Hi ihr Lieben...
(bzw.erstmal guten Morgen!)

Ach Kinders, ich hab echt die Nase sowas von voll...
Connor schläft seit zwei Nächten nicht mehr so gut und weint tagsüber sowie nachts mehr als sonst. Das ist dann wohl der zweite Wachstumsschub... Den ersten hatten wir ind er 5.Woche und nun ist er 7 Wochen alt...
Ich weiß immer nicht so richtig was ihm fehlt, probiere dann mehrere Dinge aus und finde dann das Richtige... Seit den 2 Nächten schläft er mit bei uns im Bett, auch wenn ich kein Freund davon bin, aber er braucht halt jetzt meine Wärme m ehr denn je...
Das ist ja auch nicht das Schlimme mit dem Wachstumsschub, dem Weinen oder dem Schlechtschlafen... Das gehört ja dazu :)
Aber das, was nicht dazu gehört ist meiner Meinung nach ein Freund/ Vater des Kindes, der sich bei schwierigen Zeiten, wie diese Schübe, zurückzieht und es einen auch merken lässt.
Wir hatten gestern deswegen auch einen ganz fiesen bösen Streit, weil ich es allein nicht schaffe... Ich möchte mich auch mal hinlegen für 5 Minuten, meine Beine hochlegen, mich ausruhen... Aber ind en 4-5 Tagen wo Connor schwieriger ist als sonst, muss nur ich rund um die Uhr für ihn da sein. Bitte versteht mich nicht falsch, ich bin gern Mutter... Aber wenn Connor "normal" ist, dann beschäftigt sich Stefan viel mit ihm... Albert rum, kuschelt, füttert und und und...
Gestern wollte ich Mittag essen kochen, Connor hatte zu dem Zeitpunkt Hunger... Ich habe ihn dann gefragt (ja, ich muss ihn in dieser Zeit fragen!) ob er ihn mal füttern könnte... Als Antwort kam zurück "Warte noch 5 Minuten!" Nein, ich habe dann nicht gewartet, weil ich mein Kind nicht weinen lassen kann...!
Mensch, ich hab so die Nase voll...!
Und heute früh ging es gleich noch weiter...
Connor hat um 6 Uhr furchtbar angefangen zu schreien... Ich hab mich zu dem Zeitpunkt gerade abgepumpt und konnte nicht gleich aufhören, da ich einen schmerzhaften Milchstau in der linken Brust übernacht bekam :kater: Also hat Connor 1-2 Minuten geplärrt... Klar, Papa der neben ihm liegt ist dann auch wach geworden... Nun hat er tierisch schlechte Laune, weil er unsanft geweckt wurde... Aber hey, was soll ich denn sagen? ICH bin diejenige die in der Nacht aufsteht und den kleinen füttert, tröstet etc., er nicht... Ich kann mich doch auch nicht beschweren, wenn ich müde bin (was ich auch noch bin)
Ich würde mir so sehr wünschen, dass er mich mehr unterstützt... Aber ich glaube da verlang ich etwas zu viel. Ich bin im Moment so auf 180!!! In Zeiten wie diesen denke ich echt drüber nach, ob es der Ärger wert ist... Ob ich nicht mit Connor besser dran wäre, allein zu bleiben...?! Aber wenn dann die stürmische "Babyzeit" rum ist, und alles so harmonisch läuft, mache ich mir Vorwürfe wie ich so denken konnte...
Bei dem ersten Schub, dachte ich ja noch, es wäre normal, dass Stefan so ist, da es auf einmal eine Umstellung für uns beide war ein weinerliches Baby zu haben...
Aber nun ist es beim Zweiten Schub auch so- ich kann nicht mehr!
Gerade eben habe ich ihm mit einem sehr gnatzigen Unterton gesagt, dass Connor und ich heute in der Stube schlafen werden, damit er seinen Schönheitsschlaf halten kann ohne gweckt zu werden... Klar, hätte nicht sein müssen der Spruch... Aber normal kann mit ihm nicht drüber reden... Dann kommt immer nur "ich weiß nicht was ich machen soll wenn er schreit" Hallo? Genau das gleiche wenn er nciht schreit- Dich mit ihm beschäftigen!!!

Hoffentlich wird das neue Jahr besser...