Hallo,

ich weiss seit Kurzem, dass meine Tochter hochsensibel ist (ahnen tue ich es schon lange, aber erst seit ihr Kindergarten mich drauf angesprochen hat, habe ich das ganze "aufgerollt"). Sensorisch uebersensibel (also vor allem auch Geraeusche - die allermeisten CDs kann mein Kind nicht hoeren (auch Kinderlieder etc.), da sie darauf extrem reagiert (ist ihr zu traurig, zu irritierend etc.). Bei vielen Veranstaltungen (z.B. Kasperletheater) ziehen wir oft nach 5 Minuten den Hut, weil es ihr zu laut ist usw usw usw. War beim Hoertest, dies und das, blabla. Am Ende kam raus: hochsensibel. Auch emotional uebersensibel (extreme Trennungsangst, starke Gefuehlsausbrueche, bricht in Traenen aus, wenn irgendwo ein Kind weint und fragt 3 Tage spaeter noch, ob es dem Kind wohl wieder gut geht etc.).

Durch ihre sensorische Uebersensibilitaet ist sie abends oft komplett aus dem Haeuschen (rennt nur noch durchs Haus, schmeisst sich gegen die Tueren etc.). Komplette Ueberstimulierung. Vor allem nach einem Kindergartentag. Dazu kommt leider, dass sie seit Geburt kaum schlaeft. Sie hat auch in ihren 3 Lebensjahren bisher nur ca. ein Dutzend mal durchgeschlafen. Jede kleinste Veraenderung nachts (Decke verrutscht, etwas kuehler im Zimmer etc. reisst sie aus dem Schlaf).

Ich bin alleinerziehen und ehrlich gesagt ab und an ganz schoen fertig. Mein ExMann hat sich schon sehr frueh aus der Verantwortung gezogen.
Besuche von ihm (er kam eh nur ein paar Tage im Jahr) waren die Hoelle, da die Kleine beim Abschied absolut aus der Balance geraten ist (so schlimm, dass ich es hier nicht schreiben mag). Wenn sie aus der Balance geraet kommen auch Ticks dazu. Bei den ersten Abschieden hat sie sich immer selbst gebissen. Danach hatte sie die Panik, dass ihre Sachen wegfliegen (wie ihr Vater) und nach dem letzten Abschied fing es an mit Naegelkauen und Zaehneklappern (aber den GANZEN TAG). So langsam faengt sie sich wieder, aber weitere Besuche mit dem Vater werde ich jetzt unterbinden, da ich dem nicht mehr gewachsen bin und es ihr offensichtlich auch nicht gut tut.

Ich habe meine Tochter noch nicht auf Hochbegabung testen lassen (ist ja noch zu klein und bisher ist nur Hochsensibilitaet sicher). Allerdings weiss ich, dass das oft Hand in Hand geht. Ich hatte uebrigens lange lange ADS vermutet und nur ihre absolute Konzentrationsfaehigkeit hat mich immer wieder "verunsichert".

Sie zaehlt bis 10, seit sie 1 ist, faehrt Fahrrad und schwimmt, seit sie zweineinhalb ist. Sie ist gerade 3 geworden und faedelt am liebsten Naehnadeln auf (in einer Geschwindigkeit, wo mir einfach nur der Mund offen stehen bleibt, denn ich brauch dafuer eine Brille, extrem ruhige Hand etc.), sie malt Menschen und Haeuser, sie erkennt Automarken auf eine Entfernung, wo ich nur sagen kann: da ist ein silbernes Auto , sie fragt Fragen, auf die ich garnicht vorbereitet bin, ich murmel zuhaus vor mich hin, was ich einkaufen will und sie erinnert mich an der Kasse, was ich vergessen habe. Ich komm mir manchmal so "dumm" vor neben meinem Kind. Und sie ist erst DREI! Im Kindergarten geht sie in die Gruppe mit den 5 jaehrigen, was bisher sehr gut klappt. Wenn sie anfaengt sich zu langweilen (kann ihr zuhaus oft nicht genug bieten, macht sie Dummheiten). Am besten geht es ihr, wenn man ihr den ganzen Tag input gibt, aber ich pack das einfach nicht, zumal ich ja auch noch meinen Alltag bewaeltigen muss und nicht viel schlafe.

ABER und hier steckt das Problem: sie braucht vom Intelligenzlevel her dauernd Anregungen und Input, aber da sie hochsensibel ist und leicht ueberstimuliert (vor allem emotional) ist es schwer, die Balance da zu finden. Kennt das jemand so?

Last but not least: diese unendlichen Wutausbrueche, wenn ihr was nicht gelingt/nach ihrer Nase geht. Sie probiert in der Regel stundenlang, bis sie es kann (z.B. Schleife binden, etc), aber oft hat sie dabei dermassene Wutausbrueche, dass mir Angst und bange wird. Fiel mir auch selbst lange Zeit schwer, da ruhig zu bleiben (bevor ich wusste, dass sie nicht anders kann!).

Ich hab immer das Gefuehl: wenn ich die Schule nicht richtig auswaehle, nicht richtig reagiere, etc. mach ich ihr alles kaputt und sie wird u.U. Folgeprobleme bekommen (liest man ja oft, dass da nicht selten spaeter noch was dazu kommt).

Falls das noch jemand so kennt und mir noch ein paar Tips oder BUchtips geben kann, waere ich sehr dankbar.