Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21
  1. #1
    Avatar von AnFeMa
    AnFeMa ist offline 4fachmamaundstolzdarauf
    Registriert seit
    07.04.2007
    Beiträge
    2.538

    Standard mich vorstellen möchte und gleich rat brauch!

    Und vielleicht darf ich mich ja auch ein wenig ausheulen.....

    Aber erst mal zur vorstellung!

    Also, wir kommen aus der nähe von Göttingen...Ich habe bereits drei Kinder , und am 2.3. mein viertes Würmchen bekommen! 5 Wochen zu früh, mit 47cm und 1925 gramm....Sie ist jetzt 2 Wochen alt und noch in der Klinik! Henrike heißt sie!

    Sie ist noch in der Klinik! Und genau das ist schon der Grund weswegen ich einen Rat-oder besser gesagt, einen Erfahrungsbericht brauche! Uns war schon klar , das wir sie nicht sofort mit nach hause nehmen konnten! Anfangs nahm sie knapp 200gramm ab, wog dann noch 1750gramm, und ab da gut zu! Binnen 5 Tagen dann insgesamt 250gram wieder zu, heute sind wir bei genau 2000gramm.....Sie trinkt ihre Mahlzeiten aus der Flasche (abgepumpte Muttermilch) und das auch recht gut und zügig! Mir wurde ein paar Tage nach der Geburt, als ich mit einem Arzt sprach, dieses alles als entlassungskriterium genannt! Also 2kg und trinken! Und natürlich keine atemaussetzer und bradykardien. Diese hat sie allerding bis heute nie gehabt! Gestern haben wir dann mit dem oberarzt gesprochen, der einer entlassung strikt widersprochen hat! Er meinte halt ganz plump : zwei wochen wird das schon noch dauern! auf unsere frage hin, warum, meinte er halt nur: Sie ist zu klein! Mehr nicht! Alles andere ist ja soweit in ordnung , sie macht sich gut! Ich hab dann auch angeführt, das unter anderem meine Milch so langsam zu neige geht, trotz alle 2 Stunden abpumpen (mitlerweile, angefangen hab ich mit alle 4 stunden) , Stilltee, Malzbier, Foto von der kleinen anschauen, Puppe beim abpumpen im arm halten) , und das ich einfach den rat meiner hebamme bekommen habe, das , wäre sie zuhause, das es dann automatisch besser funktionieren würde! Daraufhin meinte der arzt zu mir: Dann lassen sie doch die weniger werdende muttermilch muttermilch sein und stillen sie ab, dann bekommt sie hier frühchennahrung, ist genausogut ( er sagte das so salopp mit einem schulterzucken, das mir es eiskalt den rücken runter lief, wie kann ein arzt den bitte so denken?) ....Klar war mir schon , das er daraufhin nicht plötzlich sagen würde , ok , dann kann sie nach hause, wenn ihre milch weniger wird, natürlich, aber ich hatte es halt als überzeugung einfach mal versucht!

    Andere Kinder werden sort auch mit 2kg entlassen , wenn sie trinken...Und ich seh keinen Grund , warum mein Baby da bleiben muss! Und die Ärzte nennen mir ja auch keinen grund!

    Hinzukommt auch noch, das ich ja aufgrund der 3 weiteren Kinder nie länger als ne stunde oder eineinhalb in die Klinik kann.....Halt morgend wenn sie in dem kiga sind°!Mein Mann muss mitlerweile wieder arbeiten, war zwei Wochen zuhause, und kann noch mal eine Woche urlaub nehmen, sobald die kleine nach hause darf....Sodass ich dann nicht hier plötzlich mit der kleinen und den drei großen allein dastehe und sich erstmal in ruhe ein alltag einspielen kann!

    Ich bin echt am ende meiner Kräfte! Psychisch in einem tiefen Loch, ich hab das Gefühl, gar keine richtige bindung zu meinem Kind zu haben, sie ist mir fast fremd! Und es zerreist mir sowas von das Herz, denn eigentlich weiß ich doch, das ich sie über alles liebe!

    Sehe ich das so falsch? Oder läuft da tatsächlich irgendetwas falsch? Warum darf sie nicht nach hause, wenn sie doch alles erfüllt hat zur entlassung und warum können mir , wenn sie doch unbedingt aus medizinischer sicht noch da bleiben muss, die Ärzte aber keine gnauen gründe nennen, außer , sie ist zu klein? Ist sie doch nicht ,wenn sie doch mit 2kg ihr soll erfüllt hat? Ich würds ja verstehen, wenn sie sagen würden, sie wollen jetzt noch 2 , 3 Tage sehen , das sie auch weiterhin zunimmt , und dann ists ok , aber warum noch 2 wochen, wenn doch schon die entlassungsmarke geknackt ist????

    Bitte , sagt mir doch mal eure efrahrung!

    Und Sorry , das es so lang geworden ist, wwahrscheinlich hats gar niemand geschafft bis hier her zu kommen.......

    In Arbeit!








  2. #2
    janaMerzig1 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    12.07.2008
    Beiträge
    355

    Standard Re: mich vorstellen möchte und gleich rat brauch!

    Hallo du, raten kann ich dir schlecht... Aber das 2000g eine Entlassungsmarke sein soll, ist mir neu... Kenne, das die Kinder eher 2500g und allein trinken usw erfüllt haben müssten.

    Wir mussten unseren Sohn 5 lange Wochen auf der Kinderintensiv lassen, erst Inkubator und dann Wärmebett, wo langsam die Temperatur runtergeregelt wurde. Bei uns hat im KH die eine Hand auch nicht gewusst, was der andere gesagt hat. Noch nicht mal, der Oberarzt hat Bescheid gewusst.

    Scheinbar sind die Ärzte im KH schon sehr abgebrüht. Wie kann er sonst raten, abzustillen!?! Muttermilch ist doch nix zu ersetzen. Ein kleiner Tipp, erkundigt euch jetzt schon welche Nahrung ihr geben sollt, falls deine Milch irgendwann nícht mehr reichen sollte. Da gibt es teilweise lange Lieferzeiten. Einfach umstellen ist dann nicht so einfach, das verträgt der Darm dann nicht so gut und schwere Komplikationen können auftreten.

    Ich an eurer Stelle würde um ein entsprechendes Gespräch bitten, wo euch alles genau erklärt wird, warum keine Entlassung ist...

    Den Spagat mit Kindern und Mann, der wieder arbeiten muss, hatten wir auch... Aber man kann sich nicht zerteilen... Nimms leicht, bald ist die Zeit vorbei und das Thema KH abgeschlossen.

    lg Jana

    mit Pia an der Hand, * im Herzen, und Krümel in der Wiege geb. mit 1900g,42cm in der 33.ssw

  3. #3
    Gast

    Standard Re: mich vorstellen möchte und gleich rat brauch!

    also mit der entlassung denke ich das es von kh zu kh unterschiedlich ist.
    aber bei uns war das sie mindestens 2500g wiegen mußte,gut trinken sollte und fit sein mußte (z.b. temperatur halten u.s.w.)

    versuchst du im kh zu stillen?denn wenn das nicht so ist,würde ich das auch gleich mal in angriff nehmen und viellecith wird deine milch dadurch mehr.

    aber der arzt ist schon arg abgebrüht bei dir gewesen.
    bei uns waren sie alle nett und wenn was war haben wir auch gleich bescheid bekommen(die haben uns sogar extra angerufen)

    würde da auch nochmal um ein gespräch fragen,denn so einfach würde ich mich nicht abhängen lassen.

    viel glück weiterhin und herzlich glückwunsch noch zum kleinen wurm

  4. #4
    Gast

    Standard Re: mich vorstellen möchte und gleich rat brauch!

    lustig, meine kam auch mit 1925 und hat auf 1750 gr abgenommen
    ich versteh den arzt ehrlich gesagt nicht, wir haben unsere nach 15 tagen mit 2150 gr nach hause bekommen, und da war das trinken noch ein kampf (den wir aber zu gewinnen wussten).
    ich muss ehrlich zugeben, dass ich den arzt da nicht so ganz versteh - sie scheint sich doch super zu machen und den meisten kindern geht es zuhause doch noch besser.
    was du machen kannst? da hab ich leider auch keine idee. weiß er, wie die betreuungssituation für die kleine zuhause wär? wir hatten mit der klinik zum beispiel tägliche hebammenbesuche und schnelle vorstellung beim kinderazt vereinbart, was uns ja auch wichtig war.
    ich würde denen weiter auf die nerven gehen.
    grade die aussage bezüglich des stillens finde ich mehr als zweifelhaft, weiß der nicht, dass es grade für ein frühgeborenes kind das beste ist und auch dir helfen kann? der macht es sich da wohl ein wenig zu bequem!

    man hat ja schon gehört, dass kinder absichtlich lange in der klinik behalten wurden, wenn diese bspw. grade nicht voll ausgelastet war.

  5. #5
    schlumpf5 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    15.01.2009
    Beiträge
    57

    Standard Re: mich vorstellen möchte und gleich rat brauch!

    Hallo!!

    Ich habe gerade mein zweites Frühchen auf der Intensivstation. Abgesehen von den üblichen Punkten (keine Bradykardien, Atemaussetzer, Trinken muß klappen, Temperatur...) wurde mir gesagt, daß mein Sohn die eigentliche 37. SSW erreichen muß. Vorher wird er nicht entlassen. Heute ist er 36+0. Aber es wird bei uns noch einige Wochen dauern, bis er soweit ist. Mein erster Sohn kam 10 Wochen zu früh und hat die 10 Wochen auch gebraucht, bis er fit war.

    Ich kann es gut nachvollziehen, daß es Dir das Herz zerreißt, daß Dein Kind im KH ist. Es geht mir genauso. Wenn ich alleine bin, kann ich nur heulen. So reiße ich mich den Tag zusammen, bin morgens beim Kleinen und nachmittags beim Großen. Dazwischen bin ich gehetzt und erledige irgendwie den Haushalt.

    Alles Gute für Euch.
    Gruß Schlumpf5

  6. #6
    Avatar von AnFeMa
    AnFeMa ist offline 4fachmamaundstolzdarauf
    Registriert seit
    07.04.2007
    Beiträge
    2.538

    Standard Re: mich vorstellen möchte und gleich rat brauch!

    Ja , er weiß wie die betreuung wär...Unsere Hebamme arbeitet mit einer denen sehr gut bekannten Kinderärztin zusammen, die auch bereit wär, die betreuung zu übernehmen! Sprich, unsere Hebamme wäre bereit, auch 2 oder 3 mal täglich zu kommen, und selbst unsere Kinderärztin würde bei Problemen einen Hausbesuch machen, sodass wir nicht einmal mit ihr in die praxis müssten!!! Tja, uns bleibt halt nichts anderes übrig als abzuwarten......
    Es scheint den Ärzten manchmal nicht so klar zu sein, das muttermilch das beste ist! Ich muss dazu sagen, das dort auch nicht viele babys gestillt werden, bzw, es auch vielen Müttern egal ist, ob sie nun genug milch haben oder nicht! Anregen? Nein, den streß mach ich micr nicht! Es reicht halt nicht, also hab ich abgestillt und sie bekommt jetzt Flasche!
    Und es kommt mir so vor, als ob sie dort nicht das Kind sehen, was sich vielleicht bei Mama und Papa viel wohler fühlt und dadurch alles viel schneller lernt ( genauso hat es auch meine Kinderärztin gesagt) sondern sie sehen den produktiven einnahmefakror, je länger das Baby in der Klinik, desto höher werden die einnahmen, denn man kann dann ja so viele zusatzuntersuchungen machen! Henrike bekommt jeden 2. Tag einen Ultraschall von Bauch, Hüfte und kopf, obwohl laut Arzt eigentlich keine veranlassung zur Sorge sein könnte, das irgendwo etwas nicht stimmt, es ist halt einfach routine......

    Ich könnt noch viel mehr schreiben, aber ich lass es lieber, sonst reg ich mich zu sehr auf...

    In Arbeit!








  7. #7
    Gast

    Standard Re: mich vorstellen möchte und gleich rat brauch!

    Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Geburt deiner Maus.

    Meine Hebamme hat damals auch gedrängt, dass wir unsere Maus mit nach Hause bekommen. Aber de Ärzte wollten auch nicht. Sicherlich war das ärgerlich, aber inzwischen bin ich froh darüber. Sie hatte nämlich plötzlich ohne Ankündigung einen Atemaussetzer und musste abgesaugt werden. Hier zu Hause wäre das sicherlich schief gegangen.

    Ich weiß nicht ob du es weißt, aber du hast ein Anrecht auf eine Haushaltshilfe. Und das sogar für 8 Stunden den Tag (5 Tage die Woche). Wenn dein Mann von seiner Arbeit frei gestellt wird (unbezahlter Urlaub), übernimmt die KK den kompletten Lohnausfall (Errechnet sich aus dem Durchschnittsnettolohn der letzten Monate). Also falls es möglich ist, dass dein Mann zu Hause bleibt, fragt mal bei eurer KK nach.

    lg engel

  8. #8
    Avatar von ankerli
    ankerli ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    09.07.2008
    Beiträge
    3.613

    Standard Re: mich vorstellen möchte und gleich rat brauch!

    Also das kann ich wirklich nicht nachvollziehen!Ich würde auf eine pausible erklärung bestehen!Und falls da nix käme mit ner verlegung drohen!das hat bei mir bzw. meinem kleinen auch gewirkt!Er hatte allerdings andere grundvoraussetzungen.34 SSW 46,5 und 2360 g.
    allerdings bekam er aufgrund einer rhesusunverträglichkeit 2 blutaustausche.Und trotzdem habe ich ihn nach 3 wochen mit nach hause bekommen, da hat er grad 2 tage ohne magensonde seine menge getrunken!ursprünglich hieß es das er wohl noch mindestens 2 wochen bleiben solle,woraufhin ich die verlegung einleiten wollte(allerdings war die klinik auch 70km entfernt.)aufeinmal war die magensonde weg und die stationsärztin suchte mich auf zu einem gespräch und das er doch noch die 2 tage dort bleiben solle...
    ich hatte auch die probleme mit dem stillen im krankenhaus und habe da nur minimengen hin bringen können, aber zuhause ging es dann ganz gut!!Versuch durch zu halten,deiner kleinen zuliebe!!Einen besseren start kannst du ihr nicht geben,grade als frühchen!!!!

  9. #9
    kuemmeline ist offline Member
    Registriert seit
    03.02.2009
    Beiträge
    147

    Standard Re: mich vorstellen möchte und gleich rat brauch!

    Bei uns war es so,mein Sohn kam Ende der 37. SSW zur Welt war 3 Wochen zu früh,er war 46cm und wog 2360g,also zählte deshalb noch als Frühgeburt.Wurden in ein anderes KH verlegt da mein Kleiner Anpassungsschwierigkeiten hatte. Wir waren dann noch 2 Wochen im KH da er ein Geburtsgewicht von 2500g erreichen mußte.
    Ich kann mich gut in dich reinversetzen wie es dir im Moment geht,hoffe du kannst die Kleine schnell mit nach Hause nehmen.

    Lg Kuemmeline

  10. #10
    schlumpf5 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    15.01.2009
    Beiträge
    57

    Standard Re: mich vorstellen möchte und gleich rat brauch!

    Hallo Engel!

    Daß ich ein Anrecht auf eine Haushaltshilfe habe, ist mir nicht bewußt. Wir haben nachgefragt, als ich auf Grund des Kaiserschnitts 5 Tage im Krankenhaus lag. Sie haben mir nur ein Formular bzgl. Verdienstausfall zugeschickt. Da mein Mann selbstständig ist, ist das etwas schwieriger. Mir wäre mit einer Haushaltshilfe auch wesentlich mehr geholfen. Kann ich denn jetzt, wo mein Sohn noch im KH ist eine Haushaltshilfe bkommen? Hast Du noch genauere Infos?

    LG Schlumpf5

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •