Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 44
Like Tree2gefällt dies

Thema: Latein 5. Klasse ein Reinfall

  1. #1
    Rollerball ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    94

    Standard Latein 5. Klasse ein Reinfall

    Hallo zusammen! Unser Sohn, der in der Grundschule sehr gut war, immer leicht lernte und dem alles zuflog, geht in der 5. Klasse Gymnasium momentan ordentlich baden.

    In Latein hatte er anfangs sehr gute Noten, doch es wird von Klassenarbeit zu Klassenarbeit schlechter, er ist nun bei einer 5 angelangt, hätte beinahe eine 6 bekommen.
    Er wollte selbst unbedingt mit Latein starten und da bei der großen Schwester alles super lief (sie ist in der 9. und liebt Latein), haben wir uns da keine Gedanken gemacht.

    Nun wissen wir nicht - was nun? Er müsste jetzt wohl die Notbremse ziehen und wirklich alles von Anfang an nochmal ordentlich lernen, denn er hat einen miesen durchlöcherten Grundstock.

    Leider stellt sich heraus dass er nicht besonders sprachbegabt ist und uns graust es, was nun kommt.

    Wir haben folgende Möglichkeiten besprochen:

    1. Nachhilfe bis er wieder gleichziehen kann
    2. 5 Klasse wieder holen und mit Englisch anfangen, was er absolut nicht will
    3. Auf die Realschule, mit Englisch beginnen (was er auch nicht will)

    Das problem bei der Ralschule sehen wir, dass er auch dort wird lernen müssen aber er irgendwie noch nicht auf dem Trichter gekommen ist dass die Zeiten vorbei sind, in denen er sich einen Stoff einmal angucken muss und er es kann... es ist umfassender und schwerer geworden und er ist nicht sehr anstrengungsbereit.

    Die restlichen Noten sind ok, aber nicht herausragend, wobei keines meiner Kinder ein super Schüler war, die Älteste hat das Abi bestanden und studiert jetzt und war auch keine Leuchte.

    Er sagt immer dass er lernen und aufholen will, aber dann ist das Rad fahren, Skateboard und Spielen (verständlicherweise!!!) immer wichtiger und nach ein paar Tagen ist er wieder unwillig und verschludert alles.

    Hat von euch schon jemand diese Situation gehabt? Oder wird sich das Latein wie ein ewiger Mühlstein durchziehen?? Ich habe das Gefühl dass wir diese Sprache loswerden sollten (bei ihm speziell), aber er will undbedingt in der KLasse bleiben.

    Unser ganzes Familienleben dreht sich momentan um die Noten des Sohnemannes, finde es zum kotzen, aber eigenverantwortlich tut er nichts - und wird es meiner Meinung nach auch auf Real- oder Hauptschule nicht tun...

    Ratlose Grüße, danke.

  2. #2
    Avatar von Wunderblume
    Wunderblume ist offline ~niveauflexibel~
    Registriert seit
    05.08.2003
    Beiträge
    18.777

    Standard Re: Latein 5. Klasse ein Reinfall

    Zitat Zitat von Rollerball Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen! Unser Sohn, der in der Grundschule sehr gut war, immer leicht lernte und dem alles zuflog, geht in der 5. Klasse Gymnasium momentan ordentlich baden.

    In Latein hatte er anfangs sehr gute Noten, doch es wird von Klassenarbeit zu Klassenarbeit schlechter, er ist nun bei einer 5 angelangt, hätte beinahe eine 6 bekommen.
    Er wollte selbst unbedingt mit Latein starten und da bei der großen Schwester alles super lief (sie ist in der 9. und liebt Latein), haben wir uns da keine Gedanken gemacht.

    Nun wissen wir nicht - was nun? Er müsste jetzt wohl die Notbremse ziehen und wirklich alles von Anfang an nochmal ordentlich lernen, denn er hat einen miesen durchlöcherten Grundstock.

    Leider stellt sich heraus dass er nicht besonders sprachbegabt ist und uns graust es, was nun kommt.

    Wir haben folgende Möglichkeiten besprochen:

    1. Nachhilfe bis er wieder gleichziehen kann
    2. 5 Klasse wieder holen und mit Englisch anfangen, was er absolut nicht will
    3. Auf die Realschule, mit Englisch beginnen (was er auch nicht will)

    Das problem bei der Ralschule sehen wir, dass er auch dort wird lernen müssen aber er irgendwie noch nicht auf dem Trichter gekommen ist dass die Zeiten vorbei sind, in denen er sich einen Stoff einmal angucken muss und er es kann... es ist umfassender und schwerer geworden und er ist nicht sehr anstrengungsbereit.

    Die restlichen Noten sind ok, aber nicht herausragend, wobei keines meiner Kinder ein super Schüler war, die Älteste hat das Abi bestanden und studiert jetzt und war auch keine Leuchte.

    Er sagt immer dass er lernen und aufholen will, aber dann ist das Rad fahren, Skateboard und Spielen (verständlicherweise!!!) immer wichtiger und nach ein paar Tagen ist er wieder unwillig und verschludert alles.

    Hat von euch schon jemand diese Situation gehabt? Oder wird sich das Latein wie ein ewiger Mühlstein durchziehen?? Ich habe das Gefühl dass wir diese Sprache loswerden sollten (bei ihm speziell), aber er will undbedingt in der KLasse bleiben.

    Unser ganzes Familienleben dreht sich momentan um die Noten des Sohnemannes, finde es zum kotzen, aber eigenverantwortlich tut er nichts - und wird es meiner Meinung nach auch auf Real- oder Hauptschule nicht tun...

    Ratlose Grüße, danke.

    Wir hatten gerade Elternabend (meine Tochter ist auch in der 5. und hat Latein -neben Englisch - gewählt) und die Info zum "Klassenstand" war folgender:

    "NOCH sind alle Arbeiten gut bis sehr gut. Aber man merkt deutlich, bei wem die ersten Lücken auftauchen. Jetzt ist es noch Zeit, aufzuarbeiten, noch ist es gut zu schaffen. Latein steht und fällt einfach mit den Vokabeln!"

    In diesem Sinne, würde ich mich mit ihm hinsetzen und gemeinsam Vokabeln lernen. Meine Tochter hat einen Karteikasten und auf jeder Karte eine Vokabel mit Übersetzung auf der Rückseite. Die Vokabeln sind nach "rot" (neue Vokabeln; nie mehr als 15 auf einmal) "gelb" (bekannte Vokabeln) und "grün" (sicher beherrschte Vokabeln) geordnet. ROT wird täglich gelernt, Gelb 1 x wöchentlich - GRÜN vor Klassenarbeiten bzw auf Ansage der Lehrerin.

    Das funktioniert. Bei uns jedenfalls.

    Die Karteikarten haben auch noch den Vorteil, dass man sie auch prima mal in die Tasche stecken kann und z.B. das Wartezimmer beim Arzt prima unterhalten kann :D

    Lateinvokabeln kann man übrigens gut abfragen, auch wenn man es selbst nicht kann, die Ausspracheregeln sind wirklich nicht schwer und es ist (wenn man "auf dem Laufenden ist") echt nicht viel - wichtig ist wirklich nur die Regelmäßigkeit!

    Kann er vielleicht mit einem Freund lernen?

    Wenn er "nicht besonders sprachbegabt" ist, würde ich übrigens dringend davon abraten, statt Latein eine andere Sprache zu wählen :)


    Ein Gespräch mit der Klassenleitung wäre aber wohl auf jeden Fall angebracht.

    Ach, und nehmt den Druck raus - ständiges "Generve" ist nicht motivationsfördernd
    Für H. in Freundschaft und Liebe:

    "Ein Freund ist ein Mensch vor dem man laut denken kann!" (R.W. Emerson)

    Danke, dass Du mich das mit Herz und Seele begreifen lässt!

  3. #3
    rosenblüte ist offline Ebenfalls Gutmensch
    Registriert seit
    26.03.2004
    Beiträge
    4.608

    Standard Re: Latein 5. Klasse ein Reinfall

    Zitat Zitat von Rollerball Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen! Unser Sohn, der in der Grundschule sehr gut war, immer leicht lernte und dem alles zuflog, geht in der 5. Klasse Gymnasium momentan ordentlich baden.

    In Latein hatte er anfangs sehr gute Noten, doch es wird von Klassenarbeit zu Klassenarbeit schlechter, er ist nun bei einer 5 angelangt, hätte beinahe eine 6 bekommen.
    Er wollte selbst unbedingt mit Latein starten und da bei der großen Schwester alles super lief (sie ist in der 9. und liebt Latein), haben wir uns da keine Gedanken gemacht.

    Nun wissen wir nicht - was nun? Er müsste jetzt wohl die Notbremse ziehen und wirklich alles von Anfang an nochmal ordentlich lernen, denn er hat einen miesen durchlöcherten Grundstock.

    Leider stellt sich heraus dass er nicht besonders sprachbegabt ist und uns graust es, was nun kommt.

    Wir haben folgende Möglichkeiten besprochen:

    1. Nachhilfe bis er wieder gleichziehen kann
    2. 5 Klasse wieder holen und mit Englisch anfangen, was er absolut nicht will
    3. Auf die Realschule, mit Englisch beginnen (was er auch nicht will)

    Das problem bei der Ralschule sehen wir, dass er auch dort wird lernen müssen aber er irgendwie noch nicht auf dem Trichter gekommen ist dass die Zeiten vorbei sind, in denen er sich einen Stoff einmal angucken muss und er es kann... es ist umfassender und schwerer geworden und er ist nicht sehr anstrengungsbereit.

    Die restlichen Noten sind ok, aber nicht herausragend, wobei keines meiner Kinder ein super Schüler war, die Älteste hat das Abi bestanden und studiert jetzt und war auch keine Leuchte.

    Er sagt immer dass er lernen und aufholen will, aber dann ist das Rad fahren, Skateboard und Spielen (verständlicherweise!!!) immer wichtiger und nach ein paar Tagen ist er wieder unwillig und verschludert alles.

    Hat von euch schon jemand diese Situation gehabt? Oder wird sich das Latein wie ein ewiger Mühlstein durchziehen?? Ich habe das Gefühl dass wir diese Sprache loswerden sollten (bei ihm speziell), aber er will undbedingt in der KLasse bleiben.

    Unser ganzes Familienleben dreht sich momentan um die Noten des Sohnemannes, finde es zum kotzen, aber eigenverantwortlich tut er nichts - und wird es meiner Meinung nach auch auf Real- oder Hauptschule nicht tun...

    Ratlose Grüße, danke.
    Ich würde ihm vielleicht ein Ultimatum stellen: Entweder er übt die ganzen Osterferien (oder waren die bei euch schonß) täglich xy Stunden Latein, um alles wieder aufzuholen, oder er muss gegenenfalls am Ende des Schuljahres die Klasse wiederholen. Wenn es ihm wichtig ist, in der Klasse zu bleiben, muss er es einfach beweisen.

  4. #4
    Avatar von Turtle
    Turtle ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    07.03.2005
    Beiträge
    2.086

    Standard Re: Latein 5. Klasse ein Reinfall

    Wenn er selbst dringend in der Klasse bleiben will, muss auch er selbst sich entschließen, dafür zu arbeiten. An Latein muss man dranbleiben, sonst gibt's ganz schnell Lücken. Nicht nur die Vokabeln, auch die Grammatik muss gebüffelt werden. Vielleicht würde ein selbst erstellter Stundenplan mit Zeiten für Hausaufgaben und Lernen helfen - oder doch Nachhilfe?
    "Wer die Lebenslaufbahn seiner Kinder zu verpfuschen gedenkt, der räume ihnen alle Hindernisse weg."
    (Emil Oesch)

  5. #5
    Rollerball ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    94

    Standard Re: Latein 5. Klasse ein Reinfall

    Danke an die Antworten bisher. Da kam im Prinzip alles vor, was wir auch angedacht hatten. Ich denke auch dass Latein dankbar ist, die Aussprache usw ist halt so wie man es schreibt, mir rollt es die Fußnägel rauf wenn er spasseshalber spanisch spricht, also lieber so ;-)

    Ich habe heute morgen eher aus einer spontanen Laune heraus bei der ortsansässigen Schülerhife/Nachhilfe angerufen und hatte ein wirklich tolles Gespräch.

    Mit der Lehrerin haben wir schon gesprochen, es ist im Prinzip relativ einfach - wenn die Vokabeln nicht sitzen kann er keine Übersetzungen machen.
    Deklinieren und konjugieren klappt super - wenn er das Wort kennt.

    Wir sind nun so verblieben - er bekommt bis zu den Sommerferien ein Mal die Woche Nachilfe, die Vokabeln werden (die neuen aktuell), die "alten" scheibchenweise eingepaukt und Ziel ist es erst mal, dass er sich nicht verschlechtert.
    Kärtchen hatten wir anfangs im Einsatz, haben es dann aber auch Bequemlichkeit beim Vokabelheft belassen - ein Fehler!!!!!!!!! Die Kärtchen werden wieder aktiviert!!!!!

    Die Nachhilfe soll nur für 6 Monate sein; wenn er trotz Nachhilfe weiter absackt oder nicht zumindest zu erkennen ist, dass er sich bemüht, dann müssen wir die Karten wieder neu mischen...
    Ich habe halt irgendwie kein gutes Gefühl, denn er ist so faul!!!!!!!!! Mein Mann meint - dann wird er auch auf der Realschule faul sein und wahrscheinlich dort auch nicht besser :-(

    Mir tut es wirklich leid, die ganze Sache - denn ich bin durch meine Schulzeit gerutscht, die Schule war für mich ein Ort an dem ich meine Freundinnen getroffen, viel Spaß gehabt habe und ab und zu mal ne lästige Arbeit schreiben musste...

    Danke schon im Voraus für weitere Meinungen

  6. #6
    Mumpitz ist offline Legende
    Registriert seit
    18.08.2005
    Beiträge
    16.492

    Standard Re: Latein 5. Klasse ein Reinfall

    Zitat Zitat von Rollerball Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen! Unser Sohn, der in der Grundschule sehr gut war, immer leicht lernte und dem alles zuflog, geht in der 5. Klasse Gymnasium momentan ordentlich baden.

    In Latein hatte er anfangs sehr gute Noten, doch es wird von Klassenarbeit zu Klassenarbeit schlechter, er ist nun bei einer 5 angelangt, hätte beinahe eine 6 bekommen.
    Er wollte selbst unbedingt mit Latein starten und da bei der großen Schwester alles super lief (sie ist in der 9. und liebt Latein), haben wir uns da keine Gedanken gemacht.

    Nun wissen wir nicht - was nun? Er müsste jetzt wohl die Notbremse ziehen und wirklich alles von Anfang an nochmal ordentlich lernen, denn er hat einen miesen durchlöcherten Grundstock.

    Leider stellt sich heraus dass er nicht besonders sprachbegabt ist und uns graust es, was nun kommt.

    Wir haben folgende Möglichkeiten besprochen:

    1. Nachhilfe bis er wieder gleichziehen kann
    2. 5 Klasse wieder holen und mit Englisch anfangen, was er absolut nicht will
    3. Auf die Realschule, mit Englisch beginnen (was er auch nicht will)

    Das problem bei der Ralschule sehen wir, dass er auch dort wird lernen müssen aber er irgendwie noch nicht auf dem Trichter gekommen ist dass die Zeiten vorbei sind, in denen er sich einen Stoff einmal angucken muss und er es kann... es ist umfassender und schwerer geworden und er ist nicht sehr anstrengungsbereit.

    Die restlichen Noten sind ok, aber nicht herausragend, wobei keines meiner Kinder ein super Schüler war, die Älteste hat das Abi bestanden und studiert jetzt und war auch keine Leuchte.

    Er sagt immer dass er lernen und aufholen will, aber dann ist das Rad fahren, Skateboard und Spielen (verständlicherweise!!!) immer wichtiger und nach ein paar Tagen ist er wieder unwillig und verschludert alles.

    Hat von euch schon jemand diese Situation gehabt? Oder wird sich das Latein wie ein ewiger Mühlstein durchziehen?? Ich habe das Gefühl dass wir diese Sprache loswerden sollten (bei ihm speziell), aber er will undbedingt in der KLasse bleiben.

    Unser ganzes Familienleben dreht sich momentan um die Noten des Sohnemannes, finde es zum kotzen, aber eigenverantwortlich tut er nichts - und wird es meiner Meinung nach auch auf Real- oder Hauptschule nicht tun...

    Ratlose Grüße, danke.
    Latein ist ein Lernfach, besonders sprachbegabt muss man dafür eigentlich gar nicht sein. Im Moment sollte er jeden Tag eine halbe Stunde was für dieses Fach tun, z.B. 2 Lektionen Vokabeln wiederholen und eine Grammatiklektion....Darauf müsst allerdings ihr als Eltern achten. Fahrrad, Skateboard, Freunde treffen darf er halt erst, wenn Latein abgehakt ist und das müsst ihr kontrollieren. Die Hausaufgaben am besten auch mit ihm zusammen übersetzen (oder die große Schwester macht das), damit man sieht, wo es hapert.
    In 2 Wochen Ferien kann man z.B. viel aufholen, da ja in der 6. die zweite Fremdsprache kommt, sollte er bis dahin aufgeholt haben. Aber wenn er nichts tut, wird Latein immer ein Problem bleiben!

  7. #7
    Tecumseh 2 ist offline mehrMeer
    Registriert seit
    10.09.2002
    Beiträge
    8.123

    Standard Re: Latein 5. Klasse ein Reinfall

    Hi,

    wenn Ihr das nötige Kleingeld habt, dann könnte ich Endres empfehlen.

    Meine Tochter hat dort mal einen Kurs besucht, bei ihr ging es hauptsächlich um Englisch und ums Lernen lernen.

    Studienhaus am Dom • Lernen lernen in den Endres-Ferienkursen • Termine

    Sie hat davon sehr profitiert und es war nachhaltig. Aber die Kurse sind sehr teuer, wie ich finde.

    Vielleicht wäre das auch was für Deinen Sohn, zumal nicht nur gelernt wird, sondern auch der Spaß und die Gruppe wichtig sind.

    Alles war gut organisiert und meine Tochter berichtete, dass es ihr viel Freude gemacht hat dort zu lernen.

    VG

    Tecumseh


    Zitat Zitat von Rollerball Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen! Unser Sohn, der in der Grundschule sehr gut war, immer leicht lernte und dem alles zuflog, geht in der 5. Klasse Gymnasium momentan ordentlich baden.

    In Latein hatte er anfangs sehr gute Noten, doch es wird von Klassenarbeit zu Klassenarbeit schlechter, er ist nun bei einer 5 angelangt, hätte beinahe eine 6 bekommen.
    Er wollte selbst unbedingt mit Latein starten und da bei der großen Schwester alles super lief (sie ist in der 9. und liebt Latein), haben wir uns da keine Gedanken gemacht.

    Nun wissen wir nicht - was nun? Er müsste jetzt wohl die Notbremse ziehen und wirklich alles von Anfang an nochmal ordentlich lernen, denn er hat einen miesen durchlöcherten Grundstock.

    Leider stellt sich heraus dass er nicht besonders sprachbegabt ist und uns graust es, was nun kommt.

    Wir haben folgende Möglichkeiten besprochen:

    1. Nachhilfe bis er wieder gleichziehen kann
    2. 5 Klasse wieder holen und mit Englisch anfangen, was er absolut nicht will
    3. Auf die Realschule, mit Englisch beginnen (was er auch nicht will)

    Das problem bei der Ralschule sehen wir, dass er auch dort wird lernen müssen aber er irgendwie noch nicht auf dem Trichter gekommen ist dass die Zeiten vorbei sind, in denen er sich einen Stoff einmal angucken muss und er es kann... es ist umfassender und schwerer geworden und er ist nicht sehr anstrengungsbereit.

    Die restlichen Noten sind ok, aber nicht herausragend, wobei keines meiner Kinder ein super Schüler war, die Älteste hat das Abi bestanden und studiert jetzt und war auch keine Leuchte.

    Er sagt immer dass er lernen und aufholen will, aber dann ist das Rad fahren, Skateboard und Spielen (verständlicherweise!!!) immer wichtiger und nach ein paar Tagen ist er wieder unwillig und verschludert alles.

    Hat von euch schon jemand diese Situation gehabt? Oder wird sich das Latein wie ein ewiger Mühlstein durchziehen?? Ich habe das Gefühl dass wir diese Sprache loswerden sollten (bei ihm speziell), aber er will undbedingt in der KLasse bleiben.

    Unser ganzes Familienleben dreht sich momentan um die Noten des Sohnemannes, finde es zum kotzen, aber eigenverantwortlich tut er nichts - und wird es meiner Meinung nach auch auf Real- oder Hauptschule nicht tun...

    Ratlose Grüße, danke.

  8. #8
    Avatar von Twig
    Twig ist offline :)
    Registriert seit
    22.11.2007
    Beiträge
    1.457

    Standard Re: Latein 5. Klasse ein Reinfall

    Zitat Zitat von Rollerball Beitrag anzeigen
    Er sagt immer dass er lernen und aufholen will, aber dann ist das Rad fahren, Skateboard und Spielen (verständlicherweise!!!) immer wichtiger und nach ein paar Tagen ist er wieder unwillig und verschludert alles.
    Ich habe das Gefühl dass wir diese Sprache loswerden sollten (bei ihm speziell), aber er will undbedingt in der KLasse bleiben.

    Unser ganzes Familienleben dreht sich momentan um die Noten des Sohnemannes, finde es zum kotzen, aber eigenverantwortlich tut er nichts - und wird es meiner Meinung nach auch auf Real- oder Hauptschule nicht tun...

    Ratlose Grüße, danke.
    In der 5.Klasse sind manche/viele Kinder noch überfordert eigenverantwortlich zu lernen. Es gibt zwar Eltern, die das schon für die Grundschule als Vorraussetzung fürs Gymnasium ansehen, aber ich glaube, das hängt einfach auch sehr stark vom Charakter des Kindes ab.

    Vor allem sich zu Überwinden zu lernen, wenn sich der Erfolg nicht direkt sehen lässt und das Fach keinen Spaß macht, ist sehr anspruchsvoll. Er hatte einen schlechten Start; das ist natürlich ungünstig. Englisch würde nur besser laufen, wenn er motivierter (weil lebende Sprache) wäre, dafür zu lernen. Vor allem, wenn er mit der lateinischen Grammatik keine Probleme hat (wie du anderswo - glaub ich - schreibst). Wenn das Defizit nur bei den Vokabeln liegt, er in den anderen Fächern ohne allzu große Anstrengung mitkommt, würde ich weder wiederholen noch die Schule wechseln.

    Ich würde in diesem Fall den Lernprozess kontrollieren und das auch mit ihm absprechen, zumal er ja in der Klasse bleiben möchte.
    Dabei würde ich mich auf das Lernen und nicht auf die Noten konzentrieren - der Erfolg wird etwas auf sich warten lassen und das sollte euch beiden klar sein. Also z.B. nach dem Karteikartenprinzip: jeden Tag 30 Kärtchen (1 x lernen - unabhängig davon, ob er sie dann kann oder nicht). Eine regelmäßige Zeit, die passt (zeitlich und konzentrationsmäßig), aussuchen und diese möglichst beibehalten. So etwas ist zeitlich und vom Umfang überschaubar. Wenn jemand 1-2 mal die Woche abfragt (könnte auch die große Schwester sein), ist das eine große Hilfe.
    Am Anfang gibt es vielleicht etwas Theater, aber irgendwann wird es zur Gewohnheit und du kannst die "Kontrolle" nach und nach reduzieren. Der Erfolg wird sich zeitverzögert einstellen.

  9. #9
    Rollerball ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    94

    Standard Re: Latein 5. Klasse ein Reinfall

    ja Twig, danke, das hat mir Mut gemacht . Mein Sohn ist ziemlich bequem und was ihm nicht in den Schoß fällt... Ich merke dass ich mich auch sehr stark disziplinieren muss, denn momentan ist es so - die Nachmittage sind Hausaufgabenzeit, und abends nach dem Abendessen wird nochmal ca. 20 Minuten abgefragt. Und oft habe ich auch keine Lust, ich reiße mich zusammen, aber wenn ich nicht wie ein Kameltreiber dastehe, dann geht da nichts. Ich bin das halt auch nicht gewöhnt, da die anderen Kinder sehr selbständig sind.

    Mittlerweile hat sich das Problem glaube ich von "nur Vokabeln" zur Grammatik hin ausgeweitet. Er ist in Deutsch gut, hat auch eine 2, aber wenn er z.B. einen Text vom Deutschen ins Lateinische übersetzen soll, dann kommen die abenteuerlichsten Sachen raus.
    ich finde das aber auch wirklch schwer!!! ;-)

    Vor einem dreiviertel Jahr ging es so: heim kommen, Hausaufgaben hinschreiben, raus spielen.
    Und jetzt!?!?!? Ich verstehe den Frust schon, aber nur zu sagen - ich will in der Klasse bleiben, das reicht halt nicht, aber er ist da sehr kurzsichtig... nach ein paar Stunden ist da Gefühl "YES WE CAN" verflogen. Ich komme mir vor wie ein Cheerleader, der ganz alleine am feldrand steht :-)

  10. #10
    Rollerball ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    94

    Standard Re: Latein 5. Klasse ein Reinfall

    naja, was ich nur noch sagen wollte... mein Bauchgefühl sagt mir dass das Gymi nichts für den Buben ist, vielleicht bin ich deshalb relativ aufgescheucht...
    Aber jetzt isser nunmal in der KLasse und für ihn wäre es der Schande-Supergau wenn er wiederholen müsste (bei Wechsel zur Realschule MUSS er das, da er kein Englsich hatte, egal wie die Noten sind).

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •