Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 51
Like Tree7gefällt dies

Thema: Wieso muss es unbedingt ein Mädchen sein?

  1. #1
    Avatar von AntoniaG85
    AntoniaG85 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    01.09.2010
    Beiträge
    260

    Standard Wieso muss es unbedingt ein Mädchen sein?

    Könnte ein etwas längerer Artikel werden.

    Ich habe Ende Januar Geburtstermin und nachdem sich Krümel Nummer eins letztes Jahr in der 9. Woche klammheimlich verdrückt hat, bin ich erst jetzt im 5. Monat und nach den ersten Tritten soweit, dass ich die Schwangerschaft in die Welt hinausposaune.
    Von allen Seiten schallt es mir seither entgegen: "Hoffentlich wirds ein Mädchen!"

    Dass sich die werdende Uroma Zeit ihres Lebens einen ganzen Stall voll Mädchen gewünscht hat (und dann nur einen Sohn und einen Enkel bekam), ist mir ja bekannt. Ihre Hoffnungen kann ich ja noch irgendwo verstehen.

    Die werdenden Omas wünschen sich ein Mädchen, weil man für die so hübsche Kleider kaufen kann bzw. noch Puppen und Klamotten von der eigenen Tochter (mir oder Schwägerin) rumliegen. In hübsch rosa samt glitzer natürlich. *würgs*

    Sämtliche Jungsmütter in meinem Bekanntenkreis seufzen hingerissen und tippen bei wirklich sehr aktiven Kindsbewegungen auf ein Mädchen, weil die im Bauch angeblich umtriebiger als Jungs wären. Außerdem versichern sie mir ihren Neid, sollte es tatsächlich so kommen.

    Ich verstehs nicht.
    Mir ist es völlig egal was es wird. Ich nehme es mit und ohne Penis. Von mir aus kann es auch zwölf Finger haben, solange das Kleine nur einigermaßen gesund aus mir heraus ploppt.
    Wenn beim großen Ultraschall das Geschlecht zu erkennen ist, dann werd ich schön die Klappe halten. Ich will einfach nicht, dass ich nach den anstrengenden Stunden der Geburt mit meinem Kleinen im Bett liege und mir vom ersten Besuch anhören darf:
    "Aber es sollte doch ein Mädchen werden"



    Also: Warum spinnt alle Welt auf Mädchen? Es kann doch nicht nur an den Kleidchen liegen, oder?

    Gegenteiliges höre ich nur noch von meinem Großvater: "Wurscht wos werd, hauptsach da Bua is gsund." Verbunden mit Augenzwinkern.
    Inkadye gefällt dies

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Wieso muss es unbedingt ein Mädchen sein?

    Zitat Zitat von AntoniaG85 Beitrag anzeigen
    Könnte ein etwas längerer Artikel werden.

    Ich habe Ende Januar Geburtstermin und nachdem sich Krümel Nummer eins letztes Jahr in der 9. Woche klammheimlich verdrückt hat, bin ich erst jetzt im 5. Monat und nach den ersten Tritten soweit, dass ich die Schwangerschaft in die Welt hinausposaune.
    Von allen Seiten schallt es mir seither entgegen: "Hoffentlich wirds ein Mädchen!"

    Dass sich die werdende Uroma Zeit ihres Lebens einen ganzen Stall voll Mädchen gewünscht hat (und dann nur einen Sohn und einen Enkel bekam), ist mir ja bekannt. Ihre Hoffnungen kann ich ja noch irgendwo verstehen.

    Die werdenden Omas wünschen sich ein Mädchen, weil man für die so hübsche Kleider kaufen kann bzw. noch Puppen und Klamotten von der eigenen Tochter (mir oder Schwägerin) rumliegen. In hübsch rosa samt glitzer natürlich. *würgs*

    Sämtliche Jungsmütter in meinem Bekanntenkreis seufzen hingerissen und tippen bei wirklich sehr aktiven Kindsbewegungen auf ein Mädchen, weil die im Bauch angeblich umtriebiger als Jungs wären. Außerdem versichern sie mir ihren Neid, sollte es tatsächlich so kommen.

    Ich verstehs nicht.
    Mir ist es völlig egal was es wird. Ich nehme es mit und ohne Penis. Von mir aus kann es auch zwölf Finger haben, solange das Kleine nur einigermaßen gesund aus mir heraus ploppt.
    Wenn beim großen Ultraschall das Geschlecht zu erkennen ist, dann werd ich schön die Klappe halten. Ich will einfach nicht, dass ich nach den anstrengenden Stunden der Geburt mit meinem Kleinen im Bett liege und mir vom ersten Besuch anhören darf:
    "Aber es sollte doch ein Mädchen werden"



    Also: Warum spinnt alle Welt auf Mädchen? Es kann doch nicht nur an den Kleidchen liegen, oder?

    Gegenteiliges höre ich nur noch von meinem Großvater: "Wurscht wos werd, hauptsach da Bua is gsund." Verbunden mit Augenzwinkern.
    Ehrlich gesagt, ich weiß es auch nicht so genau. Aber ich vermute, es hat damit zu tun, dass Mädchen in dem Ruf stehen, pflegeleichter, braver, genügsamer, ruhiger, und was weiß ich noch alles zu sein. Noch dazu wünschen sich viele Frauen vermutlich eher Mädchen, weil sie denken, mit einem Mädchen eine bessere und langlebigere Beziehung führen zu können.

    Aus meinem Umfeld kann ich das aber eigentlich alles nicht bestätigen. Sicher, es gibt die braven, hübschen, ruhigen Mädchen. Aber es gibt ebenso brave Buben. UND es gibt laute, hysterische, schlimme, nervige und anstrengende Mädchen genauso - ebenso wie Jungs. Die Unterschiede innerhalb des Geschlechts sind meiner Meinung nach mindestens genauso groß wie zwischen den Geschlechtern.

    Einziger Punkt: Die Kleidung für Mädchen ist wirkich hübscher und die Auswahl ist ungefähr 1000mal größer. Ich werde nie verstehen, warum Buben schon mit einem Jahr in grau, schwarz und mit Star Wars-Emblem herumlaufen sollen.

    Buben sind toll - genauso toll wie Mädchen. Ich hab zum Beispiel einen ganz großartigen. :)

    Edit: Übrigens: Nach der Geburt halten sich die Leute mit solchen Kommentaren sehr zurück. Du kannst also sicher unbesorgt sein, auch wenns ein Bub wird.

  3. #3
    Avatar von Strahlemama
    Strahlemama ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    07.07.2010
    Beiträge
    1.842

    Standard Re: Wieso muss es unbedingt ein Mädchen sein?

    Wir bekommen ein Mädchen, und freuen uns riesig, doch das wäre bei einem Jungen nicht anders, da wir fast zwei Jahre darauf warten mussten !
    Bei uns war es so dass meine Schwiegereltern der festen Meinung waren, "ES wird ein Junge", da sie selbst zwei Jungs haben. Als wir dann stolz verkündeten, dass es ein Mädchen wird, hat mein Schwiegervater erst mal total blöd reagiert, "Och nööö, dann bist du ja ein Büchsenmacher" mit abwertender Handbewegung dazu! Es tat ihm dann leid, doch ich war ehrlich gesagt schon echt sauer, denn sowas geht ja wohl gar nicht ! Ich glaube in seinem Fall aber auch, dass er ein regelrechtes "Mädchentrauma" hat, denn als seine jüngere Schwester geboren wurde, die immer nur geheult und gezetert hat (tut sie heute noch !), war er ab diesem Zeitpunkt nur noch die Nr. 2 in der Familie. So viel zum Thema unkomplizierte Mädchen....
    Was ich damit sagen will: es gibt immer Leute mit diesem oder jenem dummen Kommentar zu den Geschlechtern, und ehrlich, es ist doch eigentlich ganz egal, welchem Geschlecht unsere kleinen Wunder :liebe: angehören! Das Wichtigste ist doch, dass sie wachsen, gedeihen und gesund sind!

    Liebe Grüße, Sandra


    Man kann in Kinder nichts hineinprügeln, aber vieles herausstreicheln .
    Astrid Lindgren

  4. #4
    Estrella25 ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    1.917

    Standard Re: Wieso muss es unbedingt ein Mädchen sein?

    Hi,
    ich kann Dir nur sagen, was ich dachte über Jungs und Mädchen:

    -Mädchen werden weniger oft kriminell als Jungs

    -statistisch gesehen sind (glaube ich) junge Männer unter 25 Jahren die am meisten selbstmordgefährdete Personengruppe

    -und werden auch am häufigsten Opfer eines Mordes

    -nahezu sämtliche Störungen und Krankheiten betreffen prozentual gesehen eher kleine Jungs als kleine Mädchen (geschlechtsspezifische Sachen (die nur Mädchen bekommen können) natürlich ausgenommen!) Beispiele gibt es sooo viele, etwa Hämophilie, Herzfehler, Lippen-Kiefer-Gaumenspalte, aber auch Sprach-und andere Entwicklungsverzögerungen, Hyperaktivität etc.

    -Jungen leiden in vielen Fällen "öffentlicher" unter falscher oder liebloser Erziehung (die sich dann beispielsweise in Aggressivität äußert etc., also "öffentliche" Auswirkungen hat) - bei Jungs kann man also mehr "falsch machen"

    -Männer werden häufiger nikotin-, alkohol - oder drogenabhängig als Frauen

    -und sie sterben dann auch noch früher!

    sooo, hab ich jetzt alle geschockt? Das wollte ich nicht. Ich habe selbst ein Mädchen und einen sehr süßen, sehr kleinen (6 Wochen alten) Jungen und liebe beide gleichermaßen.

    Das Obenstehende ist nur, was mir nach dem Jungsouting alles so durch den Kopf ging. Weit hergeholt? Ja sicher! Dies alles KANN, muss aber keinesfalls passieren. Und es gibt auch genug Frauen, denen ähnliches widerfährt, keine Frage.

    Nur: aus oben genannten Gründen musste es für mich immer ein Mädchen sein...bis ich dann meinen (zum Glück vollkommen gesunden und bis jetzt auch nicht sozial auffälligen) Sohn im Arm hielt.

    Ich könnte mir vorstellen, dass im Zuge einer eigentlich guten Sache, nämlich der Gleichstellung sowie Förderung von Mädchen und Frauen, die Jungen unabsichtlich ein wenig in Misskredit geraten sind bei manchen...die dann bei einem Jungen eben an alle "negativen" Statistiken denken (siehe oben) anstatt an einen potentiell wunderbaren Menschen, der zufällig männlichen Geschlechts sein wird. Es gibt da einige gute Bücher zum Thema "Jungenvernachlässigung"...

    Nun abschließend: zum Schläger, Drogensüchtigen, selbst Mörder wird man sicherlich nicht qua Geburt oder Geschlecht, sondern zum großen Teil gemacht durch Gesellschaft, Erfahrungen und ja, auch Eltern - und deswegen ist es selbst in Anbetracht aller Faktoren eigentlich vollkommen egal, ob ein Kind nun ein Junge oder ein Mädchen ist, denn die Erziehung hat man ja vornehmlich selbst in der Hand.

    Es ist einfach toll, ein KIND zu bekommen, egal, welchen Geschlechts, und es ist ein sehr, sehr wertvolles Geschenk, mit dem wir achtsam umgehen müssen. Seit ich meinen kleinen Jungen habe, hab ich das endlich verstanden.

    LG
    Julia
    Geändert von Estrella25 (02.09.2010 um 15:19 Uhr) Grund: hatte was vergessen!





  5. #5
    Avatar von Sahnefix
    Sahnefix ist offline enthusiast
    Registriert seit
    27.10.2009
    Beiträge
    270

    Standard Re: Wieso muss es unbedingt ein Mädchen sein?

    Ich bin überglücklich mit meinem Jungen und freue mich auch schon auf unseren zweiten rabauken :)

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Wieso muss es unbedingt ein Mädchen sein?

    Jo ich bekomm jetzt nach 2 Jungs auch ein Mädchen und alle (bis auf den Vater und dessen Vater) sind total ausm Häuschen und sagen mir wiiieee sehr ich mich freuen muss.
    Schon bevor es feststand immer diese bescheuerten Sätze:
    "Ich wünsch dir so ein Mädchen!"
    "Hoffentlich wirds ein Mädchen!"
    Das hat mich so angenervt. Letztens musst ich meinem Ärger mal Luft machen als ich wieder zu hören bekam wie sehr ich mich freuen muss dass es ein Mädchen ist...
    Ich fragte dann: Ahso, muss ich das jetzt toller finden als meine Jungs????
    Ich hätt ehrlich gesagt gern nen dritten Jungen gehabt, aber mein Mädchen ist gesund und entwickelt sich gut und das ist mir das Wichtigste. Auch wenn meine Wohnung in Zukunft mit einem Hauch Rosa ausgestattet sein wird.
    Finds zum K***** wie die Leute abgehen weils ein Mädchen ist!

  7. #7
    4Fee ist offline newbie
    Registriert seit
    22.10.2006
    Beiträge
    44

    Standard Re: Wieso muss es unbedingt ein Mädchen sein?

    Zitat Zitat von Estrella25 Beitrag anzeigen
    Hi,
    ich kann Dir nur sagen, was ich dachte über Jungs und Mädchen:

    -Mädchen werden weniger oft kriminell als Jungs

    -statistisch gesehen sind (glaube ich) junge Männer unter 25 Jahren die am meisten selbstmordgefährdete Personengruppe

    -und werden auch am häufigsten Opfer eines Mordes

    -nahezu sämtliche Störungen und Krankheiten betreffen prozentual gesehen eher kleine Jungs als kleine Mädchen (geschlechtsspezifische Sachen (die nur Mädchen bekommen können) natürlich ausgenommen!) Beispiele gibt es sooo viele, etwa Hämophilie, Herzfehler, Lippen-Kiefer-Gaumenspalte, aber auch Sprach-und andere Entwicklungsverzögerungen, Hyperaktivität etc.

    -Jungen leiden in vielen Fällen "öffentlicher" unter falscher oder liebloser Erziehung (die sich dann beispielsweise in Aggressivität äußert etc., also "öffentliche" Auswirkungen hat) - bei Jungs kann man also mehr "falsch machen"

    -Männer werden häufiger nikotin-, alkohol - oder drogenabhängig als Frauen

    -und sie sterben dann auch noch früher!

    sooo, hab ich jetzt alle geschockt? Das wollte ich nicht. Ich habe selbst ein Mädchen und einen sehr süßen, sehr kleinen (6 Wochen alten) Jungen und liebe beide gleichermaßen.

    Das Obenstehende ist nur, was mir nach dem Jungsouting alles so durch den Kopf ging. Weit hergeholt? Ja sicher! Dies alles KANN, muss aber keinesfalls passieren. Und es gibt auch genug Frauen, denen ähnliches widerfährt, keine Frage.

    Nur: aus oben genannten Gründen musste es für mich immer ein Mädchen sein...bis ich dann meinen (zum Glück vollkommen gesunden und bis jetzt auch nicht sozial auffälligen) Sohn im Arm hielt.

    Ich könnte mir vorstellen, dass im Zuge einer eigentlich guten Sache, nämlich der Gleichstellung sowie Förderung von Mädchen und Frauen, die Jungen unabsichtlich ein wenig in Misskredit geraten sind bei manchen...die dann bei einem Jungen eben an alle "negativen" Statistiken denken (siehe oben) anstatt an einen potentiell wunderbaren Menschen, der zufällig männlichen Geschlechts sein wird. Es gibt da einige gute Bücher zum Thema "Jungenvernachlässigung"...

    Nun abschließend: zum Schläger, Drogensüchtigen, selbst Mörder wird man sicherlich nicht qua Geburt oder Geschlecht, sondern zum großen Teil gemacht durch Gesellschaft, Erfahrungen und ja, auch Eltern - und deswegen ist es selbst in Anbetracht aller Faktoren eigentlich vollkommen egal, ob ein Kind nun ein Junge oder ein Mädchen ist, denn die Erziehung hat man ja vornehmlich selbst in der Hand.

    Es ist einfach toll, ein KIND zu bekommen, egal, welchen Geschlechts, und es ist ein sehr, sehr wertvolles Geschenk, mit dem wir achtsam umgehen müssen. Seit ich meinen kleinen Jungen habe, hab ich das endlich verstanden.

    LG
    Julia
    Möchte nur mal kurz was anfügen, dass keiner Angst vor einem Jungeouting bekommt

    Ich bin ja kein Arzt , aber Magersucht und selbstverletzendes Verhalten (Ritzen ect.) betrifft 90 % Mädchen.
    Ich denke, Jungs werden laut, wenn was nicht stimmt.
    Bei Mädchen dauert es viel länger, bis auffällt, dass sie unter Störungen leiden.

    Mädchen sind dabei Jungs bei der Anzahl der Alkohlvergiftungen zu überholen .

    Ich bin mit einer Kinderpsychologin befreundet und dort sind nicht mehr Jungs als Mädchen in Behandlung.

  8. #8
    Estrella25 ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    28.11.2008
    Beiträge
    1.917

    Standard Re: Wieso muss es unbedingt ein Mädchen sein?

    [QUOTE=4Fee;16773349]Möchte nur mal kurz was anfügen, dass keiner Angst vor einem Jungeouting bekommt

    Ich bin ja kein Arzt , aber Magersucht und selbstverletzendes Verhalten (Ritzen ect.) betrifft 90 % Mädchen.
    Ich denke, Jungs werden laut, wenn was nicht stimmt.
    Bei Mädchen dauert es viel länger, bis auffällt, dass sie unter Störungen leiden.

    Mädchen sind dabei Jungs bei der Anzahl der Alkohlvergiftungen zu überholen .

    Ich bin mit einer Kinderpsychologin befreundet und dort sind nicht mehr Jungs als Mädchen in Behandlung. [/QUOTE

    Ja, das ist leider alles wahr - Mädchen leiden anders, stiller. Deswegen ist es natürlich nicht weniger schlimm...

    Das mit den Alkoholvergiftungen wusste ich nicht und finde es traurig.

    Wie gesagt, dies sind ja alles nur Statistiken, die mir so durch den Kopf gingen, als ich das Geschlecht erfahren hatte. Es war sicherlich auch krass von mir, gleich an so etwas zu denken, aber verhindern konnte ich's auch nicht.

    Glücklicherweise MUSS es ja nicht so kommen, weder für einen Jungen noch für ein Mädchen.

    LG
    Julia





  9. #9
    porreres ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    17.08.2010
    Beiträge
    68

    Standard Re: Wieso muss es unbedingt ein Mädchen sein?

    ich bin ehrlich!
    Ich hätt auch gern ein Mädchen aus folgendem Grund.

    Ich habe noch einen Bruder der 3 Jahre älter ist. Ich unterhalte mich viel mit meiner Mutter über die Unterschiede einen erwachsenden Sohn und eine Tochter zu haben.
    Ich und meine Mutter sind ein Team. Wir shoppen, quatschen und teilen vieles. Mein Bruder hat einfach mehr Abstand. Es hat dieses Verhältnis eher zu unserem Vater.Es ist nicht das Selbe.
    Unsere Beziehung ist einfach näher.
    Auch meine Schwiegermutter telefoniert eher mit mir als mit ihrem Sohn.
    Ich hätte gerne eine erwachsende Tochter. Natürlich weiß ich, dass das alles anders kommen kann. Das kann man nicht vorhersagen, aber so sind meine persönlichen Erfahrungen aus meinem Umfeld.

    Es geht mir nicht um Kleidchen, süß sein und Zöpfe pflechten. Das alles wurscht. Auch wenn ich an die Pupertät von Mädels denke wird mir ganz anders.


    ABER: dieser Wunsch nach einer Tochter ist nur wenn ich es mir aussuchen könnte. Wenn es ein Junge wird ist das völlig OK.Hauptsache gesund. Ich mußte einige Tage um mein Baby zittern und das lehrt Demut.

    LG Katrin
    junglejane gefällt dies

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Wieso muss es unbedingt ein Mädchen sein?

    Ich kenne genügend Mütter die zu ihren Söhnen ein super Verhältnis haben und zu ihren Töchtern nicht so.
    Ich denke so Sachen kann man einfach nicht vom Geschlecht abhängig machen. Ich kenne eine Frau die sich von ganzem Herzen ein Mädchen gewünscht hat und hat nun 4 Jungs. Die ist kreuzunglücklich. Selber Schuld kann man da nur sagen. Ich muss eben die Kinder nehmen wie sie kommen.
    Hab schon befürchtungen, dass mein Bauchzwerg von meinem Umfeld regelrecht verwöhnt und verhätschelt wird nur weils ein Mädchen ist und alle sich das so sehr gewünscht haben (was ein Schwachsinn!). Hauptsache das Kind ist gesund und mehr sollte echt nicht zählen und wenns 7 Jungs sind!
    magnolia2403 gefällt dies

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •