Hallo,

ich hatte im Sommer 2016 eine Eileiterschwangerschaft. Es ging damals alles ziemlich fix, musste in KKH, hab erfahren das ich schwanger bin und das es eben eine Eileiterschwangerschaft ist und sie operieren müssen. Das am 01.06.2016 - am Kindertag :(

Nun habe ich seit dem irgendwie immer mehr Probleme mit meinem Körper. Wenn ich meine Regel bekomme habe ich teilweise extreme schmerzen. Auch zwischenzeitlich habe ich seitlich ein stechen/drücken - mal mehr, mal weniger.

Seit meiner letzten Regel ist es schlimmer geworden. Ansich habe ich seit dem permanent schmerzen. nicht immer gleich stark aber ich merke es jeden Tag. Manchmal ist es ein Druck, mal ein Stechen, manchmal fühlt es sich so an wie wenn kohlensäure durch ein strohhalm geht. also wie ein gluckern auf der seite.
Ich war gerade beim FA, weil es mir eben komisch vorkommt. Sie meinte das es durch die Narben kommen kann. Ich solle immer schön wärmen und falls es wirklich nicht mehr geht und nicht weggeht müssten wir überlegen alles nochmal aufzumachen und die narben zu bearbeiten

Nun ist es auch möglich das ich schwanger bin, da wir nicht mehr verhütet haben. Da meinte die FÄ das sie es jedoch erst anfang märz sehen könne. Spannen in der Brust habe ich ab und zu aber das kann ja auch Einbildung oder Wunschdenken sein. Bezüglich Schwangerschaft müsste ich am WE mehr wissen, da müsste meine Regel wieder einsetzen.

Kennt sich jemand mit den Schmerzen im Unterleib aus? Hatte das schon einmal jemand, wie habt ihr euch geholfen, wie wurde euch geholfen? Ich finde es echt lästig, ist zwar erst 4 Wochen dauerhaft aber selbst das reicht mir schon... aber wenn ich dran denke dass ich nochmal operiert werden muss/müsste/sollte
Ich will auch nicht permanent Schmerztabletten nehmen, dazu ist es teilweise zu schwach, und generell mag ich keine Tabletten. Homöopathie ist ok, aber sollte natürlich auch keine Auswirkungen auf den Kinderwunsch haben