Hallo ihr lieben,
ich bin neu hier, habe aber schon viel rumgeschmökert....und dennoch eine Frage:

Mein Freund u. ich kommen grad vom FA. Vor 2 Wochen wechselte ich zu diesem Arzt, da die Vorgängerin mich irgendwie im Dunkeln stehen ließ. Sie meinte nur, "da wäre was auffällig, dass müsste man beobachten." Und das ganze nannte sich bei ihr "Nackenfaltemessung". Also wechselte ich vor 2 Wochen den Arzt, dieser wollte sich am Tag der Vorsprache selbst ein Bild machen. Er machte US und ließ Blut abnehmen.Das Blut wurde aber nicht untersucht. Die Nackenfaltenmessung brachte das Ergebnis, dass die Blase 1,9 beträgt. Grenzbereich wohl, meinte er. Ich sollte in 2 Wochen wiederkommen...also heute.

Heute waren wir dann dort und er bleibt dabei, ich solle ruhig die Fruchtwasserentnahme machen lassen. Innerlich sträuben sich mir die Haare, auch wenn ich es verstehen kann, dass man zwar organisch alles checken kann, aber die Chromosomen eben nur auf diesem Wege überprüfen kann. Dann machte er US. Die Blase im Nacken war nach wie vor 1,9, das Nasenbein ist vorhanden, und alles andere ist auch dran. Das Blut wurde aber nicht untersucht. Wir haben nach der Feindiagnostik gefragt, woraufhin wir erfuhren, dass diese VOR der Entnahme sowieso erfolgt. Er erläuterte dann die Vorgehensweise der Entnahme....aber irgendwie habe ich immer noch ein riesen Problem damit. Ich bin in der 16. SSW und der Entnahme-Termin ist am 14.10. Mein Freund und ich sind jetzt -mal wieder- völlig hin und her gerissen. Lt. FA ist alles im grünen Bereich (Größe, Entwicklung usw), lediglich dieser Wert der "Blase" liegt im Grenzbereich.
Oder ist das kein Grenzbereich? Wenn das Kind irgendwas hätte, dann würde es sich doch anders entwickeln oder nicht? Irgendwie wissen wir garnichts mehr. Wir haben uns jetzt erstmal
geeinigt, dass wir auf alle Fälle die Feindiagnostik machen werden BEVOR eine Nadel meinen Körper berührt.

Andererseits sind keine Auffälligkeiten in der Familie, weder bei seiner noch bei meiner. Er ist 38, hat bereits 2 kerngesunde Kinder (20 und 9 !), ich bin 31 und noch kinderlos. Ist es so unberechenbar, diese Chromosomenänderung beim Kind zu haben? Kann die ganze Familie und Vorfahren gesund sein und mit einem mal kommt ein behindertes Kind?

Falls jemand helfen kann, würde ich mich über Antwort sehr freuen :)