So, heute hatte ich meinen Termin mit Geburtsbesprechung (bei 35+4). Ich bin immer wieder froh, mich für diese Art der Schwangerschaftsbetreuung entschieden zu haben! Die Hebamme kommt nach Hause, ist stets zuversichtlich und gut gelaunt, kann auf 18 Jahre Hausgeburtserfahrung zurückgreifen und jede Frage beantworten - egal, ob ich etwas zur Schwangerschaft oder zum Geburtsvorgang wissen will, mir Geheimtipps für die Linderung von kleinen Wehwehchen erhoffe oder eine Empfehlung für einen Osteopathen oder eine Trageberatung in der Nähe holen möchte.
Ich bin ja selber von der zuversichtlichen Sorte, aber meine Hebamme hat eine Ausstrahlung, die einfach jeden positiv stimmt. Und sie kennt sogar Ina May Gaskin persönlich, habe ich heute erfahren (die erste Hebamme, die den alternativen Nobelpreis für ihr Lebenswerk bekommen hat).
So, genug geschwärmt. Jedenfalls, hat sie eine Hausgeburtstasche mitgebracht - darin sind Kühlpads, Einmal-Unterlagen, Wöchnerinnenvorlagen, Lanolinsalbe, irgendeine Weleda-Tinktur, an deren Zweck ich mich nicht erinnern kann. Und den Geburtspool hatte sie auch dabei, vielleicht probieren wir ihn vorher schon mal aus - eine Poolparty im Garten wäre bei entsprechendem Wetter was Feines:)
Ab Samstag beginnt die Rufbereitschaft und da sie Ende Juni in Urlaub fährt, bin ich im Juni die Einzige zu betreuende Schwangere, es wird also garantiert nicht zu Engpässen kommen.
Ich freue mich so, diese Geburt wird bestimmt wieder toll! Klar, Schmerzen gehören dazu, aber ich mache mir ÜBERHAUPT keine Sorgen deswegen. Blauäugig - wer weiß? Aber besser so, als sich vor der Zeit verrückt zu machen.
Ach ja, mein Bauch ist immer noch klein(90,5cm), aber ich hatte letztes Mal bei 94cm Bauchumfang ein 3600g schweres Kind geboren, es versteckte sich bloß in den Eingeweiden:D