Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 30
  1. #1
    vika ist offline Veteran
    Registriert seit
    12.01.2006
    Beiträge
    641

    Standard Realitätsverdrängung

    Besagtes Mädchen - mittlerweilen 13 - kenn ich seit dem Tag ihrer Geburt, die 9 Tage vor der meiner Tochter stattgefunden hat. Die Mutter - eine Walküre, der Vater stämmig, normal würde ich sagen, der Bruder war pummelig und hat dann Sport betrieben und ist jetzt mit 19 schlank. Sie war immer ein sehr grosses starkes Kind. Gegessen wurden nur Fertig- und Halbfertiggerichte. Cola, Fanta und Co standen an der Tagesordnung. Sie ist die älteste Freundin meiner Tochter und mir sehr ans Herz gewachsen. Ich habe das niemals dokumentiert. Meine Tochter ist genauso gross und sehr schlank. Jetzt aber musste ich bei einem Besuch des Mädels merken, wie sehr sie darunter leidet. Sie hat mir so leid getan, sie ist so ein lustiger lieber Kerl. Allein schafft sie sowas doch nicht in dem Alter! Also habe ich erstmals das Thema aufgegriffen, ihrer Mutter ein Mail geschrieben, indem ganz normal stand, dass ich gesehen habe, wie sehr ihre tochter unter dem gewicht leidet und ob sie nicht nochmals einen anlauf nehmen wollen, ein paar kilo weniger würden ihr selbstbewusstsein stärken. stille.
    ganz ehrlich, wenn es dem mädchen egal wäre, wie es aussieht und gut drauf, hätte ich nie im leben etwas gesagt. nur würde sie 10 kg abnehmen, wäre sie immer noch nicht schlank.
    sie bräuchten beide hilfe, mutter und tochter, aber da muss sich wohl die mutter drum kümmern, oder?

  2. #2
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    43.549

    Standard Re: Realitätsverdrängung

    Warum rufst Du die Mutter nicht an oder triffst Dich persönlich mit ihr? Auf eine solche E-Mail würde ich vielleicht auch erstmal beleidigt nicht reagieren.

    LG

  3. #3
    oo_Smaragd_oo ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    27.04.2008
    Beiträge
    3.122

    Standard Re: Realitätsverdrängung

    Zitat Zitat von vika Beitrag anzeigen
    Besagtes Mädchen - mittlerweilen 13 - kenn ich seit dem Tag ihrer Geburt, die 9 Tage vor der meiner Tochter stattgefunden hat. Die Mutter - eine Walküre, der Vater stämmig, normal würde ich sagen, der Bruder war pummelig und hat dann Sport betrieben und ist jetzt mit 19 schlank. Sie war immer ein sehr grosses starkes Kind. Gegessen wurden nur Fertig- und Halbfertiggerichte. Cola, Fanta und Co standen an der Tagesordnung. Sie ist die älteste Freundin meiner Tochter und mir sehr ans Herz gewachsen. Ich habe das niemals dokumentiert. Meine Tochter ist genauso gross und sehr schlank. Jetzt aber musste ich bei einem Besuch des Mädels merken, wie sehr sie darunter leidet. Sie hat mir so leid getan, sie ist so ein lustiger lieber Kerl. Allein schafft sie sowas doch nicht in dem Alter! Also habe ich erstmals das Thema aufgegriffen, ihrer Mutter ein Mail geschrieben, indem ganz normal stand, dass ich gesehen habe, wie sehr ihre tochter unter dem gewicht leidet und ob sie nicht nochmals einen anlauf nehmen wollen, ein paar kilo weniger würden ihr selbstbewusstsein stärken. stille.
    ganz ehrlich, wenn es dem mädchen egal wäre, wie es aussieht und gut drauf, hätte ich nie im leben etwas gesagt. nur würde sie 10 kg abnehmen, wäre sie immer noch nicht schlank.
    sie bräuchten beide hilfe, mutter und tochter, aber da muss sich wohl die mutter drum kümmern, oder?
    Ja das ist die Baustelle der Eltern.
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

    -Jean-Jacques Rousseau -

  4. #4
    vika ist offline Veteran
    Registriert seit
    12.01.2006
    Beiträge
    641

    Standard Re: Realitätsverdrängung

    wir sind zu 98 % in mailkontakt, das hat sich so eingebürgert. Ist recht praktisch, kann man zwischendurch machen. Wir treffen uns selten, sind aber trotzdem im Bezug auf die Kinder up-to-date oder jammern uns wegen deren pubertierenden Wahnsinn oder Schule an. Das ist normal.

  5. #5
    vika ist offline Veteran
    Registriert seit
    12.01.2006
    Beiträge
    641

    Standard Re: Realitätsverdrängung

    Und die verdrängt komplett die Wahrheit.
    Sie hat mir bei ihren letzten Treffen gesagt, dass ihre Tochter wenn sie einen Freund und weggeht ohnehin abnehmen wird (?). Und über ein anderes - ganz normales Mädchen, mit normaler Figur und normalen, nicht riesig hübschen Gesicht , gesagt, die hätte Pech mit ihren Aussehen.
    Es war ein netter Kaffeplausch und ich hätte bis jetzt nicht kommentiert, wenn zwischenzeitig nicht ihre Tochter bei uns war und der ihr ganzes wirkliches Unglück (die hätte am liebsten Maulwurf gespielt) sichtbar wurde.
    Mehr mach ich auch sicher nicht.

  6. #6
    Tijana ist offline 20.000 Beiträge gekappt
    Registriert seit
    21.08.2002
    Beiträge
    57.544

    Standard Re: Realitätsverdrängung

    Zitat Zitat von vika Beitrag anzeigen
    Besagtes Mädchen - mittlerweilen 13 - kenn ich seit dem Tag ihrer Geburt, die 9 Tage vor der meiner Tochter stattgefunden hat. Die Mutter - eine Walküre, der Vater stämmig, normal würde ich sagen, der Bruder war pummelig und hat dann Sport betrieben und ist jetzt mit 19 schlank. Sie war immer ein sehr grosses starkes Kind. Gegessen wurden nur Fertig- und Halbfertiggerichte. Cola, Fanta und Co standen an der Tagesordnung. Sie ist die älteste Freundin meiner Tochter und mir sehr ans Herz gewachsen. Ich habe das niemals dokumentiert. Meine Tochter ist genauso gross und sehr schlank. Jetzt aber musste ich bei einem Besuch des Mädels merken, wie sehr sie darunter leidet. Sie hat mir so leid getan, sie ist so ein lustiger lieber Kerl. Allein schafft sie sowas doch nicht in dem Alter! Also habe ich erstmals das Thema aufgegriffen, ihrer Mutter ein Mail geschrieben, indem ganz normal stand, dass ich gesehen habe, wie sehr ihre tochter unter dem gewicht leidet und ob sie nicht nochmals einen anlauf nehmen wollen, ein paar kilo weniger würden ihr selbstbewusstsein stärken. stille.
    ganz ehrlich, wenn es dem mädchen egal wäre, wie es aussieht und gut drauf, hätte ich nie im leben etwas gesagt. nur würde sie 10 kg abnehmen, wäre sie immer noch nicht schlank.
    sie bräuchten beide hilfe, mutter und tochter, aber da muss sich wohl die mutter drum kümmern, oder?
    Sowas kann man mal im Gespräch ansprechen. Aber per Mail finde ich das absolut unpassend.


    Ob 10 kg weniger reichen oder nicht kannst du garnicht beurteilen. Gerade wenn dein Kind sehr schlank ist, kannst du deinem Urteil da nicht trauen. Neben einem eigenen mageren Kind, sehen selbst normalgewichtige Kinder übergewichtig aus.
    GRUSS Tijana

  7. #7
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    43.549

    Standard Re: Realitätsverdrängung

    'Trotzdem würde ich sowas lieber direkt ansprechen.

    LG

  8. #8
    Avatar von broomstick
    broomstick ist offline enthusiast
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    316

    Standard Re: Realitätsverdrängung

    Zitat Zitat von Maxie Musterfrau Beitrag anzeigen
    'Trotzdem würde ich sowas lieber direkt ansprechen.

    LG
    Das war aber nicht VIkas Frage..

    Vika,
    wie oft trefft ihr euch denn? Also deine Tochter und ihre Freundin? Ist sie häufig bei euch? Wie ist dein Verhältnis zu ihr?

    Wenn die Mutter sich nicht "drum kümmert" .. egal aus welchen Beweggründen, glaube ich schon, dass sich ein 13j. Mädchen mit Hilfer der Freundin-Mutter dein gesundes Essverhalten aneignen kann.

  9. #9
    Gast

    Blinzeln Re: Realitätsverdrängung

    Zitat Zitat von Tijana Beitrag anzeigen
    Sowas kann man mal im Gespräch ansprechen. Aber per Mail finde ich das absolut unpassend.


    Ob 10 kg weniger reichen oder nicht kannst du garnicht beurteilen. Gerade wenn dein Kind sehr schlank ist, kannst du deinem Urteil da nicht trauen. Neben einem eigenen mageren Kind, sehen selbst normalgewichtige Kinder übergewichtig aus.
    Ich denk schon, dass man auch als jemand der normalgewichtige Kinder hat sehr gut beurteilen kann, ob jemand übergewichtig ist oder nicht. Diese beiden hier empfinde ich, als Mutter von schlanken Kindern als zu moppelig.

    http://www.wdr.de/radio/wdr2/_m/imag..._2er_links.jpg

  10. #10
    Gast

    Blinzeln Re: Realitätsverdrängung

    Zitat Zitat von broomstick Beitrag anzeigen
    Das war aber nicht VIkas Frage..

    Vika,
    wie oft trefft ihr euch denn? Also deine Tochter und ihre Freundin? Ist sie häufig bei euch? Wie ist dein Verhältnis zu ihr?

    Wenn die Mutter sich nicht "drum kümmert" .. egal aus welchen Beweggründen, glaube ich schon, dass sich ein 13j. Mädchen mit Hilfer der Freundin-Mutter dein gesundes Essverhalten aneignen kann.
    Aber wenn sie darunter leidet, würde ich ich dem Mädchen Infos geben, wie sie es anders schaffen kann und sie moralisch unterstützen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •