Hallo Ihr lieben,

meine beste Freundin hat sich zum 2. Mal künstlich befruchten lassen und es hat nicht geklappt. Ich schreibe hier, weil ich versuche mich in sie hineinzuversetzen und sie zu unterstützen und sie zu trösten - aber vielleicht kann ich das gar nicht richtig, weil ich eben Kinder habe und sie nicht.

Es tut mir so leid. Aber ich weiß nicht, was ich sagen kann, sagen soll, schweigen oder was richtig oder falsch ist. Gibt es richtig oder falsch? Kann man überhaupt etwas machen, ausser anbieten, da zu sein und versuchen zu zeigen, wie sehr man versucht zu verstehen und mitzufühlen?

Bin dankbar für Tipps und hoffe, ihr seid nicht sauer, dass ich hier geschrieben hab. Ich weiß nicht, wo ich sonst fragen könnte.
Danke.
liebe grüße redflower