Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 100
  1. #11
    Avatar von Alitschka
    Alitschka ist offline plauscht gern am Zaun
    Registriert seit
    30.06.2007
    Beiträge
    24.937

    Standard Re: Umbenennung des Reliforums...

    Zitat Zitat von rodakino Beitrag anzeigen
    Ich war ja eine Weile weg und nehme daher an, dass da was entgleist ist.

    Was Du beschreibst klingt nicht schoen. Ich kann gut verstehen, wenn man da keine Lust mehr hat, aktiv im Forum zu sein.
    Exakt. Und genau aus den von maxismama beschriebenen Gründen hab ich auch keine Lust mehr meinen Glauben dauernd zu verteidigen.

    Ich bleibe bei meiner Haltung, bitte eine klare Position seitens der Redaktion damit man sich auskennt. Und falls die Redaktion keine tiefergehenden philosophischen Eroerterungen wuenscht, werde ich mich daran halten.
    Ich hab garnix gegen Philosophie einzuwenden. Und auch nix gegen einen Dialog. Und wenn wirklich jemand mal diskutieren möchte, wie man als Atheist mit Religionen umgeht oder das zumindest verstehen möchte, dann bin ich die Letzte die da was gegen einzuwenden hätte.

    Was mich echt annervt ist dieser Drang von einigen partout hier diskutieren zu wollen wie dämlich und ungebildet Gläubige Menschen doch sind bzw. hier auf bewusst zynische Art den Glauben diskreditieren zu wollen. DAS hat nix mehr mit einem respektvollen Umgang zu tun.


    Bilder und Texte von mir dürfen keinesfalls ohne mein ausdrückliches Einverständnis vervielfältigt, in anderen Medien veröffentlich oder an Dritte weitergeben werden!

  2. #12
    Avatar von Alitschka
    Alitschka ist offline plauscht gern am Zaun
    Registriert seit
    30.06.2007
    Beiträge
    24.937

    Standard Re: Umbenennung des Reliforums...

    Zitat Zitat von Unsichtbar Beitrag anzeigen
    Vielleicht darf ich dich daran erinnern, dass dein Credo auch nicht den Vorstellungen der hier gültigen Religionsdefinition entspricht?
    Was ist denn die "hier gültige Definition"? Nach der MIR bekannten Definition ist es höchst religiös. Ich gehe definitiv von außerempirischen Akteuren, einer Welt jenseits der Diesseitigen, einer weiterexistierenden Seele und allgemein einer transzendenten Wirklichkeit aus. Viel religiöser kanns kaum sein. Es sei denn wir wollen Religiosität von Spiritualität abgrenzen. Dann müsste man heranziehen ob ich in einer Gemeinschaft engagiert bin (was der Fall ist) und religiöse Rituale zelebriere (was ich tue). Insofern ist mein Glaube nach allen mir bekannten anthropologischen und religionswissenschaftlichen Definitionen durchaus als religiös einzustufen.

    Pantheismus ist dann mehr Religion als Atheismus?
    Das eine geht vom Göttlichen in den Dingen aus, das andere negiert das Göttliche. Insofern ... Ja - mir ist bekannt, dass manche den Atheismus auch als Religion oder zumindest als Bekenntnis betrachten und das kann ich durchaus nachvollziehen. Allgemeine Weltanschauungsfragen sind aber was anderes. Und ein "Weltanschauungsforum" müsste auch Kommunisten Raum geben.

    Buddhismus mehr Religion als Zeuge Jehovas?
    Wie kommste jetzt da drauf? Wieso sollte man die Zeugen Jehovas nicht als Religion betrachten? Das ist mir jetzt schleierhaft. Und Buddhismus gilt schon allgemein als Religion. Insofern würde ich da nun wirklich keinen Unterschied machen.

    Sorry, aber ich finde es ziemlich überheblich, dass hier irgendjemand tatsächlich für sich beansprucht festlegen zu wollen, was Religion ist und was nicht oder noch schlimmer, was die bessere Religion ist.
    Hab ich das irgendwo getan? ICH persönlich werte da gar nicht. Welche Religion für eine Person die "bessere" ist hängt meistzeit von der Person ab.

    Eine anerkannte Religionsgemeinschaft als Sekte zu bezeichnen zeugt nicht gerade von Toleranz.
    Stimmt. Und wo soll ich das getan haben? Abgesehen davon neige ich auch nicht zur "Toleranz". Ich "toleriere" eigentlich keine Religion, sondern ich respektiere sie. Toleranz ist etwas, dass ich dringend versuche zu vermeiden ...

    Dein Vergleich hinkt. Hier zieht niemand über irgendjemanden her, auch wenn viele sich hier so emotional betroffen fühlen, dass sie immer gleich auf Abwehr schalten.
    Oh ... ich fühle mich nicht persönlich betroffen, aber wenn ich mir so anschaue wie manche User hier miteinander Umgehen, dann finde ich das eben oft unverfroren.

    Die Forenbeschreibung stellt die Frage, ob religiöse Erziehung heute noch angesagt ist? Ob Kinder Glauben brauchen und zu guter letzt, wie meine Familie mit dem Thema umgeht...
    Touché. Die Forenbeschreibung definiert es offenbar doch weiter. Das hatte ich nicht auf den Schirm. Insofern auch von mir: Da wünsche ich mir mehr Klarheit von der Redaktion.

    Wenn man jetzt ein klein wenig über den eigenen Tellerrand schaut, merkt man sehr schnell, dass dieses Forum gar nicht speziell nur für Anhänger irgendeiner Konfession ausgelegt ist.
    DAS ist wohl allen klar. Hier sind ja nun wirklich nicht nur Leute EINER Konfession unterwegs. Dennoch sollte sich hier keiner für seinen Glauben oder Unglauben RECHTFERTIGEN müssen.

    Ich habe kein Problem damit, wenn Atheisten, Agnostiker oder Religiöse miteinander friedlich über religiöse oder nicht-religiöse Erziehung sprechen wollen, aber dieses ewige Diskreditieren der anderen Seite muss einfach aufhören. Und es wird nicht davon besser, dass man die ganze Geschichte jetzt auch noch auf allemöglichen Weltanschauungen erweitern will.

    Du findest es anmaßend, wenn jemand die Fragen der Redaktion beantwortet? Wenn ich mich richtig erinnere, war Claudinha die einzige die hier in der letzten Zeit überhaupt ein Thread eröffnet hat, der zum Forentitel und seiner Beschreibung passt. Dein Credo, Mimis Theodizee oder Gottesbeweise, gehören hier nicht hin.
    Wieso nicht? Aber um ehrlich zu sein. Wir MÜSSTEN die Theodizee nicht diskutieren, wenn Claudinha dieselbe nicht dauernd als Beweis für die Idiotie des Glaubens per se anführen würde. Mein Credo habe ich geschrieben UM in einen respektvollen Dialog mit den Atheisten zu treten. Ich bin von Claudinha gebeten worden doch mal auszuführen woran ich glaube. Und ich habe es sehr gern getan. Genau UM die von dir angeforderte Verständigung im Geiste gegenseitigen Respekts zu ermöglichen ... Mir daraus jetzt einen Strick drehen zu wollen finde ich dann schon irritierend ...

    Ich finde es daher ehrlich gesagt, ziemlich anmaßend, wie weit du dich hier aus dem Fenster lehnst. Kein Mensch möchte die Religionen hier vertreiben. Eigentlich wollen hier einige User genau das Gegenteil. Es sollte möglich sein, einen respektvollen Umgang zwischen den einzelnen Überzeugungen zu wahren.
    Absolut d'accord. Genau dieser respektvolle Umgang fehlt mir aber, wenn hier unterstellt wird religiöse Menschen wären dumm oder bei Glaubensfragen ginge es auf Kindergartenniveau um die Frage nach dem besten imaginären Freund etcetera.

    Wenn aber einige meinen einzelnen Usern hier das Wort zu verbieten, kann das nicht gewollt sein.
    Nicht das Wort. Aber eine unangemessene Form kann man schon in Frage stellen.

    Wieso hast du dein Credo hier hereingestellt?
    Weil ich anfangs versucht habe offen und freundlich auf die Frage von Claudinha nach meiner eigenen religiösen Überzeugung einzugehen. Weil ich dachte, dass es ihr wirklich darum ginge zu verstehen wie manche Menschen glauben und weshalb ich kein Problem mit der Theodizee habe etcetera.

    Wieso machst du eine Umfrage in der man Dinge ankreuzen soll, die gar nicht in dieses Forum, deiner Meinung nach gehören?
    Vielleicht solltest du dich noch einmal darüber informieren, was Religion und Weltanschauung eigentlich begrifflich meinen...
    *lach* Glaub mir ... ich bin da durchaus informiert ...

    Im Übrigen befasst sich doch gerade der von dir hier gelobte Pantheismus mit mit einer weltimmanenten Gesamtsicht der Welt und gehört somit zu den Weltanschauungen.
    Nein. Es handelt sich beim Pantheismus (ebenso wie beim Animismus) um eine transzendierte Immanenz. Will sagen: Transzendenz und Immanenz durchdringen einander. Reine Weltanschauungen berufen sich auf die Welt der fassbaren Dinge. Auf das was zwischen Geburt und Tod stattfindet und über rein weltliche und rationale Deutungen der Wirklichkeit. Pantheismus, Animismus und Buddhismus gehen aber durchaus von einer transzendenten Wirklichkeit aus, zu der man in Kontakt treten kann.

    wogegen du hier also wetterst, verstehe ich nicht.
    Gegen die Idee man dürfe im Religionsforum mit religiösen Menschen abwertend umgehen, weil das ja das offenbar naturgegebene Recht der Atheisten auf freie Meinungsäusserung sei und in einem "Religions- und Weltanschauungsforum" müsse man doch auch einfach sagen dürfen, dass Religiosität eben Quatsch sei und nur von dummen Menschen praktiziert werde, die die wahre (rein weltliche) Natur der Dinge nur noch nicht erfassen wollten oder nicht den Mut hätten sich ihre Illusion einzugestehen ...

    Wieso ist es so schwierig beide Möglichkeiten nebeneinander zu tolerieren?
    GUTE Frage ... Warum eigentlich?

    [quot€] Was hat es mit Fairness zu tun, wenn z.B. ein Atheist oder ein Agnostiker sich der Frage stellen möchte, wie er in der Familie mit dem Thema Glauben umgeht, ohne von einzelnen hier gleich angeraunzt und beleidigt zu werden? [/quote]

    Auch das sollte natürlich nicht passieren. Auch hier trete ich für Respekt ein.

    Wer verdrängt Religiöse? Sorry, aber so langsam wird es lachhaft. Hier stehen einige Threads mit ausnahmslos religiösen Themen. Die Beteiligung ist nahezu gegen Null. So interessiert scheinen die Religiösen ja nicht an ihrem Forum zu sein und an Fragen zu ihrer Religion. Wenn es aber darum geht, eine gewisse Userin zu bashen steigen die Zahlen der Beiträge fast im Minutentakt.
    Tatsächlich? Nun .. mir geht es nicht um EINE Userin, sondern da sind sicherlich 3-4 deren Art und Weise ich höchst problematisch finde. Davon eine auf der religiösen Seite und 2-3 auf der Atheisten-Seite.

    Im Übrigen, wundere ich mich tatsächlich. Hier tritt eine Userin auf, die nahezu in jedem Beitrag ihren eigenen Glauben auf ihr Gegenüber stülpt, mit Sätzen wie "auch du wirst von Gott geleitet", oder "Gott wacht über dich, denn ein Leben ohne Gott geht nicht" oder sonstiges ihre Kommentare schmückt jeglichen andersdenkenen User auf beleidigende Weise vor den Kopf stößt und da regt sich niemand auf? Was ist das für eine Moral?
    Mich regt es auf, wie du vielleicht gelesen hast. Also unterstelle diese Ungleichbehandlung jemandem anderen. Allerdings muss ich in der Tat zugestehen, dass ich hier nur bei einer religiösen Userin Respekt- und Distanzlosigikeit wahrnehme, bei den Atheistinnen dagegen sind mir eben 2- 3 aufgefallen, die da ziemlich respektlos kommentieren bzw. Rechtfertigungen der Religiösen fordern oder auf ihre Sachbeiträge gar nicht eingehen.

    Selbst unser Grundgesetz stellt Religionen und Weltanschauungen gleich...welch Engstirnigkeit treibt es hier dann einige dies nicht zu tun?

    Der Vorschlag zur Erweiterung des Forentitels sollte letztendlich etwas Zunder aus dem ganzen Umgang hier nehmen. Allerdings sehe ich jetzt, dass einige das gar nicht wollen.
    Nu ja ... ich glaube nach den Erfahrungen der letzten Wochen schlicht nicht mehr, dass es möglich ist religiöse Themen und weltanschauliche Ansätze respektvoll in einem gemeinschaftlichen Forum zu diskutieren. Offenbar müssen da immer wieder einige Leute betonen, dass es dämlich ist überhaupt religiös zu sein oder darauf hinweisen, dass dieses oder jenes doch so gar nicht stimmen könne ohne auf die sachbezogenen Erläuterungen der Religiösen sinnvoll eingehen zu wollen.

    Ich habe wirklich nichts gegen einen respektvollen Dialog einzuwenden - aber da ich nicht glaube, dass dies wirklich (allen Usern) möglich ist, bin ich für eine Trennung von Religions- und Weltanschauungsforum. Im Forum für Weltanschauungsfragen können dann Atheisten auch ganz gemütlich diskutieren wie sie ihren Kindern am Besten nahe bringen, dass manche Leute einfach zu doof oder zu romantisch sind um die Welt zu sehen wie sie ist.

    Wenn ein wirkliches Interesse am Glauben von agnostischer oder atheistischer Seite da ist, dann antworte ich immer gerne ... aber auf diese Schein-Fragen, die einen nur aus der Reserve locken sollen um dann das Ganze auseinander zu nehmen - die muss ich nicht haben.


    Bilder und Texte von mir dürfen keinesfalls ohne mein ausdrückliches Einverständnis vervielfältigt, in anderen Medien veröffentlich oder an Dritte weitergeben werden!

  3. #13
    Claudinha ist offline Users
    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    36.277

    Standard Re: Umbenennung des Reliforums...

    Jeder kann jederzeit ein Stop-Zeichen setzen. Kein Problem.

    Akzeptieren werden wir unsere jeweiligen Meinungen schon müssen - was wollen wir sonst machen? Aufzwingen anderer Meinungen geht ja glücklicherweise nicht...

    Hinterfragen hat mit Missionieren auch nichts zu tun. Ich will VERSTEHEN, und ich habe gesehen, daß manche Fragen selbst nicht beantwortet werden können - ich vermute ganz stark, daß genau DAS das negative Gefühl auslöst. Daß der eigene Glaube eben solche Lücken aufweist. Sonst gäbe es verschiedene Möglichkeiten, darauf anders zu reagieren. Und nicht so ausweichend, daß sich der Fragende irgendwie veralbert vorkommt und auf nochmaliges Nachfragen dann das große Atheisten-Bashing durch mehrere Foren anfängt.

    Zudem hat Mimi selbst weitere Themen zum Atheismus eröffnet, also das Thema an sich auch selbst aufgegriffen.

    Ich hab nicht vor, irgendwen zu verletzen und beschränke mich auch mit dem Nachfragen auf ein paar wenige Threads. Was jetzt hier daraus gemacht wird, hat damit echt nicht mehr viel zu tun.

    Und wie gesagt: einen Zwang, bestimmte User oder Threads zu lesen, gibt es nicht.

    Zitat Zitat von maxismama Beitrag anzeigen
    Das sehe ich ein wenig anders. Die Frage ist immer, wie gehe ich mit der Meinung des Anderen um.

    Ich habe hier früher auch mehr geschrieben, jetzt lese ich fast nur noch. Weil es mir zu mühsam ist, mich ständig erklären zu müssen für meine Einstellung, für meinen Glauben.

    Es gibt zwei Arten, über die Einstellung Anderer zu diskutieren: Die Meinung, den Glauben, die Einstellung des Gegenübers zu akzeptieren, und zwar so, wie sie ist. Zu sagen, o. k., ich bin anderer Ansicht, aber ich verstehe - oder akzeptiere zumindest - Deine Einstellung. Ohne Wenn und Aber - Du hast Deinen Glauben, ich habe meinen, aber wir können drüber reden.

    Die andere Art ist - und das habe ich hier in letzter Zeit sehr stark so empunden -, dass auf jede Erklärung eines Gläubigen eine tlw. sehr (!) kritische Hinterfragung stattfand, so dass sich derjenige, der sich eh schon erklärt hatte, immer wieder und immer mehr in die Situation gedrängt fühlte, seine Einstellung, seinen Glauben jedes Mal auf's Neue erklären, ja sogar verteidigen, zu müssen. Die Folge ist, dass man sich nicht mehr ernst genommen fühlt. Das macht die ganze Diskussion auch sehr mühsam, sehr anstrengend. Da ist nichts mit "mal kurz ins Reliforum schau'n" - weil auf einen Thread antworten jedes Mal - wirklich jedes Mal - in einer ellenlange Grundsatzdiskussion mit ständigen Hinterfragungen, die teilweise schon sehr provokant waren, ausartete.

    Ich kann nur für mich sprechen. Ich wollte das nicht. Ich möchte, und ich habe es nicht nötig, mich bei jemanden, den ich noch nicht mal kenne, ständig für meine Einstellung rechtfertigen zu müssen. Unter erwachsenen Menschen sollte es möglich sein, einfach mal die Aussage des Anderen stehen zu lassen, so wie sie ist. Ich erwarte nicht, dass jeder mich und meinen Glauben versteht. Ich erwarte aber sehr wohl, dass man mich und meinen Glauben akzeptiert - ohne Wenn und Aber. Einfach mal sagen zu kölnnen, o. k., Du glaubst das und das. Ich glaube das nicht, aber für Dich ist es scheinbar o. k. Den Glauben anderer aber mit fliegenden rosa Elefanten gleichzusetzen, ist... naja, muss nicht sein. In dieser Debatte, die ich dann nur noch lesender Weise verfolgte, saß ich oft da und überlegte ernsthaft, ob hier wirklich erwachsene Menschen, die selbst auch ernst genommen werden möchten, diskutieren. So manches Mal kam ich mir vor die Beobachterin in einer Kindergartengruppe - bildich hatte ich da oft Kinder in der besten Trotzphase mit aufstampfendem Fuß und vor Eifer gerötetem Gesicht im Kopf. Wenn es nicht so traurig wäre, hätte ich drüber lachen können.

    Dieses ständige Hinterfragen des Glaubens haben hier vielleicht einige als "missionieren" der Atheisten verstanden und wahrscheinlich auch falsch oder unglücklich ausgedrückt.

    Um beim Stillbeispiel zu bleiben: ist es denn so schwer, die Art der Kinderernährung eines Anderen zu aktzeptieren, obwohl man es selbst anders macht? Kann man nicht einfach sagen, gut, Du stillst Dein Kind, weil Du es für das Beste hältst - ich bin anderer Meinung und handhabe das anders, sicher auch nicht ohne Grund, aber es ist für jeden gut so wie er es für sich entschieden hat? Ist das denn so schwer? DAS ist es, was ich nicht verstehe, und das ist auch der Grund, warum ich hier fast nur noch lese. Mir ist aufgefallen, dass einige, die hier früher mehr geschrieben haben, sich sehr zurückgezogen haben. Ohne Grund wird das sicher nicht geschehen sein.

  4. #14
    Avatar von rodakino
    rodakino ist offline Legende
    Registriert seit
    10.11.2005
    Beiträge
    10.573

    Standard Re: Umbenennung des Reliforums...

    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Exakt. Und genau aus den von maxismama beschriebenen Gründen hab ich auch keine Lust mehr meinen Glauben dauernd zu verteidigen.



    Ich hab garnix gegen Philosophie einzuwenden. Und auch nix gegen einen Dialog. Und wenn wirklich jemand mal diskutieren möchte, wie man als Atheist mit Religionen umgeht oder das zumindest verstehen möchte, dann bin ich die Letzte die da was gegen einzuwenden hätte.

    Was mich echt annervt ist dieser Drang von einigen partout hier diskutieren zu wollen wie dämlich und ungebildet Gläubige Menschen doch sind bzw. hier auf bewusst zynische Art den Glauben diskreditieren zu wollen. DAS hat nix mehr mit einem respektvollen Umgang zu tun.
    Ich verstehe, was Du meinst.

    Ich empfinde aber den Ton von Mimi nicht minder diskriminierend. Wenn ich als Agnostikerin hier "tolleriert" werde, dann find ich das sehr unangenehm und verletzender als die Aussage, dass man mich fuer vertrottelt haelt, weil ich nicht kapiere, dass ich in Wirklichkeit Atheistin bin (darueber kann ich naemlich lachen). Mimi moechte festlegen, wer hier was schreiben darf. Claudia und die anderen "Missionare" sind hier und da respektlos, aber sprechen einem nicht das Recht ab, an der Diskussion teilzunehmen oder eigene Themen zu bringen. Ich kannte Mimi gar nicht und bin etwas ueberrascht, nun nach 3 Wochen wieder zu kommen und tolleriert werden zu muessen von einer Person, die ich vorher hier nie ausfuehrlich gelesen hatte. Auch wenn sie wohl vielen aus der Seele spricht. Insofern beuge ich mich demokratisch immer der Mehrheit, bzw. den Bestimmungen der Redaktion.

    Ich haette diese 3 user halt auf ignore gesetzt, wenn sie mich so nerven.
    Με αγάπη από το νησί...

    Mit lieben Gruessen von der Insel :)

    Miss X. (06); Kore (10)

  5. #15
    Pumuckelin ist offline addict
    Registriert seit
    20.12.2011
    Beiträge
    646

    Standard Re: Umbenennung des Reliforums...

    Zitat Zitat von Claudinha Beitrag anzeigen
    Hinterfragen hat mit Missionieren auch nichts zu tun. Ich will VERSTEHEN, und ich habe gesehen, daß manche Fragen selbst nicht beantwortet werden können - ich vermute ganz stark, daß genau DAS das negative Gefühl auslöst. Daß der eigene Glaube eben solche Lücken aufweist. Sonst gäbe es verschiedene Möglichkeiten, darauf anders zu reagieren.
    Das ist Küchenpsychologie vom feinsten. Es würde Dir sicher nicht schaden, wenn Du mal Deine Art des "Hinterfragens" auf den Prüfstand stellst. Das nimmt sich nämlich nicht selten wie eine "peinliche Befragung" und so aus, als ob Du den Gesprächspartner - und das mit den unsinnigsten Fragen - quer durchs Forum und in die Ecke treiben möchtest, manchmal erinnerst Du mich an den unfairen Staatsanwalt oder an den unfairen Anwalt in einem schlechten amerikanischen Film, der einen Zeugen ins "Kreuzverhör" nimmt, nur um ihn so fertigzumachen, dass er nichts mehr sagen kann und möchte. Die Auskunft, dass jemand auf eine bestimmte Frage keine Antwort hätte, akzeptierst Du ziemlich regelmäßig nicht.

    Ich hab nicht vor, irgendwen zu verletzen und beschränke mich auch mit dem Nachfragen auf ein paar wenige Threads. Was jetzt hier daraus gemacht wird, hat damit echt nicht mehr viel zu tun.
    Ich kaufe Dir sogar ab, dass Du niemand absichtlich verletzen möchtest. Du hast aber bisher jeden sanften Wink von verschiedenen Userinnen ignoriert, dass Du dazu neigst, dies auch ungewollt zu tun. Du konntest es ja nicht mal in dem jetzt von mir kommentierten Beitrag lassen, Deine abwertende Küchenpsychologie mal hintan zu stellen - nein, Du musst unterstellen, dass jemand, der Deine Fragen nicht beantwortet oder nicht beantworten kann (es ist keine Schande, das nicht zu können), Deinem überragenden Intellekt, der nicht beantwortbare Fragen formuliert, unterlegen ist und deswegen negative "Gefühle" entwickelt. Wenn man dann mal genauer hinschaut, sind Deine angeblich nicht beantworteten Fragen von ein und derselben Userin schon mehrfach beantwortet worden, nur hast Du es nicht zur Kenntnis genommen oder die Antwort nicht gelten lassen. Und dass Du Dich mit Deinem sogenannten "Nachfragen" auf nur wenige Threads beschränken würdest, halte ich für eine etwas verzerrte Selbstwahrnehmung.

    Und wie gesagt: einen Zwang, bestimmte User oder Threads zu lesen, gibt es nicht.
    Es zwingt Dich auch niemand, Deinen Senf loszuwerden, wo Du gar nicht gefragt bist (zum Beispiel da, wo Du "nicht lebst", was angefragt wird). Vor allem zwingt Dich niemand dazu, gerade Deine inzwischen reichlich abgegriffenen "Fragen" ständig von neuem zu stellen oder Deine Philippika von Gottesanschuldigungen von neuem abzufahren und Dich für den Rest des Threads mit Deinem alter ego darüber auszutauschen, dass User x mal wieder nichts zu sagen hätte ...
    Geändert von Pumuckelin (23.05.2012 um 11:26 Uhr)

  6. #16
    Unsichtbar ist offline Gesperrt
    Registriert seit
    22.11.2011
    Beiträge
    4.653

    Standard Re: Umbenennung des Reliforums...

    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Was ist denn die "hier gültige Definition"? Nach der MIR bekannten Definition ist es höchst religiös.
    Könntest du mal die DIR bekannte Definition belegen? Denn immerhin schreibt nicht nur Wiki:

    Es gibt keine wissenschaftlich allgemein anerkannte Definition des Begriffs Religion.
    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Ich gehe definitiv von außerempirischen Akteuren, einer Welt jenseits der Diesseitigen, einer weiterexistierenden Seele und allgemein einer transzendenten Wirklichkeit aus.
    Das scheint aber lediglich deine subjektive Meinung zu sein. Vielleicht liegt hier das Verständigungsproblem? Wenn jeder seine eigene Vorstellung und Abgrenzung zum Thema Religion für gültig sieht, ist doch Missverständnis vorprogrammiert.

    Wiki meint dazu:

    Religiöse Weltanschauungen und Sinngebungssysteme stehen oft in langen Traditionen und beziehen sich zumeist auf übernatürliche Vorstellungen. So gehen viele, aber nicht alle Religionen von der Existenz eines oder mehrerer persönlicher oder unpersönlicher über-weltlicher Wesen (z. B. einer oder mehrerer Gottheiten oder von Geistern) oder Prinzipien (z. B. Dao, Dhamma) aus und machen Aussagen über die Herkunft und Zukunft des Menschen, etwa über das Nirvana oder Jenseits.

    Einige Religionen beruhen auf philosophischen Systemen im weitesten Sinne oder haben solche rezipiert. Einige sind stärker politisch, teils sogar theokratisch orientiert. Einige legen starken Wert auf spirituelle Aspekte, andere weniger. Überschneidungen finden sich in nahezu allen Religionen und insbesondere bei deren Rezeption und Ausübung durch den einzelnen Menschen.

    Im Übrigen fällt dir vielleicht auf, dass hier von religiösen Weltanschauungen gesprochen wird. Sollten Religionen vielleicht auch Weltanschauungen sein?

    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Viel religiöser kanns kaum sein. Es sei denn wir wollen Religiosität von Spiritualität abgrenzen. Dann müsste man heranziehen ob ich in einer Gemeinschaft engagiert bin (was der Fall ist) und religiöse Rituale zelebriere (was ich tue). Insofern ist mein Glaube nach allen mir bekannten anthropologischen und religionswissenschaftlichen Definitionen durchaus als religiös einzustufen.
    Gerade Religionswissenschaftler haben doch mit dem Pantheismus ihre Problemchen. Dein Glaube bezieht sich auf einen immanenten Gott. Er ist in allem enthalten und von daher immanent nicht transzendent. Er ist in deiner Erfahrungswelt nicht ausserhalb. Ob er mit deinem menschlisch beschränkten Geist erfassbar ist, spiegelt nicht seine Transzendenz wieder, meiner Meinung nach.

    Ob man irgendwelche Rituale vollzieht oder nicht, ist glaube ich nicht wirklich ausschlaggebend für eine Religion.

    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Das eine geht vom Göttlichen in den Dingen aus, das andere negiert das Göttliche. Insofern ... Ja - mir ist bekannt, dass manche den Atheismus auch als Religion oder zumindest als Bekenntnis betrachten und das kann ich durchaus nachvollziehen. Allgemeine Weltanschauungsfragen sind aber was anderes. Und ein "Weltanschauungsforum" müsste auch Kommunisten Raum geben.
    Hier mal Wikis Liste der Weltanschauungen...

    Weltanschauungen
    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Wie kommste jetzt da drauf? Wieso sollte man die Zeugen Jehovas nicht als Religion betrachten? Das ist mir jetzt schleierhaft. Und Buddhismus gilt schon allgemein als Religion. Insofern würde ich da nun wirklich keinen Unterschied machen.
    Es wurde hier in der letzten Zeit einige Male erwähnt, dass die Zeugen eine Sekte sind.
    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Hab ich das irgendwo getan? ICH persönlich werte da gar nicht. Welche Religion für eine Person die "bessere" ist hängt meistzeit von der Person ab.
    In dem du Religionen für dich definierst und dein eigenes nach allgemeiner Definition als Weltanschauung geltendes Glaubenscredo hier lesen möchtest, anderen Menschen aber empfiehlst doch besser ein anderes Forum aufzusuchen, da ihre Weltanschauung hier nicht hingehört, ist es eine Wertung.
    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Stimmt. Und wo soll ich das getan haben? Abgesehen davon neige ich auch nicht zur "Toleranz". Ich "toleriere" eigentlich keine Religion, sondern ich respektiere sie. Toleranz ist etwas, dass ich dringend versuche zu vermeiden ...
    Ähm...jetzt erkläre mir doch bitte mal die Unterschiede die du da siehst.
    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    DAS ist wohl allen klar. Hier sind ja nun wirklich nicht nur Leute EINER Konfession unterwegs. Dennoch sollte sich hier keiner für seinen Glauben oder Unglauben RECHTFERTIGEN müssen.
    Es MUSS sich überhaupt niemand rechtfertigen.
    Das Gefühl sich rechtfertigen und erklären zu müssen, entsteht nicht bei dem Fragesteller sondern bei demjenigen der sich die Frage persönlich annimmt. Die Abwehrhaltung ist eine subjektive Empfindung und entsteht in der Person desjenigen, der sich meint rechtfertigen zu müssen. Ich habe bisher noch bei keinem Atheisten hier das Gefühl gehabt, mich rechtfertigen zu MÜSSEN, habe es aber sehr genossen mit einigen relativ tiefe Diskussionen zu führen und sehe diese Dialoge mehr als Vertiefung meiner eigenen Weltanschauung.
    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Ich habe kein Problem damit, wenn Atheisten, Agnostiker oder Religiöse miteinander friedlich über religiöse oder nicht-religiöse Erziehung sprechen wollen, aber dieses ewige Diskreditieren der anderen Seite muss einfach aufhören. Und es wird nicht davon besser, dass man die ganze Geschichte jetzt auch noch auf allemöglichen Weltanschauungen erweitern will.
    Weltanschauungen sind nach unserem Grundgesetz gleichgestellt zu den Religionen. Wieso das so ist, magst du vielleicht nachlesen. Wenn ich einen Respekt einfordere dann muss ich auch in der Lage sein, demjenigen Respekt entgegen zu bringen, der einen Andersgläubigen für dumm hält. In Claudinhas Augen z.B. ist ein Gläubiger etwas ungebildet. Ich kann das nachvollziehen, da ich ihre Begründung dazu kenne und kann das so, wie sie es sagt als ihre Meinung akzeptieren und respektieren. Aus ihrer Argumentation heraus ist das für sie eine logische Schlussfolgerung. Für dich als sehr sprirituell empfindsamen Menschen mag es da andere Schwerpunkte deiner logischen Gedankenführung geben, auch das kann ich respektieren.


    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Wieso nicht? Aber um ehrlich zu sein. Wir MÜSSTEN die Theodizee nicht diskutieren, wenn Claudinha dieselbe nicht dauernd als Beweis für die Idiotie des Glaubens per se anführen würde.
    Die Theodizee, kam hier zuletzt von Mimi. Wieso sie darüber nun plötzlich reden möchte, weiss ich nicht. Wundert ja nicht nur mich.
    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Mein Credo habe ich geschrieben UM in einen respektvollen Dialog mit den Atheisten zu treten. Ich bin von Claudinha gebeten worden doch mal auszuführen woran ich glaube. Und ich habe es sehr gern getan. Genau UM die von dir angeforderte Verständigung im Geiste gegenseitigen Respekts zu ermöglichen ... Mir daraus jetzt einen Strick drehen zu wollen finde ich dann schon irritierend ...
    Dein Credo beinhaltet ein pantheistisches Weltbild. Der Pantheismus gehört nach Wiki zu den Weltanschauungen. Er hat damit nichts in diesem Forum zu suchen. Besser verständlich...?

    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Absolut d'accord. Genau dieser respektvolle Umgang fehlt mir aber, wenn hier unterstellt wird religiöse Menschen wären dumm oder bei Glaubensfragen ginge es auf Kindergartenniveau um die Frage nach dem besten imaginären Freund etcetera.
    Sorry, aber das was ich hier teilweise lese ist Kindergartenniveau. Ich empfinde die Aussagen von Mimi und auch das insgesamte Diskussionsverhalten der Koboldin als absolut respektlos. Ich möchte hier nicht von einer Christin an eine Atheistin gerichtet lesen, dass sie nur noch nicht weiss, dass eigentlich Gott ihr Lebensinhalt ist. Das ist nämlich, wenn wir mal ehrlich sind, so ziemlich das Gleiche als wenn jemand behauptet der Gläubige ist dumm. Seltsamer Weise ist das hier unkommentiert durchgegangen, wie so einige andere sonderbaren Unterstellungen.
    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Nicht das Wort. Aber eine unangemessene Form kann man schon in Frage stellen.
    Wenn man selber in der Lage ist, die gewünschte Form zu präsentieren, ist es durchaus möglich. Wenn nicht, sollte man tunlichst erstmal seine eigenen Schreibkultur unter die Lupe nehmen.
    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Weil ich anfangs versucht habe offen und freundlich auf die Frage von Claudinha nach meiner eigenen religiösen Überzeugung einzugehen. Weil ich dachte, dass es ihr wirklich darum ginge zu verstehen wie manche Menschen glauben und weshalb ich kein Problem mit der Theodizee habe etcetera.
    Vielleicht habe ich hier gerade einen Gedankenknoten, aber wieso sollte die Theodizee für dich ein Problem sein, du glaubst doch gar nicht an den christlichen Gott, auf den diese Frage ja durchaus bezogen ist?
    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    *lach* Glaub mir ... ich bin da durchaus informiert ...
    *ich lach mal mit* Wie wir feststellen durften, scheinen da die Definitionen und Vorstellungen von Weltanschauungen und Religionen wohl doch etwas vielfältiger zu sein. Zumal Religionen ja in vielen Texten als religiöse Weltanschauungen beschrieben und definiert werden.
    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Nein. Es handelt sich beim Pantheismus (ebenso wie beim Animismus) um eine transzendierte Immanenz. Will sagen: Transzendenz und Immanenz durchdringen einander. Reine Weltanschauungen berufen sich auf die Welt der fassbaren Dinge. Auf das was zwischen Geburt und Tod stattfindet und über rein weltliche und rationale Deutungen der Wirklichkeit. Pantheismus, Animismus und Buddhismus gehen aber durchaus von einer transzendenten Wirklichkeit aus, zu der man in Kontakt treten kann.
    Der Pantheismus ist immanent. Gott wirkt von innen, ist also innerhalb des Ganzen. Ein Teil des Ganzen. Eine transzendierte Immanenz kenne ich nur bei Satan. Er ist eine äussere Kraft, die im Inneren wirkt. Er ist kein Teil des Ganzen wirkt aber in ihm. Bei ihm verschmelzen die Grenzen. Weltanschauungen beziehen sich oftmals auf philosophische Gedanken und Ausführungen und sind damit höchstens wie im Buddhismus gedanklich erfassbar. Buddhismus ist eine anerkannte Religion. Der Pantheismus eine Weltanschauung.
    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Gegen die Idee man dürfe im Religionsforum mit religiösen Menschen abwertend umgehen, weil das ja das offenbar naturgegebene Recht der Atheisten auf freie Meinungsäusserung sei und in einem "Religions- und Weltanschauungsforum" müsse man doch auch einfach sagen dürfen, dass Religiosität eben Quatsch sei und nur von dummen Menschen praktiziert werde, die die wahre (rein weltliche) Natur der Dinge nur noch nicht erfassen wollten oder nicht den Mut hätten sich ihre Illusion einzugestehen ...
    Ich kann nur wiederholen, dass ich Claudinha nicht so lese und auch keinen anderen Atheisten hier so gelesen habe. Ich wurde aber desöfteren von Mimi angegriffen aufgrund meiner Schilderungen meines Glaubens bzw. meiner Vorstellungen. Ich kann nachvollziehen, wie jemand der sich sehr viele Gedanken gemacht hat, zu dem Schluss kommt, Gläubige sind ein bisschen blind oder ungebildet. Zumal dieser Jemand immer wieder hier betont, dass er die rein wissenschaftliche Sichtweise und logisch nachvollziehbaren Nachweise für seine Meinung zu Rate zieht und sich selber als spirituell behindert bezeichnet.

    Ich kann nicht nachvollziehen, wie jemand der selber gläubig ist, seinen eigenen Glauben als non plus ultra hinstellt, unterschwellig sein Glaubensbild anderen aufdrückt ("auch dein Leben geht nicht ohne Gott") und sich dann noch abfällig über die hier schreibenden Menschen äussert.
    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    GUTE Frage ... Warum eigentlich?
    Weil es hier vielleicht doch nicht so viel Toleranz gibt...?
    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Tatsächlich? Nun .. mir geht es nicht um EINE Userin, sondern da sind sicherlich 3-4 deren Art und Weise ich höchst problematisch finde. Davon eine auf der religiösen Seite und 2-3 auf der Atheisten-Seite.
    Seltsam ich kenne hier als Atheisten nur Claudinha, opus und eine kurze Zeit secopeco. Damit wären das dann alles Atheisten die du problematisch findest?
    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Mich regt es auf, wie du vielleicht gelesen hast. Also unterstelle diese Ungleichbehandlung jemandem anderen. Allerdings muss ich in der Tat zugestehen, dass ich hier nur bei einer religiösen Userin Respekt- und Distanzlosigikeit wahrnehme, bei den Atheistinnen dagegen sind mir eben 2- 3 aufgefallen, die da ziemlich respektlos kommentieren bzw. Rechtfertigungen der Religiösen fordern oder auf ihre Sachbeiträge gar nicht eingehen.

    Vielleicht magst du mal Namen nennen? Als Atheistinn kenne ich nur Claudinha. Und die schreibt zwar viel und will dringend abnehmen wie ich gelesen habe, aber als 2-3 würde ich sie nun nicht einschätzen.

    und auf welche Sachbeiträge geht hier jemand nicht ein? Gerade Claudinha und auch ich selbst, gehen doch auf sachliche Beiträge sehr gerne ein.

    Zitat Zitat von Alitschka Beitrag anzeigen
    Nu ja ... ich glaube nach den Erfahrungen der letzten Wochen schlicht nicht mehr, dass es möglich ist religiöse Themen und weltanschauliche Ansätze respektvoll in einem gemeinschaftlichen Forum zu diskutieren. Offenbar müssen da immer wieder einige Leute betonen, dass es dämlich ist überhaupt religiös zu sein oder darauf hinweisen, dass dieses oder jenes doch so gar nicht stimmen könne ohne auf die sachbezogenen Erläuterungen der Religiösen sinnvoll eingehen zu wollen.
    Ich habe wirklich nichts gegen einen respektvollen Dialog einzuwenden - aber da ich nicht glaube, dass dies wirklich (allen Usern) möglich ist, bin ich für eine Trennung von Religions- und Weltanschauungsforum. Im Forum für Weltanschauungsfragen können dann Atheisten auch ganz gemütlich diskutieren wie sie ihren Kindern am Besten nahe bringen, dass manche Leute einfach zu doof oder zu romantisch sind um die Welt zu sehen wie sie ist.
    Und aus diesen Worten spricht keine persönliche Betroffenheit? Sorry, aber hier schiebst du den schwarzen Peter ganz klar einer einzelnen Person zu. Das ist für mich unakzeptabel. Die Differenzen die es hier in diesem Forum gibt, liegen mit Sicherheit nicht nur an irgendwelchen Atheisten. Die Scheinheiligkeit mit der die fehlende Toleranz hier einigen wenigen zugeschrieben wird, ist in meinen Augen ein Zeichen für das was hier eigentlich gerade passiert. Es gibt einige die versuchen Lösungen zu finden für ein Miteinander und einige denen nur einzelne User ein Dorn in ihrem Selbstempfinden sind.

  7. #17
    Unsichtbar ist offline Gesperrt
    Registriert seit
    22.11.2011
    Beiträge
    4.653

    Standard Re: Umbenennung des Reliforums...

    Zitat Zitat von maxismama Beitrag anzeigen

    Den Glauben anderer aber mit fliegenden rosa Elefanten gleichzusetzen, ist... naja, muss nicht sein.
    Vielleicht nur mal, damit man weiss von wem die Frage ursprünglich kam:

    Ausgangspost

    ...die Frage wurde dann nur in einem eigenen Thread aufgegriffen.

  8. #18
    Avatar von mücke
    mücke ist offline Legende
    Registriert seit
    12.04.2006
    Beiträge
    11.383

    Lächeln Re: Umbenennung des Reliforums...

    Genau liebe maximama genau das sind auch meine Gefühle ,hast Du sehr schön erklärt !!!!:D


    mücke

  9. #19
    Avatar von mücke
    mücke ist offline Legende
    Registriert seit
    12.04.2006
    Beiträge
    11.383

    Blinzeln Re: Umbenennung des Reliforums...

    Zitat Zitat von Pumuckelin Beitrag anzeigen
    Das ist Küchenpsychologie vom feinsten. Es würde Dir sicher nicht schaden, wenn Du mal Deine Art des "Hinterfragens" auf den Prüfstand stellst. Das nimmt sich nämlich nicht selten wie eine "peinliche Befragung" und so aus, als ob Du den Gesprächspartner - und das mit den unsinnigsten Fragen - quer durchs Forum und in die Ecke treiben möchtest, manchmal erinnerst Du mich an den unfairen Staatsanwalt oder an den unfairen Anwalt in einem schlechten amerikanischen Film, der irgendjemanden ins "Kreuzverhör" nimmt, nur um ihn so fertigzumachen, dass er nichts mehr sagen kann und möchte. Die Auskunft, dass jemand auf eine bestimmte Frage keine Antwort hätte, akzeptierst Du ziemlich regelmäßig nicht.


    Ich kaufe Dir sogar ab, dass Du niemand absichtlich verletzen möchtest. Du hast aber bisher jeden sanften Wink von verschiedenen Userinnen ignoriert, dass Du dazu neigst, dies auch ungewollt zu tun. Du konntest es ja nicht mal in dem jetzt von mir kommentierten Beitrag lassen, Deine abwertende Küchenpsychologie mal hintan zu stellen - nein, Du musst unterstellen, dass jemand, der Deine Fragen nicht beantwortet oder nicht beantworten kann (es ist keine Schande, das nicht zu können), Deinem überragenden Intellekt, der nicht beantwortbare Fragen formuliert, unterlegen ist und deswegen negative "Gefühle" entwickelt. Wenn man dann mal genauer hinschaut, sind Deine angeblich nicht beantworteten Fragen von ein und derselben Userin schon mehrfach beantwortet worden, nur hast Du es nicht zur Kenntnis genommen oder die Antwort nicht gelten lassen. Und dass Du Dich mit Deinem sogenannten "Nachfragen" auf nur wenige Threads beschränken würdest, halte ich für eine etwas verzerrte Selbstwahrnehmung.


    Es zwingt Dich auch niemand, Deinen Senf loszuwerden, wo Du gar nicht gefragt bist (zum Beispiel da, wo Du "nicht lebst", was angefragt wird). Vor allem zwingt Dich niemand dazu, gerade Deine inzwischen reichlich abgegriffenen "Fragen" ständig von neuem zu stellen oder Deine Philippika von Gottesanschuldigungen von neuem abzufahren und Dich für den Rest des Threads mit Deinem alter ego darüber auszutauschen, dass User x mal wieder nichts zu sagen hätte ...
    :D

  10. #20
    Mimi5 ist offline Veteran
    Registriert seit
    17.06.2010
    Beiträge
    1.361

    Standard Re: Umbenennung des Reliforums...

    Hallo rodakino,

    niemand hat behauptet, dass hier nur Leute schreiben dürfen, die bestimmte Glaubensvorstellungen teilen. (Wenn das irgendwo stand, war es nicht von mir.)

    Es spielt auch keine Rolle, ob welcher Glaubensgmeinschaft jemand angehört oder nicht angehört.

    Dieses Forum hat aber einen Zeck. Den bestimme nicht ich, die Redaktion gibt vor:

    In diesem Forum geht es ausschließlich um religiöse Themen im Bereich Kindererziehung. Glaubenskriege und persönliche Angriffe werden von uns kommentarlos gelöscht .

    Das ist nicht möglich, wenn einzelne Schreiber permanent wiederholen, dass Gläubige aller Religionen Idioten sind oder immer wieder die gleichen Fragen stellen, Gläubige dazu bringen wollen komplizierte Sachverhalte forengerecht also stark verkürzt - darzustellen und sich dann über die Verkürzung zu mokieren.

    Es ist auch diffamierend, wenn das, was anderen Gott ist als "imaginärer Freund" lächerlich gemacht wird oder wenn anhand eines Pastafari-Beitrags ein Glaubenskrieg begonnen werden soll.

    Was die Zeugen Jehovas angeht: Natürlich sind sie eine Religion. Sie kooperieren aber nicht mit anderen Glaubensgemeisnchaften und sie haben Glaubenssätze, die keine andere Glaubensgemeinschaft teilt. Welchen Sinn soll es haben von einer solchen Sondergruppe aus Rückschlüsse auf andere Kirchen zu ziehen?

    Die Unterscheidung zwischen Kirchen und Sekten spielt hier keine Rolle. Pfingstler oder Baptisten sind eindeutig Freikirchler und sie kooperieren mit anderen Kirchen. Dennoch findest du dort vieles, was es anderswo nicht gibt.

    Andererseits wollen die Zeugen Jehovas keine Ökumene, weil sie davon überzeugt sind, allein den wahren Glauben zu vertreten. Das ist ihr gutes Recht, aber damit sind sie nicht ökumenefähig und aus der Sicht der großen Kirchen eine Sekte. Den Begriff kann man gern umgehen - solange niemand von den Zeugen Schlüsse auf andere Christen zieht.

    Wieso ausgerechnet Atheisten der Unterschied zwischen Kirchen und Sekten wichtig ist, leuchtet mir nicht ein.

    Birgit






    Zitat Zitat von rodakino Beitrag anzeigen
    Ich verstehe, was Du meinst.

    Ich empfinde aber den Ton von Mimi nicht minder diskriminierend. Wenn ich als Agnostikerin hier "tolleriert" werde, dann find ich das sehr unangenehm und verletzender als die Aussage, dass man mich fuer vertrottelt haelt, weil ich nicht kapiere, dass ich in Wirklichkeit Atheistin bin (darueber kann ich naemlich lachen). Mimi moechte festlegen, wer hier was schreiben darf. Claudia und die anderen "Missionare" sind hier und da respektlos, aber sprechen einem nicht das Recht ab, an der Diskussion teilzunehmen oder eigene Themen zu bringen. Ich kannte Mimi gar nicht und bin etwas ueberrascht, nun nach 3 Wochen wieder zu kommen und tolleriert werden zu muessen von einer Person, die ich vorher hier nie ausfuehrlich gelesen hatte. Auch wenn sie wohl vielen aus der Seele spricht. Insofern beuge ich mich demokratisch immer der Mehrheit, bzw. den Bestimmungen der Redaktion.

    Ich haette diese 3 user halt auf ignore gesetzt, wenn sie mich so nerven.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •