Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Fünkchen ist offline Member
    Registriert seit
    28.08.2016
    Beiträge
    117

    Standard Kinderwunsch, Fasten, Angst

    Hallo ihr Lieben, mich treibt im Moment das Thema Fasten um. Ich habe letztes Jahr um die Jahreszeit eine Langzeitfastenkur in einer Klinik gemacht. Fünf Wochen und es ging mir blendend, ich hatte das Gefühl, dass ich meinem Körper noch nie etwas besseres getan habe. Kurz darauf wurde ich schwanger. Man hört ja oft, dass Fasten die Fruchtbarkeit steigert etc.
    Meine Schwangerschaft hat für mich sehr dramatisch wenige Wochen vor ET geendet durch eine "übersehene" freie T18. Ich frage mich ob ich durch das Fasten Schuld daran trage. Schließlich versucht der Körper "Schrott" im Fasten loszuwerden. Kann es sein, dass er dann auch Eizellen die defekt sind versucht loszuwerden? Die Fruchtbarkeit steigt, aber die Gefahr einer Gendefekten Eizelle erhöht sich?
    Ich würde theoretisch gerne wieder fasten, ich möchte mich gerne wieder so gut fühlen wie in der Zeit aber wir planen ein kleines Folgewunder. Ich überlebe das kein zweites Mal aber ich muss irgendwas für meinen Körper tun, ich habe an manchen Tagen das Gefühl, da wo Leben war, sitzt jetzt der Tod und dieses Gefühl der starken körperlichen Reinigung bekomme ich, glaube ich nur durchs Fasten wieder.
    Wie hoch steht die Chance, dass ich durch Fasten Schuld bin an Maries Gendefekt? Kein einziger Arzt will da Stellung zu nehmen...

  2. #2
    Avatar von lilofee75
    lilofee75 ist offline von Beruf Nachteule
    Registriert seit
    13.03.2009
    Beiträge
    25.476

    Standard Re: Kinderwunsch, Fasten, Angst

    Zitat Zitat von Fünkchen Beitrag anzeigen
    Hallo ihr Lieben, mich treibt im Moment das Thema Fasten um. Ich habe letztes Jahr um die Jahreszeit eine Langzeitfastenkur in einer Klinik gemacht. Fünf Wochen und es ging mir blendend, ich hatte das Gefühl, dass ich meinem Körper noch nie etwas besseres getan habe. Kurz darauf wurde ich schwanger. Man hört ja oft, dass Fasten die Fruchtbarkeit steigert etc.
    Meine Schwangerschaft hat für mich sehr dramatisch wenige Wochen vor ET geendet durch eine "übersehene" freie T18. Ich frage mich ob ich durch das Fasten Schuld daran trage. Schließlich versucht der Körper "Schrott" im Fasten loszuwerden. Kann es sein, dass er dann auch Eizellen die defekt sind versucht loszuwerden? Die Fruchtbarkeit steigt, aber die Gefahr einer Gendefekten Eizelle erhöht sich?
    Ich würde theoretisch gerne wieder fasten, ich möchte mich gerne wieder so gut fühlen wie in der Zeit aber wir planen ein kleines Folgewunder. Ich überlebe das kein zweites Mal aber ich muss irgendwas für meinen Körper tun, ich habe an manchen Tagen das Gefühl, da wo Leben war, sitzt jetzt der Tod und dieses Gefühl der starken körperlichen Reinigung bekomme ich, glaube ich nur durchs Fasten wieder.
    Wie hoch steht die Chance, dass ich durch Fasten Schuld bin an Maries Gendefekt? Kein einziger Arzt will da Stellung zu nehmen...
    Herzliches Beileid zu Deiner tragischen Erfahrung.

    Essgewohnheiten haben nichts mit chromosameln Defekten zu tun. Chromosomale Defekte entstehen durch eine fehlerhafte Zellteilung und so etwas kommt einfach mal vor. Es wird hier nicht eine schrottige Eizelle aussortiert, sondern bei der Teilung der Eizelle geschieht ein Fehler. Das kannst Du selbst durch NICHTS beeinflussen.

    Alles Gute.
    lilo
    Die Räuber 12/08 und 06/10,
    die Zwetschge 02/13
    und der kleine Frosch 09/15


    Paula, Tolalu

  3. #3
    sosihope ist offline Stranger
    Registriert seit
    14.10.2014
    Beiträge
    22

    Standard Re: Kinderwunsch, Fasten, Angst

    Zitat Zitat von Fünkchen Beitrag anzeigen
    Hallo ihr Lieben, mich treibt im Moment das Thema Fasten um. Ich habe letztes Jahr um die Jahreszeit eine Langzeitfastenkur in einer Klinik gemacht. Fünf Wochen und es ging mir blendend, ich hatte das Gefühl, dass ich meinem Körper noch nie etwas besseres getan habe. Kurz darauf wurde ich schwanger. Man hört ja oft, dass Fasten die Fruchtbarkeit steigert etc.
    Meine Schwangerschaft hat für mich sehr dramatisch wenige Wochen vor ET geendet durch eine "übersehene" freie T18. Ich frage mich ob ich durch das Fasten Schuld daran trage. Schließlich versucht der Körper "Schrott" im Fasten loszuwerden. Kann es sein, dass er dann auch Eizellen die defekt sind versucht loszuwerden? Die Fruchtbarkeit steigt, aber die Gefahr einer Gendefekten Eizelle erhöht sich?
    Ich würde theoretisch gerne wieder fasten, ich möchte mich gerne wieder so gut fühlen wie in der Zeit aber wir planen ein kleines Folgewunder. Ich überlebe das kein zweites Mal aber ich muss irgendwas für meinen Körper tun, ich habe an manchen Tagen das Gefühl, da wo Leben war, sitzt jetzt der Tod und dieses Gefühl der starken körperlichen Reinigung bekomme ich, glaube ich nur durchs Fasten wieder.
    Wie hoch steht die Chance, dass ich durch Fasten Schuld bin an Maries Gendefekt? Kein einziger Arzt will da Stellung zu nehmen...
    Liebes Fünkchen,

    mach' dir da keine Sorgen! Du kannst überhaupt nichts dafür! Ich hatte in den letzten zwei Jahren drei FG und bei jeder lag ein Chromosomen-Defekt vor (zweimal sah man es schon beim Ultraschall, beim dritten Mal ergab es danach die genetische Untersuchung), also Trisomien. Meine Ärztin und die Ärzte in der Klinik, wo die Ausschabungen gemacht wurden, sagten alle, das sei nichts, was mein Mann oder ich beigesteuert hätten, sondern diese Defekte entstehen erst nach der Befruchtung im Laufe der Zellteilung. Die Wahrscheinlichkeit dafür steigt lediglich mit dem Alter, weil dann die Chromosomen “klebriger“ werden und bei der Teilung evtl.mal eins dort hängen bleibt, wo es nicht hingehört.

    Ich wünsche dir alles alles Gute und die Chance auf eine glückliche Schwangerschaft! Ich habe es dann nach den 3 Alpträumen auch nochmal geschafft!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •