Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19
  1. #1
    Yassmina ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    27.09.2010
    Beiträge
    81

    Standard Euren Rat Bitte Stillmamas oder auch Flaschenmamis

    Hallo ihr lieben mamais, bin seit einem monat zweifache mama. Wir ihr wisst sind Babys unterschiedlich. Ich stille momentan und füttere auch zu wenn er nicht satt wird. Er weint oft, ich glaube aber nicht das es an den bauchschmerzen liegt, denn sobald er was zu trinken bekommt oder an die brust kommt gehts ihm besser und er wird ruhig. Für einen der bauchweh hat würde er so nicht leise werden. Und er liebt es getragen zu werden im Tragetuch. Ich habe vor kurzem eine Krankenschwester zur Beratung zugezogen jedoch möchte ich lieber eure meinungen hören. Also ich finde er wird einfach nicht satt mit der Muttermilch er weint immer danach. Dann füttere ich hinzu und er wird leise. Für ne kurze weile, dann beginnt das ganze theater von neu. Wenn er schlafen will muss er getragen werden. Wird er hingelegt steht er wieder auf. Am besten will er im Tragetuch bleiben. Die Krankenschwester meinte nicht immer tragen und wenn er weint einfach mal weinen lassen, es sind bauchschmerzen... wie habt ihr es gemacht? habt ihr eure babys schreien lassen oder habt ihr die beruhigt und ins schlaf begleitet? Habt ihr die getragen? Wenn ja Ab welchem Monat habt ihr ihnen beigebracht alleine im Bettschen einzuschlafen? Wie war es bei euch mit dem stillen? Meine brustwarzen tun immernoch weh und langsam find ich das ich abstillen soll mit dem ganzen theater flasche stillen und so. er wird ja von der muttermilch eh nicht satt. In welchen abständen habt ihr gestillt bzw fläschen gegebn, wie lang haben die dann geschlafen?

    Mein erster Sohn war einfach anders jetzt brauche ich euren rat

    Ich danke

    LG Yasmina

  2. #2
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist offline Legende
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    17.563

    Standard Re: Euren Rat Bitte Stillmamas oder auch Flaschenmamis

    Zitat Zitat von Yassmina Beitrag anzeigen
    Hallo ihr lieben mamais, bin seit einem monat zweifache mama. Wir ihr wisst sind Babys unterschiedlich. Ich stille momentan und füttere auch zu wenn er nicht satt wird. Er weint oft, ich glaube aber nicht das es an den bauchschmerzen liegt, denn sobald er was zu trinken bekommt oder an die brust kommt gehts ihm besser und er wird ruhig. Für einen der bauchweh hat würde er so nicht leise werden. Und er liebt es getragen zu werden im Tragetuch. Ich habe vor kurzem eine Krankenschwester zur Beratung zugezogen jedoch möchte ich lieber eure meinungen hören. Also ich finde er wird einfach nicht satt mit der Muttermilch er weint immer danach. Dann füttere ich hinzu und er wird leise. Für ne kurze weile, dann beginnt das ganze theater von neu. Wenn er schlafen will muss er getragen werden. Wird er hingelegt steht er wieder auf. Am besten will er im Tragetuch bleiben. Die Krankenschwester meinte nicht immer tragen und wenn er weint einfach mal weinen lassen, es sind bauchschmerzen... wie habt ihr es gemacht? habt ihr eure babys schreien lassen oder habt ihr die beruhigt und ins schlaf begleitet? Habt ihr die getragen? Wenn ja Ab welchem Monat habt ihr ihnen beigebracht alleine im Bettschen einzuschlafen? Wie war es bei euch mit dem stillen? Meine brustwarzen tun immernoch weh und langsam find ich das ich abstillen soll mit dem ganzen theater flasche stillen und so. er wird ja von der muttermilch eh nicht satt. In welchen abständen habt ihr gestillt bzw fläschen gegebn, wie lang haben die dann geschlafen?

    Mein erster Sohn war einfach anders jetzt brauche ich euren rat

    Ich danke

    LG Yasmina
    Ich hoffe dass die von Dir befragte Krankenschwester ihren Beruf fachkundiger ausübt als das was sie da an abstrusen Ratschlägen zum Umgang mit einem Säugling von sich gibt.

    Was das Stillen betrifft bestimmt in der Regel die Nachfrage das Angebot, das heisst je häufiger Du ihn anlegst und er trinkt, desto mehr Muttermilch wird produziert. Manchmal dauert es ein paar Tage bis die Menge der Muttermilch sich an den aktuellen Bedarf des Kindes angepasst hat.

    Ich würde Dir empfehlen Dich diesbezüglich ans Stillforum zu wenden - dort wirst Du sicherlich fachkundige Beratung erhalten.

    Ein Kind das Schmerzen hat verstummt nicht plötzlich wenn es Nahrung bekommt oder getragen wird. Ein Säugling weint nicht ohne Grund - welchem sinnvollen Zweck sollte es dienen ihn (alleine) schreien zu lassen obwohl Du weisst er beruhigt sich im Tragetuch?

    Leg ihn an die Brust an so oft er will und Du es kannst und trage ihn im Tragetuch, so häufig Ihr beide es braucht (er, um zufrieden zu sein und Du, um ein bisschen Ruhe zu haben).

    Meine Tochter habe ich in den ersten Lebensmonaten fast rund um die Uhr im Tragetuch getragen. Nicht weil ich es unbedingt oder so gerne wollte, sondern weil sie sonst nie geschlafen und ununterbrochen geweint hätte.

    Habe ich sie abgelegt wenn sie eingeschlafen war, ist sie nach 5-10 Minuten weinend wieder aufgewacht. Getragen hat sie teilweise mehrere Stunden am Stück friedlich geschlafen.

    Ich habe immer versucht ihre Bedürfnisse zu erkennen und diese zu befriedigen. In ihrem eigenen Bett zu schlafen musste ich ihr nicht beibringen, sondern das kam von ganz alleine - ohne jegliches Zutun. Mit vier Monaten brauchte sie nachts keine Milch mehr und seit sie ein Jahr alt ist schläft sie in ihrem eigenen Bett in ihrem Zimmer alleine ein und schläft (in der Regel) durch. Obwohl ich sie fast immer getragen habe, obwohl ich ihr Milch gegeben habe wann immer sie danach verlangt hat (manchmal in bestimmten Phasen rund um die Uhr alle 45 Minuten).

    Das Stillen hat bei mir aus verschiedenen Gründen nicht geklappt (ich hatte nicht wenig Milch sondern so gut wie gar keine), ich habe sie trotzdem so oft und lange angelegt wie es ging und meine komplett zerstörten Brustwarzen sind so ungefähr 4-6 Wochen nach der Geburt trotz der Dauerbelastung verheilt. Ich habe dann aufgehört sie anzulegen weil es wirklich keinerlei Sinn hatte, aber ich will Dir damit Mut machen, dass Brustwarzen auch heilen können obwohl wir uns das kaum vorstellen können. Was mir sehr geholfen hat war Lansinoh (oder anderes Wollwachs) und darüber dann LilyPadz (Silikon-Stilleinlagen).

    Ich kann mich noch sehr gut an die schwierige Zeit erinnern und weiss, dass es nicht einfach ist und man sehr viele "gute" Ratschläge bekommt und teilweise auch suggeriert bekommt, man solle sich doch nicht so anstellen, ein Baby groß zu bekommen könne schließlich jeder und es sei kein solches Theater notwendig. Höre auf das was Dir und Deinem Sohn hilft und lass Dich nicht durch unsinnige Kommentare verunsichern. Mir wurde auch (von einer Kollegin die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin ist und eine spezielle qualfizierte "Baby-Ausbildung" hat und sogar in der Schreiambulanz Sprechstunden leitet) gesagt ich solle sie nicht so häufig tragen, sie würde sich sonst daran gewöhnen und niemals alleine einschlafen. Ich habe nicht darauf gehört weil ich gemerkt habe das das Tragen meiner Tochter gut tut und es damit auch mir besser geht. Sämtliche "Horror-Ankündigungen" haben sich bei uns nicht bewahrheitet sondern die Probleme sind irgendwann von ganz alleine verschwunden, als meine Tochter größer wurde.

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Euren Rat Bitte Stillmamas oder auch Flaschenmamis

    Zitat Zitat von Yassmina Beitrag anzeigen
    Hallo ihr lieben mamais, bin seit einem monat zweifache mama. Wir ihr wisst sind Babys unterschiedlich. Ich stille momentan und füttere auch zu wenn er nicht satt wird. Er weint oft, ich glaube aber nicht das es an den bauchschmerzen liegt, denn sobald er was zu trinken bekommt oder an die brust kommt gehts ihm besser und er wird ruhig. Für einen der bauchweh hat würde er so nicht leise werden. Und er liebt es getragen zu werden im Tragetuch. Ich habe vor kurzem eine Krankenschwester zur Beratung zugezogen jedoch möchte ich lieber eure meinungen hören. Also ich finde er wird einfach nicht satt mit der Muttermilch er weint immer danach. Dann füttere ich hinzu und er wird leise. Für ne kurze weile, dann beginnt das ganze theater von neu. Wenn er schlafen will muss er getragen werden. Wird er hingelegt steht er wieder auf. Am besten will er im Tragetuch bleiben. Die Krankenschwester meinte nicht immer tragen und wenn er weint einfach mal weinen lassen, es sind bauchschmerzen... wie habt ihr es gemacht? habt ihr eure babys schreien lassen oder habt ihr die beruhigt und ins schlaf begleitet? Habt ihr die getragen? Wenn ja Ab welchem Monat habt ihr ihnen beigebracht alleine im Bettschen einzuschlafen? Wie war es bei euch mit dem stillen? Meine brustwarzen tun immernoch weh und langsam find ich das ich abstillen soll mit dem ganzen theater flasche stillen und so. er wird ja von der muttermilch eh nicht satt. In welchen abständen habt ihr gestillt bzw fläschen gegebn, wie lang haben die dann geschlafen?

    Mein erster Sohn war einfach anders jetzt brauche ich euren rat

    Ich danke

    LG Yasmina
    Warum legst du dein Baby nicht öfters an? Mit jedem Milchfläschchen signalisiert du deiner Brust "es wird weniger getrunken...also weniger produzieren"

    Ich habe nie nach irgendwelchen Abständen geschielt...sondern rund um die Uhr nach Bedarf gestillt.
    Tochter schlief bei mir. Da brauchte sie sich nur umzudrehen und anzudocken.
    Wenn er nicht satt wird...könnte es ein Wachstumsschub sein.
    Bitte generell Flasche und Schnuller wegen erhöhtem Risiko einer Saugverwirrung weglassen. Bringt außerdem eure Stillbeziehung durcheinander.

    Uebers Stillen

    Einem Kind muss das Alleineschlafen nicht beigebracht werden...
    Es sucht seine eigenes Bett auf...wenn es die nötige Reife dazu hat

    Das Kind muss ins Bett!

    Wegen schmerzender Brustwarzen:

    Nimmt dein Baby die Brustwarze samt Vorhof in den Mund oder "kaut" es mehr darauf rum? Wenn letzteres...dann ist es schon durch die Kunstsauger verwirrt.

    Bei Flaschenmilchgabe erhöhst du nur das Risiko diverser Erkrankungen bei euch beiden.

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Euren Rat Bitte Stillmamas oder auch Flaschenmamis

    Zitat Zitat von Yassmina Beitrag anzeigen
    Hallo ihr lieben mamais, bin seit einem monat zweifache mama. Wir ihr wisst sind Babys unterschiedlich. Ich stille momentan und füttere auch zu wenn er nicht satt wird. Er weint oft, ich glaube aber nicht das es an den bauchschmerzen liegt, denn sobald er was zu trinken bekommt oder an die brust kommt gehts ihm besser und er wird ruhig. Für einen der bauchweh hat würde er so nicht leise werden. Und er liebt es getragen zu werden im Tragetuch. Ich habe vor kurzem eine Krankenschwester zur Beratung zugezogen jedoch möchte ich lieber eure meinungen hören. Also ich finde er wird einfach nicht satt mit der Muttermilch er weint immer danach. Dann füttere ich hinzu und er wird leise. Für ne kurze weile, dann beginnt das ganze theater von neu. Wenn er schlafen will muss er getragen werden. Wird er hingelegt steht er wieder auf. Am besten will er im Tragetuch bleiben. Die Krankenschwester meinte nicht immer tragen und wenn er weint einfach mal weinen lassen, es sind bauchschmerzen... wie habt ihr es gemacht? habt ihr eure babys schreien lassen oder habt ihr die beruhigt und ins schlaf begleitet? Habt ihr die getragen? Wenn ja Ab welchem Monat habt ihr ihnen beigebracht alleine im Bettschen einzuschlafen? Wie war es bei euch mit dem stillen? Meine brustwarzen tun immernoch weh und langsam find ich das ich abstillen soll mit dem ganzen theater flasche stillen und so. er wird ja von der muttermilch eh nicht satt. In welchen abständen habt ihr gestillt bzw fläschen gegebn, wie lang haben die dann geschlafen?

    Mein erster Sohn war einfach anders jetzt brauche ich euren rat

    Ich danke

    LG Yasmina
    erst einmal herzlichen Glückwunsch!!

    Zum Thema: es gibt solche Kinder. ich habe zwei davon.

    Aus meiner Sicht ist es wie Tigerblume beschreibt. tragen, tragen, tragen, stillen, stillen, stillen. es wird besser. Und zwar ganz von selbst.

    Falls Du lesen magst:

    In Liebe wachsen: Amazon.de: Bücher

    Das "24-Stunden-Baby": Kinder mit starken Bedürfnissen verstehen: Amazon.de: William Sears, Betty Wagner, Hanny Santini, Ursula Markus, Inge O Wacker: Bücher

    Das glücklichste Baby der Welt: So beruhigt sich Ihr schreiendes Kind - so schläft es besser: Amazon.de: Harvey Karp, Karin Wirth: Bücher

  5. #5
    Avatar von _Gallina_
    _Gallina_ ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    19.02.2011
    Beiträge
    4.170

    Standard Re: Euren Rat Bitte Stillmamas oder auch Flaschenmamis

    Ich schließe mich meinen Vorrednerinnen an:

    - Stillen nach Bedarf, denn die Nachfrage bestimmt die Menge
    - Trage dein Kind soviel es und du es wollen
    - Kein Säugling muss allein schlafen.....

    Zum Link oben: Ich hab mal die wichtigsten Punkte zusammen gefasst und das im Plauderforum2012 gepostet (irgendwie kann ich das grad nicht verlinken.... sorry...)
    LG, _Gallina_ mit C (12/09), M (07/12) und E (03/14)


  6. #6
    Avatar von CarrieCute
    CarrieCute ist offline Poweruser
    Registriert seit
    13.02.2010
    Beiträge
    8.401

    Standard Re: Euren Rat Bitte Stillmamas oder auch Flaschenmamis

    noch dazu: Haben deine Brustwarzen schon vor der Flaschengabe geschmerzt? das könnte ein Hinweis auf eine Saugverwirrung sein. Wenn du zufütterst (was bei viel wechselstillen bald passe ist) lass die künstlichen Sauger weg. auch keinen Schnuller anbieten, bis die Schmerzen weg sind. Kontaktiere eine STillberaterin oder frag nochmal im Stillforum nach. Das Angebot regelt die Nachfrage und Uhzreiten sind für Erwachsene und ihre Termine da, nicht für die Nahrungsaufnahme von Säuglingen/Kindern
    Carrie



    www.embryotox.de infos über Medikamente in Schwangerschaft und Stillzeit

    www.rabeneltern.de und ja, wir sind Rabeneltern



    mit meiner RLBino Arwen1860

  7. #7
    tanja.blom ist offline Stranger
    Registriert seit
    25.05.2012
    Beiträge
    9

    Standard Re: Euren Rat Bitte Stillmamas oder auch Flaschenmamis

    hallo, ich will nicht alles wiederholen, was hier geschrieben wurde.
    wir hatten auch ein problem mit der saugverwirrung, dann habe ich die Flasche weggelassen. meine brustwarzen sind haben zwei monate gebraucht, um zu verheilen. aber es geht wirklich. also nur mut.

  8. #8
    benina166 ist offline old hand
    Registriert seit
    17.04.2009
    Beiträge
    1.156

    Standard Re: Euren Rat Bitte Stillmamas oder auch Flaschenmamis

    Also vorab: Ich bin auch der festen Überzeugung, dass Stillen das Beste für das Baby ist (und auch für die Mutter viele Vorteile bietet), aber ich möchte dir den Rücken stärken deine eigene Lösung in Bezug auf das Stillen zu finden.
    Darum hier meine Geschichte: Meine Tochter hat in den ersten fünf Monaten ständig geschrien, war sehr unausgeglichen und hat spätestens alle zwei Stunden stillen wollen. Ermutigt durch die Beiträge im Stillforum und meine Hebamme habe ich weitergestillt und nicht zugefüttert. Ich habe mir immer wieder gesagt, dass es nicht Hunger ist der sie so anstrengend/unglücklich macht. Vielleicht war das auch tatsächlich nicht ihr Problem, ich werde es im Nachhinein nicht mehr herausfinden können. Nach fünf Monaten war ich allerdings körperlich und psychisch so fertig, dass ich stundenlang geweint habe, nachts nicht mehr schlafen konnte (weil ich Angst davor hatte wieder aufwachen zu müssen, wenn ich gerade fest schlafe) und mein Leben einfach nur noch furchtbar fand. Damit ich wenigstens einmal vier Stunden am Stück schlafen konnte, hat mein Freund ihr dann einmal pro Nacht die Flasche geben. Innerhalb von einer Woche hat sie dann die Brust komplett verweigert und wollte nur noch aus der Flasche trinken. Auch wenn sie und ich nach dem Abstillen entspannter als zuvor waren, dauerte es lange bis ich mir keine Selbstvorwürfe mehr wegen der nächtlichen Flasche gemacht habe.
    Was ich damit sagen möchte, auch wenn man all die guten Ratschläge befolgt, kann es passieren, dass es mit dem Stillen "nicht klappt". Ich möchte dir das Stillen auf keinen Fall ausreden, aber dir Mut machen eine Lösung zu finden, die auch deine Interessen berücksichtigt. Wenn man von allen Seiten ermuntert wird und das Stillen angepriesen wird, kann es schwerfallen sich ohne Schuldgefühle vom Stillen zu verabschieden. Im Nachhinein ist mir klar, dass man sich beim Stillen nicht selber aufopfern sollte. So wichtig es auch für das Baby ist, eine ausgeglichene/zufriedene Mutter ist alle Mal wichtiger.

    Zum Tragen und Einschlafen: Meiner Tochter hat viel Körperkontakt auch gut getan und ich habe sie viel getragen. Mittlerweile ist sie fast neun Monate alt und auch wenn es mit dem Einschlafen inzwischen viel besser klappt, ist sie vom wach-hinlegen-und-dann-selber-einschlafen noch weit entfernt. Ich glaube aber nicht, dass es am Tragen liegt, dass sie das noch nicht kann, sondern sie einfach noch nicht so weit ist.

    So, Romanende!



  9. #9
    Yassmina ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    27.09.2010
    Beiträge
    81

    Standard Re: Euren Rat Bitte Stillmamas oder auch Flaschenmamis

    Ich danke euch und auch dir dafür das du mir mut zusprichst. ich bin einfach depressiv geworden, denn ich habe wirklich nich genug MUMI und sättigend ist sie auch nicht. Mein Sohn wird nicht mal von der PRE satt. Ich habe meist nur morgens 80 ml in der brust und das war es auch.Jetzt ist er 6 Wochen und es ist unheimlich schwer, dass er mittags schläft und auch mal 3 oder 4 stunden. ich bin fast jede stunde wach und tagsüber bin ich nur mit ihm beschäftigt. ich habe ja auch noch einen älteren sohn. ich bin einfach langsam kaputt und brauch ein bisschen schlaf.

    ICh dank euch allen für euren rat

  10. #10
    platypussy ist offline Lactivist
    Registriert seit
    30.06.2010
    Beiträge
    5.664

    Standard Re: Euren Rat Bitte Stillmamas oder auch Flaschenmamis

    Zitat Zitat von Yassmina Beitrag anzeigen
    Ich danke euch und auch dir dafür das du mir mut zusprichst. ich bin einfach depressiv geworden, denn ich habe wirklich nich genug MUMI und sättigend ist sie auch nicht. Mein Sohn wird nicht mal von der PRE satt. Ich habe meist nur morgens 80 ml in der brust und das war es auch.Jetzt ist er 6 Wochen und es ist unheimlich schwer, dass er mittags schläft und auch mal 3 oder 4 stunden. ich bin fast jede stunde wach und tagsüber bin ich nur mit ihm beschäftigt. ich habe ja auch noch einen älteren sohn. ich bin einfach langsam kaputt und brauch ein bisschen schlaf.

    ICh dank euch allen für euren rat
    geh bitte zur stillberatung.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •