Hallo zusammen,

ich hoffe es ist jemand dabei der Erfahrungen bei Fehlgeburt mit IR hat und dann erfolgreich Schwanger geworden ist ohne Abbort.

Ich habe 2014 eine gesunde Tochter zu Welt gebracht. Damals war bereits in der 9. SSW eine Auffälligkeit zu sehen. Es hatte sich ein Hämatom bei ihr in der Nähe gebildet. Dank Progestron und eine Woche liegen ist zum Glück alles gut gegangen. Zuckertest war damals negativ. Sie kam 2 Wochen zu früh und hatte fast 3.8 kg. Was doch ordentlich ist.

Gerne wollen wir ein Geschwisterchen für unsere kleine. Nach über 1 Jahr erfolglos Hibbeln waren wir im Kinderwunschzentrum. Dabei wurde eine Insulinresisstenz festgestellt. Seit Seot. 16 habe ich dann Metformin genommen und in Januar hatte es endlich geklappt.

In der 7. SSW waren wir beim Arzt und es war an sich alles ok. Wobei das kleine schon ziemlich an der Gebärmutterwand lag.

Letzten Mi 15.03. dann der Schock. Beim Arzt, ich war 10. SSW, wurde kein ❤️ Ton mehr erkannt und das kleine war viel zu klein. Ähnlich wie 7./8. SSW. Die Ärztin vermutet, das es also kurz nach dem letzten Arztbesuch passiert sein müsste. Am Fr, 17.03. war ich dann in der Klinik mit AS. Dort meinten alle Ärzte wir brauchen nur 1 Zyklus warten. Im Kinderwunschzentrum hat man mir auch 1 Zyklus gesagt aber für den Körper wären wohl 2 besser.

Die Geduld fehlt mir aber auf der anderen Seite hab ich Angst, wenn es doch schneller klappt, das es wieder schief geht. Wieder über 1 Jahr hibbeln, ich hoffe nicht. Meine Ärztin hatte mir in dieser Schwangerschaft gleich noch Progestron mit verschrieben aber alles hat nichts gebracht. Das Metformin sollte ich bis Ende 12. SSW nehmen.

Sie sagte, es liegt nicht an dem Metformin, das senkt eher noch die Fehlgeburtsrate bei einer IR.

Gibt es jemanden der auch IR hatte und erfolgreich Schwanger wurde?

Ich muss selber erstmal alles sacken lassen. An sich geht es ganz gut aber in manchen Momenten nicht. Deswegen möchte ich mich hier gerne austauschen.

Lg Jolina1983