Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Judithsche ist offline newbie
    Registriert seit
    04.10.2007
    Beiträge
    30

    Unglücklich Mit unserer Kraft und unserem Latein am Ende

    Hallo ihr Lieben,

    jetzt muß ich Euch auch mal um Euren Rat und Eure Hilfe bitten. Unsere Paula ist jetzt gut 6 Wochen alt und seit ihrer 3. Lebenswoche plagen sie arge Bauchschmerzen und Blähungen. Laut Arzt und Hebamme ist das alles "normal"...ist uns schon klar, nur können wir ihr und uns mit dieser Aussage nicht weiterhelfen. Aufgrund des vielen stöberns im Forum (ist eine weitaus größere Hilfe als unsere Hebamme) geben wir ihr momentan vor dem Stillen jeweils 15 Tropfen Sab Simplex. nach Bedarf 2-3 halbe Kümmelzäpfchen und wenn sie ganz arg weint gibts eine Bauchmassage mit Bäuchleinöl, ein Kirschkernkissen und (stunden)langes umeinandertragen...helfen tut alles irgendwie nicht wirklich, im Moment schreit sie eigentlich fast immer wenn sie wach ist und das sind bis zu 6-7 Stunden am Stück, den zur Ruhe kommt sie gar nicht. Selbst im Schlaf weint und strampelt sie. Wie gesagt, laut Arzt ist sie kerngesund und die Hebamme meint, das wäre halt normal so und mehr kann man nicht machen.

    Ich trau mich schon gar nicht mehr irgendwas zu essen aus Sorge, dass sie es beim Stillen nicht verträgt, stattdessen gibts tassenweise Fenchel-Anis-Kümmel Tee für mich (ich mag Paula außer Mumi nichts zufüttern, auch keinen Tee). Kann es evtl. auch sein, dass sie beim Stillen mit Stillhütchen (geht leider nicht anders) zuviel Luft schluckt?

    Wir wissen bald nicht mehr weiter. Fällt Euch noch irgendwas ein??????????

    Danke.

  2. #2
    Avatar von DaniLeon
    DaniLeon ist offline *****
    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    787

    Standard Re: Mit unserer Kraft und unserem Latein am Ende

    Unsere Mia wird auch von Bauchschmerzen geplagt. Wir hatten von Anfang an Probleme mit der Ernährung....V'erstopfung etc.

    Wir geben seit gestern auch Sab Tropfen pro Flasche (ich stille nicht).

    Das was ihr durchmacht kenne ich auch und man ist echt fertig irgentwann. Leider gibt es kein Patentrezept, denn bei unserem Sohn war es damals auch so.
    Das einzige was hilft ist die Zeit die weiterläuft!!!

    Ich wünsche Euch, allen anderen und uns starke Nerven.


    Lg
    Dani
    Lg
    Dani





    Im Zuge der neuen AGB auf Eltern.de erkläre ich hiermit, dass jedwede Bilder und/oder Texte, die über meinen Account und/oder in meinem Namen verfasst und innerhalb der Eltern.de-Webseiten veröffentlich wurden, keinesfalls ohne mein ausdrückliches Einverständnis vervielfältigt, in anderen Medien veröffentlich oder an Dritte weitergeben werden dürfen

  3. #3
    EVE33613 ist offline old hand
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    923

    Standard Re: Mit unserer Kraft und unserem Latein am Ende

    Hallo!

    Leider weiss ich auch kein weiteres Mittel mehr.
    Meine Mia schreit auch bis zu einer Stunde und die Aussage das es völlig normal ist, kann ich gar nicht mehr hören. Mir tun die Kleinen Mäuse nur so leid.
    Ich habe auch schon auf zu viel Luft beim stillen/trinken getippt, aber was willst Du dagegen tun? Ich warte gar nicht mehr bis Mia schreit vor hunger.

    Sorry das ich nicht weiterhelfen konnte und hoffe das Du hier aber von einer Mami einen guten Tipp bekommst - könnte den dann auch gut gebrauchen!

    LG Yvonne



  4. #4
    EVE33613 ist offline old hand
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    923

    Standard Re: Mit unserer Kraft und unserem Latein am Ende

    Hallo Yvonne!

    Gibt ja Mamis die warten bis ihre Kleinen so richtig im Bettchen schreien vor hunger und nehmen sie dann erst raus.
    Wenn ich Mia Nachts höre, denn meist fängt sie mit erzählen an, gehe ich hin, spreche mit ihr und nehme sie dann auch gleich raus zum wickeln. Denn meist schläft sie dann beim stillen so ein das ich sie ungern wach machen will. Hört sich schon sehr nach verwöhnen an :-)
    LG



  5. #5
    Avatar von klarinka
    klarinka ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    21.08.2007
    Beiträge
    68

    Standard Re: Mit unserer Kraft und unserem Latein am Ende

    hallo,

    frag deine hebamme nach etwas homöopathischem, falls sie sich da auskennt. oder gehe zu einem homöopathem. bei uns hat es geholfen. nur leider für jede art an blähungen gibt es was anderes. wir haben belladonna bekommen - roter kopf, regt sich auf und zieht beinchem zum körper nicht an.

    alles gut.
    lg. klara

    Meine Bino ist Tillimaus.

  6. #6
    Avatar von m.e.r.e.t.
    m.e.r.e.t. ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    28.06.2005
    Beiträge
    2.838

    Standard Re: Mit unserer Kraft und unserem Latein am Ende

    Wenn es wirklich an zu viel geschluckter Milch liegen sollte: ich lasse meinen, wenn er am Anfang so gierig trinkt und man hört, dass viel Luft dabei ist, auch zwischendurch mal ein Bäuerchen machen.

    Dann würde ich die Bauchmassage gleich ansetzen, wenn sie unruhig zu werden beginnt. Wenn sie sich richtig einschreien, sind sie so angespannt, dass man eh kaum Wirkung erzielen kann. So ist es zumindest bei meinem Kleinen.

    Ansonsten: seid ihr sicher, dass es Blähungen sind? Viele Kinder haben diese Schreistunden aufgrund von Anpassungsschwierigkeiten an die neue Umwelt. Sie können halt noch nicht verarbeiten, was alles auf sie einströmt und reagieren mit Schreien. Das macht man mit all den Aktionen rund um vermeintliche Bauchschmerzen nur noch schlimmer.
    gruß, m.e.r.e.t.

  7. #7
    Avatar von heaven
    heaven ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    12.09.2003
    Beiträge
    1.834

    Standard Re: Mit unserer Kraft und unserem Latein am Ende

    Ich hatte 3 Kinder mit Blähungen und kann ein Lied davon singen. Geh zum Kinderarzt und lass dich da nicht abwimmeln. Mein dritter Sohn hatte die Bauchschmerzen am heftigten, ausser beim Kinderarzt , da war er Lammfromm und ich eine hysterische Kuh.
    Also bin ich ohne Termin in die Praxis marschiert, mit brüllendem Kind. Das hat die Helferin schon angestunken. Mein Mann wollte das Baby dann beruhigen und ich habe gesagt er soll es bloß lassen. Wir haben nur 10 Minuten im Wartezimmer gesessen weil die Helferin dann vom Brüllen völlig angenervt war. Auch bei der Untersuchung hat er dann geschrien wie am Spieß. Erst dann hat die Kinderärztin mit Zäpfchen verschrieben. Die haben klasse geholfen, waren allerdings "Klopper" für so ein Baby.
    Also mein Rat lass dich nicht abwimmeln, die wollen Babys keine starken Medikamente geben (was ja auch richtig ist) aber wenn das Kind sich so quält muss geholfen werden.


    Liebgrüßt

    heaven

    Dramaqueen 24.11.07
    und dann gibts noch den Freak´89,den Zocker´92 und den Lausbuben 2.7.04

  8. #8
    Judithsche ist offline newbie
    Registriert seit
    04.10.2007
    Beiträge
    30

    Standard Re: Mit unserer Kraft und unserem Latein am Ende

    Ich danke Euch von ganzem Herzen für Eure lieben Antworten. Schon zu wissen, dass man nicht alleine ist, hilft ganz viel. Tragetuch ist eh schon bestellt, Lefax werden wir in der Apotheke holen und pucken werden wir auch mal ausprobieren...bin schon wieder viiiiel optimistischer.*freu*

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Mit unserer Kraft und unserem Latein am Ende

    Wir haben dasselbe Problem. Marlon ist total viel am Weinen und kann nicht schlafen. Wir geben ihm vorm Essen Sab Simplex (20 Tropfen), Kirschkernkissen und Bauchwohltee. Der hilft super, kann ich nur empfehlen! Dann bekam ich in der Kinderklinik den Tip, daß man beim Trinken zwischendurch immer wieder aufhören soll und das Baby bäuern lassen soll. So dauert die Prozedur zwar erheblich länger, aber es hilft! So haben sie nicht so viel Luft im Bauch!!

    Angie

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •