Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Avatar von Kasja
    Kasja ist offline Sträääängeeeer!
    Registriert seit
    01.03.2010
    Beiträge
    799

    Standard OT: Thema, Vitamintabletten während der Schwangerschaft?

    hallo,

    schon wieder ich. diesmal aber keine frage über die hausgeburt :)
    bevor ich mit meinem sohn damals schwanger wurde, habe ich die pille abgesetzt und irgendwo gelesen/gehört, dass folsäure hilft schneller schwanger zu werden. also tabletten geholt und jeden tag brav eine geschluckt. ende des folgenden montas war ich bereits in der 5 ssw
    obs jetzt an den tabletten lag, oder wie mein fa sagte, an den produktionsfreudigen eierstöcken die ich anscheinend habe, weiß ich net.
    anfangs in der schwangerschaft hab ich noch folsäure und vitaminbrausetabletten genommen, aber irgendwann damit aufgehört.
    ich hatte starke schwangerschaftsübelkeit und erbrechen und war sogar im kh da ich nichtmal wasser bei mir behalten konnte.

    die schwangerschaft an sich verlief danach problem- und komplikationslos und mein sohn kam gesund zur welt. ich habe mich normal ernährt.also nicht übetrieben öko-bio-soviele vitamine wie möglich usw.

    so nun kommt eine andere geschichte. ich sag gleich ich möchte weder verurteilen, noch ablästern oder sonst noch was.
    es ist wirklich traurig und sehr sehr schlimm :(
    ich habe eine freundin dessen kleine tochter mit einem herzfehler und einer fehlbildung des darmtraktes zur welt kam.
    das arme mäuschen tut mir sehr leid, sie muss soviele op´s über sich ergehen lassen usw.
    die eltern tuhen mir selbstverständlich auch leid.
    meine freundin hat in der schwangerschaft vitaminpräperate genommen (ich glaube die von femibion oder so). und während der stillzeit jetzt auch die es extra für stillende gibt.

    meine frage ist nun. sind die vitamintabletten oder präperate wirklich gut? ist es wirklich ratsam sie einzunehmen damit das baby gesund ist usw.? können sie sogar evtl. schaden anrichten??
    das soll jetzt natülich nicht heißen, dass die kleine deshalb krank ist. keiner weiß warum sie das ist. auch möchte ich nicht spekulieren alá hätte, müsste, sollte usw.

    mich interessiert nur ob ihr vor/während der schwangerschaft diese femibiontabletten oder was es noch alles gibt eingenommen habt?
    ob diese wirklich gut sind und es auch ratsam ist sie einzunhemen?

    mir wurden sie damals von keinem empfohlen und ich glaube mich zu erinnern mal irgendwo gelesen zu haben (ich glaube das war ein schwangerschaftsbuch) dass obst und gemüse bessere und gesündere vitamin/mineralstoffe usw. lieferanten sind als das "künstliche" zeug.

    ich bin ja noch net schwanger, denke aber nicht dass ich diesmal zu den tabletten greifen werde. schon allein weil sie so schweine teuer sind.

    freu mich auf eure antworten.

    lg
    Geändert von Kasja (24.07.2011 um 09:32 Uhr)








  2. #2
    kroetenvieh ist offline old hand
    Registriert seit
    13.11.2009
    Beiträge
    892

    Standard Re: OT: Thema, Vitamintabletten während der Schwangerschaft?

    Also: Fehlbildungen machen die garantiert nicht!!!!!!!!!!!!!! Kann man nehmen, muss man aber nach 3. Monat nicht mehr







    Sternchen auf immer im Herzen (03/09)


    Meine Texte gehören mir !!!

  3. #3
    LadyElistra ist offline Legende
    Registriert seit
    21.05.2004
    Beiträge
    16.765

    Standard Re: OT: Thema, Vitamintabletten während der Schwangerschaft?

    eine sichere antwort darauf, kann dir vermutlich keiner geben, dafür scheint das ganze zu wenig untersucht.

    klar ist, das es verschiedene verdachte gibt, gegenüber künstlichen vitaminen und das man ja scheinbar gar nicht so genau weis, wie die im körper wirken/was positiv/was negativ ist.

    trotzdem wird ja von vielen ärzten empfohlen, pauschal jede schwangere sollte entsprechende präparate nehmen.

    leider wird ja nicht überprüft ob man überhaupt einen mangel an bestimmten vitaminen/spurenelementen hat, so ein blutbild übernimmt die krankenkasse ja auch nicht. aber würde man das tun, könnte man ja gezielt arbeiten und eben nur nehmen was man wirklich braucht und dann müßte man ja auch nicht unbedingt mit künstlichen vitaminpräparaten arbeiten, sondern könnte ja auch über die ernährung, die mängel gezielt versuchen zu beheben.

    ist ja z.b. mit dem eisen auch so, das wird ja oft auch sehr pauschal eingesetzt, ohne darüber nachzudenken, das es vielleicht seinen grund hat, warum der eisenwert zum ende der schwangerschaft sinkt. dazu gibt es ja auch untersuchungen, also das der eisenwert zum ende der schwangerschaft nicht zu hoch sein sollte.

    vitamin k nach der geburt ist auch so ein beispiel. da wird ja immer angegeben, das muttermilch so wenig davon hat und man deshalb vorsorglich dem kind so eine "hammerdosis" verabreicht, als depot. ja aber warum hat muttermilch denn so wenig davon? normalerweise hat die natur das ja nicht ohne grund so geregelt. ich denke, wenn ein neugeborenes so eine riesen dosis davon bräuchte, dann wäre die in der muttermilch zu finden. lustig finde ich hier, das ja z.b. andere europäische länder das ganz anders handhaben, und deren kinder ja auch nicht schlechter dran sind als unsere.

    Auch unser Sohn fährt rückwärts! Reboard-Nutzer Meldet euch!


    Tochter 04/04, Sohn 08/07, Tochter 05/10, ? 01/12

  4. #4
    Avatar von Kasja
    Kasja ist offline Sträääängeeeer!
    Registriert seit
    01.03.2010
    Beiträge
    799

    Standard Re: OT: Thema, Vitamintabletten während der Schwangerschaft?

    Zitat Zitat von kroetenvieh Beitrag anzeigen
    Also: Fehlbildungen machen die garantiert nicht!!!!!!!!!!!!!! Kann man nehmen, muss man aber nach 3. Monat nicht mehr
    entschuldige bitte, ich wollte niemandem auf den schlipps treten oder gar verletzen.
    ich kenne mich damit nicht aus und wollte deshalb nachfragen.

    sorry nochmals.








  5. #5
    Avatar von Kasja
    Kasja ist offline Sträääängeeeer!
    Registriert seit
    01.03.2010
    Beiträge
    799

    Standard Re: OT: Thema, Vitamintabletten während der Schwangerschaft?

    Zitat Zitat von LadyElistra Beitrag anzeigen
    eine sichere antwort darauf, kann dir vermutlich keiner geben, dafür scheint das ganze zu wenig untersucht.

    klar ist, das es verschiedene verdachte gibt, gegenüber künstlichen vitaminen und das man ja scheinbar gar nicht so genau weis, wie die im körper wirken/was positiv/was negativ ist.

    trotzdem wird ja von vielen ärzten empfohlen, pauschal jede schwangere sollte entsprechende präparate nehmen.

    leider wird ja nicht überprüft ob man überhaupt einen mangel an bestimmten vitaminen/spurenelementen hat, so ein blutbild übernimmt die krankenkasse ja auch nicht. aber würde man das tun, könnte man ja gezielt arbeiten und eben nur nehmen was man wirklich braucht und dann müßte man ja auch nicht unbedingt mit künstlichen vitaminpräparaten arbeiten, sondern könnte ja auch über die ernährung, die mängel gezielt versuchen zu beheben.

    ist ja z.b. mit dem eisen auch so, das wird ja oft auch sehr pauschal eingesetzt, ohne darüber nachzudenken, das es vielleicht seinen grund hat, warum der eisenwert zum ende der schwangerschaft sinkt. dazu gibt es ja auch untersuchungen, also das der eisenwert zum ende der schwangerschaft nicht zu hoch sein sollte.

    vitamin k nach der geburt ist auch so ein beispiel. da wird ja immer angegeben, das muttermilch so wenig davon hat und man deshalb vorsorglich dem kind so eine "hammerdosis" verabreicht, als depot. ja aber warum hat muttermilch denn so wenig davon? normalerweise hat die natur das ja nicht ohne grund so geregelt. ich denke, wenn ein neugeborenes so eine riesen dosis davon bräuchte, dann wäre die in der muttermilch zu finden. lustig finde ich hier, das ja z.b. andere europäische länder das ganz anders handhaben, und deren kinder ja auch nicht schlechter dran sind als unsere.
    wie immer ein danke schön für die informative antwort.
    hast du solche präperate genommen oder empfehlen es manche (deine) hebamme?
    ich hab überlegt evtl. jetzt schon die hebamme zu fragen was sie davon hält bzw. ob sie dafür oder dagegen rät.








  6. #6
    Florima ist offline old hand
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    710

    Standard Re: OT: Thema, Vitamintabletten während der Schwangerschaft?

    Folsäure sollte man am Anfang der SS schon nehmen, alleine wegen den Offenen Rücken etc.

    Folsäure ist für die Zellteilung sehr wichtig.

    Die Vitaminpräperate darf man nehmen wenn man möchte muss man aber nicht.

    Fehlbildung oder ähnliches werden dadurch nicht entstehen.

  7. #7
    LadyElistra ist offline Legende
    Registriert seit
    21.05.2004
    Beiträge
    16.765

    Standard Re: OT: Thema, Vitamintabletten während der Schwangerschaft?

    Zitat Zitat von Kasja Beitrag anzeigen
    wie immer ein danke schön für die informative antwort.
    hast du solche präperate genommen oder empfehlen es manche (deine) hebamme?
    ich hab überlegt evtl. jetzt schon die hebamme zu fragen was sie davon hält bzw. ob sie dafür oder dagegen rät.
    meine hebamme rät mir keine vitaminpräparate einfach so vorsorglich zu nehmen, ohne vorher abzuklären, ob das nötig ist, also sie rät mir, so ein blutbild machen zu lassen, gerade weil ich ja nun schon 3 kinder habe und diese auch immer bis zu neuen schwangerschaft gestillt habe. ich grübel noch ob ich wirklich soviel geld ausgeben will.

    bei frauenarzt hat mir bei allen schwangerschaften pauschal vitaminpillen empfohlen und mir da dann auch direkt so "werbepäckchen" mit gegeben, so für den anfang.

    folsäure hätte glaub ich genommen (da besteht ja scheinbei bei vielen ein unerkannter mangel und das wäre dann ja auch nur eine sache gewesen und nicht so ein präparat mit 20 oder mehr dingen drin), wäre die schwangerschaft so richtig geplant gewesen, aber da ich es erst in der 12. woche gemerkt habe (wegen des stillens hatte ich noch nicht wirklich nen zyklus), war es dafür dann ja auch zu spät.

    Auch unser Sohn fährt rückwärts! Reboard-Nutzer Meldet euch!


    Tochter 04/04, Sohn 08/07, Tochter 05/10, ? 01/12

  8. #8
    Avatar von Kasja
    Kasja ist offline Sträääängeeeer!
    Registriert seit
    01.03.2010
    Beiträge
    799

    Standard Re: OT: Thema, Vitamintabletten während der Schwangerschaft?

    Zitat Zitat von Florima Beitrag anzeigen
    Folsäure sollte man am Anfang der SS schon nehmen, alleine wegen den Offenen Rücken etc.

    Folsäure ist für die Zellteilung sehr wichtig.

    Die Vitaminpräperate darf man nehmen wenn man möchte muss man aber nicht.

    Fehlbildung oder ähnliches werden dadurch nicht entstehen.
    danke für die antwort.

    ich hatte mich wohl falsch ausgedrückt.
    meine gedanken waren nicht, dass die fehlbildungen durch die vitaminpräperate entstehen, sondern dass sie dennoch nicht "verhindert" werden können.
    oder haben die vitaminpräperate darauf keinen einfluss?
    ich dachte frau soll sich während der ss gesund ernähren(vitamine usw. usw.) damit das baby gesund ist.

    bitte bitte nicht hauen falls ich mich falsch ausdrücke oder jemandem auf die füße trete oder so.
    ist nicht in böser absicht gemeint.








  9. #9
    Avatar von Kasja
    Kasja ist offline Sträääängeeeer!
    Registriert seit
    01.03.2010
    Beiträge
    799

    Standard Re: OT: Thema, Vitamintabletten während der Schwangerschaft?

    Zitat Zitat von LadyElistra Beitrag anzeigen
    meine hebamme rät mir keine vitaminpräparate einfach so vorsorglich zu nehmen, ohne vorher abzuklären, ob das nötig ist, also sie rät mir, so ein blutbild machen zu lassen, gerade weil ich ja nun schon 3 kinder habe und diese auch immer bis zu neuen schwangerschaft gestillt habe. ich grübel noch ob ich wirklich soviel geld ausgeben will.

    bei frauenarzt hat mir bei allen schwangerschaften pauschal vitaminpillen empfohlen und mir da dann auch direkt so "werbepäckchen" mit gegeben, so für den anfang.

    folsäure hätte glaub ich genommen (da besteht ja scheinbei bei vielen ein unerkannter mangel und das wäre dann ja auch nur eine sache gewesen und nicht so ein präparat mit 20 oder mehr dingen drin), wäre die schwangerschaft so richtig geplant gewesen, aber da ich es erst in der 12. woche gemerkt habe (wegen des stillens hatte ich noch nicht wirklich nen zyklus), war es dafür dann ja auch zu spät.
    finde ich gut dass die hebammen da "entspannter sind" als die ärzte,was die tabletten usw. angeht.

    das mit der folsäure ist ein sehr gutes beispiel.
    es gibt ja schon viele frauen die die schwangerschaft erst später bemerken, da ist die einnahme von folsäure auch nicht mehr notwendig. die zellen haben sich ja trotzdem gesund geteilt und die babys sind gesund (also nix offener rücken oder so).

    ich habe gestern das schwangerschafts buch wieder gefunden und mal drin gelesen. da stehts ja drin dass frau sich gesund und vitaminreich während der ss ernähren soll.(was sowieso klar ist).
    auch steht da drin dass eben die folsäure wichtig ist und in welchen lebensmitteln sie vorkommt.
    pro tag benötigt ja eine schwangere 600 ug folsäure.
    das wären 1 ei und 200 gr. spinat (nur als beispiel). also wäre der tägliche bedarf an folsäure durch die ernährung doch gedeckt.
    und wenn einer sagt er mag keinen spinat, gibts da noch anderes grünes gemüse, kartoffeln, fleisch, vollkornprodukte oder weizenkeime usw.








  10. #10
    Avatar von rosenma
    rosenma ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    4.487

    Standard Re: OT: Thema, Vitamintabletten während der Schwangerschaft?

    Eine Einnahme von Folsäure bereits vor (!!!) der Empfängnis senkt die Inzidenz von Neuralrohrdefekten um 20-60%.
    In ca. 50 Länder wird deshalb die Nahrung mit Folsäure angereichert. Hierzulande wird zur Zeit diskutiert, die Pille mit Folsäure anzureichern.
    Weiterhin wird in der Schwangerschaft eine ausreichende Iod- und Eisenzufuhr empfohlen.
    Weitere Empfehlungen für eine Einnahme von Vitaminen und Spurenelementen bestehen nicht. Femibion und Konsorten nutzen v.a. dem Apotheker.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •