Hallo liebe Mit-Mamis,
ich hatte gestern eine kleine Kernschmelze und brauch etwas Aufmunterung.
Am Freitag haben wir den heiß erhofften Vertrag in der Krippe unterschrieben. Ich muss ab September wieder voll arbeiten und wir hatten das riesige Glück, dass wir in der gleichen Straße einen Krippenplatz bekommen haben. Ab Juli geht die Eingewöhnung mit mir los und ab September muss sie dann leider voll gehen.
Auch wenn ich froh bin, überhaupt eine Kinderbetreuung gefunden zu haben (ist in München ja nicht so leicht), und die Einrichtung und die Betreuerinnen einen sehr guten Eindruck gemacht haben, habe ich doch gestern deshalb Rotz und Wasser geheult.
Olivia ist erst siebeneinhalb Monate, wenn’s mit der Eingewöhnung losgeht, und neuneinhalb Monate, wenn ich wieder mit Arbeiten beginne. Sehr jung, ich weiß. (Aber ich muss so früh wieder arbeiten, weil mir mein AG länger meine Stelle nicht freihalten kann und ich sonst nur eine Stelle am anderen Ende Bayerns bekommen hätte – keine Option für uns als Familie. Und ganz ohne geht auch nicht, weil München ja sehr teuer ist.)
Wer mußte denn sein Kind auch schon recht früh in die Krippe geben? Wie lief das bei euch? Wie habt ihr das verkraftet? Wie eure Kleinen?

stubentiger