Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Mik3049 ist offline Stranger
    Registriert seit
    13.12.2010
    Beiträge
    4

    Standard Schwierigkeiten im Gymnasium, 5Kl.

    Guten Tag,

    Mein Sohn ist im vorigen Jahr in Gymnasium gewechselt, mit der Empfehlung. Beim Schreuben macht er aber ziemlich viele Fehler. Er ist aber sehr gut in Mathe, Erdkunde, interessiert sich fuer Computer, usw. Mit Sprachen war er nie gut. Manchmal bekommt er in Deutsch 2, gestern aber war es wieder eine 4. Und er bekommt schon seit mehreren Monate Nachhilfe in Deutsch.

    Kann ihn die Schule ein Jahr wiederholen lassen, wenn seine Noten in Deutsch um 4 liegen? Oder wird die Schule ihn in die Realschule abschieben wollen - unter welchen Bedingungen ist es moeglich?

    Wegen schlechten Noten in Deutsch in die Realschule zu wechseln - das wollen wir nicht (wie gesagt, in Mathe ist er sehr gut). Ich moechte gerne wissen, wie sind die Regeln fuers Sitzen/Schulwechsel in dem Fall.

    Danke im voraus

    Mik

  2. #2
    etaeb ist offline addict
    Registriert seit
    29.09.2006
    Beiträge
    682

    Standard Re: Schwierigkeiten im Gymnasium, 5Kl.

    Wenn er nur im Fach Deutsch eine 4 hat, passiert gar nichts! Wenn jemand 5en und 6en hat, dann gibt es Konsequenzen!

  3. #3
    Avatar von maiglöckchen
    maiglöckchen ist offline hildegard des ere
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    63.065

    Standard Re: Schwierigkeiten im Gymnasium, 5Kl.

    ich hoffe für dich, daß du das deutsche schulsystem nicht aus eigener anschauung kennst.

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Schwierigkeiten im Gymnasium, 5Kl.

    Dei Klasse wiederholen mußt man nur wenn man eine 5 hat und keine anderen Fächer zum Ausgleichen. Welches Bundesland seid ihr denn?
    Andersrum: Was spricht denn gegen eine Realschule? Nur weil jemand in einem Fach gut ist, gehört er ja nicht aufs Gymnasium, wenn es in den anderen Fächern hapert. :)

  5. #5
    Mik3049 ist offline Stranger
    Registriert seit
    13.12.2010
    Beiträge
    4

    Standard Re: Schwierigkeiten im Gymnasium, 5Kl.

    Vielen Dank! Es geht ums Land Hessen. Was spricht gegen Realschule - dass dadurch das Spektrum der Moeglichkeiten beschaenkt wird (also, man kann als Abiturient nach Gym an Fliessband arbeiten, aber man kann kaum nach Hauptschule ein Professor werden).

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Schwierigkeiten im Gymnasium, 5Kl.

    Zitat Zitat von Mik3049 Beitrag anzeigen
    Guten Tag,

    Mein Sohn ist im vorigen Jahr in Gymnasium gewechselt, mit der Empfehlung. Beim Schreuben macht er aber ziemlich viele Fehler. Er ist aber sehr gut in Mathe, Erdkunde, interessiert sich fuer Computer, usw. Mit Sprachen war er nie gut. Manchmal bekommt er in Deutsch 2, gestern aber war es wieder eine 4. Und er bekommt schon seit mehreren Monate Nachhilfe in Deutsch.

    Kann ihn die Schule ein Jahr wiederholen lassen, wenn seine Noten in Deutsch um 4 liegen? Oder wird die Schule ihn in die Realschule abschieben wollen - unter welchen Bedingungen ist es moeglich?

    Wegen schlechten Noten in Deutsch in die Realschule zu wechseln - das wollen wir nicht (wie gesagt, in Mathe ist er sehr gut). Ich moechte gerne wissen, wie sind die Regeln fuers Sitzen/Schulwechsel in dem Fall.

    Danke im voraus

    Mik
    Ich verstehe deine Frage nicht ganz? Warum soll dein Sohn wegen einer 4 in Deutsch die Klasse wiederholen oder gar auf die Realschule wechseln? 4 bedeutet ausreichend mit andern Wort es reicht aus. Selbst wenn er 5 hätte, würde er nicht sitzenbleiben.

  7. #7
    iMike2000 ist offline Stranger
    Registriert seit
    16.12.2010
    Beiträge
    1

    Standard Re: Schwierigkeiten im Gymnasium, 5Kl.

    Zitat Zitat von Mik3049 Beitrag anzeigen
    Vielen Dank! Es geht ums Land Hessen. Was spricht gegen Realschule - dass dadurch das Spektrum der Moeglichkeiten beschaenkt wird (also, man kann als Abiturient nach Gym an Fliessband arbeiten, aber man kann kaum nach Hauptschule ein Professor werden).
    Diese pauschale Aussage ist grundsätzlich falsch. Du wirst staunen, wieviele Gym-Absolventen nicht in der Lage sind einfache Arbeiten (z.B. Fließband etc.) über einen längeren Zeitraum zu erledigen. Anders herum kannst Du sehrwohl als Real/-Hauptschüler Professor werden. Das hat nämlich nichts mit der Schulform an sich zu tun, sondern erfolgt in der Regel nach der Schulzeit - Stichwort: Zweiter/Dritter Bildungsweg. Meiner Meingung nach sollte man die Schulform für sein Kind wählen, auf der er/sie einen guten bis befriedigenden Abschluß problemlos schaffen würde. Der Rest (und dazu gehört auch eine hochwertige Karriere) erfolgt sowieso erst nachdem die Schule beendet wurde.

  8. #8
    Mumpitz ist offline Legende
    Registriert seit
    18.08.2005
    Beiträge
    16.510

    Standard Re: Schwierigkeiten im Gymnasium, 5Kl.

    Zitat Zitat von iMike2000 Beitrag anzeigen
    Diese pauschale Aussage ist grundsätzlich falsch. Du wirst staunen, wieviele Gym-Absolventen nicht in der Lage sind einfache Arbeiten (z.B. Fließband etc.) über einen längeren Zeitraum zu erledigen. Anders herum kannst Du sehrwohl als Real/-Hauptschüler Professor werden. Das hat nämlich nichts mit der Schulform an sich zu tun, sondern erfolgt in der Regel nach der Schulzeit - Stichwort: Zweiter/Dritter Bildungsweg. Meiner Meingung nach sollte man die Schulform für sein Kind wählen, auf der er/sie einen guten bis befriedigenden Abschluß problemlos schaffen würde. Der Rest (und dazu gehört auch eine hochwertige Karriere) erfolgt sowieso erst nachdem die Schule beendet wurde.
    Aber der Gymnasiast als Fließbandarbeiter und der Hauptschüler als späterer Professor sind Ausnahmen. Hauptschüler, die keinen Ausbildungsplatz finden und Gymnasiasten, die erfolgreich ein Studium absolvieren, sind eher die Regel.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •