Hallo liebe Leidensgenossinnen,

ich bin auch eine sog. Sternenmami. Habe vor ca. 2 Monaten mein Baby in der 10.SSW verloren. Mein Freund war während der Mitteilung meiner Gyn und der AS in Afrika im vierwöchigen Urlaub. Nur ich habe in der ersten US-Untersuchung das Herzchen schlagen sehen und in der nächsten dann eben nicht mehr schlagen sehen. Zwei Wochen später kam er aus dem Urlaub zurück und alles war ja schon wieder "beim Alten". Für ihn war alles viel weiter weg als für mich und so kann er auch leichter damit umgehen.
Zuerst habe ich mich gut geschlagen, war einsichtig und sehr, sehr tapfer. Ehrlich gesagt habe ich mich über mich selbst gewundert, aber zur Zeit ist es wirklich hart. Wir werden im März heiraten und für meinen Freund wäre es das Tollste, wenn wir unsere Flitterwochen in Afrika verbringen würden. Es ist eben UNSER Land und wir haben schon zwei sehr schöne Urlaube da verbracht. Seit der FG hat es für mich aber noch einen anderen Beigeschmack und was jetzt noch dazu kommt ist, dass wenn wir wirklich nach Afrika (ins Malariagebiet) fliegen wollen, eine weitere SS für diese Zeit nahezu ausgeschlossen ist (wegen der Prophylaxemedis und so weiter).
Für mich wäre es das Tollste, wieder schwanger zu sein. Um es auf den Punkt zu bringen: Ich glaube, dass eine erneute SS der einzige Weg ist, aus dem Trauerloch wieder raus zu kommen. Und obwohl es nur ein paar Monate Pause wären, die für den Körper ja auch sicherlich gut wären, kriege ich es emotional nicht hin, mich von dem Gedanken wieder schwanger zu sein zu lösen. Nicht, dass ich total depressiv in der Ecke liege. Im Alltag funktioniere ich ganz normal und eigentlich bin ich ein sehr lustiger und fröhlicher Mensch, aber Freunde mit Kindern oder Schwangere kann ich derzeitig nicht ertragen und das schränkt mich schon sehr ein. Denke darüber nach, einen Psychologen aufzusuchen, aber erstmal möchte ich es hier versuchen. Fühle mich halt irgendwie unverstanden von denen, die das nicht erlebt haben.
ICH WILL EIN KLEINES HABEN! Das kann doch nicht so schwer sein?

Habt ihr das auch so gefühlt?