Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    vapiano ist offline addict
    Registriert seit
    28.03.2011
    Beiträge
    420

    Frage Nur Junge / nur Mädchen - sonst FG?

    Diese Frage bewegt mich:

    Ist es möglich, dass man nur Mädchen bekommen kann, aber nie einen Jungen? Oder andersrum? Dass das andere Geschlecht immer mit einer FG enden würde?

    Gibt es dieses Phänomen wirklich?

    Wenn ja, kann man sowas per Blut untersuchen?

    Ich habe aktuel gelesen, dass eine 34-jährige Frau 7 FG (alles Mädchen) erlitt und vor 3 Wochen einen gesunden Jungen bekam.

  2. #2
    leu
    leu ist offline Poweruser
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    8.835

    Standard Re: Nur Junge / nur Mädchen - sonst FG?

    Hallo vapiano,

    ganz selten gibt es (teilweise) das Umgekehrte: Frauen mit X-chromosomal dominanten Erbkrankheiten, die für betroffene Söhne in einer Fehlgeburt enden. Z.B. wäre bei einer Frau mit Incontinentia pigmenti (Bloch-Sulzberger-Syndrom) statistisch zu erwarten, dass die Hälfte ihrer Töchter ebenfalls betroffen sind und sie die Hälfte (nicht alle!) ihrer Söhne über eine Fehlgeburt verliert. Meistens kennen diese Frauen aber auch ihre Diagnose.

    Einen genetischen Grund, warum nur Söhne geboren werden können, kenne ich nicht und kann ich mir auch nicht vorstellen. Zu deiner Fallgeschichte (wo hast du sie gelesen?) würde ich mich auch fragen, woher man weiss, dass alle 7 Fehlgeburten Mädchen waren. Es wäre ja sehr ungewöhnlich, dass von der ersten Fehlgeburt an Chromosomenanalysen gemacht wurden, die auch noch alle geklappt hätten (das ist bei Fehlgeburten ja keineswegs immer so). Und alle Fehlgeburten so spät, dass man im US oder nachgeburtlich eindeutig das Geschlecht sehen konnte (also deutlich nach der 14. SSW), wäre ebenfalls sehr ungewöhnlich. Ich würde eher vermuten, dass aus dem Nachweis einiger Mädchen-Fehlgeburten auf den "Rest" zurückgeschlossen wurde, ohne dafür aber einen Beweis zu haben.

    Rein per Zufall würde man eine solche Geschlechtsverteilung übrigens mit 0,4% erwarten. Also 4mal in 1000. Und immerhin ist 0,4% eine Häufigkeit, bei der die meisten Ärzte zur Fruchtwasseruntersuchung raten, wenn eine Screeninguntersuchung diese Wahrscheinlichkeit für Trisomie 21 ergibt

    LG, Barbara

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •