Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Avatar von lavendel5
    lavendel5 ist offline old hand
    Registriert seit
    27.04.2011
    Beiträge
    711

    Unglücklich Zu viel Fruchtwasser

    Ich war gestern zur Feindiagnostik und es wurde festgestellt dass ich zu viel Fruchtwasser habe. Die Ärztin sagte, dass dies ein Indiz für genetische Veränderungen sein kann und riet mir innerhalb der nächsten 24 Stunden zu überlegen, ob eine Fruchtwasserpunktion in Frage kommt, um genetische Veränderungen auszuschließen.
    Meine Frage: Eine Punktion möchte ich nicht machen, da wir das Kind trotz einer evtl. Behinderung bekommen möchten. Aber was bedeutet es für mich und das Kind das zuviel Fruchtwasser vorhanden ist?
    Ich habe seit 1 Woche mit Atemnot zu kämpfen und kann kaum noch Essen. Mein Bauch ist in den letzten beiden Wochen explodiert und ich kann weder lange sitzen noch lange laufen und auch wird mein Bauch regelmäßig hart. Diese Anzeichen alleine habe ich meiner FÄ bereits am Montag zur normalen VU geschildert. Sie machte weder einen US sonst noch irgendetwas. Sie verwies mich aufgrund der Atemnot an meinen Hausarzt und gut war. Also bin ich wieder normal arbeiten gegangen. Gestern dann die Feindiagnostik und der vermutliche Grund für meine Beschwerden. Könnt ihr mir sagen, ob es gefährlich ist weiterzuarbeiten? Muss ich aufgrund der Diagnose früher wieder bei meinem FA vorstellig werden? Mein nächster Termin ist erst am 15.11. Was bedeutet es zu viel Fruchtwasser zu haben für mich und das Baby?


    Ich danke schonmal im voraus für`s lesen und hoffe es hat jemand Erfahrung damit.
    LG von Lavendel5
    12/02
    10/06
    02/12

    Legen Sie einen Ticker an

  2. #2
    leu
    leu ist offline Poweruser
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    8.922

    Standard Re: Zu viel Fruchtwasser

    Hallo lavendel,

    was zu viel Fruchtwasser für dich und das Kind bedeutet hängt
    a) von der Ursache und
    b) ganz wesentlich vom Ausmaß ab
    Wenn viel Fruchtwasser die einzige Auffälligkeit in einer Feindiagnostik ist, würde ich (insbesondere bei eurer Einstellung) auch nicht zu einer diagnostischen Punktion raten. Zumal man gar nicht alle relevanten genetischen Auffälligkeiten routinemäßig damit erfassen würde.

    Wie sieht es mit den Kindsbewegungen aus? Ist das Kind lebhaft? Gibt es vom Ultraschall her den Verdacht, dass eine Schluckstörung des Kindes die Ursache sein könnte? (Darstellung von Magen und Darm?) Wurde nach einem Diabetes bei dir geschaut? Hast du eine Muskelschwäche, insbesondere der Gesichts- Hand- oder Fußmuskulatur oder eine Muskelsteifigkeit?
    Wenn die Fruchtwassermenge extrem wird, könnte es sein, das in der Spätschwangerschaft die Gefahr für einen vorzeitigen Blasensprung ansteigt. Dafür müsste dann aber wirklich eine extreme Menge vorhanden sein und das würde dann auch mit dir besprochen werden.
    Dass von der Fruchtwassermenge im aktuellen Stadium eine wesentliche Gefahr für dich selbst ausgeht, kann ich mir eher nicht vorstellen. Die Atemnot ist unangenehm, aber bei kreislaufgesunden Schwangeren meines Wissens nicht wirklich gefährlich.

    LG, Barbara

  3. #3
    Avatar von lavendel5
    lavendel5 ist offline old hand
    Registriert seit
    27.04.2011
    Beiträge
    711

    Standard Re: Zu viel Fruchtwasser

    Zitat Zitat von leu Beitrag anzeigen
    Hallo lavendel,

    was zu viel Fruchtwasser für dich und das Kind bedeutet hängt
    a) von der Ursache und
    b) ganz wesentlich vom Ausmaß ab
    Wenn viel Fruchtwasser die einzige Auffälligkeit in einer Feindiagnostik ist, würde ich (insbesondere bei eurer Einstellung) auch nicht zu einer diagnostischen Punktion raten. Zumal man gar nicht alle relevanten genetischen Auffälligkeiten routinemäßig damit erfassen würde.

    Wie sieht es mit den Kindsbewegungen aus? Ist das Kind lebhaft? Gibt es vom Ultraschall her den Verdacht, dass eine Schluckstörung des Kindes die Ursache sein könnte? (Darstellung von Magen und Darm?) Wurde nach einem Diabetes bei dir geschaut? Hast du eine Muskelschwäche, insbesondere der Gesichts- Hand- oder Fußmuskulatur oder eine Muskelsteifigkeit?
    Wenn die Fruchtwassermenge extrem wird, könnte es sein, das in der Spätschwangerschaft die Gefahr für einen vorzeitigen Blasensprung ansteigt. Dafür müsste dann aber wirklich eine extreme Menge vorhanden sein und das würde dann auch mit dir besprochen werden.
    Dass von der Fruchtwassermenge im aktuellen Stadium eine wesentliche Gefahr für dich selbst ausgeht, kann ich mir eher nicht vorstellen. Die Atemnot ist unangenehm, aber bei kreislaufgesunden Schwangeren meines Wissens nicht wirklich gefährlich.

    LG, Barbara
    Danke für deine Antwort.
    Eine Ursache konnte gestern nicht festegestellt werden. Das Herz, Magen, Darm und die Nieren vom Baby waren unauffällig und auch sonst konnte man keine Abnormalitäten feststellen. Eine Punktion werden wir nicht machen lassen. Dem Kind geht es wohl gut, es ist sehr lebhaft und dreht und wendet sich ständig. ( Hat ja auch genug Platz)

    Bei mir hat man noch nix untersucht. Ich muss mit dem Bericht nächste Woche zu meiner FÄ.

    Ich habe nur Angst, da Mr. Google sagt: vorzeitige Wehen, am besten nur noch liegen, engmaschige wöchentliche Überwachung mit US, CTG und und und.
    Im Moment bin ich ganz normal 8 Stunden täglich arbeiten, merke aber seit 1-2 Wochen, dass ich den Tag kaum durchhalte. Ich kann weder lange sitzen noch lange stehen oder laufen. Mein Bauch wird ständig hart, ich bekomme schlecht Luft, kann kaum was essen und mein Bauch ist in den letzten beiden Wochen explodiert. Ich will halt kein Risiko für eine Frühgeburt eingehen. Das Baby hätte jetzt noch keine Überlebenschance. Andererseits will ich auch nicht zu Hause rumliegen wenn es keinen wichtigen Grund dafür gibt.

    Ich hab halt noch keine Ahnung und muss mich erstmal schlau machen.
    LG von Lavendel5
    12/02
    10/06
    02/12

    Legen Sie einen Ticker an

  4. #4
    leu
    leu ist offline Poweruser
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    8.922

    Standard Re: Zu viel Fruchtwasser

    Alles Gute und berichte doch bitte wieder. Wenn eine aktue Gefahr bestünde, kann ich mir nicht vorstellen, dass dich die Feindiagnostikerin einfach so wieder weggeschickt hätte. Und nächste Woche kannst du ja dann den Befund mit deiner FÄ besprechen.

    LG, Barbara

  5. #5
    Gesti ist offline addict
    Registriert seit
    31.12.2008
    Beiträge
    643

    Standard Re: Zu viel Fruchtwasser

    Huhu,
    ich hatte in meiner Schwangerschaft extrem viel Fruchtwasser. Hatte auch recht früh immer Atemnot und sah auch im 6. Monat aus als wär ich kurz vor der Geburt.. Habe mich leider nicht genügend geschont, sodass ich sehr früh Wehen bekommen habe, vor der Geburt einen Monat im KH war und unsere Tochter dann auch in der 35. Woche kam.
    Ich will dir damit keine Angst machen, aber ich würde auf meinen Körper hören und wenn du jetzt schon solche Probleme hast würde ich doch eher zu Hause bleiben und mich schonen.

    Ich wünsch dir, dass alles gut wird und du dich schonen kannst, wenn du noch Fragen hast meld dich einfach:)
    LG

  6. #6
    Avatar von Bratzelchen
    Bratzelchen ist offline old hand
    Registriert seit
    18.09.2011
    Beiträge
    850

    Standard Re: Zu viel Fruchtwasser

    Hallo!

    Bei mir hat keiner gesehen, dass ich auch extrem viel Fruchtwasser hatte. Erst bei der Geburt,als der 4.180 g-Happen rauskam, stand die Oberärztin laut eigener Aussage "knietief im Fruchtwasser" und "ich brauche jetzt erstmal frische Schuhe und Socken!". Ich hatte auch einen großen Bauch, sehr viel größer als bei meiner ersten Schwangerschaft und meiner Tochter geht es gut, sie war und ist völlig gesund (nun 10 Wochen alt).

  7. #7
    leu
    leu ist offline Poweruser
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    8.922

    Standard Re: Zu viel Fruchtwasser

    Hallo lavendel,

    falls du es nicht schon selbst gelesen hat: am Wochenende hat eine ehemals Schwangere mit zuviel Fruchtwasser über die Geburt eines gesunden Sohnes berichtet: Polyhydramnie und mittlerweile leider sehr zermürbt von den vielen Untersuchungen....
    Ich hoffe, das kann dich ermutigen!

    LG, Barbara

  8. #8
    Registriert seit
    22.12.2010
    Beiträge
    4

    Standard Re: Zu viel Fruchtwasser

    Hallo Lavendel,

    ich hatte sehr viel Fruchtwasser und habe mich viel mit möglichen Ursachen beschäftigt. Mein Kleiner ist vollkommen gesund und es wurde auch nie etwas gefunden. Nach der Geburt haben die Ärzte, nachdem ich nachfragte, auch abgewunken und gemeint, dass sich doch in den meisten Fällen keine Ursache feststellen lässt.

    Bitte versuche, Dich nicht verrückt zu machen (leicht gesagt ich weiß) und nicht im Internet zu recherchieren. Ein vertrauenvoller Arzt oder Hebamme ist die bessere Anlaufstelle. Ich wünschte, ich hätte früher mit den Ultraschalluntersuchungen aufgehört nachdem eigentlich klar war, dass nichts gefunden wurde.

    Ich habe in der 40 Woche per Kaiserschnitt entbunden und hatte trotz des extremen Bauchs keine vorzeitigen Wehen also abgesehen von Übungswehen.

    Ich habe auch Vollzeit gearbeitet und war dann 2 Wochen vor Beginn des Mutterschutzes krankgeschrieben. Ich kann mir vorstellen wie Du Dich fühlst. Ich hatte übrigens zur Unterstützung einen sehr guten Bauchgurt, den auch die Krankenkasse bezahlt hat.

    Melde Dich einfach wenn Du Fragen hast! Ich wünsche Dir alles Gute und viel Ruhe.

    PeppermintPatty

  9. #9
    Avatar von lavendel5
    lavendel5 ist offline old hand
    Registriert seit
    27.04.2011
    Beiträge
    711

    Standard Re: Zu viel Fruchtwasser

    Danke ihr seid echt lieb und habt mich tatsächlich etwas beruhigt. Ich war heute morgen trotz alledem bei meiner FÄ um zu erfragen wie sie die Sache sieht.
    Sie sagte, dass ich aus ihrer Sicht im Moment arbeiten gehen kann, solange es einigermaßen geht. Wenn der Bauch in den nächsten Wochen allerdings weiterhin rasant zunehmen sollte soll ich zu Hause bleiben. Sie sagte auch, dass es sich in 4 Wochen auch wieder normalisiert haben kann. Am Mittwoch soll ich einen Test auf SS Diabetes bei ihr machen und ansonsten ist ihre Devise wohl lieber weniger ist mehr. Weitere Untersuchungen und Kontrollen hält sie nämlich nicht für nötig. Ich hoffe nun einfach, dass ich zu den glücklichen 80% gehöre bei denen das viele Fruchtwasser weder eine Ursache hat, noch großartig Probleme macht und hoffe, dass die nächsten kritischen Wochen schneeeeeeeeeellllllllll vergehen.


    Danke nochmal für eure lieben Worte. Ich gebe euch Bescheid wie es weitergeht.
    LG von Lavendel5
    12/02
    10/06
    02/12

    Legen Sie einen Ticker an

  10. #10
    Avatar von Benita3
    Benita3 ist offline Stolze Mädchenmama
    Registriert seit
    04.09.2008
    Beiträge
    1.500

    Standard Re: Zu viel Fruchtwasser

    Zitat Zitat von lavendel5 Beitrag anzeigen
    ...und riet mir innerhalb der nächsten 24 Stunden zu überlegen, ob eine Fruchtwasserpunktion in Frage kommt,...
    Also zum Thema zuviel Fruchtwasser kann ich dir leider gar nichts sagen, aber dass dir deine FÄ quasi ein "Ultimatum" für die Entscheidung für oder gegen eine FU gesetzt hat - und dann noch echt so kurzfristig - finde ich an sich eine Frechheit!
    __________________________________________________ _________________________________

    LG, Benita mit ihren Mädels (*06/09 & *04/12)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •