Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15
  1. #1
    Avatar von Loona74
    Loona74 ist offline Member
    Registriert seit
    07.07.2006
    Beiträge
    123

    Standard Weiß nicht mehr weiter....bitte erfahrungsberichte

    Hallo,

    ich bin derzeit in der 34 + 5 Tage SSW und bisher lief eigentlich alles ganz gut (dachte ich). Letzte Woche war ich beim FA und der hat eine vorzeitige Verkalkung festgestellt, sagte aber, ich soll mir keine Sorgen machen. Laut seiner US-Messung hat unser Zwerg auch schon 2300 g. Da meine Schwägerin im KH arbeitet, empfahl sie mir, trotzdem dort mal vorzusprechen (hab mir echt schlimme Sorgen gemacht, ist unser allergrößter Schatz und ultimatives Wunschkind). Also rein ist KH zum Doppler-US. Der Arzt dort hat mir erklärt, dass schon eine Wachstumsredatierung vorliegt, in den Unterlagen steht noch was von fetale Kreislaufzentralisation, angedeutetes Notching und Grannum Grad 2. Er hat gesagt, dass wir den Zwerg wahrscheinlich schon früher holen müssen und ich engmaschig kontrolliert werden müsse. OK, wäre ja alles gegangen, wenn er nicht nur 1700 g geschätzt hätte, laut seiner Untersuchung. Jetzt hab ich noch mehr Sorgen. NIcht nur, dass ich eigentlich dachte, er wäre mit 2300 g aus dem gröbsten raus, nein, jetzt muss ich mir ja darüber auch noch Sorgen machen, dass er ein totales Frühchen wird, oder? Ausserdem hab ich jede Minute Angst, dass er gar nicht mehr versorgt wird, was der Arzt damit abgetan hat, dass ich halt schauen soll, ob er sich noch bewegt (sehr witzig, so ein A....) und dass die Kleinen es mindestens 6 Wochen unterversorgt aushalten ehe sie absterben....auf die Frage, ob ich irgendwie dagegen wirken kann, hat er mit einem einfachen "Nein" geantwortet, obwohl ich mittlerweile gelesen hab, dass da normalerweise liegen und ASS o. ä. verordnet wird, oder?
    Bin jetzt noch mehr verunsichert und hab tierische Angst....
    Bitte schreibt mir doch mal Eure Erfahrungen. Wie sehr sollte ich mich auf die Gewichtsangaben verlassen? Wenn er jetzt schon unterversorgt ist, wächst er ja nicht mehr viel, oder? Was muss ich für Schwierigkeiten befürchten? Ist die Lungenreife auch dann schon abgeschlossen (ab 37. SSW), wenn der Zwerg so klein ist? Könnte ich normal entbinden oder müsste dann KS sein? Fragen über Fragen und mir fallen noch 1000 ein.
    Wie lange, schätzt ihr, kann er noch in mir bleiben bis es gefährlich wird?
    Ich weiß natürlich, dass ihr keine Ärzte seid, aber Eure Erfahrungen wären mir schon wichtig, vor allem weil Ihr hier keine (scheinbar) gefühllosen Ärzte seid (der Typ im KH hat mich schon sehr komisch behandelt).....

    Danke schon mal für die Antworten


    Loona
    Geändert von Loona74 (21.12.2008 um 11:38 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    20.06.2007
    Beiträge
    671

    Standard Re: Weiß nicht mehr weiter....bitte erfahrungsberichte

    Hmmm, schwierig.
    Ich meine einerseits bist Du schon sehr weit in der SS.
    Also ich kann sagen aus dem was ich auf der Intensiv gesehen habe, das die "Frühchen" die nach 33/34 SSW kamen, eigentlich keine Probleme beim atmen hatten. Klar ist jedes Baby unterschiedlich, die haben aber meist nur kurz etwas zusätzlichen Sauerstoff über die Maske bekommen und sonst nix weiter. Es kann klar sein das dein Baby etwas dort liegen muss, aber ich denke Du solltest Dir auch nicht zuviel Panik machen.
    Mit dem Gewicht ist schwierig, ich denke halt im KH sind die Geräte um einiges besser als in der normalen Frauenarzt Praxis und die haben dort auch mehr Erfahrung mit dem ausmessen im KH. Also bei uns hatte es ziemlich genau gestimmt, der Arzt im KH hatte 2 Tage vor dem Kaiserschnitt auf knapp 900g geschätzt. Gewogen hatte sie dann 830 bei Geburt.
    Liegen ist nicht unbedingt nötig bei einer Unterversorgung soweit ich weiß, es ist ja so keine Gefahr auf Blasensprung oder verkürtzter MuMu oder sonstiges ist.
    Mei, ein totales Frühchen wird Dein Baby eh nicht mehr werden, dafür bist Du zu weit in der SS. Das heißt nicht, dass nichts sein kann, aber ich denke mal die großen Ängste um die Komplikationen mit Hirnblutungen etc. kannst Du in dem Stadium der SS ausschließen. Das mit der Unterversorgung ist heikel, ich würde Dir raten noch eine dritte Meinung einzuholen bezüglich des Gewichtes und was der neue Arzt dazu meint. Ich denke schon das es wahrscheinlich sinnvoll ist das Baby früher zu holen. Aber wie gesagt, wir sind hier auch nur Eltern und keine Ärzte. Und hier hat jeder andere Erfahrungen und andere Sachen mitgemacht, daher ist es schwierig Dir da wirklich etwas zu raten.

    Drück Dir die Daumen

    LG
    Krümel mit 830g, SSW 26+0






    Denken ist allen erlaubt,
    vielen bleibt es erspart.

    Curt Goetz

  3. #3
    Kleine1979 ist offline Member
    Registriert seit
    03.12.2006
    Beiträge
    140

    Standard Re: Weiß nicht mehr weiter....bitte erfahrungsberichte

    Hallo Loona74,
    lass dich erst mal

    Zu erst möchte ich Dir sagen das Du mit 34+5 schon sehr weit bist und das ist gut!
    Für Deinen Krümel sind 1700 g auch gut, viele kommen mit wesentlich weniger zur Welt. Ich gehe jetzt einfach mal von dieser Zahl aus da der Arzt im KH meist mehr Erfahrung hat.
    Was ich von deinem FA halte sag ich hier lieber nicht.
    Zur Lungenreifespritze kann ich dir in dieser SSW leider nichts sagen.
    Was Du auf jedenfall tun kannst ist liegen und Ruhe.
    Entspanne Dich und denk positiv, ist schwer in dieser Situation aber es hilft!
    Ob du normal entbinden kannst und wie lange es noch dauert hängt von deinem Krümel ab.
    Was sagt denn der Arzt dazu?
    Damals wurde mir im KH das Frühchenbuch empfohlen. Da steht alles drin, werde mal nachsehen wie es genau heißt. Melde mich dann wieder. Ich drück Dir ganz fest die Daumen das das Kleine noch lange drin bleibt!!
    LG Kleine1979


  4. #4
    Registriert seit
    20.06.2007
    Beiträge
    671

    Standard Re: Weiß nicht mehr weiter....bitte erfahrungsberichte

    Das Buch ist von Prof. Jorch.

    http://www.amazon.de/Fr%C3%BChgebore...9862867&sr=8-1

    Aber da ist auch viel drinnen was einem Panik macht.
    Ist eigentlich auch nur zu empfehlen wenn das Baby schon da ist sonst macht man sich verrückt finde ich.

    LG
    Krümel mit 830g, SSW 26+0






    Denken ist allen erlaubt,
    vielen bleibt es erspart.

    Curt Goetz

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Weiß nicht mehr weiter....bitte erfahrungsberichte

    Hallo,

    erstmal musst du dich selber etwas beruhigen. Klar ist es für einen selbst erstmal ein Schock, wenn man eine solche Nachricht bekommt. Also erstmal Kopf hoch - das wird schon!!

    Die Verkalung der Plazenta ist eine normale Sache in der SS - bei einem beginnt sie eher, beim anderen eben später. In meiner ersten SS hatte ich ab der 31 SSW regelmäßig Doppler, da die Plazenta verkalkt war. Meine Tochter kam dann mit 4230gr auf die Welt.

    Bei der Kleinen platze in der 29 SSW die Fruchtblase. Im KH vor Ort wurde alles vermessen: Gewicht ca 1100gr, GMH bei 1,6cm. Da dass KH keine Kinderstation hat, wurde ich verlegt. Dort ergab die Untersuchung ein Gewicht von 1800gr und GMH bei 5,6 cm. Du siehst als, dass solche unterschiedlichen Gewichtsberechnungen normal sind. Ein mm kann da schon einiges ausmachen. Auf die Welt kam die Maus dann in der 33 SSW mit 2300gr.

    Du bist schon relativ weit, so dass du dir da wenig Sorgen machen musst. Auch haben die Kinder meist wenige Probleme mit der Atmung. Sicherlich kann man das nicht pauschal sagen, allerdings würde ich mir da nicht so die Gedanke machen. Auch ist dein Baby ja auch nicht ein totales Frühchen - hier gibt es viele Kinder, die bedeutend früher auf die Welt gekommen sind.

    Wenn du so unzufrieden mit dem Arzt aus dem KH bist (was ich verstehen kann!!), lass dich von deinem FA zu einem Pränataldiagnostiker überweisen, um noch eine weitere Meinung zu bekommen. Und engmaschig überwachen sollte dich dein FA, ansonsten würde ich den auch wechseln.

    Die Art zu Entbinden hängt sicherlich auch von der Situation ab. Unser KH entbindet bis zur 34 SSW generell per KS, das sie den Kleinen den Stress einer normalen Geburt nicht zumuten wollen. Danach wird dann spontan entbunden. Auch ist es wichtig, wie es dir und deinem Baby geht. Wenn es schnell gehen muss ist ein KS natürlich besser. Aber so spricht erstmal nichts gegen eine normale Geburt.

    Wie lange deine SS noch dauert hängt davon ab, wie deine Plazenta arbeitet und dein Kind noch wächst/die Herztöne stimmen etc. Jeder Tag zählt und solange das Kind noch an Gewicht zulegt ist es OK.

    So, ich hoffe ich konnte dir etwas helfen. Wenn du noch fragen hast: her damit.

  6. #6
    Avatar von innamama
    innamama ist offline working mum
    Registriert seit
    06.12.2005
    Beiträge
    9.638

    Standard Re: Weiß nicht mehr weiter....bitte erfahrungsberichte

    lass dich erst mal trösten! solche nachrichten sind natürlich immer ein schock, zumal wenn bislang alles normal lief.

    auch wenn es für dich vielleicht ein furchtbares ende ist, ein frühchen zu erwarten, dein kind ist schon sehr weit! und hat sehr gute chancen. natürlich steckt man nicht drin, es kann immer komplikationen geben, aber egal, wie die messwerte jetzt sind, alles was mehr als 1500g auf die waage bringt ist in keiner primären gefahrenzone mehr. die lungen reifen ja ab jetzt bei dem baby, ganz egal, wie schwer es ist. das ist gut.

    ansonsten solltest du sehr engmaschig überwacht werden, damit die versorgung regelmäßig überprüft werden kann. rede noch mal mit deinem arzt oder such dir einen neuen. wenn du unsicher bist, wende dich noch mal an die klinik oder an eine andere klinik. du hast das recht, fragen zu stellen!

    ob kaiserschnitt oder nicht, hängt im wesentlichen davon ab, wie sich die sitiuation für dein baby entwicktl. ist es zu schwach für eine normale geburt, wird sicherlich operiert.

    ansonsten, viel schonen und positiv denken!

    unser sohn kam vor drei jahren in 28+2 mit 789g zur welt. wir waren zwar elf wochen in der klinik, aber seitdem haben wir außer zur nachkontrolle auch keine kliniken oder ärzte mehr gesehen. mit dem gewicht 2300g, dass dein arzt konstatiert hat, durften wir endlich nach hause. so gesehen, wenn alles gut läuft, atmung, trinken und temperatur halten funktionieren, darfst du dein kind sicherlich schnell mit nach hause nehmen, sollte es jetzt zur geburt kommen.

  7. #7
    Avatar von Anke0171
    Anke0171 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    5.816

    Standard Re: Weiß nicht mehr weiter....bitte erfahrungsberichte

    Hallo,

    die Fragen kenne ich alle - ich habe sie mir während meiner Schwangerschaft auch alle gestellt.

    Erstmal zum Gewicht: Diese Gewichtsangaben sind immer Schätzungen die sich aus den Werten der Vermessung ergeben. Den Marker 1-2 mm daneben gesetzt kann schon einiges ausmachen. So wurde mein Sohn einige Tage vor der Geburt (SSW 35+0, 6 Wochen retardiert) auf 800 g geschätzt, bei der Geburt hatte er dann zum Glück doch schon 1390 g.

    Wachstum: Der Prof. in der Uni hat mir das damals in sehr einfachen Worten erklärt - die Natur ist schlau, wenn die Versorgung schlechter wird, werden erstmal die wichtigen Organe und das Gehirn versorgt, danach kommt Wachstum und Fettanlage. Daher ist eine Unterversorgung bei engmaschiger Überwachung erstmal nichts bedrohliches. Es kann sein, dass die Retardierung bei Deinem Baby noch nicht weit fortgeschritten ist, weshalb der Arzt nichts unternimmt. Meiner hatte es auch schon früh gemerkt, mir aber erst in der 24. SSW davon erzählt um mich nicht aufzuregen und weil es manchmal Wachstumsschwankungen gibt. An Deiner Stelle würde ich auf mind. 1x die Woche Dopplerschall bestehen, damit man reagieren kann, falls es schlimmer wird.

    Wie lange Ihr es noch "miteinander aushaltet" kann keiner so genau vorher sagen, die Natur ist nicht sehr berechenbar.

    Lungenreife: Nach der 33. SSW bekommst Du keine Lungenreifespritzen mehr.

    Und ein KS muss es nur sein, wenn das Baby noch sehr klein ist. Bei mir lag damals eine Frau auf der Station, deren Baby nur wenig über 2000 g gewogen hatte - er kam auf natürlichem Wege und war nach drei Tagen schon bei ihr im Zimmer.

    Alles andere würde ich auf mich zukommen lassen. Wenn ich Dir jetzt mögliche Schwierigkeiten aufzähle, machst Du Dich nur verrückt. Viele Babys kommen ein paar Wochen früher zur Welt und haben keinerlei Probleme. Was kommt, das kommt - habe ich mir damals immer gesagt. Ich weiß, dass es schwer ist, aber konzentriere Dich einfach auf den Zwerg in Deinem Bauch und fordere bei den Ärzten Untersuchungen ein, wenn Du ein schlechtes Gefühl hast. Ein guter Arzt wird dafür Verständnis haben.
    ´
    Ich drücke Euch die Daumen, dass alles gut geht!

    Liebe Grüße
    Anke

    P.S. mit gesundem Sohnemann, SSW 35+0, 39 cm, 1390 g; heute 9 J., 135 cm, 26 kg.
    "Lächeln ist das Kleingeld des Glücks." Heinz Rühmann

  8. #8
    bibi77 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    12.02.2007
    Beiträge
    7.166

    Reden Re: Weiß nicht mehr weiter....bitte erfahrungsberichte

    Meine Maus kam bei 35+2 zur Welt und war auch mind. 2 Wochen hintendran. Sie war von meinem FA drei Wochen vorher auf 2.100 gr. geschätzt worden. Im KH wurde sie zwei Wochen vor auf 1.700 gr. und drei Tage vor der Geburt auf 2.200 gr. geschätzt. Es kommt wohl darauf an, welcher Arzt die Vermessung und somit die Schätzung macht. Mach Dir darüber erstmal keine Gedanken!!

    Meine Kleine wog bei der Geburt 2.050 gr. bei einer Größe von 42 cm. Sie war wohl auch unterversorgt, aber das CTG war immer einwandfrei, ihr ging es nie wirklich schlecht. Auf Grund einer Gestose und anschl. HELLP-Syndrom wurde dann bei 35+2 ein Not-KS gemacht. Eine normale Geburt wäre wohl zu stressig gewesen. Die Kleine wurde sofort von Ärzten versorgt und untersucht. Sie benötigte kurz Sauerstoff und war dann insgesamt 12 Tage auf der neonat. Station (nicht intensiv). Die Lungen war in jedem Fall schon ausreichend entwickelt. Mit einem Gewicht von 2.040 gr. durften wir sie dann mit nach Hause nehmen. Sie war bisher nie wirklich krank oder erkältet. Wenn möglich, würde ich auf jeden Fall versuchen, dass Kind zu stillen, da es dann einfach mehr Rüstzeug für die Zukunft erhält. In dem Alter können sie auch schon gestillt werden. Die Reflexe sind da schon ausgebildet.

    Meine Kleine ist ein fitter kleiner Käfer und man sieht ihr nicht an, dass sie zu früh kam. Sie wiegt jetzt ca. 7.630 gr. bei einer Größe von über 70 cm.

    Ich würde auch zu einem Fachmann für Pränataldiagnostik gehen. Die haben die besseren Ultraschall-Geräte und grössere Erfahrung. Ich drück Dir die Daumen für Deine Restschwangerschaft und die Geburt!
    Geändert von bibi77 (10.01.2009 um 01:06 Uhr)
    GLG Bianca

    Mungo-Jerrie mit Larissa und Milena an der Hand!
    Momo73 mit Joel an der Hand und Emily auf dem Arm!







  9. #9
    Blondi77 ist offline Stranger
    Registriert seit
    01.02.2009
    Beiträge
    3

    Standard Re: Weiß nicht mehr weiter....bitte erfahrungsberichte

    Hallo!!!
    Ich hatte schon in der 24+3 Verkalkungsstörungen gehabt und habe zur
    Schwangerschaftsvergifftung geneigt!!!!

    Ich lag 81/2 Monate deswegen im KH weil das gefährlich eigendlich die vergifftung ist,solange da aber keine anzeichen für sind ist es erst mal halb so wild...
    (Hört sich jetzt für Dich kommisch an,weil die Angst ja trozdem da ist und das ist auch ganz normal)...

    Angelina muste man dann holen weil ich Bluthochdruck, ein aufgeschwollendes Gesicht bekam und ganz dolle Kopfschmertzen!!!

    Sie ist am 29.2.08 geboren mit
    1325g war 38 cm und der Kopfumfang war 27,5 cm (in der 32+1SSW)
    Sie konnte auch von anfang an selbsttätig atmen...
    (Ich habe nämlich als ich noch Schwanger war eine Spritze bekommen für die Lungenreife des Kindes)...

    Und man sagt ab der 32SSW ist die Lunge so weit ausgereift das Sie selbsttätig atmen...

    Sie wird jetzt am (29.02) 1.3.09 1Jahr weil ja ein Schaltjahr war... und Sie ist das beste was uns passieren konnte...:waesche:

    Blondi77

    Viel Glück für Dich und Deine Familie:) :) :)

  10. #10
    Avatar von innamama
    innamama ist offline working mum
    Registriert seit
    06.12.2005
    Beiträge
    9.638

    Standard Re: Weiß nicht mehr weiter....bitte erfahrungsberichte

    schön, dass es deiner tochter nach einem jahr so gut geht!!!

    die natürliche lungenreife setzt allerdings erst zwischen der 34. und 36.ssw ein - deswegen setzen die ärzte ja auf eine früher gespritzte lungenreife, wenn absehbar ist, dass es ein frühstart wird

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •