Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17
  1. #1
    butterblumebremen ist offline enthusiast
    Registriert seit
    31.07.2008
    Beiträge
    224

    Daumen hoch Eingewöhnung- wie lange??

    :daumendrueck:


    Hallo,

    unsere Tochter, 27 Monate, besucht ab Oktober die Krippe. Seit ihrem 14. Lebensmonat geht sie zur Tagesmutter. Sie ist also erfahren was Fremdbetreuung angeht.
    Neulich habe ich mit einer Nachbarin gesprochen, die meinte, dass die Eingewöhnung bei Zweijährigen viel länger dauert als bei Einjährigen.
    Wie sind da eure Erfahrungen?
    Viele Grüße!

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Eingewöhnung- wie lange??

    Zitat Zitat von butterblumebremen Beitrag anzeigen
    :daumendrueck:


    Hallo,

    unsere Tochter, 27 Monate, besucht ab Oktober die Krippe. Seit ihrem 14. Lebensmonat geht sie zur Tagesmutter. Sie ist also erfahren was Fremdbetreuung angeht.
    Sie muß trotzdem neue Bindungen aufbauen. Und wie lange das dauert hängt vom Kind un der Umgebung ab. Dein Kind kennt lediglich schon den Vorgang des sich von dir trennens und das Vertrauen darin, dass du wiederkommst. Das ist aber alles nix, wenn keine Beziehung da ist und das Kind diese auch schwer knüpft. Ich würde da also nicht zu voreilige Schlüsse ziehen, dass das ja schon "Gewohnheit" ist fürs Kind.

    Neulich habe ich mit einer Nachbarin gesprochen, die meinte, dass die Eingewöhnung bei Zweijährigen viel länger dauert als bei Einjährigen.
    Wie sind da eure Erfahrungen?
    Viele Grüße!
    Ich finde, Einjährige sind am schwierigsten. Nur Kinder unter einem halben Jahr binden sich relativ schnell. Aber auch in dem Alter gibt es Kandidaten, die sind mit einer Situation ohne Mutter als Anker völlig überfordert. Ich vermute, dass ein Zweijähriges eher eingewöhnt werden kann als ein Einjähriges. Zumindest meine bescheidene Erfahrung mit Takis/eigenem Kind, mein eigenes mit 2 eignewöhnt, klappte super, 1. Taki mit 3 Monaten war problemlos, 2. Taki mit 1 Jahr klappte bei mir nicht, in anderer Betreuungseinrichtung aber wuderbar.

  3. #3
    Avatar von Arciryas
    Arciryas ist offline I'll sleep when I'm dead
    Registriert seit
    08.01.2010
    Beiträge
    2.587

    Standard Re: Eingewöhnung- wie lange??

    Weiß nicht, ob das was mit dem Alter zu tun hat. Unsere Maus soll nächstes jahr in die krippe. Uns wurde gesagt, dass die Eingewöhnung nach Berliner Model läuft und mind. 1 Monat beträgt.
    3760 g, 54 cm, 37 cm KU


    3740 g, 51 cm, 35 cm KU

  4. #4
    Rike123 ist offline old hand
    Registriert seit
    15.05.2009
    Beiträge
    1.146

    Standard Re: Eingewöhnung- wie lange??

    Zitat Zitat von Arciryas Beitrag anzeigen
    Uns wurde gesagt, dass die Eingewöhnung nach Berliner Model läuft und mind. 1 Monat beträgt.
    Sorry, wenn ich hier so reinplatze :)

    EIN Monat? Mein Kleiner geht ab Januar auch in die Krippe (er ist dann 14 Monate). Wie ich einen Monat Eingewöhnung bewerkstelligen soll, weiß ich aber nicht, da ich Vollzeit arbeite und kaum einen Monat Urlaub nehmen kann

    Dauert es tatsächlich so lange? Oder wie ist das gemeint mit einem Monat?

  5. #5
    Maxie Musterfrau ist offline 100% Originalnick
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    42.349

    Standard Re: Eingewöhnung- wie lange??

    Zitat Zitat von Rike123 Beitrag anzeigen
    Sorry, wenn ich hier so reinplatze :)

    EIN Monat? Mein Kleiner geht ab Januar auch in die Krippe (er ist dann 14 Monate). Wie ich einen Monat Eingewöhnung bewerkstelligen soll, weiß ich aber nicht, da ich Vollzeit arbeite und kaum einen Monat Urlaub nehmen kann

    Dauert es tatsächlich so lange? Oder wie ist das gemeint mit einem Monat?
    Welchen Zeitraum hattest du denn eingeplant? Bei einem 1jährigen Kind würde ich aber auch 3-4 Wochen rechnen.

    Wie wird denn dein Kleiner im Moment betreut?

    LG

  6. #6
    Rike123 ist offline old hand
    Registriert seit
    15.05.2009
    Beiträge
    1.146

    Standard Re: Eingewöhnung- wie lange??

    Zitat Zitat von Maxie Musterfrau Beitrag anzeigen
    Welchen Zeitraum hattest du denn eingeplant? Bei einem 1jährigen Kind würde ich aber auch 3-4 Wochen rechnen.

    Wie wird denn dein Kleiner im Moment betreut?

    LG
    Ich hab halt so mit 2 Wochen gerechnet.

    Im Moment ist er bei einer Tagesmutter und seinen Großeltern (ich arbeite 4 Tage und bin Freitags für den Kleinen da, was auch so bleibt). Ab nä. Jahr möchte ich dann die Kombi Krippe/Tamu machen (ohne die Großeltern).

    Nun gut, so schlimm wäre es gar nicht, denn im "schlimmsten" Fall wären es ja eh nur halbe Tage, die ich frei machen müsste, da die Krippe nur bis 12:30 Uhr geht und er dann bei der Tamu ist. Dennoch ist das natürlich eine recht lange Zeit.

    MUSS man diese 3-4 Wochen denn zwingend da sein oder kann es auch sein, dass der Kleine sich nach 2 Wochen schon so gut eingelebt hat, dass es schneller geht?

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Eingewöhnung- wie lange??

    Zitat Zitat von Rike123 Beitrag anzeigen
    Sorry, wenn ich hier so reinplatze :)

    EIN Monat? Mein Kleiner geht ab Januar auch in die Krippe (er ist dann 14 Monate). Wie ich einen Monat Eingewöhnung bewerkstelligen soll, weiß ich aber nicht, da ich Vollzeit arbeite und kaum einen Monat Urlaub nehmen kann

    Dauert es tatsächlich so lange? Oder wie ist das gemeint mit einem Monat?
    DA handhabt ja jeder Kiga anders. Bei so kleinen sollte die Eingewöhnung wirklcih länger gehen. Von unter 14 Tagen redet da eigentlich keiner. 2-4 Wochen sind schon eher die Regel.

    Und ja, dann muß man eben entsprechend früh mit der Eingewöhnung anfangen. Hat dir das niemand gesagt in der Krippe? Meinst du einfach Kind abgeben und gehen? Das ist ne ziemlcih vorsinndflutliche MEthode, bei der es allein dem Kind aufgebürdet wrid sich zurechtzufinden. Meistens schafft es das Kind, aber man kann es ihm erleichtern. Ist in etwa so wie gleich aus dem Stand die schwarze Piste fahren oder vorher 4 Wochen Skigymnastik gemacht.

    Meist geht man die erste Woche mit dem Kind gemeinsam hin, geht nach 1-2h wieder (entscheidet der Kiga), dann verläßt man in einer Spielsituation mal kurz den Raum und schaut wie das Kind reagiert, ob es einen sucht oder weiterspielt nachdem es die Abwesenheit bemerkt... erst wenn das Kind bei solch einer Situation zur Erzieherin Kontakt aufnimmt, kann man von einer guten Bindung sprechen. Dann ist es auch mal angeraten für kurz die Einrichtung ganz zu verlassen.
    Wie lange das genau dauert hängt vom Kind, von der Einrichtung und, meine persönliche Meinung, auch von der Mutter ab. Nur wenn die wirklccih Vertrauen hat, kann es auch dsa Kind haben.
    Wenn es schnell geht kontaktiert das Kind die Bezugsperson am 3. Tag selbständig (z.B. anschauen, Spielzeug reichen oder verlangen). Es gibt aber auch Kinder die brauchen dafür 2-3 Wochen. Es gibt Kinder die bleiben in Woche 2 ruhig, wenn sie Mama nicht sehen, lassen sich von der E. ansprechen und auch in ein Spiel verwickeln, es gibt aber auch Kinder, die schaffen das nach 4 Wochen noch nicht.
    Geändert von Britta02 (31.08.2010 um 20:18 Uhr)

  8. #8
    Avatar von elke75
    elke75 ist gerade online Legende
    Registriert seit
    12.05.2008
    Beiträge
    10.455

    Standard Re: Eingewöhnung- wie lange??

    Zitat Zitat von Rike123 Beitrag anzeigen
    Sorry, wenn ich hier so reinplatze :)

    EIN Monat? Mein Kleiner geht ab Januar auch in die Krippe (er ist dann 14 Monate). Wie ich einen Monat Eingewöhnung bewerkstelligen soll, weiß ich aber nicht, da ich Vollzeit arbeite und kaum einen Monat Urlaub nehmen kann

    Dauert es tatsächlich so lange? Oder wie ist das gemeint mit einem Monat?
    als mein sohn mit knapp 2,5 jahren in den kindergarten gekommen ist, wurde er auch nach dem berliner modell eingewöhnt und wir mußten 4 wochen dafür einplanen

    wie wir das gemacht haben, ganz einfach:

    die ersten beiden wochen war mein mann noch in elternzeit (zu der zeit war ich schon 9 monate wieder voll arbeiten und mein mann eben in EZ)
    und für woche 3 und 4 hatte ich dann urlaub

    am ende der eingewöhnungsphase war sohn dann tgl 8h im kindergarten
    LG von Elke mit Junior (Mai 06)+ Madame (Dez 09)


    WARUM ???

  9. #9
    Avatar von Frau.Maus
    Frau.Maus ist offline Poweruser
    Registriert seit
    29.01.2010
    Beiträge
    9.085

    Standard Re: Eingewöhnung- wie lange??

    Wir haben vor drei Wochen angefangen mit 4 Tagen je 1 1/2 Stunden, in denen ich mit dabei war. Ab dem darauffolgenden Montag waren die Kinder (sie sind vor einem Monat 2 geworden) von 8.00 bis 13.00 Uhr im KiGa, ohne daß es irgendwelche Probleme gab.

    Ich hatte mich auf eine deutlich längere Eingewöhnungszeit eingestellt, aber meine Kinder haben mich eines Besseren belehrt.
    Wir haben aber natürlich den Vorteil, daß sie zu zweit sind und so immer eine vertraute Person dabei haben.
    ________________




  10. #10
    Rike123 ist offline old hand
    Registriert seit
    15.05.2009
    Beiträge
    1.146

    Standard Re: Eingewöhnung- wie lange??

    Zitat Zitat von Britta02 Beitrag anzeigen
    Und ja, dann muß man eben entsprechend früh mit der Eingewöhnung anfangen. Hat dir das niemand gesagt in der Krippe?
    Doch, das Thema Eingewöhnung wurde natürlich angesprochen aber nicht, wie genau das abläuft. Der Info-Elternabend ist im Oktober, ich denke, da wird dann nochmal näher drauf eingegangen.

    Meinst du einfach Kind abgeben und gehen?
    Ja, natürlich, wie denn sonst?









    HAHAHA, natürlich nicht, ich hatte halt nur keine Ahnung, wie sowas abläuft :)


    Meist geht man die erste Woche mit dem Kind gemeinsam hin, geht nach 1-2h wieder (entscheidet der Kiga), dann verläßt man in einer Spielsituation mal kurz den Raum und schaut wie das Kind reagiert, ob es einen sucht oder weiterspielt nachdem es die Abwesenheit bemerkt... erst wenn das Kind bei solch einer Situation zur Erzieherin Kontakt aufnimmt, kann man von einer guten Bindung sprechen. Dann ist es auch mal angeraten für kurz die Einrichtung ganz zu verlassen.
    Wie lange das genau dauert hängt vom Kind, von der Einrichtung und, meine persönliche Meinung, auch von der Mutter ab. Nur wenn die wirklccih Vertrauen hat, kann es auch dsa Kind haben.
    Wenn es schnell geht kontaktiert das Kind die Bezugsperson am 3. Tag selbständig (z.B. anschauen, Spielzeug reichen oder verlangen). Es gibt aber auch Kinder die brauchen dafür 2-3 Wochen. Es gibt Kinder die bleiben in Woche 2 ruhig, wenn sie Mama nicht sehen, lassen sich von der E. ansprechen und auch in ein Spiel verwickeln, es gibt aber auch Kinder, die schaffen das nach 4 Wochen noch nicht.
    Ah OK, danke für die Beschreibung. Naja, klingt doch nicht so dramatisch. Ich denke, man kann sich da ja auch mit Großeltern (die ja auch Bezugsperson sind) und dem Papa abwechseln.

    Wir kriegen das schon irgendwie hin *tschakka*

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •