Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22
  1. #1
    Momo ist offline samurai
    Registriert seit
    14.06.2002
    Beiträge
    1.684

    Standard Kranke Kinder - Arbeit ... wie macht ihr das?

    hallo!

    ich schreibe hier eigentlich nie, lese nur ab und zu. befinde mich in einer art schwebezustand zwischen studium und beruf *g* - dem referendariat.

    tja - ich habe zwei kinder, mein sohn wird bald 7 , die kleine ist 18 mon.
    letzte woche hat uns alle vier hier ein magen-darm-infekt flach gelegt. erst die kinder, dann mein mann und ich.
    da waren noch ferien, aber ich konnte bis mittwoch noch nicht in die schule. meiner tochter ging es nicht sonderlich gut (mir selbst auch nicht) und ich wollte abwarten, bis wir "wiederhergestellt" sind.

    gestern also mein erster schultag. gestern nacht fängt mein sohn an zu jammern und ich hab schon gemerkt - er glüht. fast 40 fieber :(. ich also heute morgen beim rektor angerufen, der wirklich sehr, sehr verständnisvoll ist. auch heute - kein problem.


    irgendwann gehen ja diese krankheitstage (pro kind sind es glaub ich 8?) "aus". und dann? mein mann kann leider beruflich bedingt nur bedingt einspringen.

    großeltern können nicht einspringen. zur tamu können sie ja auch nicht. unsere engeren freunde wohnen alle nicht in der nähe.

    ...:(!!

    welche möglichkeiten hab ich denn noch? es dreht sich hier um ein paar stunden am vormittag. bin ja insgesamt nur 11 stunden an der schule.

    nicht falsch verstehen, an tagen wie heute, wo es extrem ist, bleib ich natürlich zuhause. mir geht es nur um einen plan B.


    hm ... alles verzwickt ...

    danke fürs lesen,
    lg
    momo
    LG, Momo ...

    mit Püppi (09), dem großen Mädi (06) und einem Herzbube (01)



    "Jedes Kind hat das Recht, ein Wunschkind zu sein."

  2. #2
    justme ist offline Poweruser
    Registriert seit
    31.01.2005
    Beiträge
    5.298

    Standard Re: Kranke Kinder - Arbeit ... wie macht ihr das?

    Bei uns können für ein paar Tage zum Glück immer mal die Großeltern einspringen. Mein Mann und ich können beruflich nicht gut fehlen, sowas wie "Kind-krank-Tage" haben wir bisher nicht genommen. Meine Eltern wohnen 200 km, seine 400 km entfernt und kommen mit dem Zug, wenn notwendig. Da sie zwischen 70 (meine Schwiegermutter) und 77 (meine Mutter) Jahre alt sind und also alle vier nicht mehr berufstätig, geht das ganz gut. Und vor allem die Großmütter genießen das auch zu einem guten Teil . Bisher klappt das also zum Glück sehr reibungslos.
    justme

  3. #3
    siebensachen ist offline Veteran
    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    1.276

    Standard Re: Kranke Kinder - Arbeit ... wie macht ihr das?

    In München gibt es eine private Agentur, die dir mit etwas Glück, Babysitter für solche Fälle bereitstellt. Das sind oft auch so Omas, die das freiwillig machen. (Aber die Agentur muss man trotzdem bezahlen).
    Du kannst auch beim Jugendamt nachfragen, es gibt manchmal Tagesmütter, die nur solche "Notfälle" übernehmen wollen.
    Ansonsten -rumfragen, wer im Falle eines Falles einspringen könnte - auch dein Mann hat theoretisch recht auf diese Kinder-Krank-Tage. (Aber macht sich in vielen Karrieren nicht gut, ich weiß). Er könnte auch hier und da einen kostbaren Tag Urlaub nehmen - es gibt glaub ich niemanden, der das nicht schon mal gemacht hat, auch wenn's irgendwie unfair ist.
    In deiner Referendariats-Situation könntest du dich vielleicht mit deinen Mitstreitern absprechen, man hat da ja nicht immer gleichzeitig Unterricht. Ansonsten trifft man in Schulen ja noch die verständigsten Leute für kranke Kinder. Ich würde mir aber, vor allem in Prüfungsnähe, für so Fieber-Tage auch ein Attest vom Arzt holen. Nicht, dass dir irgendjemand hinterher kommt, vonwegen "und wenn's dann zuviel wird, wurden regelmäßig die Kinder krank".

  4. #4
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    42.581

    Standard Re: Kranke Kinder - Arbeit ... wie macht ihr das?

    Wir haben zum Glück die Großeltern, die einspringen können. Meine 11jährige würde ich bei leichter Krankheit auch alleine zuhause lassen.

    Unser Jüngster (7,5 Monate) kann auch mit leichtem Fieber o.ä. zur Tagesmutter. Ansonsten müssten mein Mann und ich uns die Betreuung teilen. ich kann aber auch viel zuhause arbeiten.

    LG

  5. #5
    FlirtandFun ist offline enthusiast
    Registriert seit
    16.10.2006
    Beiträge
    278

    Standard Re: Kranke Kinder - Arbeit ... wie macht ihr das?

    ja das ist schwierig. ich muß mich sogar immer selbst krank schreiben lassen,weil ich überhaupt keine krankheitstage fürs kind habe und nacharbeiten geht auch nicht.

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Kranke Kinder - Arbeit ... wie macht ihr das?

    jeder hat 10 Tage pro Kind, also auch dein Mann

    Dein großes Kind kannst du vielleicht stundenweise bei leichter Krankheit allein lassen (?)

    Und das Väter nur bedingt einspringen können, kann ich nicht verstehen. Natürlich macht das keiner gern, ich auch nciht, aber die Kinder haben nunmal Priorität auch für den Vater.

    Ich habe ein super Verhältnis zu einer Mutter einer Freundin meiner Tochter, die hat meine Kinder auch schon mal bei Krankheit genommen (war damals arbeitslos). Heute kann ich beide auch zur Nachbarin bringen. Die Pflege dieser nachbarschaftlichen Beziehungen kostet zwar Zeit (und manchmal Nerven) aber es hilft auch mal.

  7. #7
    Momo ist offline samurai
    Registriert seit
    14.06.2002
    Beiträge
    1.684

    Standard Re: Kranke Kinder - Arbeit ... wie macht ihr das?

    man kann eben nur für seine leiblichen kinder in die presche springen ... auch wenn er von sich aus zuhause bleiben würde!

    aber konntest du ja nicht wissen.

    ich denke, der große ist noch zu klein, um ihn allein zu lassen. vor allem mit 40 fieber. hmm ...

    ich dachte, man hat 8 tage pro kind? wurde mir in schulrecht so beigebracht ... ?

    klar hat das kind priorität. aber ich habe mo-mi gefehlt, gestern war ich 2 stunden da, heute schon wieder weg.
    ist einfach eine blöde situation. meine deutschklasse hat mich diese woche überhaupt noch nicht gesehen.

    LOGO - meine kinder gehen da vor, hat auch mein chef gesagt. aber ... die "nebenwirkungen" sind halt nicht so dolle.


    nachbar .... neben uns ist ein block, aber nachbarschaftshilfe gibts hier wohl, hab mich erkundigt. muss mal fragen, wie das in notfällen so ist.
    LG, Momo ...

    mit Püppi (09), dem großen Mädi (06) und einem Herzbube (01)



    "Jedes Kind hat das Recht, ein Wunschkind zu sein."

  8. #8
    Gast

    Standard Re: Kranke Kinder - Arbeit ... wie macht ihr das?

    Du bist ja sicher nicht verbeamtet, also stehen dir oder euch (keine Ahnung) insgesamt 20 Tage pro Kind zu.

    Mit 40 Fieber würde ich meine Kinder auch nicht allein lassen, ich sprach auch von einer leichten Krankheit (gibt es so was?). Als Lehrerin gehst du ja nicht 6 Stunden am Stück arbeiten und zwei bis drei Stunden halten meine durch, mit der Fernbedienung vom Fernseher.

    Ansonsten würde ich wirklich dringend eine Art Tagesmutter suchen, die die Kinder in Notfällen betreut. Bei uns gibt es die Volksolidarität, die rüstige Omas "vermittelt".

    Viel Glück

  9. #9
    Momo ist offline samurai
    Registriert seit
    14.06.2002
    Beiträge
    1.684

    Standard Re: Kranke Kinder - Arbeit ... wie macht ihr das?

    hmja, ich weiß schon wie du's gemeint hast.
    und als lehrerin geht man durchaus mal 6 stunden am stück zum arbeiten
    nur ich als referendarin momentan noch nicht.

    ich bin beamtin auf widerruf, also schon im beamtenverhältnis.

    ich werd mir mal überlegen, wie ich das in zukunft anstelle ... :)
    LG, Momo ...

    mit Püppi (09), dem großen Mädi (06) und einem Herzbube (01)



    "Jedes Kind hat das Recht, ein Wunschkind zu sein."

  10. #10
    Gast

    Standard Re: Kranke Kinder - Arbeit ... wie macht ihr das?

    Ist immer schwierig. Es ist ja schön, dass es diese "Kinderkranktage" gibt, aber ich weiß nicht, ob ich meine Stelle noch hätte, wenn ich 25 Tage/Jahr (gibt es für 3 Kinder, dazu hätte ich noch die 25 Tage von meinem Mann nehmen können, sagt die Krankenkasse- bei einer 4-Tage-Woche hätte ich also theoretisch 12,5 Wochen fehlen können) frei genommen hätte. Wenn ein Kind morgens plötzlich krank war, bin ich zur Arbeit gefahren und bin möglichst früher wieder gekommen (ich arbeite nur bis 13 Uhr). Solange ist mein Mann zuhause geblieben (er kann auch ein bisschen von zuhause auch machen), dann ist er gefahren,musste natürlich abends länger bleiben. Manchmal konnte auch die Oma kommen. Später,beim 3.Kind hatten wir eine Kinderfrau, die die Kinder nach Kindergarten und Schule über Mittag betreute; die kam auf Anruf auch gleich morgens, wenn sie Zeit hatte (kostet natürlich entsprechend). Mittlerweile sind meine Großen so groß (12 und 14), dass sie sowieso alleine bleiben müssten (von der KK gibt es dann nichts mehr), ich komme ja auch mittags nach Hause, so dass das kein Problem ist. Die Kleine ist 7, ist zum Glück sehr selten krank. Als sie neulich Fieber hatte, kam die Oma (mein Mann blieb zuhause, bis sie da war), am nächsten Tag die Kinderfrau (die nicht mehr regelmäßig kommt, aber bei Bedarf einspringt), danach wieder die Oma. Wenn es einem Kind aber richtig schlecht geht (z.B. Fieber über 40 oder bei meinen großen Asthma, das sich nicht mit den üblichen Maßnahmen bessert), würde ich natürlich zuhause bleiben.

    Im Übrigen: wenn bei meinen Kindern ständig der Unterricht ausfällt, finde ich das auch nicht so toll..... (Aber da meine ich eher Lehrerinnen, die 3 Wochen vor den Sommerferien mitten in der Woche heiraten müssen, die in der Schulzeit zur Mutter-Kind-Kur fahren, weil sie ja die Ferien zur Erholung brauchen oder die 2 Tage vor Ferienbeginn in den Urlaub fliegen....habe ich alles schon erlebt).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •