Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Nikay ist offline hoffnungsvoll
    Registriert seit
    28.09.2012
    Beiträge
    38

    Idee Sammelthread: positive Energien für einen Neuanfang

    Hallo zusammen,

    letzte Woche hat sich leider das Geschwisterchen für meinen 20 Monate alten Sohn in der 8.SSW verabschiedet. Beim Abschiednehmen ging mir direkt durch den Kopf, wie ich jetzt ohne Panikattacken eine neue Schwangerschaft überstehen soll. Was habt ihr für Strategien entwickelt? Vielleicht kann man ja hilfreiche Dinge in einem Thread sammeln, denn ich denke, diese Gedanken hat man nach einem vorzeitigen Ende immer.

    Ich habe z.B. dieses Ereignis für mich genutzt zu schauen, was mich belastet, was mir gut tut, was mich vielleicht aber auch gedanklich behindert hat in der Schwangerschaft etc. und versucht ein bisschen in meinem Leben zu ändern (bestimmte Stressfaktoren reduzieren z.B.). Bei mir kann ich mir nämlich vorstellen, dass ein Mitgrund für die Fehlgeburt zuviel Streß und negative Gedanken (Angst das Kind zu verlieren) waren und ich viel mehr auf mich und meine seelische Gesundheit achten muß. Dazu versuche ich jetzt mehr bewußte Entspannung (Mediation, progessive Muskelentspannung etc.) in meinem Alltag zu integrieren und negative Gedanken durch positive (Affirmationen) zu ersetzen.
    Folgende Sätze sind mir dazu eingefallen - vielleicht könnt ihr auch welche aufschreiben, die euch helfen?

    Bei jeder Schwangerschaft werden die Karten neu gemischt. Beim nächsten Mal kann alles wieder gut klappen.
    Ich bin kerngesund.
    Ich kann Kinder bekommen.
    Ich bin dankbar dafür, dass ich schon ein Kind habe.
    Ich bin dankbar dafür, dass ich Vertrauen in den Lauf der Dinge habe.
    Ich bin dankbar dafür, dass ich akzeptieren kann, dass die Entstehung eines Menschen so ein großes Wunder ist und dass es dabei auch mal Probleme geben kann.
    Ich habe Vertrauen in den Lauf der Dinge.
    Ich vertraue darauf, dass mein Körper weiß, was er tut.
    Ich bin geduldig.
    Ich kann ein Kind wachsen lassen.
    Mein Körper kann mein Kind schützen und nähren und wachsen lassen.
    Alles hat seine Zeit.
    Ich bin dankbar für alle Erfahrungen, die ich mache. Sie lassen mich wachsen.
    Ich bin dankbar dafür, in meinem Leben bereits viel Glück gehabt zu haben.


    gespannte Grüße, was ihr für Strategien entwickelt habt bzw. welche Positivsätze euch helfen
    Nikay
    ;

    * Feb. 2015


  2. #2
    MrsStorch ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    09.08.2014
    Beiträge
    3.611

    Standard Re: Sammelthread: positive Energien für einen Neuanfang

    Negative Gedanken lösen keine Fehlgeburt aus, auch "normalen" Stress (mal abgesehen von traumatischen) kann eine gesunde Schwangerschaft normalerweise aushalten. Wenn eine FG in dem frühen Stadium passiert, dann ist es nicht unsere Schuld. Ich finde das ist eine ganz wichtige Grundhaltung. Alles andere ist nur der verzweifelte Versuch etwas zu beeinflussen, was nicht in unserer Macht liegt.
    Positive Gedanken und etwas mehr Gelassenheit ist dennoch gut, vor allem auch für die eigene Gesundheit.
    Ich war nach meiner FG noch nicht wieder schwanger, aber ich denke was mir helfen könnte ist die Grundhaltung, dass wir einfach nichts dagegen tun können, das wir keine Kontrolle haben und auch keinen Einfluss. Mein Arzt sagte mir zu Beginn: Das System ist angelaufen, was passieren soll, wird passieren, da können wir keinen Einfluss mehr drauf nehmen. Es wird kommen, wie es kommen muss. Angst und Panik hilft also nicht, dann kann ich also auch direkt versuchen gelassen zu sein. Auch die Idee, dass man sich besser schon auf eine schlechte Nachricht vorbereiten sollte, falls es schiefgeht, hinkt. (Manchmal denkt man das ja) Denn auch das ändert den Vorgang nicht und wenn es kommt, ist es eh hart. Daher sollte man die Zeit genießen, in der man schwanger ist, egal wie lange es dauert. Das soll meine nächste Grundhaltung werden.

    Ansonsten: Es ist bei dir ja erst vor kurzem geschehen. Gib dir Zeit, auch Ängste verändern sich über die Zeit.
    Hashimoto, GKS und Endomeriose (saniert mit Bauchspiegelung Anfang Juli '15)

    Schwanger im 7. ÜZ
    * in der 7. SSW (18.02.2015)
    13.08. im 12. ÜZ erneut positiv getestet

    Endlich zu dritt!


  3. #3
    helenamax ist offline Stranger
    Registriert seit
    04.03.2015
    Beiträge
    5

    Standard Re: Sammelthread: positive Energien für einen Neuanfang

    Ich denke auch, dass man keinen Einfluss auf diese Dinge hat, trotzdem ist es unglaublich schwierig, sich von der Angst zu befreien dass wieder etwas schiefgehen könnte. Ich habe unser Baby in der 9.ssw verloren, es wäre das erste Kind gewesen und ist durch eine IVF entstanden. Es ist jetzt fast zwei Monate her seit ich die AS hatte und der schlimmste Schmerz ist zum Glück überstanden aber ich trage immer noch schwer daran. Du hast mir mit deinem Beitrag aus der Seele gesprochen Nikay, genau mit solchen Gedanken verarbeite ich auch meinen Verlust Schritt für Schritt. Die Einstellung, in so einer traurigen Situation für so viele Dinge dankbar zu sein würde mir absurd vorkommen wenn ich nicht selber diese Erfahrung gemacht hätte, aber ist tatsächlich so. Ich bin dankbar, dass ich gleich durch die erste IVF schwanger geworden bin, dankbar dass ich dieses Kind zwei Monate in mir tragen durfte und dass es meinen Körper beseelt hat für seine Geschwister. Ich bin dankbar für meinen wunderbaren Mann, und für unsere Familien und Freunde, die uns Halt geben. Ich glaube daran, dass alles gut wird und dass wir diese Erfahrung positiv in unser Leben integrieren können. Unsere sternenkinder machen uns zu einfühlsameren, stärkeren, offenen und liebevolleren Menschen. Mir kommt es manchmal so vor als hätte ich seitdem eine Brille auf, mit der ich auch die schönen Dinge im Leben viel deutlicher sehe. Wenn ich zurückgehen, die Dinge ändern und die Fehlgeburt vermeiden könnte indem ich gar nicht erst schwanger geworden wäre, würde ich trotzdem wieder alles ganz genau so machen. Ich bin dankbar für mein sternenkind. ❤️ es wird alles gut für uns, gebt die Hoffnung nicht auf! Alles Liebe, helenamax

  4. #4
    Nikay ist offline hoffnungsvoll
    Registriert seit
    28.09.2012
    Beiträge
    38

    Standard Re: Sammelthread: positive Energien für einen Neuanfang

    @MrsStorch
    Mein Kopf sagt mir auch, dass normaler Stress und Angst kein direkter Grund für eine Fehlgeburt sind. Ich glaube aber grundsätzlich an die Kraft der Gedanken. Darum helfen Placebos, darum soll man immer an sich glauben. Wenn es hilft, positiv zu denken, was bewirkt dann der Gedanke "das geht schief"? Vielleicht habe ich aber auch einfach von Anfang an gemerkt, dass irgendwas nicht stimmt, obwohl es bei der Untersuchung vorher nichts auffälliges gab? Vielleicht bin ich aber auch nur auf der Suche nach einem Placebo für mich ;-)
    Irgendwie brauche ich das Gefühl, ich mache jetzt irgendwas, was helfen kann. Und ein paar Affirmationen oder so helfen mir zumindest, ruhig zu bleiben und die Dinge so zu nehmen, wie sie sind. Vielleicht hilft es nur mir, vielleicht fühlt sich aber auch das nächste Pünktchen etwas wohler und bleibt. Wer weiß.

    Es ist ein guter Hinweis von dir, dass es aber auch nicht unbedingt hilfreich ist, immer mit dem Schlimmsten zu rechnen, weil man dadurch eh nichts ändert. Das war bislang eigentlich immer mein persönliches Motto "REchne immer mit dem Schlimmsten, dann wirst du im Idealfall mit dem Besten überrascht". Den Gedanken sollte ich vielleicht wirklich ad acta legen, denn so kann man wirklich nichts geniessen!
    ;

    * Feb. 2015


  5. #5
    Nikay ist offline hoffnungsvoll
    Registriert seit
    28.09.2012
    Beiträge
    38

    Standard Re: Sammelthread: positive Energien für einen Neuanfang

    @helenamax
    Genau diesen Zwiespalt habe ich auch und war mir auch erst unsicher, wie so ein Thema in einem Fehlgeburtsforum ankommt. Ein persönlicher Schicksalsschlag und dann soll man trotzdem noch dankbar sein?! Aber nur so falle ich nicht in ein tiefes Loch und fühle mich seelisch relativ gesund. Nur meine Ängste, die ich vorher schon stark hatte, sind halt dabei überdimensional zu werden und das will ich irgendwie bekämpfen bzw. verhindern. Ich weiß auch nicht, ob das Teil einer Trauerarbeit ist und ob man Ängsten jetzt so einen großen Raum geben sollte. Mir machen sie eher Angst, denn je größer die Ängste werden, um so schwerer sind sie auch zu überwinden.
    ;

    * Feb. 2015


  6. #6
    MrsStorch ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    09.08.2014
    Beiträge
    3.611

    Standard Re: Sammelthread: positive Energien für einen Neuanfang

    Ich finde es macht aber einen Unterschied, ob man für die Zukunft etwas beeinflussen mag oder ob man denkt, dass man durch die Einstellung an der FG mit "Schuld" ist.
    Der Placeboeffelt ist hinreichend belegt und warum nicht? Was wirkt, das wirkt ;-)
    Bzgl. der Ängste vielleicht noch ein paar Gedanken: Du berichtest vor allem auch von Angst vor der Angst. Das macht nochmal einen Unterschied und da macht es Sinn, etwas an den Bewertungen zu verändern. Wenn Ängste überwertig werden, dann kann es hilfreich sein zu denken: "Ich habe ein Gefühl, anstatt das Gefühl hat mich" Es klingt vielleicht plump, aber : Es ist nur Angst. Angst ist ein Gefühl. Nur weil es ein Gefühl ist, muss es nicht zwingend Macht über mich haben und mich steuern. Dabei kann es helfen wenn man etwas Gelassenheit dem Gefühl gegenüber entwickelt (ich spreche jetzt tatsächlich über die Angst selber, gar nicht über die Inhalte der Angst, die sind dabei erstmal sekundär). Das heißt: Die Angst darf kommen, man darf sie spüren und wahrnehmen und dann kann sie auch wieder weggehen. Wenn man anfängt dem Gefühl eine überwertige Macht zu geben, es zu vermeiden oder zu verdrängen, dann nimmt es zu, anstatt ab.
    Vielleicht bildlich gesprochen: Stell dir vor du stehst am Bahnhof. Die Angst ist der Zug, der vorbei fährt. Du lässt sie kommen, beobachtest sie und lässt sie auch wieder vorbei fahren. Du springst aber nicht auf den Zug auf.
    Dabei muss man sich nicht zwingend auf die Inhalte der Angst einlassen. Sowas muss man aber üben, es geht viel um Achtsamkeit und um Selbstbeobachtung.
    Hashimoto, GKS und Endomeriose (saniert mit Bauchspiegelung Anfang Juli '15)

    Schwanger im 7. ÜZ
    * in der 7. SSW (18.02.2015)
    13.08. im 12. ÜZ erneut positiv getestet

    Endlich zu dritt!


  7. #7
    helenamax ist offline Stranger
    Registriert seit
    04.03.2015
    Beiträge
    5

    Standard Re: Sammelthread: positive Energien für einen Neuanfang

    Absolut richtig was du sagst MrsStorch! Der Zug ist ein guter Vergleich. Den Punkt den man dann eben nicht verpassen darf ist das "vorbeifahren" lassen und das Gefühl wenn nötig aktiv mitzuschicken damit man auch wieder eine Erholungsphase hat bevor der nächste Zug kommt.
    Mich hat es heute kalt erwischt, ich hab den Zug nicht kommen sehen weil ich gedacht habe ich wäre schon ein wenig weiter in der Verarbeitung. Unsere lieben Nachbarn die unter uns wohnen, haben vorgestern ihr erstes Kind gekriegt. Alles ist gut gegangen, dem kleinen geht's super und wir freuen uns wirklich mit Ihnen. ich war sehr erleichtert, dass ich mich vorbehaltlos mitfreuen konnte weil ich mich für Neid-Gefühle anderen Schwangeren und Müttern gegenüber immer schäme, auch wenn ich weiß, dass es nach einer FG normal ist so zu fühlen. Aber heute in der Früh hat es mich doch getroffen als ich gesehen hab, dass an unserem gemeinsamen Gartentor (das ist bei uns wie bei einem Einfamilienhaus, wir teilen uns Grund, Einfahrt, Eingang usw) ein überlebensgroßer Storch mit Luftballons und Transparent hängt. So eine liebe Geste von den Freunden aber für mich war das heute unerwartet bitter. So ähnlich wie es einem geht wenn man im Meer schwimmt, kurz nicht aufpasst und auf einmal gefühlt einen halben Liter Salzwasser schluckt. Ich hätte nicht gedacht dass mich dieses Symbol so trifft... Hoffentlich lassen sie es nicht allzu lang dran 😓 wie geht's euch mit solchen Dingen? Wie geht ihr mit diesen Gefühlen um?

  8. #8
    Ilmomari ist offline Member
    Registriert seit
    11.08.2014
    Beiträge
    178

    Standard Re: Sammelthread: positive Energien für einen Neuanfang

    Hallo, ich möchte gerne kurz etwas zum Thema Angst schreiebn, da ich momentan genau in dieser Situation bin und damit kämpfe.

    Kurz zu mir, habe drei gesunde Kinder (14,13 und 5 Jahre alt) und habe seit diesen drei problemlosen Schwangerschaften zwei frühe Fehlgeburten gehabt (6./7. SSW) und danach eine Missed Abortion in der 10. SSW. Danach wurde ich zwei Jahre gar nicht mehr schwanger und hatte nach genauerer Untersuchung letztes Jahr Glück (oder auch nicht) noch einmal schwanger zu werden. Ich hatte selbstverständlich riesige Angst vor Fehlgeburten und noch mehr vor eine MA und zitterte mich durch die ersten 12 Wochen. ALs dann immer noch alles gut war, Herzchen schlug... gewann ich endlich ein Gefühl von hoffnung zurück, dass sich aber wenige Tage später beim Feindiagnostik-Ultraschall (war ja schon 40) in der 13. SSW zerschlug, als der Arzt einen schweren Herzfehler erahnte und ich ein hohes Trisomie 13/18 angesagt bekam. Mehrere Untersuchungen und Horrorwochen später musste ich unser kleines Mädchen in der 20. SSW wegen schwerer Organschäden ohne Überlebenschance zu den Sternen gehen lassen.

    Und nun? Ich wünsche mir noch immer sehnlichst ein viertes Kind und nach den drei Wartemonaten habe ich es wieder drauf abkommen lassen. Mittlereweile bin ich wieder in der 13. SSW und beim letzten Ultraschall in der 10. SSW war noch alles okay. Doch nun habe ich in wenigen Tagen wieder den Feindiagnostik-Ultraschall (Pflichtermin nach der Vorgeschichte, die nicht mit einer "einfachen" Trisomie erklärt werden konnte), und das, was die letzten Wochen die normale Angst war, die ich schon aus den letzten Schwangerschaften kennen, verwándelt sich mehr und mehr zu einem Gefühl der Panik. Ich träume davon, habe kaum Hoffnung, dass das Herzchen überhaupt schlägt, geschweige denn dass der Arzt nicht lauter schlimme Dinge sieht. Wenn ich an die zwei Stunden Fahrzeit dorthin denke, wird mir jetzt schon ganz anders und am liebsten wäre ich bei dem eigentlichen Ultraschall sediert und würde hinterher einfach hören, dass es aussichtslos ist (davon gehe ich in meiner Angst im Moment ja aus). Und nichts hilft gegen all dies.

    Was ich sagen will.: Diese Angst ist "normal" und gehört zu dieser Schwangerschaft bei mir eben ganz klar dazu, ich habe das aber vorher schon geahnt. Wichtig ist für mich, sie auszuhalrten, sie zu durchleben und sie nicht über mich gewinnen zu lassen.
    Um mal das Beispiel mit dem Zug zu bemühen, ich fühle mich auch so, dass die Angst in Form eines zuges auf mich zurast, nur dass ich nicht im bahnhof stehe sondern auf den Gleisen selbst. Und wenn ich dann auf der liege beim Feindiagnostiker liege, ist das der Moment, wo der Zug mich erreicht. Er wird mich dort überrollen, doch auch das werde ich überleben und je nachdem, wie das alles endet aufstehen und weiterkämpfen. Halt gibt mir in dieser Situation mein normales Familien- und Berufsleben, denn ich bin mit mir und meinem Leben so wie es jetzt ist, ansich im Reinen. Da ist natürlich der Kinderwunsch, aber mittlerweile beherrscht er mich nicht mehr, und sollte es nicht mehr klappen ehe ich in die Wechseljahre komme, werde ich darüber nicht unglücklich. Ich glaube, das ist auch soe ein Lernprozess, dass man erkennt, wie gut man es ja hat und dann auch loslassen kann, wenn etwas erwünschtes und geplantes nicht so kommt, wie man denkt.

    So, nun zittere ich weiter dem termin entgegen und lerne meine Angst zu ertragen. Mehr kann keiner von uns tun.

  9. #9
    Avatar von Vronli87
    Vronli87 ist offline Hopeless Drifter
    Registriert seit
    26.10.2011
    Beiträge
    5.085

    Standard Re: Sammelthread: positive Energien für einen Neuanfang

    Mit geht es da ganz ähnlich wie ilmomari. Unsere zweite Tochter hatte den gleichen herzfehler wie ihre und auch noch andere organische fehlbildungen. Wir haben die Diagnose allerdings erst in der 37.ssw bekommen und mussten dann unsere Tochter fünf Tage nach ihrer Geburt zu den Sternen ziehen lassen. Ich bin sehr schnell (2,5 Monate) danach wieder schwanger geworden. Die Angst hatte gar nicht so viel zeit sich auszubreiten. Aber dann kam sie mit voller Wucht, ich habe es kaum ausgehalten, bis zum ersten feindiagnostiktermin, 13+0, konnte ich mich überhaupt nicht freuen und auffie Schwangerschaft einlassen. Diese Panik die auch ilmomari beschreibt, war unglaublich riesig. Nach diesem ersten termin, der gut lief, die Ärztin konnte uns schnell beruhigen dass das Herz soweit gut aussah, wurde es erstmal besser. Aber die Panik kam dann wieder und wurde wieder riesig. Der nächste FD-Termin war aber auch gut. Als ich die kleine dann spürte, als bei jedem us alles gut aussah, würde ich ruhiger und kann mich mittlerweile freuen. Bei der dritten (und letzten) feindiagnostik war ich sogar rast schon entspannt. Nun geht es mit großen Schritten auf die Geburt zu. Zwar brauche ich keine Angst mehr vor organischen fehlbildungen haben, aber die Angst ist trotzdem da, dass noch etwas passiert. Wenn man sich dann erstmal eine Weile mit Fehlgeburten/sternenkindern auseinandergesetzt hat, hat man ja auch einen ganz anderen Einblick in die Thematik und merkt erstmal wie oft was passiert. Das macht es nicht grad einfacher. Ich rufe mir immer wieder die Geschichte der traurigen Traurigkeit ins Gedächtnis. Kann man auch gut auf die Angst übertragen, und die Geschichte beruhigt mich immer irgendwie. Ansonsten hilft es mir mit meinem Mann oder engen vertrauten (meiner Mama, Freundinnen) zu sprechen und alles auszusprechen was mir so durch den Kopf geht...








    ...und ein ganz kleines Sternchen im Herzen (11.SSW, 07/16)

  10. #10
    Nikay ist offline hoffnungsvoll
    Registriert seit
    28.09.2012
    Beiträge
    38

    Standard Re: Sammelthread: positive Energien für einen Neuanfang

    @ Helenamax, ja solche Gefühle kann ich verstehen. Ich bin zwar zum Glück auch überhaupt nicht neidisch auf andere Schwangere aber ein Gefühl der Traurigkeit kommt schon mal zwischendurch auf, wenn ich eine Schwangere sehe. Bei meinem 1.Kind habe ich zB 3 andere Schwangere kennengelernt, wir sind seitdem richtig eng befreundet und jetzt waren wir alle 4 wieder gleichzeitig schwanger und haben uns darüber riesig gefreut - total schade, dass ich nicht mehr dabei bin. Trotzdem freue ich mich für die 3 und denke mir, dass so einfach mal das Leben ist und bewundere noch mehr das Wunder Schwangerschaft und Geburt. Meine FÄ meinte nach der FG zu mir, dass eine FG oft passiert und das es eher ein Wunder ist, dass es nicht noch viel öfter passiert, da der Vorgang der Menschwerdung ja nun mal sooooo komplex ist. Das half mir zwar die FG zu akzeptieren aber schürt irgendwie auch wieder die diffusen Ängste bei mir.

    Um wieder etwas gelassener zu werden und mich entspannter auf das Thema Schwangerschaft einzulassen, habe ich mir ein Meditationsbuch geholt "Fühl dich wohl - Meditationen für Schwangerschaft und Geburt". Da sind auch 3 oder 4 Meditationen dabei, die vorbereitend auf eine Schwangerschaft sind. Ich habe mir die CD dazu schon mehrmals angehört - nur leider schlafe ich zuverlässig nach 5 min ein...
    @ilmomari: vielleicht ist sowas ja was für dich, um die lange Fahrtzeit zu überbrücken? Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut wird am Ende!

    Ich habe eben auch mal die Geschichte von der traurigen Traurigkeit gegoogelt. Die gefällt mir richtig gut. Solche Geschichten suche ich irgendwie gerade. Eine gute Methode, um negativen Gefühlen positiver gegenüber zu treten.
    ;

    * Feb. 2015


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •