Hallo Ihr,

nach längerer Zeit wollte ich mich doch auch mal wieder melden.

Zwischenzeitlich bin ich ein wenig im Stress ersoffen. Außerdem habe ich intensiv unser Leben überdacht und war wenig in Plauderlaune. Wir haben unser Leben mal eben ein wenig auf den Kopf gestellt.

Heute hat mein Mann seinen Job gekündigt (der arme Arbeitgeber ist vor Schreck fast vom Stuhl gefallen). Nach Ablauf seiner Kündigungszeit (leider ziemlich lang) wird er zu mir in die Firma wechseln und mich dort in der Geschäftsführung unterstützen und entlasten. So verzichten wir zwar auf ein Gehalt, aber wir gewinnen viel Zeit für uns und die Kinder - den so war das kein Zustand mehr.

Bisher haben wir ja auch nicht richtig zusammen gewohnt, weil zum richtigen Wohlfühlen meinem Häuschen ein Zimmer fehlte. Auch das haben wir geändert. Mein Hausnachbar (die andere Hälfte des Doppelhauses) musste nämlich aus Scheidungsgründen seine Hälfte verkaufen und da haben wir direkt zugeschlagen.

Letzte Woche kamen die Maurer und haben zwei große Löcher in die Wand gehauen. Jetzt sind wir dabei zu streichen und zu räumen. Gestern ist unser Jüngster in sein neues Kinderzimmer auf Papas Hausseite gezogen (in seinem alten Kinderzimmer ist jetzt nämlich das Loch in der Wand). Noch ist es ganz ungewohnt, dass mein Mann abends nur um die Ecke biegt und nicht mehr über den Hof geht.

Aus "Dein Wohnung, mein Haus", "Dein Job, mein Job" wird jetzt unser Haus und unser Job.

Es fühlt sich ungewohnt aber gut an.

So allen denen, die hier Geburtstag hatten wünsche ich nachträglich alles Gute und alle, die ein fieser Virus erwischt hat "gute Besserung"

Liebe Grüße
Strubbelchen