Hallo zusammen,
als frisch registrierte Frühchen-Mutti muss ich doch gleich mal einen Eintrag vornehmen und zwar zu dem Thema, das mir und meinem Mann ziemlichen Kummer bereitet: Unser Kleiner Niklas (jetzt 11 Wochen alt) hat Probleme mit der Atmung, besonders nach dem Zu Bett bringen fängt er immer wieder wild mit den Armen an zu rudern. Schreien tur er dann auch viel. Die Beine bewegen sich auch stark und er beginnnt zu röcheln. Manchmal hört man, die Nase ist zu, geben ihm Meersalz Spray, dann beruhigt er sich wider und alles - auch das Atmen - ist wieder ganz normal. Hat das was mit dem "Frühchen Sein" zu tun, oder haben "normale" Babys das auch?
Wir waren auch schon beim HNO, der hat aber gemeint, das röcheln sei normal, da der Kehlkopf noch nicht richtig ausgebildet sei.
Zur Info: der Kleine liegt im Beistellbett bei uns am Ehebett, mit Nestchen (ich weiß, soll man nicht ...), Matratze und im Birnenschlafsack. Die Temperatur liegt immer zwischen 16 und 18 Grad - jedenfalls Abends - und auf der Heizung steht schon eine Schüssel mit Wasser.
Bis gestern hat er tagsüber immer im Wohnzimmer auf der Couch gelegen und geschlafen. Ab heute versuche ich ihn nur noch im Schlafzimmer schlafen zu lassen, damit er seine Ruhe hat. Wie macht Ihr das?

Über Erfahrungsberichte zum Thema schlafen würde ich mich sehr freuen!

DAnke im voraus.