Hallo ihr Lieben!!

Puh, endlich finde ich ein paar Minuten Zeit um euch von der Ankuft meines Söhnchens Benjamin Eric zu berichten!

Also, ich war ja am 5.3. zur Einleitung im KH.
Eingeleitet wurde ja, weil mein "Kleiner" auf 4000 gramm geschätzt wurde und ich keinen KS wollte. (Übrigens wurde er von SIEBEN verschiedenen Ärzten auf 4000 gramm geschätzt!!)
Ich bekam dieses Gel in den Muttermund, der bis dato ja immer noch ZU war. Bis auf ein paar "Wehchen" hat das aber nichts gebracht.
Also wurde ich am Nachmittag total frustriert wieder heimgeschickt.

Der nächste Einleitungstermin war dann der 10.3.
Ich hatte in den letzten Tagen immer mal wieder Wehen gehabt, mein Muttermund war also am 10. ganze 3cm offen *freu*
Es wurde wieder mit Gel eingeleiten, aber diesem Mal nicht in den Muttermund, sondern davor. Die Ärzte machten mir Mut und versprachen mir, dass mein Zwerglein heute noch kommen würde. Ich hatte Wehen... den ganzen Tag UND die ganze Nacht! Der Befund am nächsten Tag (11.3.) um halb neun Uhr morgens: Muttermund 3 cm!! Ich dachte ich müsse sterben.

Naja, ich wurde vor die Wahl gestellt. Entweder nun doch den KS oder die Fruchtblase öffnen.
Wenige Augenblicke war die Blase geöffnet, es war kaum mehr Fruchtwasser da und verfärbt war es auch schon (laut Ultraschall war immer reichlich Fruchtwasser da).

Nun ging es richtig los. Ich weiß gar nicht mehr wie ich es in den Kreißsaal geschafft habe. Die Wehen haben mich total überrannt. Veratmen konnte ich immer nur den Beginn der Wehe, den Rest konnte ich nur mehr schreien. Mein armer Mann ;-)
Nachdem ich vom WC wieder kam (ca 15 Minuten nach Blasensprung) war der Muttermund 4-5 cm offen. Ich war am heulen, ich dachte es zerreisst mich. Ihr könnt euch nicht vorstellen (oder doch?) wie heftig diese Wehen waren. Es waren keine Pausen dazwischen, ich habe gezittert, hyperventiliert und natürlich gebrüllt.
Kurz darauf hat die Hebi nochmal nachgefühlt wie weit ich bin, stand auf und ging zum Telefon um den Doc zur Entbindung zu rufen.
Ich war völlig verwirrt. Jetzt schon? Wenige Wehen später durfte ich schon mitschieben, dann kam der Doc und wir legten los.

Ich presste was das Zeug hielt, und ich spürte jeden Millimeter, den der Kopf zurücklegte.
Die Schmerzen waren jetzt gar nicht mehr so schlimm, ich war wie berauscht. Nachdem der Kopf da war kam die Schulter und nach einem letzten Mal pressen flutsche der Rest von meinem Schatz fast wie von selbst raus. Es war einfach überwältigend!

Da lag er nun zwischen meinen Beinen und hat kräftig geschrien. Leider war die Nabelschnur zu kurz und so mussten wir warten bis sie durchtrennt wurde, dann durfte er endlich auf meinen BAuch.
ENDLICH IST MEIN BABY DA!!
Hach ich heule schon wieder, ich bin immer noch hin und weg!

Letzendlich hat die Geburt ab der Blasenöffnung etwas weniger als eine Stunde gedauert. Ich bin sehr froh, dass ich mich für die Spontangeburt entschieden habe. (Danke an euch, die mir zur Normalgeburt geraten hatten und mir Mut gemacht haben)
Die Ärzte hatten sich trotzdem gründlich vermessen. Er hatte keine 4000 gramm :D

Seine Maße: 4610 gramm
58 cm lang
38 cm Kopfumfang


So, und jetzt gehe ich schnell etwas essen, bevor mein Kleiner Spatz wieder aufwacht.

Liebe Grüße,
Isabella