Meine Große geht nun die 6. Woche in eine neue Gruppe innerhalb der Kita, in die sie schon seit über Jahren geht. Die Umgewöhnungen laufen bei uns auch angelehnt an das Berliner Modell ab, d.h., dass man anfangs die Kinder weiter in der "alten" Gruppe abgibt und sie dann meist nach dem Frühstück mit einer Erzieherin in die "neue" Gruppe gehen. An den ersten Tagen geht die Erziehrin immer mit, dann, wenn das Kind soweit ist, geht es alleine und/oder beginnt auch den tag in der neuen Gruppe und bleibt dann irgendwann den ganzen Tag dort.

An den ersten Tagen, an denen meine Tochter gleich in die grüne Gruppe gebracht werden wollte, bin ich noch ein bisschen dort geblieben. Sie hat mir etwas im Gruppenraum gezeigt oder ich habe mich zu ihr an den Frühstückstisch gesetzt. Nach 5-15 Minuten "durfte" ich gehen, oft hat sie mir noch am Fenster gewunken. Dann gab es ein paar Tage, an denen ich sie schon der Tür zum Gruppenraum verabschiedet habe und sie mir noch gewunken hat. Aber letzte Woche fing sie wieder an zu fragen, ob ich mit hinein komme. Oder sie wollte gar nicht, dass ich gehe. Das ließ sich dann aber immer irgenwie lösen, z.B. in dem sie mich noch zur Kita Tür bringen durfte o.ä.

Heute aber konnte sie sich gar nicht lösen. Und ich habe ein weinendes Kind zurück gelassen, dass nicht wollte, dass ich gehe.

Im Nachhinein habe ich mich sehr geärgert, dass ich das gemacht habe, statt noch etwas Zeit dort zu bleiben und zu warten, bis sie soweit ist. Andererseits möchte ich auch nicht jeden Morgen mit in die Gruppe gehen müssen oder mich noch lange im Elternbereich mit ihr aufhalten. Klar, für eine Übergangsphase, wie sie im MOment noch ist (die Gruppe ist jetzt diese Woche endlich in ihrer endgültigen Zusammenstellung, am Samstag war ja hier Einschulung) ist das ok und ich mache das auch. Aber auf Dauer fänd ich es schon besser, wenn es etwas schneller geht morgens.

Wie würdet ihr denn da nun weiter machen?

Die ursprüngliche Eingewöhnung war sehr schnell und problemlos, danach gabe es schon einmal eine Umgewöhnung, die etwas zäh war. Aber dieses "Mama, ich will nicht dass Du gehst!" kenne ich in dieser Form wie heute geschehen von ihr nicht.