlerweile hat sie schon ganz gut zugenommen und das trinken ist kein großes Problem mehr... Probier´s doch einfach mal aus vielleicht klappt´s auch bei dir. (ich hab das übrigens bei einem anderen Baby auch 35+2 ebenso beobachtet. Vorher 20ml. anderer Sauger 60ml. )
    Liebe Grüße
    Mara

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •