Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. #1
    heuschrecki ist offline Stranger
    Registriert seit
    17.09.2009
    Beiträge
    5

    Standard Plötzlich extremer Kinderwunsch...

    Hallo,

    hatte mir erst überlegt in einen bestehenden Thread zu schreiben, aber wollte da nicht stören.. Deshalb hier nochmal.

    Also, seit ein paar Monaten spüre ich, dass ich unbedingt ein Baby kriegen möchte...Der Kinderwunsch an sich besteht schon seit ein paar Jahren, aber momentan ist er so stark wie nie zuvor. ICh kann nichts dagegen tun, ständig denke ich an ein eigenes Baby, gucke Müttern beneidenswert hinterher und informiere mich sogar über Finanzierung etc. pp...Obwohl ich genau weiß, dass es noch gar nicht geht.

    Ich bin erst 21 und Studentin. Mit meinem Freund bin ich gerade mal 2 Jahre zusammen, bin aber fest davon überzeugt, dass er der Vater meiner Kinder sein soll. Wir haben schon häufig über Kinder gesprochen, er will welche, nur nicht jetzt. Das kann ich auch vollkommen verstehen. Ich weiß ja selbst, dass es nicht besonders vernünftig ist.

    Andererseits les ich auch, dass Kind und Ausbildung leichter zu vereinbaren ist als Beruf und Kind. Es ist zum Haareraufen...

    Es ist auch einfach so, dass ich mich wahnsinnig bereit dafür fühle. Ich wohne zur Zeit in einer WG, würde aber am liebsten sofort ausziehen und mit meinem Freund eine eigene Wohnung nehmen - und ein Kind kriegen. Ich möchte Verantwortung übernehmen, erwachsen werden. Ich mag meine Mitbewohner, aber irgendwie ist das alles so...na ja, nicht das, was ich will.

    Was tut man gegen dieses große Verlangen?
    Alles spricht gegen ein Kind. Insbesondere meine Mutter, die mich mit 36 bekommen hat und Mitte 20 eine Abtreibung vorgenommen hat, wäre alles andere als begeistert von einer Schwangerschaft. Ein Freund, der es noch nicht will. Kein Geld..Ein noch nicht abgeschlossenes Studium.

    Und trotzdem. Ich will es. Das belastet mich so stark :( Das kann sich glaub ich keiner vorstellen.
    Was soll ich nur tun? Wie krieg ich diese naiven Flausen aus meinem Kopf? Den Wunsch...Der so groß ist?

    Ach Mensch, ich weiß gar nicht, was ich mir hier erhoffe..vielleicht einfach verstanden zu werden...

  2. #2
    skeptikerin ist offline allein und enttäuscht
    Registriert seit
    04.05.2009
    Beiträge
    475

    Standard Re: Plötzlich extremer Kinderwunsch...

    Hi
    ich verstehe dich gut obwohl ich in einer anderen Lebenssituation bin. Ich denke es gibt einen Anteil am Kinderwunsch der über die "rationale Lebensplanung" ("so jetzt wäre ein guter Moment") hinaus geht.
    Andererseits denke ich auch dass der KiWu (auch bei mir) IMMER damit verknüpft ist was man sich für eine Vorstellung von seinem Leben macht. Bei dir lese ich, dass du dir auch wünscht, "erwachsen zu werden", mit dem Freund zusammen zu ziehen und Verantwortung zu übernehmen.
    Könntest du nicht versuchen erst mal diese Schritte zu gehen und zu schauen, wie sich der Kinderwunsch dann entwickelt? Welche Schritte müsstest du machen, um diese Wünsche erst mal umzusetzen? Das Hindernis am KiWu ist ja nicht nur die Ausbildung, sondern ganz einfach dass dein Freund noch nicht bereit ist. Du hast wirklich noch viel Zeit, damit bist du in einer wesentlich besseren Situation als viele hier. Versuch das als riesen Chance zu sehen und nicht zu denken "ich will aber trotzdem jetzt schon"...

  3. #3
    Avatar von Rosenmaedchen
    Rosenmaedchen ist offline Poweruser
    Registriert seit
    17.09.2004
    Beiträge
    9.197

    Standard Re: Plötzlich extremer Kinderwunsch...

    Kann dich sehr gut verstehen, denn mir ging es ähnlich.
    Ich war mitten in der Ausbildung, mit meinem Partner seit 2 Jahren zusammen und der Kinderwunsch wurde immer mächtiger. Mein Partner konnte sich noch nicht so ganz zu einem Ja durchringen.
    Hab ihn dann irgendwann doch überreden können und dann hat sich unser Großer noch 1 Jahr Zeit gelassen, bis er endlich zu uns gekommen ist (vielleicht hat er gemerkt, dass es noch nicht so ganz passt).
    Für mich war das auch ne schwere Zeit, überall Schwangere und Mütter mit Kindern und selbst soll man noch warten...

    Drück dir die Daumen, dass ihr eine gute Lösung findet und den idealen Zeitpunkt gibt es eh nicht!
    Grüße vom Rosenmädchen
    mit Spatzel 09/05, Tiger 12/06, Mäusel 07/08,
    Sternchen im Herzen 09/10 und Nesthäkchen 07/11

  4. #4
    heuschrecki ist offline Stranger
    Registriert seit
    17.09.2009
    Beiträge
    5

    Standard Re: Plötzlich extremer Kinderwunsch...

    Hallo ihr beiden,

    vielen Dank für eure liebevollen Antworten.

    Meine Vorstellung vom Leben..tja, was will man dazu als junge Frau sagen? Wenn ich das auf Kinder großziehen runterbreche, weiß ich nur, dass ich es nicht so machen mag wie meine Mutter. Nicht falsch verstehen, ich liebe meine Mutter und bewundere ihren Lebensweg, aber den will ich nicht gehen. Sie hat praktisch direkt nach der Geburt wieder angefangen zu arbeiten, ganztags. Sie predigt mir bis heute, dass das Wichtigste sei, vom Mann unabhängig zu sein. Da ist etwas Wahres dran, aber das ist für mich nicht das Wichtigste im Leben.
    In etlichen Studien wurde bewiesen, dass das wahre Glück nicht finanzieller Natur entspringt, sondern vor allem durch soziale Aspekte geprägt ist...

    Jaja, warum schreib ich das eigentlich alles? Ich glaube, das ist wichtig um zu verstehen, was ich mir vom Leben vorstelle. Ich möchte auch nicht unbedingt Hausfrau sein, aber ich möchte mit aller Dringlichkeit verhindern, dass meine berufliche Laufbahn mehr fokussiert wird als die Aufmerksamkeit und Liebe zu meinem Kind und meiner Familie. Ich möchte also schon arbeiten, am liebsten als freie, also selbstständige, Journalistin. Obwohl ich weiß, dass das ein hartes Brot ist...

    Du hast auch Recht, skeptikerin, dass ich vielleicht erst einmal die anderen Wünsche erfüllen sollte. Aber da fängt ja schon die Problematik an...Mein Freund studiert 300 km von mir entfernt. Das schadet unserer Beziehung nicht sonderlich, da er trotzdem fast täglich bei mir sein kann. Trotzdem bleibt er gebunden, spätestens bei den Prüfungen und Pflichtveranstaltungen muss er nunmal anwesend sein. Ein Zusammenziehen kommt also erst einmal nicht in Frage, auch, wenn ich schon versucht habe, ihn davon zu überzeugen, dass er doch sowieso immer hier ist und für die Uni kann er ja dann bei seinen Eltern schlafen...Seine Liebe zu mir ist sehr intensiv und aufopferungsvoll, aber in solchen Fragen bleibt er sehr sachlich.

    Danke, Rosenmaedchen, aber ich befürchte leider, dass ich den Kinderwunsch nach wie vor unterdrücken muss. Es ist so wahnsinnig schwierig...Ich fühle mich im weitesten Sinne wie der Steppenwolf (kennt ihr das Buch?). Die Zerrissenheit zwischen Herz und Vernunft macht mich bald verrückt...

  5. #5
    annette_m ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    21.02.2009
    Beiträge
    29

    Standard Re: Plötzlich extremer Kinderwunsch...

    Hallo heuschrecki,
    Als mein großer Sohn auf die Welt kam, war ichein Jahr älter als Du, 22, und mitten im Grundstudium. Unser Kind war nicht geplant, ich hatte weder Bafög noch elterliche Unterstützung, aber er war trotzdem herzlich willkommen. Heute, 20 Jahre später, bin ich immer noch sehr glücklich, mein Sohn ist ein wunderbarer, kluger und toller Kerl, den ich im Leben nicht missen möchte. Der Preis dafür war jedoch hoch, sein Vater und ich trennten uns ein Jahr nach der Geburt, und ich war plötzlich alleinerziehend mitten im Studium und musste mein Geld selber verdienen. Das bedeutete: Morgens in der Uni, nachmittags mein Kind, abends kellnern wenn der Kleine schlief, und nachts lernen.
    Dein Freund will jetzt kein Kind, es könnte Dir also genauso ergehen, dass Du irgendwann allein für Dein Kind sorgen musst. Kannst Du das?
    Du willst Journalistin werden? Weißt Du, was Du dafür sein musst? Ich sag es Dir, denn ich bin Journalistin: Du musst unabhängig sein, wenn Du dein Volontariat machst. Bereit sein, auch nachts zu arbeiten, oder am Wochenende, mal schnell mit dem Auto irgendwohin, die ersten Jahre wird man Dich durch die Wüste schicken für einen Vierzeiler, der dann doch nicht abgedruckt wird, und Du dann auch kein Honorar bekommst. kannst Du das mit einem kleinen Kind? Nein!
    Kann es sein, dass Du mit Deinem Studium unzufrieden bist und deswegen unbedingt auf ein Kind fokussiert bist? Lass es. Mach Deine Ausbildung, damit Du irgendwann - hoffentlich - ein gutes Einkommen hast, und eine Absicherung für Dein Kind. Jetzt, als Studentin, hast Du finanziell vielleicht ein paar Narrenfreiheiten, weil die Krankenkasse billig ist, Papi oder Mami unterstützen, und man immer und jederzeit einen Studentenjob kriegt. Wenn Du fertig bist mit Deinem Studium, weht der Wind anders.
    Liebe Grüße
    Annette

  6. #6
    Avatar von PegasusDD
    PegasusDD ist offline *<:o)
    Registriert seit
    30.10.2008
    Beiträge
    358

    Standard Re: Plötzlich extremer Kinderwunsch...

    Hm. Ich weiß zwar nicht, wie dieser Thread in das "wie sich die Männer fühlen"-Forum passt, aber wenn er schon mal da ist...

    1. Du bist mit Deinem Freund 2 Jahre zusammen, er soll der Vater Deiner Kinder werden, aber Du lebst noch in einer WG und nicht mit ihm zusammen?
    Mein Rat: Zieht erstmal zusammen in eine eigene Bude. Allein. Dann seht ihr, ob das im Alltag, wenn man sich wirklich ständig über den Weg läuft, immer noch alles so harmonisch abläuft. Wenn ja, dann könnt ihr auch an ein Kind denken.

    2. Kind und Studium sind an sich kein Problem, es gibt bei uns an der Uni z.B. sogar eine Kinderkrippe und einen Kindergarten für Kinder von Studenten. Allerdings kommt es auf das Studium und die Finanzierung an, ob man da nebenbei noch viel Zeit fürs Kind hat...

    3. Freie Journalistin: annette_m hat dazu schon Einiges geschrieben. Ich bin kein Journalist, aber genau so habe ich mir das auch gedacht, insofern stimme ich dem 100% zu.

    4. Mutter als Vorbild: Man muss nicht alles so machen, wie es die Eltern einem vormachen. Als unsere Eltern Eltern wurden, war eine andere Zeit. Die Probleme damals und heute sind teilweise völlig unterschiedlicher Natur.

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Plötzlich extremer Kinderwunsch...

    Hallo,
    ich kann dich sehr gut verstehen, habe mich in einer ganz ähnlichen Situation befunden, mein erster Sohn wurde geboren, als ich 21 (bin jetzt 25) war und im 4. Semester Jura studierte. Im Gegensatz zu dir hatte mein jetziger Mann aber auch einen Kinderwunsch, er war 24 und arbeitete bereits. Wir waren aber gerade mal ein halbes Jahr zusammen, als sich unser Sohn ankündigte. Auch ich hatte einen sehr starken Kinderwunsch und bin dem dann auch gefolgt. Ich muss sagen, dass es wirklich die beste Zeit war, weil ich tatsächlich sehr viel Zeit für ihn hatte, hinzu kam aber auch, dass meine Schwiegeltern in der Nähe von uns gewohnt haben, das war eine sehr große Unterstützung, auf die ich nicht hätte verzichten können! 2 Jahre später kam dann der zweite Sohn, der aber etwas mehr geplant war, als der erste jedenfalls sind mein Mann und ich sehr glücklich mit dieser Entscheidung. Ich habe übrigens das Studium innerhallb der Regelstudienzeit, ohne Urlaubssemester abgeschlossen und bin jetzt im Referendariat. Mit Koordination und Disziplin geht alles! Soviel zu meiner Geschichte... Ich bin jedenfalls sehr froh über die Entscheidung schon während des Studiums die Familienplanung begonnen zu haben, auch wenn das nicht ohne Hilfe funktioniert..
    Ach so, übrigens hat mich meine Mama auch während des Studiums mit 20 bekommen, obwohl sie meinen Papa kaum kannte und auch nicht wusste, ob sie mit ihm zusammen bleiben würde, jetzt sind sie noch immer miteinander verheiratet und glücklich und meine Mama is nun auch immer noch jung genug, um weiter an ihrer, auch bisher schon sehr gut verlaufenden Karriere zu basteln, ohne dabei irgendwie auf ein Kind rücksicht nehmen zu müssen.
    Hoffe diese positiven Beispiele konnten dir ein wenig helfen... :)

  8. #8
    heuschrecki ist offline Stranger
    Registriert seit
    17.09.2009
    Beiträge
    5

    Standard Re: Plötzlich extremer Kinderwunsch...

    Hallo ihr Lieben,

    vielen Dank für die ausführlichen Antworten. Ich gehe mal Schritt für Schritt alle durch

    Annette:
    Erstmal will ich dir vom ganzen Herzen meinen vollen Respekt zollen. Echt toll, dass du in so einer stressigen Zeit einen kühlen Kopf bewahrt hast und jetzt einen erwachsenen Sohn vor dir hast, auf den man stolz sein kann. Wirklich, ich finde das bewundernswert, weil es offenbar mit viel Kraft und Energie verbunden ist. Wenn ich mir das so durchlese...Klar, kommt man da ins Zweifeln.
    Allerdings hast du mich, glaub ich zumindest, auch falsch verstanden. Ich würde meinem Freund niemals ein Kind unterjubeln oder so. Niemals! Wenn, dann sollen es auch beide wollen, das ist mir völlig klar. Selbst das ist zwar kein Garant dafür, dass ich am Ende nicht doch alleine dastehe. Aber mein Freund ist ein sehr einfühlsamer, emotionaler Mensch, der 1. mich im Leben nicht völlig im Stich lassen würde, auch wenn die Beziehung in die Brüche geht und 2. selbst auch ein Eigeninteresse daran hat, sich um unser Kind zu kümmern (wenn es denn da wäre...). Das ist eine unangefochtene Tatsache, da gibts auch kein Täuschen...
    Was den Journalismus betrifft. Ja, es ist hart, das sehe ich ja auch selbst, wie bereits angedeutet. Allerdings schreibst du: "Kannst du das mit einem kleinen Kind? Nein!". Dann frage ich mich, ob ich niemals Kinder kriegen kann, weil der Journalismus das nicht zulässt?! Oder meinst du nur die Zeit im Volontariat?
    Ach ja, wahrscheinlich hast du mit allem Recht. Aber was soll ich machen? Ich kann jeden Abend vorm Schlafengehen das Lied vom "Kinder-Kriegen-Ist-Jetzt-Nicht" singen, aber mein Wunsch verschwindet dadurch auch nicht. Ich will einfach wissen, wie hier vielleicht andere damit umgegangen sind. Wie sie den Wunsch weiteraufgeschoben haben.
    Dein Beitrag gibt mir auf jeden Fall zu denken, klar. Und insgeheim weiß ich auch, dass ich warten werden muss. Aber wie überstehe ich die Zeit bis dahin?
    Was das Studium anbetrifft, kann ich mich nicht beschweren. Für einen Bachelorstudiengang ist es wirklich wunderbar.

    Pegasus:

    1. Doch, ich lebe mit ihm zusammen. Er ist fast immer, und damit meine ich immer, bei mir. Vielleicht einen Tag in der Woche nicht, vielleicht auch mal zwei. Aber sonst immer. Und das meist 24 Stunden am Tag (deswegen kann ich auch jetzt erst wieder schreiben, weil er heute eine Prüfung hatte und "erst" am Donnerstag wieder kommt). Wir führen also ein gemeinsames Leben, können aufgrund der unterschiedlichen Studiumsstandorte aber nicht zusammenziehen, weil er - wenn er denn mal zu Pflichtveranstaltungen und Prüfungen geht - eine Unterkunft braucht.
    Das mit dem Zusammenziehen hat für mich nur noch einen ganz anderen Wert. Es klingt bescheuert, aber alleine die Wohnung gemeinsam auszusuchen, sie einzurichten und dann völlig alleine, ohne andere Mitbewohner zu leben - der Gedanke ist traumhaft, aber grade noch nicht umzusetzen.

    2. Mein Studium ist relativ locker, mal sehen, was jetzt im 3. Semester so kommt. An unserer Uni gibt es auch sehr viel Unterstützung, was das Studium mit Kind angeht (z.B. auch Kinderkrippe, günstige Wohnungen vom Studentenwerk für junge Familien, Beratungen etc. pp.). Daran mangelts glaub ich nicht. Finanzierung ist eher ein Punkt, der mich beschäftigt. Ich zahle immerhin keine Studiengebühren, bekomme von meinen Eltern den Bafögsatz bezahlt. Aber das reicht ja vorne und hinten nicht...Ich weiß es odch auch nicht :(

    3. s.o. und ob ich selbstständig werde, steht ja auch noch in den Sternen...

    4. Da hast du Recht, wobei meine Mutter recht fortschrittlich war

    jollejolk: Danke für deinen positiven Bericht! Ich würde so gerne...aber alles sieht danach aus, als müsste ich mich noch gedulden. Und das macht mich wahnsinnig.

  9. #9
    Avatar von Carlot
    Carlot ist offline Hasenmama
    Registriert seit
    11.01.2009
    Beiträge
    18

    Standard Re: Plötzlich extremer Kinderwunsch...

    Hi Heuschrecki,

    oh ja, was du schreibst spricht mir aus der Seele
    Bin zwar in einer anderen Situation, aber den starken Kinderwunsch in junge Jahren kann ich sehr gut nachvollziehen...
    Ich bin 23 und arbeite zwar schon, habe aber nur einen befristeten Vertrag und mein Freund (26) ist auch noch Student.
    Den Wunsch nach einem Baby teilen wir beide seit fast einem Jahr und er hat da auch weniger Bedenken als ich. Aber ich möchte mir gewiss sein, nach dem ersten Jahr wieder in meinen jetzigen Job einsteigen zu können.
    Soll heißen, ich habe den Babywunsch zurückgestellt, aber denke jeden Tag dran :liebe:

    Ich habe versucht es aus meinem Kopf zu verbannen, aber da ich momentan im Freundes- und Verwandtenkreis nur von Schwangeren, Babys und kleinen Kindern umgeben bin, klappt das nicht so gut

    Ich an deiner Stelle, würde erst mal die Rahmenbedingungen für mich selbst kären - Wie sieht es finanziell aus? Was steht dir als Studentin zu? Wie kannst du Baby und Studium vereinbaren? Und vorallem, wie steht dein Freund wirklich zu dem Thema?
    Im Nachhinein denke ich oft, mein Studium wäre die beste Zeit gewesen ein Kind zu bekommen - rein aus zeitlicher Sicht. Aber ich hätte wollen finanziell nicht meine Eltern auch noch für ein Baby aufkommen lassen müssen...

    Ich wünsch dir jedenfalls alles Gute für deine Entscheidung
    Liebe ist ... gemeinsam Pläne zu schmieden :liebe:

  10. #10
    heuschrecki ist offline Stranger
    Registriert seit
    17.09.2009
    Beiträge
    5

    Standard Re: Plötzlich extremer Kinderwunsch...

    Hallo Carlot,

    ich habe mir grade mal die finanziellen Möglichkeiten angesehen. Soweit ich das beurteilen kann, steht mir sehr viel staatliche Unterstützung zu - mehr als ich jemals gedacht hätte (Elterngeld, Wohngeld, Kindergeld...). Hinzu kommt die finanzielle Unterstützung unserer Eltern. Es ist machbar, sich davon eine 3-Zimmer-Wohnung, Versicherung, Lebensmittel, Klamotten etc. zu leisten. Aber wie Annette schon gesagt hat: Das Danach ist ein Problem.

    Zeitlich sieht es wie gesgat BISHER eigentlich sehr gut aus.

    Sei froh, dass dein Freund schon will . Das ist nämlich das Hauptproblem. Und immer noch das, was nach dem Studium kommt. Annette hat da schon ziemlich Recht, ich kann mich nur immer wieder mit dem Argument retten, dass wir zu zweit bleiben werden - selbst wenn wir getrennt sind (was ich natrlich sowieso nicht glaube und hoffe). Da bin ich mir sicher...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •