Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Aylin2550 ist offline Stranger
    Registriert seit
    31.05.2011
    Beiträge
    1

    Standard Pupertät; Tochter lässt sich nichts sagen

    Hallo, meine Frau und Ich brauchen euren Rat

    Wir haben eine 17 jährige Tochter. In letzter Zeit (letzten 2 Jahre) merken wir, das wir nicht wirklich an sie ran kommen. Sie zieht ihr Ding durch. Sie hört auch nicht mehr auf uns.
    Wir kommen aus der Türkei, sind aber in Deutschland geboren. Die westliche Kultur haben wir in unser Leben integriert; Dennoch fließt türkisches Blut in unseren Adern, so dass wir es nicht gerne sehen, wenn sie jetzt einen Freund mit nach Hause nimmt.
    Trotzdem haben wir uns damit abgefunden.
    Doch in letzter Zeit telefoniert sie immer in ihrem Zimmer und lässt uns überhaupt nicht mehr teil haben an ihrem Leben. Sie ist sehr oft in ihrem Zimmer und wir werden das Gefühl nicht los, dass sie uns vieles verschweigt.
    Unser Hauptproblem ist heutzutage ihr Ausgehverhalten. Wir haben nichts dagegen wenn Sie mal alle 2 Wochen oder auch einmal in der Woche in die Disko bzw. auf Partys geht. Aber in den letzten Monaten ist das so, dass sie mindestens 2 –mal bis 3-mal die Woche ausgeht und Nachts (0:00 – 1:00 Uhr) nach Hause kommt. Wir sind nämlich immer besorgt wenn Sie erst nachts nach Hause kommt.
    Wir wissen nicht mehr weiter. Müssen wir denn immer in Sorge sein, oder können wir von unserer Tochter verlangen dass sie zu Hause bleibt. Sie hört jedenfalls nicht mehr auf uns. Auch wenn wir es ihr verbieten, verlässt sie die Wohnung.
    Dürfen wir als Eltern bestimmen, wie oft sie ausgehen darf und wann sie nach Hause muss?
    Sie sagt: "Laut deutschem Recht darf ich bis 0:00 Uhr draußen bleiben." Habe ich als Elternteil dennoch das Recht zu bestimmen dass sie eher nach Hause kommen muss?
    Wenn ja,
    was kann ich tun? Sie lässt sich nichts mehr verbieten.

    Außerdem, wenn wir in ihr unaufgeräumtes Zimmer gehen und darum bitten dass sie Ordnung schaffen soll, ignoriert sie es.

    Im Haushalt hilft sie schon lange nicht mehr mit.

    Bitte helft uns. Es wäre schön, wenn ich von euch ein paar Tipps im Umgang mit ihr bekommen würde. Vielleicht könnt ihr mir schreiben, wie eure Erziehungsmaßnahmen greifen. Wie würdet ihr euch an unserer Stelle verhalten.

    Liebe Grüße
    Aylin und Hüssyin

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Pupertät; Tochter lässt sich nichts sagen

    Im Prinzip habt ihr die selben Probleme wie viele Eltern.
    Die Frage ist wie wollt ihr sie lösen?
    Natürlich könnt ihr eurer Tochter verbieten wegzugehen, aber wie lange noch?
    Und was passiert wenn sie 18 wird?

    Interessant wäre wie es in der Schule läuft, ob ihr ihre Freunde zumindest grob kennt und ob ihr euch wirklich mit elterlichem Imponiergehabe durchsetzen wollt.

    Mein Weg wäre ein Gespräch, lasst sie ihre Vorstellungen erzählen,teilt ihr eure Sorge mit und schließt Kompromisse.
    Wenn die Schule läuft würde ich nicht allzuviel eingreifen, ich würde eher versuchen wieder mit ihr ins Gespräch zu kommen.
    Was das Zimmer betrifft, naja kommt auf den Grad der Unordnung an, hier gilt Teller, Tassen, Gläser müssen den Weg zurück in die Küche finden, wenn leere Flaschen nicht im Kasten sind dürfen die Kinder Leitungswasser trinken und Wäsche die nicht im Wäschekorb landet wird von mir nicht gewaschen.

  3. #3
    Avatar von BigMama
    BigMama ist offline Praktizierender Zyniker
    Registriert seit
    13.12.2004
    Beiträge
    77.578

    Standard Re: Pupertät; Tochter lässt sich nichts sagen

    Natürlich könnt Ihr Ausgehen verbieten - aber wie wollt Ihr das mit legalen Mitteln durchsetzen? Sie ist so gut wie erwachsen, und Ihr lebt in einer Kultur, in der man Töchter nicht wegsperrt.

    Zimmer: ICH drohe mit "Wenn du nicht aufräumst, mach ich es". Ich könnte mir vorstellen, daß sie keinen Wert drauf legt, daß IHR in ihrem Zimmer rumwurschtelt.

    Wie ich es schaffe, daß meine Kinder (auf Zuruf, regelmäßige Pflichten gibt es nicht) im Haushalt helfen? Indem ich sie ernst nehme, wie Erwachsene behandle (nicht erst mit 17). Dann verhalten sie sich auch so. (Erwachsen.)

    "Erziehungsmaßnahmen" im herkömmlichen Sinn habe ich wohl nie gesetzt, daher kann ich dazu nichts sagen.

  4. #4
    Avatar von s.t-h
    s.t-h ist offline Legende
    Registriert seit
    12.01.2003
    Beiträge
    22.709

    Standard Re: Pupertät; Tochter lässt sich nichts sagen

    Zitat Zitat von Aylin2550 Beitrag anzeigen
    Hallo, meine Frau und Ich brauchen euren Rat

    Wir haben eine 17 jährige Tochter. In letzter Zeit (letzten 2 Jahre) merken wir, das wir nicht wirklich an sie ran kommen. Sie zieht ihr Ding durch. Sie hört auch nicht mehr auf uns.
    Wir kommen aus der Türkei, sind aber in Deutschland geboren. Die westliche Kultur haben wir in unser Leben integriert; Dennoch fließt türkisches Blut in unseren Adern, so dass wir es nicht gerne sehen, wenn sie jetzt einen Freund mit nach Hause nimmt.
    Trotzdem haben wir uns damit abgefunden.
    Doch in letzter Zeit telefoniert sie immer in ihrem Zimmer und lässt uns überhaupt nicht mehr teil haben an ihrem Leben. Sie ist sehr oft in ihrem Zimmer und wir werden das Gefühl nicht los, dass sie uns vieles verschweigt.
    Unser Hauptproblem ist heutzutage ihr Ausgehverhalten. Wir haben nichts dagegen wenn Sie mal alle 2 Wochen oder auch einmal in der Woche in die Disko bzw. auf Partys geht. Aber in den letzten Monaten ist das so, dass sie mindestens 2 –mal bis 3-mal die Woche ausgeht und Nachts (0:00 – 1:00 Uhr) nach Hause kommt. Wir sind nämlich immer besorgt wenn Sie erst nachts nach Hause kommt.
    Wir wissen nicht mehr weiter. Müssen wir denn immer in Sorge sein, oder können wir von unserer Tochter verlangen dass sie zu Hause bleibt. Sie hört jedenfalls nicht mehr auf uns. Auch wenn wir es ihr verbieten, verlässt sie die Wohnung.
    Dürfen wir als Eltern bestimmen, wie oft sie ausgehen darf und wann sie nach Hause muss?
    Sie sagt: "Laut deutschem Recht darf ich bis 0:00 Uhr draußen bleiben." Habe ich als Elternteil dennoch das Recht zu bestimmen dass sie eher nach Hause kommen muss?
    Wenn ja,
    was kann ich tun? Sie lässt sich nichts mehr verbieten.

    Außerdem, wenn wir in ihr unaufgeräumtes Zimmer gehen und darum bitten dass sie Ordnung schaffen soll, ignoriert sie es.

    Im Haushalt hilft sie schon lange nicht mehr mit.

    Bitte helft uns. Es wäre schön, wenn ich von euch ein paar Tipps im Umgang mit ihr bekommen würde. Vielleicht könnt ihr mir schreiben, wie eure Erziehungsmaßnahmen greifen. Wie würdet ihr euch an unserer Stelle verhalten.

    Liebe Grüße
    Aylin und Hüssyin
    Es hört sich an, als wäre eure Tochter eine ganz normale westlich orientierte Jugendliche.
    Aber auch hier gelten in vielen Familien ganz klare Regeln.
    Bei und, zum Beispiel, gab es unter der Woche keine so langen Ausgehzeiten. Allerdings haben wir diese Regeln gemeinsam besprochen und gefragt, was sie sich vorstellen.
    Oft war eh keine Zeit zum Ausgehen,weil Sport oder Schule erledigt werden mussten.
    Hilfe im Haushalt muss man einfordern, oder aber gemeinsam erledigen. Gemeinsames Kochen schafft Nähe.

  5. #5
    Avatar von Chinchilla64
    Chinchilla64 ist offline Legende
    Registriert seit
    04.11.2008
    Beiträge
    24.335

    Standard Re: Pupertät; Tochter lässt sich nichts sagen

    Mal kurz gefasst:

    Telefonieren im Zimmer: Ist normal. Sie ist 17 und braucht etwas Privatsphäre.

    In der Woche spät ausgehen: Wann muss sie denn morgens aufstehen? Schule oder Ausbildung? Vielleicht kann man sich auf 23 Uhr einigen, oder auf höchstens einmal unter der Woche? Wie kommt sie nach Hause? Kann ihr Freund sie nach Hause bringen?

    Im Haushalt helfen: Gebt ihr feste Aufgaben. Macht einen Plan.

    Ihr Zimmer: Ist eigentlich ihre Sache. Aber sie soll regelmässig putzen. Wenn meine Kinder das nicht tun und es unhygienisch wird, dann greife ich auch ein. Notfalls schmeisse ich alles durcheinander aufs Bett und putze den Boden. Das mögen die Kids meist nicht. :)

  6. #6
    rastamamma ist offline Urgestein
    Registriert seit
    10.05.2003
    Beiträge
    73.140

    Standard Re: Pupertät; Tochter lässt sich nichts sagen

    Zitat Zitat von Aylin2550 Beitrag anzeigen
    Unser Hauptproblem ist heutzutage ihr Ausgehverhalten. Wir haben nichts dagegen wenn Sie mal alle 2 Wochen oder auch einmal in der Woche in die Disko bzw. auf Partys geht. Aber in den letzten Monaten ist das so, dass sie mindestens 2 –mal bis 3-mal die Woche ausgeht und Nachts (0:00 – 1:00 Uhr) nach Hause kommt. Wir sind nämlich immer besorgt wenn Sie erst nachts nach Hause kommt.
    Wir wissen nicht mehr weiter. Müssen wir denn immer in Sorge sein, oder können wir von unserer Tochter verlangen dass sie zu Hause bleibt. Sie hört jedenfalls nicht mehr auf uns. Auch wenn wir es ihr verbieten, verlässt sie die Wohnung.
    Ich mache mir auch Sorgen, wenn meine Tochter (16, sie ist die vierte Tochter, drei sind schon erwachsen, soll heißen, ich habe mich nicht dran gewöhnt ) ausgeht. Bloß: Das ist MEIN Problem, nicht ihres. Ich sehe mich nicht als berechtigt, meiner Tochter zu sagen, sie soll ihr Leben so ausrichten, dass ich mir keine Sorgen mache (ich mache mir nämlich sehr leicht welche).

    Zitat Zitat von Aylin2550 Beitrag anzeigen
    Dürfen wir als Eltern bestimmen, wie oft sie ausgehen darf und wann sie nach Hause muss?
    Sie sagt: "Laut deutschem Recht darf ich bis 0:00 Uhr draußen bleiben." Habe ich als Elternteil dennoch das Recht zu bestimmen dass sie eher nach Hause kommen muss?
    Ihr dürft schon bestimmen - bloß, sie macht doch ohnehin das, was sie möchte (nach deiner Schilderung).

    Da würde ich ansetzen, ich treffe mit meinen Kindern klare Abmachungen - so will ich etwas INFORMIERT werden, wenn Tochter vier ausgeht, um Mitternacht soll sie entweder zu Hause sein oder mich anrufen (klarerweise gilt das nur, wenn sie nicht bei Freunden übernachtet). Eine Beschränkung, wie oft Tochter ausgeht, gibt es nur insofern, als sie auf ihren kleinen Bruder aufpasst, wenn ich arbeite (ich kann mir meine Zeiten frei einteilen), sie kann also nicht einfach ohne Absprache verschwinden, sie kann aber ihre älteren Schwestern bitten, den Zwerg zu übernehmen.

    Ach ja: An Schultagen wird morgens aufgestanden (mit Tochter vier habe ich da eh kein Problem, aber die Nummern eins bis drei habe ich teilweise sehr unsanft geweckt, ich kann sehr laut sein).

    Zitat Zitat von Aylin2550 Beitrag anzeigen
    Außerdem, wenn wir in ihr unaufgeräumtes Zimmer gehen und darum bitten dass sie Ordnung schaffen soll, ignoriert sie es.
    Ich überlasse meinen Kindern die Hoheit über ihre Zimmer - allerdigs, ich betrete Zimmer, die man an einen Saustall denken lassen, halt auch nicht.

    Zitat Zitat von Aylin2550 Beitrag anzeigen
    Im Haushalt hilft sie schon lange nicht mehr mit.
    Ich würde boshafterweise mal die Dienste einstellen - sie darf ihre eigene Wäsche waschen, wenn sie zu faul ist, um eine Waschmaschine mit Familienwäsche anzuwerfen, sie darf selbst kochen, wenn sie meint, sie möchte nach dem Essen nicht abwaschen (und dann darf sie die Unordnung, die sie gemacht hat, auch beseitigen). Das Ganze würde ich ohne jeden Vorwurf einführen, sie will behandelt werden wie eine Erwachsene, bitteschön, ich räume Erwachsenen weder hinterher, noch betüdle ich sie .

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •