Oh je mir bereitet etwas seit Tagen totales Bauchweh...
Und zwar das Thema Arbeit...
Nun haben wir 2010 und nicht mehr lange und das Babyjahr zuhause ist vorbei
Ab April werde ich wieder arbeiten müssen und ich bin ehrlich gesagt sehr unglücklich damit.
Ich beneide jede Mama die es sich leisten kann 3 Jahre bei ihrem Kind bleiben zu können.
Hier geht es leider finanziell nicht...
In ca. 2 Wochen steht ein Gespräch mit meinem Chef an wo wir das Einzelheiten besprechen wollen und ich habe wahnsinnige Angst, dass wir uns nicht einigen könnten.
Damals bevor ich gegangen bin hatten sie mir gesagt, dass ich vielleicht auch einen Teil von zuhause arbeiten könnte wenn ich wieder komme. Ich weiß aber, dass die Auftragslage sich mies verändert hat (eine Kollegin wurde schon gekündigt) und ich hab die Befürchtung, dass das nicht klappen könnte.
Und auch sonst bin ich was das zeitliche und die Betreuung angeht sehr eingeschränkt.
Meine Mutter wird ab April nur noch von Mo-Do arbeiten gehen und Freitags kann sie Lia den ganzen Tag betreuen. Dann würde ich von 7-17 Uhr arbeiten gehen. Und dann noch einen zusätzlichen Tag von 7-12 Uhr aber da ist das Problem, dass wir das mit den Schichten von meinem Mann regeln müssen und ich weiß noch nicht ob wir dann genau einen festen Tag nennen können.
Ich denke/hoffe aber, dass mein Chef da flexibel ist aber ich weiß es eben noch nicht genau und ich weiß auch nicht wie und ob das mit dem zuhause arbeiten klappt.
Ich hab mir mal ausgerechnet, dass ich eigentlich mindestens 17 Stunden die Woche arbeiten müßte damit finanziell alles klappt.
Nur ich wäre ja bei Freitags voll und nen anderen Tag halb erst bei 14 Stunden und ich bin aufs von zuhause arbeiten angewiesen.
Hab ich früher teilweise auch schon gemacht aber ich weiß eben nicht wie es nun möglich ist.
Und es bereitet mir riesen Kopf zerbrechen.
Ich find es schon schlimm genug mein Baby betreuen lassen zu müssen aber ich habe auch keine anderen Möglichkeiten wie einen Tag Voll und einen weiteren Tag in Teilzeit zu arbeiten.
Mein Mann arbeitet in Früh, Mittag und Nachtschicht und hat noch 3 mal die Woche Abendschule. Meine Eltern sind beide noch voll berufstätig. Ok mein Vater arbeitet in Früh und Mittagschicht und hat auch schon angeboten in den Mittagschichtwochen die kleine morgens zu betreuen wenn ich arbeiten muss.
Kita oder Tagesmutter kommt für mich auf gar keinen Fall in Frage.
Hmm das ist echt schwierig, ich hoffe sehr, dass ich mich mit meinem Chef einigen kann.
Wie sieht es denn bei euch aus?
Ab wann geht ihr wieder arbeiten und wie oft, wie lange?
Und wie geht es euch dabei?
Bei mir werden es wenn alles klappt wie ich es mir vorstelle ja nur 1,5 Tage + von zuhause abends arbeiten sein was ja super wenig ist aber trotzdem gehen mir so blöde Gedanken durch den Kopf.
Meine kleine ist so extrem Mama bezogen und einschlafen ohne mich ist ein Drama.
Das muss dann aber Mittags auch mindestens zwei mal die Woche ohne mich klappen.
Naja mein Mann und meine Eltern werden das schon schaffen, trotzdem ist es mir unwohl beim Gedanken.
Ich wäre so gerne weiterhin ganz für meine kleine da aber ist finanziell nicht machbar.
Ich finde das erste Jahr ist einfach viel zu schnell rum gegangen und ich bin schon irgendwie traurig drüber.
Eigentlich ja grundlos, ich habe (für mich) das tollste Baby der Welt, bin so happy in meiner Mamarolle, alles klappt prima und ich muss ja auch nicht viel arbeiten (je nachdem wie ich mich mit meinem Chef einige).
Wahrscheinlich wird es mir besser gehen, wenn das Gespräch mit meinem Chef war und wir hoffentlich eine gute Lösung gefunden hat bzw. er mit meinen Vorschlägen einverstanden ist. Aber solange das nicht ist schwebe ich in der Luft und die Angst im Nacken, dass da ein riesen finanzielles bzw. Betreuungsproblem auf uns zu kommen könnte.
Wie sieht es bei euch aus???