Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    srvk ist offline Stranger
    Registriert seit
    06.07.2006
    Beiträge
    16

    Frage Sauberkeitserziehung (was für "ältere" Frühchen-Mamas)

    Hallo!
    Ich wende mich an alle „älteren“ Frühchen-Eltern, die vielleicht ähnliche Probleme hatten. Unser Problem ist zwar kein typisches Frühchen-Problem, aber ich denke, dass die allgemeine Entwicklungsverzögerung von Frühchen mit eine Rolle spielt und Ihr als Frühchen-Eltern es einfach besser einschätzen könnt:

    Unser Sohn ist in der 30. SSW geboren und mittlerweile korrigiert 3,5 Jahre alt. Kay ist gesundheitlich soweit o. K., entwicklungsmäßig hat er bisher alles gut gelernt, nur eben später.

    Wir haben mit korrigiert 3 Jahren, 4 Monaten mit der Sauberkeitserziehung begonnen, und zwar eher auf Druck des Kindergartens. Unser Sohn selbst hat nicht signalisiert, dass er die Windel nicht mehr möchte – im Gegenteil. Ich denke, sie war zum einen bequem, zum anderen gibt sie ja auch ein Stück Sicherheit, was für unser Kind immer sehr wichtig ist.

    Erstaunlicherweise hat es ohne Windel gleich gut geklappt. Großes Geschäft von Beginn an. Nachts bleibt die Hose immer trocken (mit 1x nachts wecken), tagsüber anfangs auch. Seit 1 Monat nun wird es mit der Tag-Trockenheit immer weniger. Ich wasche 7 – 10 Hosen/Tag!

    Wenn ich mit unserem Kind regelmäßig zur Toilette will, macht er ein Riesengezeter („Ich sage doch Bescheid!). Das Bescheidsagen unterbleibt aber regelmäßig. Derzeit spielt er sehr intensiv, so dass ich den Verdacht hatte, er „überspielt“ es. Oder hat schlicht keinen Bock, zur Toilette zu gehen. Denn er sagt auch: „Doch, ich mache einfach in die Hose!“.

    Wir haben es mit einem Belohnungssystem versucht (5 Tage die Hose trocken = 1 kleines Auto, für jeden Toilettengang mit trockener Hose 1 Gummibärchen). Das weckt jedoch kein Interesse mehr („Dann bekomme ich halt kein kleines Geschenk mehr!). Wir haben es mit Schimpfen und der Androhung einer Windel versucht, was mir aber in der Seele wehtut, weil ich denke, man macht das Kind damit klein.

    Etwa zeitgleich mit dem verstärkten Einnässen begann die mittlerweile vierte Stotterphase. Wir waren mittlerweile beim Sprachberater, der Logopädie und auch die Abklärung frühkindlicher Reflexe mittels PäPKi empfohlen hat. Da sind wir dran.

    Insgesamt wissen wir nicht mehr weiter. Versteht mich nicht falsch, mir ist es egal, wann mein Kind trocken wird. Es ist ja eh’ , wie so oft, der Druck von außen. Was uns nachdenklich macht, ist das zeitgleiche Beginnen des Stotterns. Überfordern wir unser Kind? Sollten wir ihn wieder zur Windel überreden (er will keine, weil ja nur Babys Windeln tragen). Gegen den Willen des Kindes Windel ummachen? Mit Windel drohen? Regelmäßig zur Toilette zwingen? Irgendwas Therapeutisches?

    Wer hat einen Tipp?

  2. #2
    Avatar von fips 2
    fips 2 ist offline Poweruser
    Registriert seit
    11.09.2005
    Beiträge
    5.113

    Standard Re: Sauberkeitserziehung (was für "ältere" Frühchen-Mamas)

    Hi, schau doch mal im Sauberkeitsforum rein. Ich glaube nicht, dass es ein typ. Frühchenproblem ist. Würde eher auf eine kleine Machtprobe tippen.
    LG Bettina
    Spieglein, Spieglein an der Wand....Der Link unterstützt mich bei Dshini








    [IMG][/IMG]

  3. #3
    adanira ist offline enthusiast
    Registriert seit
    19.04.2007
    Beiträge
    316

    Standard Re: Sauberkeitserziehung (was für "ältere" Frühchen-Mamas)

    Hallo,
    mein Sohn wird nächste woche 7 Jahre. Er wurde 32+3 geboren.
    Ich habe mit 3 jahren ngefangen mit dem sauber werden. Ich habe ihn nie dazu gezwungen. Ich fragte ihn morgens beim anziehen immer mit Windel oder ohne Windel. Er entschied dann jeden morgen selber. Manchmal mit Windel, manchmal aber auch ohne Windel. Wen er sich ohne Windel entschieden hat machte er auch nicht in die Hose. Das hat ganz gut funktioniert. Das ging dan ein 1/2 Jahr so dann fragte ich nicht mehr und für war es selbstverständlich ohne Windel. Mit 4 1/2 Jahren war er auch nachts von alleine trocken. Das habe ich ihn auch selber entscheiden lassen.

    Ich kann dir nur eins raten, laß dich nicht dazu von irgenwelchen außenstehend Personen beeinflussen. Jungs sowieso erst Später trocken.
    Mein 2. Sohn kam normal auf die Welt ist jetzt 3 1/2 und auch noch nicht ganz trocken. Mal funktioniert es ganz gut manchmal aber auch nicht, dann zieh ich ihm halt wieder eine Windel an bevor keine Kleider mehr im Schrank habe.
    Einfach nicht drängen lassen.

    MfG adanira









  4. #4
    Tecumseh 2 ist offline mehrMeer
    Registriert seit
    10.09.2002
    Beiträge
    8.123

    Standard Re: Sauberkeitserziehung (was für "ältere" Frühchen-Mamas)

    Hi,

    ich bin da nicht so zimperlich, ich denke mit 3 Jahren können alle Kinder, zumindest tagsüber trocken sein. So ungefähr mit 2,5 Jahren habe ich bei beiden Frühchen und bei dem letzten (kein Frühchen) damit begonnen das zu üben.

    Ich bin nicht so zimperlich, weil keine Windel die Trinkmenge meiner Kinder mehr aufgenommen hat und die Hosen trotz Windel oft nass waren, da kann ich auch gleich den Gang zur Toilette üben.

    Mit drei Jahren waren auch alle tagsüber trocken, erstaunlicherweise haben die Jungs schneller verstanden was ich wollte und die Mädchen hingen hinterher. Die Frühchen waren tagsüber sogar noch schneller trocken, oder es ist mein empfinden, es klappte einfach besser. Raufgesetzt auf die Toilette mit Sitzverkleinerer und gewartet, bis drei Tropfen kamen - perfekt, Kind konnte mit zum Einkaufen oder mit auf den Spielplatz.

    Im Gegenzug habe ich dann ein nein akzeptiert, wenn ich sie fragte "mußt Du mal", aber wie gesagt, manchmal habe ich auch nicht gefragt, sondern sie einfach drauf gesetzt.

    Ich glaube nicht, dass es einen Zusammenhang zwischen Frühchen und verspätet trocken werden gibt.

    Zum Stottern kann ich Dir nichts sagen, das hatten weder meine Frühchen noch meine Nicht-Frühchen, somit kann ich auch nicht beurteilen, ob es eine Überforderung sein könnte.
    Du hast den Druck angesprochen, findest Du es sinnvoll ein Kind ohne Druck groß werden zu lassen? Den Druck baut man doch selbst auf, oder auch nicht.

    Mich hat es nie gedrückt, dass ich zwei Frühchen habe, ich dachte immer nur, dass ich ihre Mutter bin und versuchen will, das Beste für sie zu erreichen. Was das Beste ist, darüber kann man lange diskutieren.

    VG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •