Ergebnis 1 bis 1 von 1

Baum-Darstellung

  1. #1
    karmina ist offline Member
    Registriert seit
    01.03.2007
    Beiträge
    151

    Standard @Claudia und all, die Endo haben

    Hallo ihr Lieben,
    ich hatte heute in der früh den zweiten Termin bei einem Umweltmediziner, der auf Frauenumweltkrankheiten spezialisiert ist (Claudia, ich hatte Dir den Link geschickt).
    Ich versuche jetzt alles so widerzugeben, wie er mir gesagt hat, entscheidet dann selber, ob das plausibel klingt, oder nicht.
    Also, er hatte meine Blutwerte. Sie normalen Hormone waren alles i.O., was ich von meinem FA bereits wusste. Extrem schlimm waren, meinte er, die so genannten Glückshormone (DHEA-S) und Stresshormone (Cortisol). Die waren jeweils bei 93,7ug/dl und 684 nmol/L, wobei die Normalwerte wären gewesen bei Glückshormon - zwischen 200-280ug/dl und Stresshormon 80-250 nmol/L. Diese Hormone, sowie mögliche Schadstoffe im Organismus regen die Krankheit extrem an, meinte er.
    Zum einen rät er ganz klar zur Akupunktur. Er hat ein Buch verfasst "Akupunktur für Hebammen" oder so (den genauen Titel weiss ich nicht mehr), wo er einen ganzen Kapitel der Akupunktur bei Infertilität gewidmet hat. Das erhöht die Chancen deutlich, meinte er (ihr könnt ja mal euere Ärzte fragen, was sie davon halten). Zum anderen müssen Entsäuerungstherapien gemacht werden, sowohl bei mir, als auch bei meinem Mann. Das sind Spritzen, die zweimal die Woche gegeben werden ein Monat lang. Die kosten aber pro Spritze 55 Euro. Also, ziemlich teueres Vergnügen, wobei die privaten KK zahlen das. Und schließlich, habe zwei pflanzliche Preparate verschrieben bekommen, die Stress abbauen sollen.
    Nun, ich weiss nicht recht, was man vom ganzen halten soll. Die Endo ist ja eine sehr komplizierte und bei weitem nicht genung erforschte Angelegenheit. Ob da alles so einfach ist mit Glück und Stress? Auf der anderen Seite habe ich heute morgen mit DR schon angefangen und würde nur ungern irgendwelche Preparate dazu nehmen, pflanzlich hin oder her. Den Stress könnte man ja auch anders abbauen. Das habe ich auch gefragt. Er meinte, viele Kinderwunschpaare bilden sich ein, sie würden ihr Leben umstellen erst wenn es geklappt hat, oder wenn das Baby da ist. Ich müsste, sagte er, mir vorstellen, das Baby wäre schon da und die Zeit, die ich für's Kind sowieso bräuchte, für mich nutzen (schlön und gut, wie soll ich das meinem Chef erklären?), dann möglichst wenig vor dem PC sitzen (auch der Mann), viel in der frischen Luft sein, aber keine extreme activities, meditieren, Jogaübungen machen, gesund ernähren, das übliche halt. Es ist oft so, dass man in der Hoffnung sich Ablenkung zu verschaffen, sich mehr Stress macht.
    Um kurz zu machen, diese Untersuchungen waren keine Kassenleistungen. Also, hat es mir 120 Euro gekostet zu erfahren, dass ich komplett gestresst und total unglücklich bin
    Also, so viel erst einmal. Ich fange gleich mal damit an, den Stress abzubauen, was alles andere angeht, ich lass es erst mal so stehen. Nach der IVF werden wir sehen. Vielleicht mache ich die Akupunktur, schaden kann sie ja nicht.
    LG an alle karmina
    Geändert von karmina (27.03.2007 um 13:02 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •