Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 43
  1. #1
    du-und-ich ist offline Stranger
    Registriert seit
    29.05.2011
    Beiträge
    21

    Beitrag bin mit dem Freund meiner Tochter nicht einverstanden...

    Hallo,

    vor ein paar Jahren war ich regelmäßig hier unter einem anderen Nick in den Foren unterwegs, jetzt habe ich ein Problem, das wahrscheinlich viele kennen...

    Meine 16jährige Tochter, die äußerst introvertiert ist und eigentlich nur noch eine einzige Freundin hat, hatte sich in den letzten Monaten derart zurückgezogen, ihre wenigen anderen Kontakte einschlafen lassen, dass ich mir große Sorgen gemacht habe.

    Zudem hielt sie sich nur noch im Internet auf, aber nicht unter ihrem Namen, sondern hat Phantasiepersonen erfunden und fleißig ihre Langeweile somit vertrieben. Das nahm aber Ausmaße an, dass ihr RL fast nicht mehr existierte...

    Im Februar/März eskalierte das ganze, sie wurde aggressiv ohne Ende, wenn man ihre PC-Zeiten einschränkte etc...
    Sie war depressiv, fing an, sich zu ritzen u.ä.
    Ich wusste, das Problem war, weil sie überhaupt keine realen Kontakte hatte, auch in der Schule nicht...

    Ich habe es dann fertig bekommen, dass sie drei Verabredungen mit jungen Männern wahrnahm. Sie waren auch alle ganz nett und sie war ganz gut drauf... Mit dem dritten allerdings hat sie sich einen Tag später nochmals getroffen und dann ging alles Schlag auf Schlag...

    Er ist 21 und hat eine dreijährige miese Beziehung hinter sich - meine Tochter hat, außer mit den anderen beiden Typen, mit denen sie aus war, überhaupt mit noch keinem fremden männlichen Wesen auch nur gesprochen, geschweige denn irgendwelche intimen Kontakte gehabt...

    Ich will nicht sagen, dass er nicht nett ist...ich fand ihn anfangs auch sympathisch und hab mich gefreut, dass meine Tochter so aufgeblüht ist, aber.... am zweiten Tag hat er schon von der großen Liebe gesprochen... sie hätte so einen tollen Charakter, in den er sich verliebt hat usw....
    er redet auch gern und viel, was meine Tochter aber soo nicht mitbekommt, weil sie immer nur alleine sind.
    Mir hat er schon nach kurzer Zeit seine ganze Lebensgeschichte erzählt .. .ich weiß ALLES...

    Meine Tochter hat sich mit der Zeit überreden lassen "lass es uns versuchen, dann sehen wir, ob es klappt"... und jetzt gehen sie zusammen. Das ist jetzt 4 Wochen her... mittlerweile spricht sie davon, die Pille zu wollen.

    Damit habe ich auch gar kein so großes Problem... mein Problem ist folgendes:
    meine Tochter ist sooo leicht beeinflussbar und eine ganz liebe... und er gibt sie nicht mehr her, da bin ich mir sicher, denn was besseres kann ihm gar nicht mehr passieren. Er sagte u.a. auch schon, er wolle bis zum Tod um sie kämpfen. - Und das alles ist nicht nur so dahergesagt...
    Sie ist bildhübsch, gebildet etc. und sehr tolerant. Er eher das Gegenteil, wobei tolerant ist er auch, sehr sogar.

    Meine Tochter meidet große Menschenansammlungen, geht aber, wenn jemand dabei ist, auch ganz gern mal weg. Das ist auch wichtig für sie, damit sie Selbstbewusstsein aufbaut und lernt, mit anderen Menschen umzugehen, das war immer ihr Problem, sie ist schüchtern, gehemmt, traute sich zu wenig zu und dachte "keiner mag mich". Und jetzt kommt er und sagt ihr "wie perfekt, einfach nur perfekt sie für ihn ist".

    Er allerdings hat überhaupt kein Interesse daran, irgendwo hinzugehen (hat er auch vorher nicht getan), so sitzen sie immer nur bei ihr im Zimmer (bzw. liegen im Bett) oder befinden sich bei ihm in seiner Wohnung. Sie hat zb fast nie ferngesehen, jetzt schauen sie stundenlang irgendwelche Filme, sie fängt mittlerweile an, irgendwelche Onlinespiele zu zocken (er ist ein Ex-Zocker...), mit ihm zusammen... die Schule leidet darunter -.-

    Ihr fragt euch jetzt, was will ich überhaupt?

    Mir ist ganz schlecht, wenn ich daran denke, dass sie ja eigentlich überhaupt keine Möglichkeit hat, zu sehen, dass es auch andere Männer gibt, wie die so ticken etc.... ich habe einfach Angst, sie bleibt an ihm "kleben".

    Ich habe Angst, sie fühlt sich so an ihn gebunden, dass sie die Macken, die er hat, akzeptiert - und wie gesagt, ich glaube, er lässt sie so ohne weiteres nicht mehr gehn...

    Wenn er ein totaler Vollidiot oder A.... wäre, würde das nicht lange halten, das würde meine Tochter merken ... aber er tut einfach alles, um sie zu halten, weil es für ihn schwer ist, durch seine Art/Aussehen etc. überhaupt eine Freundin zu bekommen.

    Mir fällt es sooo schwer, ihr meine Meinung nicht zu sagen.... ab und zu rutscht mir was raus ... ich weiß, das ist verkehrt, aber ich bin total fertig...

    Was kann ich denn tun, damit sie Kontakte zu anderen jungen Leuten bekommt?? Mit ihm wird das nix, er hat kein Interesse (und auch kein Geld), um wegzugehen und Freunde braucht er auch nicht wirklich.


    Ich habe jetzt etwas wirr geschrieben, gerade mal meine Gedanken, die mir durch den Kopf gingen, niedergeschrieben, also sorry, wenn es etwas durcheinander und konfus geworden ist.


    Jetzt bitte eure Meinungen... ^^ ... ich halte was aus

  2. #2
    Avatar von Chinchilla64
    Chinchilla64 ist offline Legende
    Registriert seit
    04.11.2008
    Beiträge
    24.335

    Standard Re: bin mit dem Freund meiner Tochter nicht einverstanden...

    Sorry, aber du machst Probleme, wo keine sind. Deine Tochter ist 16. Sie ist doch kein Kleinkind! Was genau sie in ihrer Freizeit macht - solange es nichts Schädliches ist - ist ihre Sache. Ob sie jetzt fern sieht oder ein paar Online-Spiele spielt - warum sollte das ein Problem sein? Man ändert seine Gewohnheiten. Auch mal vorübergehend, wenn man neue Leute kennenlernt.

    Ob sie an ihm kleben bleibt, das kannst du jetzt sowieso nicht wissen. Ich versteh zwar, dass du es besser finden würdest, wenn sie mehr Erfahrungen sammelst, und ich denke bei meinen Kids auch so. Aber man kann das ja nicht für Andere entscheiden, auch für seine Kinder. Und ob es wirklich schlechter ist, wenn man keine Erfahrungen gesammelt hat - weiss man das im Einzelfall?

    Ihr Selbstbewusstsein stärkst du eher, wenn du mit ihr im Gespräch bleibst und ihre Entscheidungen ernst nimmst. Wenn du dauernd hinter ihr her wuselst und glaubst, sie kann das alles allein nicht, dann ist das eher negativ für's Selbstbewusstsein.

  3. #3
    Avatar von mancini
    mancini ist offline gehemmter Besserwisser
    Registriert seit
    26.05.2008
    Beiträge
    10.087

    Standard Re: bin mit dem Freund meiner Tochter nicht einverstanden...

    Zitat Zitat von du-und-ich Beitrag anzeigen
    Hallo,

    vor ein paar Jahren war ich regelmäßig hier unter einem anderen Nick in den Foren unterwegs, jetzt habe ich ein Problem, das wahrscheinlich viele kennen...

    Meine 16jährige Tochter, die äußerst introvertiert ist und eigentlich nur noch eine einzige Freundin hat, hatte sich in den letzten Monaten derart zurückgezogen, ihre wenigen anderen Kontakte einschlafen lassen, dass ich mir große Sorgen gemacht habe.

    Zudem hielt sie sich nur noch im Internet auf, aber nicht unter ihrem Namen, sondern hat Phantasiepersonen erfunden und fleißig ihre Langeweile somit vertrieben. Das nahm aber Ausmaße an, dass ihr RL fast nicht mehr existierte...

    Im Februar/März eskalierte das ganze, sie wurde aggressiv ohne Ende, wenn man ihre PC-Zeiten einschränkte etc...
    Sie war depressiv, fing an, sich zu ritzen u.ä.
    Ich wusste, das Problem war, weil sie überhaupt keine realen Kontakte hatte, auch in der Schule nicht...

    Ich habe es dann fertig bekommen, dass sie drei Verabredungen mit jungen Männern wahrnahm. Sie waren auch alle ganz nett und sie war ganz gut drauf... Mit dem dritten allerdings hat sie sich einen Tag später nochmals getroffen und dann ging alles Schlag auf Schlag...

    Er ist 21 und hat eine dreijährige miese Beziehung hinter sich - meine Tochter hat, außer mit den anderen beiden Typen, mit denen sie aus war, überhaupt mit noch keinem fremden männlichen Wesen auch nur gesprochen, geschweige denn irgendwelche intimen Kontakte gehabt...

    Ich will nicht sagen, dass er nicht nett ist...ich fand ihn anfangs auch sympathisch und hab mich gefreut, dass meine Tochter so aufgeblüht ist, aber.... am zweiten Tag hat er schon von der großen Liebe gesprochen... sie hätte so einen tollen Charakter, in den er sich verliebt hat usw....
    er redet auch gern und viel, was meine Tochter aber soo nicht mitbekommt, weil sie immer nur alleine sind.
    Mir hat er schon nach kurzer Zeit seine ganze Lebensgeschichte erzählt .. .ich weiß ALLES...

    Meine Tochter hat sich mit der Zeit überreden lassen "lass es uns versuchen, dann sehen wir, ob es klappt"... und jetzt gehen sie zusammen. Das ist jetzt 4 Wochen her... mittlerweile spricht sie davon, die Pille zu wollen.

    Damit habe ich auch gar kein so großes Problem... mein Problem ist folgendes:
    meine Tochter ist sooo leicht beeinflussbar und eine ganz liebe... und er gibt sie nicht mehr her, da bin ich mir sicher, denn was besseres kann ihm gar nicht mehr passieren. Er sagte u.a. auch schon, er wolle bis zum Tod um sie kämpfen. - Und das alles ist nicht nur so dahergesagt...
    Sie ist bildhübsch, gebildet etc. und sehr tolerant. Er eher das Gegenteil, wobei tolerant ist er auch, sehr sogar.

    Meine Tochter meidet große Menschenansammlungen, geht aber, wenn jemand dabei ist, auch ganz gern mal weg. Das ist auch wichtig für sie, damit sie Selbstbewusstsein aufbaut und lernt, mit anderen Menschen umzugehen, das war immer ihr Problem, sie ist schüchtern, gehemmt, traute sich zu wenig zu und dachte "keiner mag mich". Und jetzt kommt er und sagt ihr "wie perfekt, einfach nur perfekt sie für ihn ist".

    Er allerdings hat überhaupt kein Interesse daran, irgendwo hinzugehen (hat er auch vorher nicht getan), so sitzen sie immer nur bei ihr im Zimmer (bzw. liegen im Bett) oder befinden sich bei ihm in seiner Wohnung. Sie hat zb fast nie ferngesehen, jetzt schauen sie stundenlang irgendwelche Filme, sie fängt mittlerweile an, irgendwelche Onlinespiele zu zocken (er ist ein Ex-Zocker...), mit ihm zusammen... die Schule leidet darunter -.-

    Ihr fragt euch jetzt, was will ich überhaupt?

    Mir ist ganz schlecht, wenn ich daran denke, dass sie ja eigentlich überhaupt keine Möglichkeit hat, zu sehen, dass es auch andere Männer gibt, wie die so ticken etc.... ich habe einfach Angst, sie bleibt an ihm "kleben".

    Ich habe Angst, sie fühlt sich so an ihn gebunden, dass sie die Macken, die er hat, akzeptiert - und wie gesagt, ich glaube, er lässt sie so ohne weiteres nicht mehr gehn...

    Wenn er ein totaler Vollidiot oder A.... wäre, würde das nicht lange halten, das würde meine Tochter merken ... aber er tut einfach alles, um sie zu halten, weil es für ihn schwer ist, durch seine Art/Aussehen etc. überhaupt eine Freundin zu bekommen.

    Mir fällt es sooo schwer, ihr meine Meinung nicht zu sagen.... ab und zu rutscht mir was raus ... ich weiß, das ist verkehrt, aber ich bin total fertig...

    Was kann ich denn tun, damit sie Kontakte zu anderen jungen Leuten bekommt?? Mit ihm wird das nix, er hat kein Interesse (und auch kein Geld), um wegzugehen und Freunde braucht er auch nicht wirklich.


    Ich habe jetzt etwas wirr geschrieben, gerade mal meine Gedanken, die mir durch den Kopf gingen, niedergeschrieben, also sorry, wenn es etwas durcheinander und konfus geworden ist.


    Jetzt bitte eure Meinungen... ^^ ... ich halte was aus
    Wahhhh, das Kind ist 16- gestehe ihr ihre eigenen Erfahrungen zu- ziemlich heftig, wie Du ihren Lebensweg beeinflusst- mit solchen Argumenten gegen den jungen Mann.

    Sich mokieren weil sie viel fernsehen- da setz ich mich lieber auf meine Finger

  4. #4
    Avatar von BigMama
    BigMama ist offline Praktizierender Zyniker
    Registriert seit
    13.12.2004
    Beiträge
    77.097

    Standard Re: bin mit dem Freund meiner Tochter nicht einverstanden...

    Zuerst schickst sie zum Rendezvous, und dann jammerst, wenn sich daraus was entwickelt...

    Ähm, ja. Dumm gelaufen, würd ich sagen...
    Laß sie ihren eigenen Weg finden!

  5. #5
    Avatar von Rosa
    Rosa ist offline Legende 12.350
    Registriert seit
    15.06.2002
    Beiträge
    13.653

    Standard Re: bin mit dem Freund meiner Tochter nicht einverstanden...

    Hm, Moment, habe ich das jetzt richtig verstanden?

    Du "veranlasst" für sie Dates und dann ist es Käse, wenn da mehr draus wird?

    Wie ist es überhaupt dazu gekommen, dass du diese Treffen initiiert hast?
    Gruß,
    -Rosa-



  6. #6
    du-und-ich ist offline Stranger
    Registriert seit
    29.05.2011
    Beiträge
    21

    Standard Re: bin mit dem Freund meiner Tochter nicht einverstanden...

    Zitat Zitat von BigMama Beitrag anzeigen
    Zuerst schickst sie zum Rendezvous, und dann jammerst, wenn sich daraus was entwickelt...

    Genau DAS ist mein Problem.
    Ich komme damit nicht klar, dass ich sie dazu ermuntert habe.


    Zitat Zitat von BigMama Beitrag anzeigen
    Ähm, ja. Dumm gelaufen, würd ich sagen...
    Laß sie ihren eigenen Weg finden!
    Ja, stimmt :p ... Bleibt mir wohl nichts Anderes übrig.

  7. #7
    du-und-ich ist offline Stranger
    Registriert seit
    29.05.2011
    Beiträge
    21

    Standard Re: bin mit dem Freund meiner Tochter nicht einverstanden...

    Zitat Zitat von Chinchilla64 Beitrag anzeigen
    Sorry, aber du machst Probleme, wo keine sind. Deine Tochter ist 16. Sie ist doch kein Kleinkind! Was genau sie in ihrer Freizeit macht - solange es nichts Schädliches ist - ist ihre Sache. Ob sie jetzt fern sieht oder ein paar Online-Spiele spielt - warum sollte das ein Problem sein? Man ändert seine Gewohnheiten. Auch mal vorübergehend, wenn man neue Leute kennenlernt.

    Ob sie an ihm kleben bleibt, das kannst du jetzt sowieso nicht wissen. Ich versteh zwar, dass du es besser finden würdest, wenn sie mehr Erfahrungen sammelst, und ich denke bei meinen Kids auch so. Aber man kann das ja nicht für Andere entscheiden, auch für seine Kinder. Und ob es wirklich schlechter ist, wenn man keine Erfahrungen gesammelt hat - weiss man das im Einzelfall?

    Ihr Selbstbewusstsein stärkst du eher, wenn du mit ihr im Gespräch bleibst und ihre Entscheidungen ernst nimmst. Wenn du dauernd hinter ihr her wuselst und glaubst, sie kann das alles allein nicht, dann ist das eher negativ für's Selbstbewusstsein.
    Ganz so ist es nicht, ich habe ja nicht alles erzählt.
    Sie war spielsüchtig und ist weiterhin spielsuchtgefährdet... und durch ihn wurde sie an ein Onlinespiel herangeführt und irgendwie als Leaderin eingesetzt. Das bedeutet, dass sie aktiv werden muss, sie wird mehrmals täglich von ihm aufgefordert dies und das zu tun, weil neue Mitspieler darauf warten, oder was weiß ich, ich habe da nicht näher nachgefragt... Ich hoffe, dass ihr das irgendwann zuviel wird und sie keine Lust mehr darauf hat.

    Sie sitzt momentan, wenn sie zu Hause ist, nur noch am PC (NUR dieses Spiel und NUR mit ihm chatten) - schon morgens vor 6 uhr bis um ca. 23 Uhr, am Wochenende natürlich länger - es gibt nichts Anderes mehr.

  8. #8
    du-und-ich ist offline Stranger
    Registriert seit
    29.05.2011
    Beiträge
    21

    Standard Re: bin mit dem Freund meiner Tochter nicht einverstanden...

    Zitat Zitat von Rosa Beitrag anzeigen
    Hm, Moment, habe ich das jetzt richtig verstanden?

    Du "veranlasst" für sie Dates und dann ist es Käse, wenn da mehr draus wird?

    Wie ist es überhaupt dazu gekommen, dass du diese Treffen initiiert hast?
    Nein.
    Sie hatte lange Zeit überhaupt keine Kontakte zu Gleichaltrigen, nicht mal mehr zu ihrer besten Freundin, sie zog sich total zurück, war suizidgefährdet.

    Sie wurde im Internet angeschrieben, wollte aber keine realen Kontakte. Ich habe sie ermuntert, mal mit jemandem auszugehen, weil ich dachte, sie würde dadurch selbstbewusster, wenn sie merkt, es gibt Leute, die sich für sie interessieren, das fehlt(e) ihr nämlich. - So war es ja auch, sie ist aus ihrem Schneckenhaus gekommen. Darüber bin ich ja auch sehr froh.

    Mein Problem ist vor allem, dass sie sich von ihm dazu überreden ließ, durch dieses ständige: "Komm lass es uns versuchen!"

  9. #9
    du-und-ich ist offline Stranger
    Registriert seit
    29.05.2011
    Beiträge
    21

    Standard Re: bin mit dem Freund meiner Tochter nicht einverstanden...

    Zitat Zitat von mancini Beitrag anzeigen
    Wahhhh, das Kind ist 16- gestehe ihr ihre eigenen Erfahrungen zu- ziemlich heftig, wie Du ihren Lebensweg beeinflusst- mit solchen Argumenten gegen den jungen Mann.

    Sich mokieren weil sie viel fernsehen- da setz ich mich lieber auf meine Finger
    Ich gestehe ihr ja eigene Erfahrungen zu, ich möchte sogar, dass sie diese sammelt!

    Leider musste ich sie beeinflussen, sonst wäre sie heute in der Psychiatrie... wenn es den Ärzten nachgegangen wäre, hätte ich sie vor 6 Wochen dorthin einliefern müssen, aber ich habe mich für einen anderen Weg entschieden - und es hat ja auch funktioniert.

    Es geht mir auch eigentlich gar nicht um das viele Filmegucken, es geht mehr darum, dass sie das nie gerne gemacht hat ... wie soll ich das erklären ... und sie das momentan auch nur macht, weil ER es möchte. -

  10. #10
    Avatar von Chinchilla64
    Chinchilla64 ist offline Legende
    Registriert seit
    04.11.2008
    Beiträge
    24.335

    Standard Re: bin mit dem Freund meiner Tochter nicht einverstanden...

    Zitat Zitat von du-und-ich Beitrag anzeigen
    Ganz so ist es nicht, ich habe ja nicht alles erzählt.
    Sie war spielsüchtig und ist weiterhin spielsuchtgefährdet... und durch ihn wurde sie an ein Onlinespiel herangeführt und irgendwie als Leaderin eingesetzt. Das bedeutet, dass sie aktiv werden muss, sie wird mehrmals täglich von ihm aufgefordert dies und das zu tun, weil neue Mitspieler darauf warten, oder was weiß ich, ich habe da nicht näher nachgefragt... Ich hoffe, dass ihr das irgendwann zuviel wird und sie keine Lust mehr darauf hat.

    Sie sitzt momentan, wenn sie zu Hause ist, nur noch am PC (NUR dieses Spiel und NUR mit ihm chatten) - schon morgens vor 6 uhr bis um ca. 23 Uhr, am Wochenende natürlich länger - es gibt nichts Anderes mehr.
    Okay, das war bisher nicht so deutlich mit der Spielsucht. Ich denke du musst ihr da vielleich tdoch sehr konkrete Regeln machen. Aber auch in Ruhe mit ihr drüber reden warum. Wenn ihr euch einigen könntet wär's natürlich am besten. Soll sie doch den Freund haben usw., aber die Schule ordentlich machen und nicht NUR am PC sitzen.

    Ich muss leider sagen, dass mein 17-jähriger Sohn auch seine Freizeit ausschliesslich am PC verbringt. Wenn Schule ist, hat man ja nicht soo viel Freizeit, da kann das fast okay sein. Aber im Sommer muss ich mir auch was einfallen lassen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •