Hallo! Ich hätte gerne einen Rat. Meine große Tochter ist 14 Jahre alt, meine kleine 7. Sie sind wie Feuer und Wasser. Das Problem ist hauptsächlich, dass die Große die Kleine immer fertigmacht. Egal, was sie sagt, was sie tut, sie wird systematisch in kürzester Zeit negativ beurteilt. Die Kleine betet ihre große Schwester an und macht ihr viele Kontaktangebote - die Antwort ist immer "nein". Ich fühle mich als Mutter als Versagerin, seit meine 2. Tochter auf der Welt ist. Was soll ich da tun? Rede ich mit der Großen und sage ihr, dass sie so die kleine Schwester verletzt, heißt es stereotyp "jaja, immer mich kritisieren". Dann folgt in der Regel Türenknallen. Ist es, wie ich ahne, ein Problem, was ich als Mutter mit meiner Erstgeborenen habe? Liegt es an einer eher unglücklichen Eltern-Beziehung? Nur ein Beispiel, heute lief die Kleine zur Großen, überglücklich und wollte ihr erzählen, dass sie in einem Computerspiel dreimal gewonnen habe. Ihre große Schwester machte ihr in 2 Sätzen klar, dass das nur wegen einem Fehler so sei und dass es so schlecht sei. Die Kleine ist es mittlerweile gewohnt. Ich sehne mich langsam nach einer Therapie für uns alle. Es tut mir so weh, meine kleine Tochter immer abgewiesen zu sehen und ich frage mich langsam, ob meine Große völlig gefühlskalt ist. Danke für einen Tip!