Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 66
  1. #51
    Gast

    Standard Re: Wieviel Stunden arbeiten?

    Zitat Zitat von Lona1969 Beitrag anzeigen
    Ich finde es schade, dass diese ständige Vergleicherei überhaupt sein muss. Es ist doch total schwierig, die "Leistung" der Mütter 1:1 zu vergleichen, weil die Ausgangssituationen zu verschieden sind. Beteiligt sich der Mann am Haushalt? Die Kinder? Gibt es eine Putzfrau? Ein Au pair? Am Ende gar beides? Muss die Frau sich noch um alte oder gebrechliche Verwandte kümmern? Übt sie noch ein Ehrenamt aus? Undundund.
    ...und nicht zu vergessen die ganz individuelle Belastbarkeit.

  2. #52
    Avatar von putzipoo
    putzipoo ist offline Veteran
    Registriert seit
    10.12.2007
    Beiträge
    1.260

    Standard Re: Wieviel Stunden arbeiten?

    Zitat Zitat von Lona1969 Beitrag anzeigen
    Wenn man sich über sowas öffentlich wundert, kommt das aber automatisch als Kritik rüber. Selbst, wenn Du es vielleicht gar nicht so gemeint hast.
    Dieses Forum dient doch aber einem oeffentlichen Austausch. Und Kritik ist ja zunaechst einmal - im Gegensatz zu einem Vorwurf - nichts Negatives.

    Zitat Zitat von Lona1969 Beitrag anzeigen
    Ich finde es schade, dass diese ständige Vergleicherei überhaupt sein muss.
    Das sehe ich ganz anders. Ich lese gerne wie andere es machen, bin offen fuer Tipps und konstruktive Kritik und habe fuer mich schon viel Positives und Hilfreiches aus diesem Forum heraus ziehen koennen. Im Gegenzug berichte ich natuerlich auch ab und zu, wie wir die Dinge zuhause hand haben.
    Zitat Zitat von Lona1969 Beitrag anzeigen

    Es ist doch total schwierig, die "Leistung" der Mütter 1:1 zu vergleichen, weil die Ausgangssituationen zu verschieden sind. Beteiligt sich der Mann am Haushalt? Die Kinder? Gibt es eine Putzfrau? Ein Au pair? Am Ende gar beides? Muss die Frau sich noch um alte oder gebrechliche Verwandte kümmern? Übt sie noch ein Ehrenamt aus? Undundund.
    Um die Leistung einer einzelnen ging es doch auch gar nicht, jedenfalls mir nicht. Und was die verschiedenen Ausgangssituationen angeht, die Du in dem Zusammenhang ansprichst: die schaffen wir uns ja zum groessten Teil selbst, was heisst, dass man sie verbessern kann, wenn man moechte. Wenn z.B. mein Mann oder meine Toechter nicht im Haushalt mithelfen wuerden, dann wuere ich da schnellstens was dran aendern.
    "Mieux vaut se perdre que de ne jamais partir"

  3. #53
    Avatar von putzipoo
    putzipoo ist offline Veteran
    Registriert seit
    10.12.2007
    Beiträge
    1.260

    Standard Re: Wieviel Stunden arbeiten?

    Zitat Zitat von Nice2have Beitrag anzeigen
    ...und nicht zu vergessen die ganz individuelle Belastbarkeit.
    Genau, und da waeren wir wieder an dem Punkt, wo ich, die ich mich fuer einen durchschnittlich belastbaren Menschen halte, nun einmal wundere: Wie kann jemand so wenig belastbar sein, dass er sich vor 4 Std. Arbeit pro Woche fuerchtet? Grosses Haus ohne Haushaltshilfe, 4 Kinder, Gymnasium, ist ja alles schoen und gut, aber 4 Stunden??? Sorry, das geht nicht in meinen Kopf.
    "Mieux vaut se perdre que de ne jamais partir"

  4. #54
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    1.550

    Standard Re: Wieviel Stunden arbeiten?

    Zitat Zitat von Liesal Beitrag anzeigen
    Warum, in welchem Bundesland seid ihr denn? :p :D Also diese Agressivität hier drin, die nervt jetzt dann echt nur noch!

    Bei uns werden auch Gymnasialempfehlungen ausgesprochen und trotzdem müssen die Kinder - wie jeder weiß - mehr lernen als an Realschule oder Hauptschule.
    Und ja, bei uns wurde noch vor ein paar Jahren am Infoabend des Gymnasiums gesagt, dass die Eltern, die berufstätig sind, eigentlich gleich wieder heimgehen können, denn es wird erwartet dass die Eltern die Kinder unterstützen. Oder sind Eure 10-jährigen so fit, alleine Powerpoint-Präsentationen ausarbeiten zu können und sich selbst abzufragen. Und mit unterstützen meine ich Hilfe bei Projekten, Referaten und abfragen. Aber schön für Euch, wenn Eure Kinder so fit sind und das ganz alleine ohne Euch hinkriegen. Freut Euch
    Jetzt würde mich ja mal das Bundesland interessieren, in dem du wohnst. Ich war selbst auf dem Gym, habe sogar das Abitur obwohl beide Eltern Vollzeit gearbeitet haben! Und wenn deine Kinder den Anforderungens des Gymnasiums ohne deine anscheinend sehr zeitintensive Betreuung nicht gewachsen sind, dann sind sie schlichtweg fehl am Platz dort. Wie wird es im Studium sein? Sitzt du dann mit in den VOrlesungen, schreibst die Mitschriften für sie und sitzt für sie in den Prüfungen?

  5. #55
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    1.550

    Standard Re: Wieviel Stunden arbeiten?

    Zitat Zitat von Liesal Beitrag anzeigen
    Dann ist es doch schön für Euch, es sollte ja auch kein Vorwurf an Dich sein. Jeder muss selbst wissen, wie er sein Leben plant und wofür er sein Geld ausgibt. Mir macht der Haushalt nichts aus, im Gegenteil. Deshalb habe ich nicht das Bedürfnis ihn "abzuschieben" (das hast übrigens Du so formuliert), ich möchte nicht ausschließen, dass wenn ich in ein paar Jahren wieder mehr im Berufsleben drin bin, ich nicht auch auf Unterstützung im Haushalt zurückgreifen werde. Und für die Kinder stundenweise Fremdbetreuung benötige. Im Moment habe ich aber gut Zeit dafür und mir machts Spaß, also mach ich s selbst. Und wir sind auch sehr glücklich und zufrieden so wie s im Moment ist, also - alles gut ;o)
    Schulranzen soll in der weiterführenden Schule noch von den Eltern gepackt werden???? Ja wo sind wir denn? Deine Aufgabe sollte die Erziehung zur Selbstständigkeit sein, kein jahrelanges Glucken und KLeinhalten der Kinder.

  6. #56
    Lona1969 ist offline Veteran
    Registriert seit
    27.07.2011
    Beiträge
    1.467

    Standard Re: Wieviel Stunden arbeiten?

    Zitat Zitat von putzipoo Beitrag anzeigen
    Dieses Forum dient doch aber einem oeffentlichen Austausch. Und Kritik ist ja zunaechst einmal - im Gegensatz zu einem Vorwurf - nichts Negatives.



    Das sehe ich ganz anders. Ich lese gerne wie andere es machen, bin offen fuer Tipps und konstruktive Kritik und habe fuer mich schon viel Positives und Hilfreiches aus diesem Forum heraus ziehen koennen. Im Gegenzug berichte ich natuerlich auch ab und zu, wie wir die Dinge zuhause hand haben.


    Um die Leistung einer einzelnen ging es doch auch gar nicht, jedenfalls mir nicht. Und was die verschiedenen Ausgangssituationen angeht, die Du in dem Zusammenhang ansprichst: die schaffen wir uns ja zum groessten Teil selbst, was heisst, dass man sie verbessern kann, wenn man moechte. Wenn z.B. mein Mann oder meine Toechter nicht im Haushalt mithelfen wuerden, dann wuere ich da schnellstens was dran aendern.
    Möglicherweise kam das bei mir nicht so an, wie es gemeint war. Aber ich lese öfter mal solche Aussagen nach dem Motto: "Was stellt die sich denn an, ich schaffe das auch oder ich schaffe sogar soundsoviel Prozent mehr". Ich persönlich finde es unschön, wenn sich jemand aufzuwerten versucht, in dem er andere abwertet.
    Lona allein unter Männern: Gatte (67), Söhne (93,98,06), Kater (10)

  7. #57
    Liesal ist offline Stranger
    Registriert seit
    12.03.2012
    Beiträge
    15

    Standard Re: Wieviel Stunden arbeiten?

    Zitat Zitat von londongirl77 Beitrag anzeigen
    Jetzt würde mich ja mal das Bundesland interessieren, in dem du wohnst. Ich war selbst auf dem Gym, habe sogar das Abitur obwohl beide Eltern Vollzeit gearbeitet haben! Und wenn deine Kinder den Anforderungens des Gymnasiums ohne deine anscheinend sehr zeitintensive Betreuung nicht gewachsen sind, dann sind sie schlichtweg fehl am Platz dort. Wie wird es im Studium sein? Sitzt du dann mit in den VOrlesungen, schreibst die Mitschriften für sie und sitzt für sie in den Prüfungen?
    Wir sind in Bayern.
    Da ich lese, dass Du in den neuen Bundesländern bist, denke ich nicht, dass das mit unserem System vergleichbar ist.

    Ich wundere mich auch sehr, wie Du denkst, beurteilen zu können, ob meine Betreuung zeitintensiv ist? Und dass meine Kindern den Anforderungen nicht gewachsen sein sollten?

    Laut Lehrern sind sie eindeutig gymnasial und es ist laut deren Aussage auch völlig normal, dass besonders Jungs oft noch bis zur 6. Klasse Unterstützung brauchen eben in Form von ANLERNEN zum Schulranzenpacken (nicht die Eltern, da hast Du Dich verlesen), abfragen, usw. eben LERNEN lernen (was bis zum Gymmi nicht notwendig war) und da geht s den MEISTEN so. Das dürfte bis zum Studium vorbei sein
    Dass Deine Eltern Vollzeit gearbeitet haben, ist denke ich mit hier bei uns auch nicht vergleichbar. Bei uns gab s keine Ganztagsschulen, die Kinder kommen mittags heim. Hausaufgaben müssen zu Hause erledigt werden (und zwar nicht VON den Eltern, wie du scheinbar fälschlich annimmst, diese schaffen nur die Struktur dafür und unterstützen wenn s notwendig ist) usw. usw. ich kenne viele aus meiner eigenen Kindheit, die auf Grund dessen, dass die Eltern keine Zeit hatten zur Unterstützung wegen Berufstätigkeit nicht auf s Gymnasium gehen konnten obwohl sie die Noten gehabt hätten. Aber schließlich müssen wir schon schauen, dass die Kinder alle gute Beruf bekommen, damit sie den Soli später bezahlen können, da habt ihr doch was davon :D
    Sorry, aber das sind doch so viele andere Bedingungen in den neuen Bundesländern, die gar nicht mit uns vergleichbar sind! Und dann gleich so blöd daherzureden und alle über einen Kamm zu scheren... das finde ich echt gerade von einer Lehrerin voll daneben. Du kennst doch unsere Situation gar nicht und kannst sie infolgedessen auch nicht beurteilen...!

    Man kann sich darüber streiten, wieviel die Eltern noch mitmischen sollen für die Schule, ja. Bei uns finden Elternabende statt mit dem Thema: "Wie coache ich mein Kind?" Mit der Begründung, dass eben vieles von den Lehrern nicht geleistet werden kann und die Eltern mit unterstützen sollen.

    Ruhig Blut!

  8. #58
    Liesal ist offline Stranger
    Registriert seit
    12.03.2012
    Beiträge
    15

    Standard Re: Wieviel Stunden arbeiten?

    Zitat Zitat von putzipoo Beitrag anzeigen
    Genau, und da waeren wir wieder an dem Punkt, wo ich, die ich mich fuer einen durchschnittlich belastbaren Menschen halte, nun einmal wundere: Wie kann jemand so wenig belastbar sein, dass er sich vor 4 Std. Arbeit pro Woche fuerchtet? Grosses Haus ohne Haushaltshilfe, 4 Kinder, Gymnasium, ist ja alles schoen und gut, aber 4 Stunden??? Sorry, das geht nicht in meinen Kopf.
    Und wie willst Du das beurteilen? Du kennst doch meinen Gesamtausgangssituation gar nicht! Es ist nicht gleich jemand ein schlechterer Mensch, nur weil er weniger Stunden in die Arbeit rennt als Du! Weißt Du, ob ich einen Pflegefall zu Hause habe? Ob ich MS habe? Oder eine Behinderung? Ob mein Mann Vorstandsvorsitzender ist und ich ihn (als "Privatsekretärin") dahingehend unterstütze? Ich werde solche Dinge hier in dem Forum auch nicht ausbreiten. Mit Deinem Halbwissen über mich bist Du aber nicht in der Lage, über mich zu urteilen, bzw. mich zu kritisieren! Das tue ich bei Dir auch nicht und das steht mir auch nicht zu - oder werfe ich Dir vor, dass Du zu wenig Zeit für Deine Kinder und Deinen Mann hast? Dass ich nicht verstehen kann, wie eine Mutter so karrieregeil sein kann und ihre Karriere vor die Interessen ihrer Familie stellt?? Eben! Dazu bin ich genauso wenig imstande wie Du umgekehrt!!

  9. #59
    bernadette ist offline Legende
    Registriert seit
    25.06.2004
    Beiträge
    10.283

    Standard Re: Wieviel Stunden arbeiten?

    wir sind in rh-p. meine älteste hat gerade mit 1,9 abi gemacht, meine nummer 2 ist in 2,5 jahren dran und wird sicher nicht schlechter abschneiden. WEIL sie diese schulischen leistungen bringen können und wollen, sind sie auf dem gymnasium. und nein, weder mein mann noch ich (die wir beide ab grundschulalter bzw. bei k4 ab geburt voll berufstätig waren), hat eine erhebliche zeitmenge investiert. wohl aber bei k3, die die realschule besucht und ohne unsere intervemtion wahrscheinlich gar nichts tun würde.

    also ist deine argumentation irgendwie nicht schlüssig.

    Zitat Zitat von Liesal Beitrag anzeigen
    Warum, in welchem Bundesland seid ihr denn? :p :D Also diese Agressivität hier drin, die nervt jetzt dann echt nur noch!

    Bei uns werden auch Gymnasialempfehlungen ausgesprochen und trotzdem müssen die Kinder - wie jeder weiß - mehr lernen als an Realschule oder Hauptschule.
    Und ja, bei uns wurde noch vor ein paar Jahren am Infoabend des Gymnasiums gesagt, dass die Eltern, die berufstätig sind, eigentlich gleich wieder heimgehen können, denn es wird erwartet dass die Eltern die Kinder unterstützen. Oder sind Eure 10-jährigen so fit, alleine Powerpoint-Präsentationen ausarbeiten zu können und sich selbst abzufragen. Und mit unterstützen meine ich Hilfe bei Projekten, Referaten und abfragen. Aber schön für Euch, wenn Eure Kinder so fit sind und das ganz alleine ohne Euch hinkriegen. Freut Euch

  10. #60
    Wusel72a ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    30.10.2009
    Beiträge
    4.083

    Standard Re: Wieviel Stunden arbeiten?

    Zitat Zitat von Liesal Beitrag anzeigen
    Wir sind in Bayern.
    Da ich lese, dass Du in den neuen Bundesländern bist, denke ich nicht, dass das mit unserem System vergleichbar ist.

    Ich wundere mich auch sehr, wie Du denkst, beurteilen zu können, ob meine Betreuung zeitintensiv ist? Und dass meine Kindern den Anforderungen nicht gewachsen sein sollten?

    Laut Lehrern sind sie eindeutig gymnasial und es ist laut deren Aussage auch völlig normal, dass besonders Jungs oft noch bis zur 6. Klasse Unterstützung brauchen eben in Form von ANLERNEN zum Schulranzenpacken (nicht die Eltern, da hast Du Dich verlesen), abfragen, usw. eben LERNEN lernen (was bis zum Gymmi nicht notwendig war) und da geht s den MEISTEN so. Das dürfte bis zum Studium vorbei sein
    Dass Deine Eltern Vollzeit gearbeitet haben, ist denke ich mit hier bei uns auch nicht vergleichbar. Bei uns gab s keine Ganztagsschulen, die Kinder kommen mittags heim. Hausaufgaben müssen zu Hause erledigt werden (und zwar nicht VON den Eltern, wie du scheinbar fälschlich annimmst, diese schaffen nur die Struktur dafür und unterstützen wenn s notwendig ist) usw. usw. ich kenne viele aus meiner eigenen Kindheit, die auf Grund dessen, dass die Eltern keine Zeit hatten zur Unterstützung wegen Berufstätigkeit nicht auf s Gymnasium gehen konnten obwohl sie die Noten gehabt hätten. Aber schließlich müssen wir schon schauen, dass die Kinder alle gute Beruf bekommen, damit sie den Soli später bezahlen können, da habt ihr doch was davon :D
    Sorry, aber das sind doch so viele andere Bedingungen in den neuen Bundesländern, die gar nicht mit uns vergleichbar sind! Und dann gleich so blöd daherzureden und alle über einen Kamm zu scheren... das finde ich echt gerade von einer Lehrerin voll daneben. Du kennst doch unsere Situation gar nicht und kannst sie infolgedessen auch nicht beurteilen...!

    Man kann sich darüber streiten, wieviel die Eltern noch mitmischen sollen für die Schule, ja. Bei uns finden Elternabende statt mit dem Thema: "Wie coache ich mein Kind?" Mit der Begründung, dass eben vieles von den Lehrern nicht geleistet werden kann und die Eltern mit unterstützen sollen.

    Ruhig Blut!
    Naja, von einem Bundesland, das das Betreuungsgeld propagiert wundert es mich nicht.

    Ich habe - kinderlos - 3 Jahre in Bayern gelebt und habe beim Umzug geschworen, nicht wieder dorthinzuziehen.

    Was meine Kollegen mir vor 12 Jahren erzaehlt haben, hat meine Nackenhaare aufstehen lassen.

    Zwischen unterstuetzen und als Nachhilfelehrer agieren sind grosse Unterschiede, Unterschiede, die die bayerische Schulpolitik nicht mehr macht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •