nachdem sich ja nichts weiter tat, außer bissi geplänkel, begonnen wir montag mittag mit der einleitung via cytotec.
leichte wehen auf dem ctg
3 h später die zweite dosis, wobei der oebrarzt nicht steigern wollte, um nicht über zu stimulieren.
machte mir schon sorgen, dass es nicht weiter in fahrt kommt, zumal über nacht nicht weiter gemacht worden wäre.

nun gut, schickte meinen mann heim wegen hund, duschen, essen etc. da wir ja auc´h nicht wussten wie es weitergeht.
bis er wiederkam waren die wehen schon gut in gange und hatten schon richtig kraft.
mein mann bemerkte allerdings dass die herztöne große absacker hatten und informierte die hebamme.
ist in einem rahmen normal, nach einer wehe, soll aber beobachtet werden.
ich solle die position wechseln und mich legen...
hilfe!!
situation hat sich kurzzeitig etwas entspannt, bis mich der oberarzt aufsuchte und mir mitteilte, nachdem mein mumu erst bei 2cm war, dass er davon ausgeht, dass die maus kurze wehenabstände nicht schaffen würde, da ihre erholungsphasen ja auch kürzer würden.

er wolle kein risiko eingehen, zumal es ja bios 10cm noch ein stück arbeit wäre, ein kaiserschnitt sei notwendig!

puh, da ist erst mal was auf mich eingeprasselt. wollte zuerst wissen, ob es ein notkaiserschnitt sei.
glücklicherweise aber "nur" ein eiliger kaiserschnitt und mein mann durfte somit dabei sein.
während dessen wurde ich schon von vielen händen vorbereitet, bekam wehenhemmer und wurde in den op gefahren.
spinale betäubung und paar minuten später wurde schon geschnitten, an meinem bauch gezogen, gedrückt und gezerrt bis die kleine maus dann endlich da war.

es hat sich heraus gestellt, dass sie in die nabelschnur eingewickelt war und die plazenta nicht mehr richtig gearbeitet hat.
die kleine maus hätte somit gar nicht auf normalem weg auf die welt kommen können.

ich war dann etwas verunsichert, ob wir durch die einleitung dieses ende provoziert hätten.
der arzt beruhigte mich aber. er ging davon aús, dass die nabelschnurproblematik de grund dafür war, dass die kleine sich nicht selbst auf den weg gemacht und auch das wehengeplänkel im voraus deshalb beim kind auch nicht ankam.

echt wahnsinn wie da mein körper vorgesorgt hat!!

wir waren jedenfalls glücklich über die mehr als richtige einschätzung der ärzte.
ich wurde während es ks ganz lieb betreut und mir wurde soweit es ging die angst genommen.

die kleine n. erblickte somit am 12.09. bei 41+0 die welt.
sie wog 3080g und hatte nach erster messung 55cm, bei der zweiten 50cm und bei der dritten 53cm.
naja, irgendwo dazwischen
ku 34m

wir sind seit freitag daheim und staunen über unser wunder.
das stillen klappt super und die maus hat schon gute 100g zum entlassungsgewicht zugenommen.

so, das war es erst mal von uns.:kater:

allen, die binnen dieser woche ebenfalls entbunden haben, wünsche ich eine schöne kennenlernzeit und unseren murmeln noch eine schöne restss und eine schöne geburt!!