Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27
  1. #1
    Avatar von -seestern-
    -seestern- ist offline 3 ist das neue 2!
    Registriert seit
    30.10.2009
    Beiträge
    4.488

    Standard Wie lange hat es gedauert?

    Hallo Ihr Lieben,
    vorab: danke, dass Ihr hier seid zum verstehen und austauschen...
    und doch tut es mir für jede Einzelne leid, dass Ihr hier überhaupt hier angekommen seid und diesen Verlust erleben musstet.

    Meine Geschichte und aktuelle Situation.
    Wir haben uns entschieden, das Abenteuer "3. Kind" anzugehen. Beim ersten mussten wir recht lange warten, über 1 Jahr Hibbelei und Kiwu... aber dann kam er. Die Zweite, 2 Jahre später kam einfach so dazu, bei der 2. Chance die sie überhaupt hatte ... das dritte entstand nun im 3. ÜZ... bleibt aber wohl nicht :(
    (für mich eine gänzlich neue Erfahrung)

    Ich habe seid 4 Tagen einen positiven Test in der Hand. Bei ES+11/12 hatte ich einen blütenweißen Test in der der Hand und den Zyklus schon abgeschrieben... dann blieb die Regel aus - und der Clearblue sagte eindeutig "schwanger". Freude und Aufregung waren groß und das seltsame Ergebnis des Frühtests musste rasch der aufkommenden Euphorie weichen...
    Der parallele Streifentest den ich nach NMT machte, trübte schon ein wenig die Freude, war aber für den ersten Tag noch "ok".

    Nun teste ich seid Tagen und das Ergebnis ist immer gleich (bzw. sogar mit seltsamen Schwankungen): Alle Test sagen klar "positiv" - aber das hcg steigt nicht wirklich an - alle Test`s sind und bleiben sehr zart! (und nein, es liegt nicht an den Tests )
    Durch meine anderen Schwangerschaften weiß ich auch zu gut, wie eine intakte Schwangerschaft bei mir ausschaut... da waren alle Tests nach NMT einfach nur fett positiv.
    Heut hab ich einen Buttest beim FA machen lassen (war ein gutes Gespräch, aber auch realsitsich), Mo wieder einen und in 2 Wochen US, da man eh vorab noch nicht sehen könnte. Kann auch eine ELSS sein... daher bei Schmerzen und Schmierblutung sofort hin... würde zum nicht fallenden und nicht wirklich steigendem HCG passen :(

    Meine Frage nun: Wie lange hat es bei Euch gedauert - vom ersten "hey, da stimmt doch was nicht/ das ist aber komisch" bis zum Abgang bzw. der Ausschabung oder was auch immer?

    Diese quälende Warterei verbunden mit der Gewissheit, dass da was ganz gehörig schief läuft (und immer mal wieder ein Hoffnungsschimmer an den man sich klammern möchte, der aber doch gleich wieder zerschossen wird...) ist für mich weit schlimmer, als der Fakt selbst :(
    Wie seid Ihr damit umgegangen?
    Mit Knutschkugel *6.6.11, Glückskeks *14.4.13 und kleiner Eisbärin *19.1.17

    *5.12.15 (SSW 5+1)


  2. #2
    Avatar von Schnulli68
    Schnulli68 ist offline Legende
    Registriert seit
    08.10.2007
    Beiträge
    39.311

    Standard Re: Wie lange hat es gedauert?

    Ich kenne deine Situation aus eigener Erfahrung zu gut.
    Bei mir fing es ohne Utrogest immer recht schnell an zu bluten oder mit Utrogest habe ich tgl getestet und es gab manchmal auch dieses Auf und Ab wie bei dir.
    Ich habe dir drüben mal von dem Zyklus geschrieben bei dem das HCG noch gestiegen ist nachdem ich starke Blutungen bekam. Wenn du magst, dann gucke dir meine Zykluskurve 15 an. Bei der Zykluskurve 16 ging es dann weiter. Habe da eigentlich einiges zu gschrieben.
    Drück dich mal ganz doll

    https://www.mynfp.de/display/view/72324

  3. #3
    Jule2901 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    02.07.2012
    Beiträge
    240

    Standard Re: Wie lange hat es gedauert?

    Also ich hatte dieses auf und ab insgesamt 5 Wochen, aber ich denke da bin ich auch das negativbeispiel. Drück dir die Daumen das du nicht so eine Odyssee mitmachen musst.

  4. #4
    Avatar von Sanilein
    Sanilein ist gerade online stolze 3fachMami
    Registriert seit
    21.09.2008
    Beiträge
    4.665

    Standard Re: Wie lange hat es gedauert?

    Also bei mir war es beim letzten Mal so, dass mir mein Arzt bei 6+2 schon sagte, dass es zu einer FG kommen könnte. 1,5 Wochen später ist es passiert.

    Kann deine Situation nachvollziehen.
    mit Rüpelchen (04/09), kleiner Kämpferin (05/11) und kleinem Räuber (07/13) fest an der Hand

    Meine Sternchen immer Herzen: 07/04, 03/12, 07/12 und 07/14 und meine beiden Engel 02.07.2015
    (8.SSW)



  5. #5
    Avatar von Sag1fachMoni
    Sag1fachMoni ist offline unkaputtbar
    Registriert seit
    04.03.2011
    Beiträge
    5.483

    Standard Re: Wie lange hat es gedauert?

    Zitat Zitat von -seestern- Beitrag anzeigen
    Heut hab ich einen Buttest beim FA machen lassen (war ein gutes Gespräch, aber auch realsitsich), Mo wieder einen und in 2 Wochen US, da man eh vorab noch nicht sehen könnte. Kann auch eine ELSS sein... daher bei Schmerzen und Schmierblutung sofort hin... würde zum nicht fallenden und nicht wirklich steigendem HCG passen :(
    Ok, ich sollte doch vorher alles lesen. Vergiss meine Frage im Hibbel.
    Ich drücke ganz ganz fest die Daumen
    Herbstkind - 09/1999 - ♂
    Sommerkind - 06/2014 - ♂
    Winterkind - 12/2016 - ♀


  6. #6
    Avatar von TamsinCr
    TamsinCr ist offline hibbelig
    Registriert seit
    08.07.2014
    Beiträge
    870

    Standard Re: Wie lange hat es gedauert?

    In der ersten SS war ich bei 5+x beim FA und sie sagte, dass da wohl was nicht stimmt. 10 Tage und 3 US später bin ich dann zur AS.
    Beim zweiten war ich bei 7+x bei der FÄ und der Embryo hatte sich nicht weiterentwickelt und war bereits 8 Tage zurück, kein Herzschlag, nix. Nur ein Punkt. Ich habe am gleichen Tag mit Cytotec den Abort herbeigeführt.

    Wenn sich bis in zwei Wochen von allein nichts tut, dann ist der US-Termin ein guter Zeitpunkt, um wirklich festzustellen, ob da was nicht stimmt. HCG allein reicht da auch nicht unbedingt aus, da muss schon ein US her. Bevor Du es nicht mit eigenen Augen gesehen hast, dass es nicht in Ordnung ist, würde ich an Deiner Stelle gar nichts machen lassen. Auch wenn die Warterei anstrengend ist. Ich habe letztes Jahr 10 Tage warten müssen, obwohl es schon beim ersten US nicht gesund aussah, meine FÄ wollte einfach ganz sicher sein! Und es war dann eine Partialmole und ich bin dann trotz steigendem HCG zur AS.

    Ich hatte also beides schon, steigendes HCG und SS nicht intakt. Fallendes HCG, SS intakt. Darum halte ich auch wenig davon, das am HCG festmachen zu wollen, meine Erfahrung halt.

  7. #7
    Avatar von Tine1974
    Tine1974 ist offline EsLäuftSichAllesZurecht!
    Registriert seit
    12.07.2008
    Beiträge
    12.384

    Standard Re: Wie lange hat es gedauert?

    Zitat Zitat von -seestern- Beitrag anzeigen
    Meine Frage nun: Wie lange hat es bei Euch gedauert - vom ersten "hey, da stimmt doch was nicht/ das ist aber komisch" bis zum Abgang bzw. der Ausschabung oder was auch immer?

    Diese quälende Warterei verbunden mit der Gewissheit, dass da was ganz gehörig schief läuft (und immer mal wieder ein Hoffnungsschimmer an den man sich klammern möchte, der aber doch gleich wieder zerschossen wird...) ist für mich weit schlimmer, als der Fakt selbst :(
    Wie seid Ihr damit umgegangen?
    Ich war in einer ähnlichen Situation auch bei meinem dritten Kind.
    Gedauert hat es etwa sechs Wochen. Vom ersten (sehr schwachen) positiven Test etwa eine Woche nach eigentlichem Mensbeginn bis hin zum spontanen Abgang etwa in der 10.-11-SSW.
    Ich habe versucht dem mit einer guten Portion Realismus zu begegnen und mich nicht zu sehr hineinzusteigern. Ich habe mir immer wieder gesagt, dass es schon einen Grund geben wird, wenn es nicht sein soll. Ich habe aber auch nicht jeden Tag getestet. Nur am Anfang zwei Urintests, die wie gesagt untypisch schwach ausfielen und dann gar nicht mehr, auch keine Bluttests. Die hätten für mich nichts geändert!
    Fress oder sterb!
    Lang lebe der Emperativ!

  8. #8
    Avatar von refrada
    refrada ist gerade online Endlich zu viert <3
    Registriert seit
    22.09.2014
    Beiträge
    1.550

    Standard Re: Wie lange hat es gedauert?

    Die erste FG war unvorbereitet und für mich ein Schock.
    Bei meiner zweiten FG stimmte es irgendwie von Anfang an nicht. Der SST wurde zu spät positiv, obwohl ich den ES genau wusste. Die Fruchthöhle war von Beginn zu groß, der Embryo immer zu klein und die Hämatome sehr ungünstig gelegen. Ich bin wöchentlich zur Untersuchung, es wuchs zaghaft, das Herz fing an zu schlagen, aber in der 10. Ssw war dann kein Herzschlag mehr zu erkennen und ein Hämatom blutete in die Fruchthöhle rein. Letztendlich hatte ich die ganze Zeit kein gutes Gefühl und daher hab ich mich so gut es ging von der Ss distanziert, eine Minihoffnung hatte ich trotzdem immer.

    Ich wünsche dir bald Gewissheit und bis dahin viel Kraft.

  9. #9
    Avatar von refrada
    refrada ist gerade online Endlich zu viert <3
    Registriert seit
    22.09.2014
    Beiträge
    1.550

    Standard Re: Wie lange hat es gedauert?

    Ach der Zeitraum. Positiver Test am 30.12. und die AS am 16.02.

  10. #10
    Avatar von -seestern-
    -seestern- ist offline 3 ist das neue 2!
    Registriert seit
    30.10.2009
    Beiträge
    4.488

    Standard Re: Wie lange hat es gedauert?

    Habt vielen Dank für die interessanten Antworten und auch dafür das keine gesagt hat "wird schon"
    auch wenn sicher in jeder Situation immer noch ein winziges bißchen Hoffnung mitschwingt...

    Sichere ist kein Fall wirklich vergleichbar... aber das sind (fast) alles echt lange Zeiträume der Ungewissheit und Angst :(
    Tut mir schon beim komprimierten Lesen total Leid und kann nur ahnen, wie einen das aus der Bahn werfen kann
    (und nach außen am besten nichts anmerken lassen und gut funktionieren...)

    @ Schnulli: Was ein Krimmi Deine beiden Zyklen
    und dann noch einer mit Überlänge :(
    Danke für Deine lieben und oft klugen Worte!

    Es ist der Wahnsinn wo Du immer wieder die Kraft her nimmst und wieder aufstehst. Ich wünsche Dir so, dass das endlich belohnt wird!
    So wie bei einer lieben Freundin "Crumb", die und Ihre Geschichte kennt Ihr bestimmt auch noch? Mit Ihren beiden spanischen Zwillingsmädels und dem kleinen Wunder was dann noch folgte (für die Ärzte völlig unverständlich ) und jetzt auch schon 1 Jahr ist...

    @ Jule: 5 Wochen find ich auch fies lang...
    Aber wenn man das so liest auch nicht wirklich eine Ausnahme :(

    @ TamsinCr: Du hast mir schon im anderen Thread so ausführlich, klar und verständnisvoll geschrieben. Auch Dir ganz besonderen Dank!
    Und nein ich gebe nix komplett auf, bevor es nicht gaaaanz, gaaanz klar ist und tue auch nichts was der winzigen Chance entgegen steht, dass es doch noch richtig ins Leben findet und ich würde wohl mehrere US benötigen um es "einzusehen"...
    Aber mir hilft dennoch sehr die sachliche Auseinandersetzung mit den Fakten/ dem Wahrscheinlichen

    @ Tine: Danke auch Dir für Deinen Bericht :(
    Aber ein Schönes hat Deine Geschichte dann doch!... Deine Signatur!
    mit dem Hinweis auf den dritten Zwerg der gut bei Euch gelandet ist. Ich hab insbesondere beim 3. jetzt Schiss, dass ich es mich nicht noch mal trauen werde... weil es irgendwie eins mehr ist, als viele haben... quasi als wenn man das Schicksal noch mal herausfordert... und andererseits wird der Wunsch sicher ungebrochen sein

    @ refreda: oh man... das wünscht man seinem ärgsten Feind nicht, so ein auf und ab und dann noch das Herzchen gesehen...
    Und doch bist Du "hoffnungsvoll" :) Ich wünsch Dir alles, alles Liebe und dass sich Deine Träume bald erfüllen

    @ Sanilein, Moni, Schnulli: die ganzen alten Nicks
    Wir haben alle schon einmal zusammen gehibbelt (z.T. in 2009, z.T. in 2011) und auch Ihr habt wieder meine
    Mit Knutschkugel *6.6.11, Glückskeks *14.4.13 und kleiner Eisbärin *19.1.17

    *5.12.15 (SSW 5+1)


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •