Hallo!
Hab schon ewig nicht mehr hier gepostet, aber nun bin ich mal wieder etwas ratlos.
Mein Sohn wurde nun letztes Jahr mit 5 Jahren eingeschult (wurde im November 6). Schulisch lief auch alles echt super im ersten Schuljahr. Anfangs hatte er ein paar Probleme mit Mitschülern die ihn gehänselt haben, weil er ein Jahr jünger ist, aber das hat sich zum Glück auch gegeben.
Die einzigen "Negativpunkte" im Zeugnis waren, dass er manchmal zu schnell schreibt, worunter die Sorgfalt leidet und das er sich ab und zu noch leicht ablenken lässt. In Mathe und Lesen hat er häufig weiterführende Aufgaben bekommen.

Am Montag fängt nun wieder die Schule an, und er ist jetzt schon total demotiviert. Er sagt in der Schule wäre es langweilig und er könnte das alles schon. Seiner Meinung nach hätte er grad in die zweite Klasse eingeschult werden sollen. Ich "vertröste" ihn momentan damit, dass es nun in der zweiten Klasse bestimmt schwieriger wird. Aber insgeheim mache ich mir schon Sorgen, dass er sich nun wieder langweilt. Eigentlich möchte ich auch ungern damit zur Lehrerin gehen. Mir ist es immer regelrecht unangenehm, weil ich Angst habe, dass sie denkt, dass ich meinen Sohn für etwas "Besseres" halte.
Habt ihr nicht einen Rat für mich?
Ich wünsche mir, dass mein Sohn gerne zur Schule geht!