Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1
    Avatar von kleine-hexe
    kleine-hexe ist offline stressfrei
    Registriert seit
    19.10.2006
    Beiträge
    5.292

    Standard Frage zum Kindesunterhalt

    Vielleicht kennt sich ja jemand damit aus und kann kurz Rat/Auskunft geben.

    Eltern getrennt, Kind eins (8) lebt beim Vater, Kind zwei (4) bei der Mutter.

    Solange beide Kinder bei der Mutter lebten war klar, dass ihr Unterhalt für die Kinder zusteht.
    Wie aber ist es nun?

  2. #2
    Avatar von liebeslottchen
    liebeslottchen ist offline Patchworkerin :-)
    Registriert seit
    08.01.2009
    Beiträge
    1.977

    Standard Re: Frage zum Kindesunterhalt

    Ich würde sagen, der Unterhalt hebt sich auf. Jeder erhält das Kindergeld für das Kind, welches bei ihm lebt und gut ist es.

    Bei anfallenden höheren Kosten (z.B. Schule, Brille, Zahnspange) kann man sich absprechen und das teilen. Kommt ja auch aufs Einkommen an.


    Liebeslottchen

    Leben ist was einem zustößt, während man auf die Erfüllung seiner Hoffnungen und Träume wartet!

  3. #3
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    135.545

    Standard Re: Frage zum Kindesunterhalt

    Zitat Zitat von kleine-hexe Beitrag anzeigen
    Vielleicht kennt sich ja jemand damit aus und kann kurz Rat/Auskunft geben.

    Eltern getrennt, Kind eins (8) lebt beim Vater, Kind zwei (4) bei der Mutter.

    Solange beide Kinder bei der Mutter lebten war klar, dass ihr Unterhalt für die Kinder zusteht.
    Wie aber ist es nun?
    Naja, die Mutter muss Unterhalt an den Vater für Kind eins zahlen, der Vater Unterhalt an die Mutter für Kind 2.
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  4. #4
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    135.545

    Standard Re: Frage zum Kindesunterhalt

    Zitat Zitat von liebeslottchen Beitrag anzeigen
    Ich würde sagen, der Unterhalt hebt sich auf. Jeder erhält das Kindergeld für das Kind, welches bei ihm lebt und gut ist es.

    Bei anfallenden höheren Kosten (z.B. Schule, Brille, Zahnspange) kann man sich absprechen und das teilen. Kommt ja auch aufs Einkommen an.
    Das ist falsch. Die Kinder sind in verschiedenen Altersstufen, der Unterhalt ist also unterschiedlich. Außerdem verdienen vermutlich die Eltern auch unterschiedlich viel.

    Kindesunterhalt darf nicht verrechnet werden.
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  5. #5
    Avatar von liebeslottchen
    liebeslottchen ist offline Patchworkerin :-)
    Registriert seit
    08.01.2009
    Beiträge
    1.977

    Standard Re: Frage zum Kindesunterhalt

    Zitat Zitat von Sascha Beitrag anzeigen
    Das ist falsch. Die Kinder sind in verschiedenen Altersstufen, der Unterhalt ist also unterschiedlich. Außerdem verdienen vermutlich die Eltern auch unterschiedlich viel.

    Kindesunterhalt darf nicht verrechnet werden.
    Ich weiß. Dachte nur, daß es so am einfachsten ist. Wenn beide gut verdienen....dann kommts auf ein paar Euro nicht an - auch wenn das nicht rechtens ist.


    Liebeslottchen

    Leben ist was einem zustößt, während man auf die Erfüllung seiner Hoffnungen und Träume wartet!

  6. #6
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    135.545

    Standard Re: Frage zum Kindesunterhalt

    Zitat Zitat von liebeslottchen Beitrag anzeigen
    Ich weiß. Dachte nur, daß es so am einfachsten ist. Wenn beide gut verdienen....dann kommts auf ein paar Euro nicht an - auch wenn das nicht rechtens ist.
    Wenn sie sich einig sind, bräuchten sie vermutlich keine offizielle Seite...also ich denke, jemand, der sich mit seinem Ex-Partner grün ist, der wirds irgendwie regeln. Wer nach der rechtlichen Seite fragt, der kann sich wohl nicht einfach einigen *g*.

    Ähhh, verständlich, was ich meine?
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  7. #7
    oo_Smaragd_oo ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    27.04.2008
    Beiträge
    3.122

    Standard Re: Frage zum Kindesunterhalt

    Zitat Zitat von liebeslottchen Beitrag anzeigen
    Ich weiß. Dachte nur, daß es so am einfachsten ist. Wenn beide gut verdienen....dann kommts auf ein paar Euro nicht an - auch wenn das nicht rechtens ist.
    Es lebe die Bürokratie... Unterhaltszahlungen müssen komplett nachvollziehbar sein. Der Unterhalt muss "fliessen".

    Es geht also nicht, dass wenn z.b. Papa mehr zahlen müsste, er einfach nur die Differenz an Mama überweisst.

    Also überweisst Papa xyz Euro, und Mama abc Euro an den jeweils anderen. Und zwar jeweils die VOLLE Summe (und u.U. überweissen sich die Eltern die jeweils gleiche Summe)


    Solange man sich versteht kanns natürlich nach dem Motto "wo kein Kläger ist..." gehandhabt werden aber sollte es mal irgendwann Zoff deswegen geben und die Zahlungen sind nicht nachzuweissen gelten diese als "nicht erfolgt".

    Übrigens muss ein Elternteil+1.Kind den Unterhalt auch zahlen, wenn der andere Elternteil +2.Kind seinen U nicht leisten kann. Verrechen gibts nicht.
    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

    -Jean-Jacques Rousseau -

  8. #8
    Avatar von innamama
    innamama ist offline working mum
    Registriert seit
    06.12.2005
    Beiträge
    9.638

    Standard Re: Frage zum Kindesunterhalt

    Zitat Zitat von oo_Smaragd_oo Beitrag anzeigen
    Übrigens muss ein Elternteil+1.Kind den Unterhalt auch zahlen, wenn der andere Elternteil +2.Kind seinen U nicht leisten kann. Verrechen gibts nicht.
    das ist doch alles verrückt.

  9. #9
    ariana64 ist offline enthusiast
    Registriert seit
    15.10.2008
    Beiträge
    242

    Standard Re: Frage zum Kindesunterhalt

    Zitat Zitat von oo_Smaragd_oo Beitrag anzeigen
    Es lebe die Bürokratie... Unterhaltszahlungen müssen komplett nachvollziehbar sein. Der Unterhalt muss "fliessen".

    Es geht also nicht, dass wenn z.b. Papa mehr zahlen müsste, er einfach nur die Differenz an Mama überweisst.

    Also überweisst Papa xyz Euro, und Mama abc Euro an den jeweils anderen. Und zwar jeweils die VOLLE Summe (und u.U. überweissen sich die Eltern die jeweils gleiche Summe)


    Solange man sich versteht kanns natürlich nach dem Motto "wo kein Kläger ist..." gehandhabt werden aber sollte es mal irgendwann Zoff deswegen geben und die Zahlungen sind nicht nachzuweissen gelten diese als "nicht erfolgt".

    Übrigens muss ein Elternteil+1.Kind den Unterhalt auch zahlen, wenn der andere Elternteil +2.Kind seinen U nicht leisten kann. Verrechen gibts nicht.
    Das stimmt zumindest für uns nicht. Das Jugendamt ht die Differenz ausgerechnet und dazu aufgefordert, sie zu überweisen.

  10. #10
    Avatar von kleine-hexe
    kleine-hexe ist offline stressfrei
    Registriert seit
    19.10.2006
    Beiträge
    5.292

    Standard Re: Frage zum Kindesunterhalt

    Zitat Zitat von Sascha Beitrag anzeigen
    Wenn sie sich einig sind, bräuchten sie vermutlich keine offizielle Seite...also ich denke, jemand, der sich mit seinem Ex-Partner grün ist, der wirds irgendwie regeln. Wer nach der rechtlichen Seite fragt, der kann sich wohl nicht einfach einigen *g*.

    Ähhh, verständlich, was ich meine?
    Danke Sascha, das hat mir alles sehr geholfen, ich ahnte es schon.

    Ziemlich dumm, wenn einer der Partner nicht mitspielt und unnötigen Ärger verursacht. Naja, ist eben so, kann man nichts machen, ein Anwalt wird sich freuen für nichts und wieder nichts Geld zu verdienen. :(

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •