hallo alle,

hier erstmal die rahmenbedingungen:
meine schwiegis sind oekumenisch (ev/kath) getraut, kinder beide katholisch (mein mann mit 18 ausgetreten). meine eltern waren "christliche atheisten", ich bin durch meine oma eher dem katholischen ritus vetraut (allerdings in italienisch), aber ev. getauft.
als mein vater wieder nach italien gegangen ist, haben wir laut darueber nachgedacht, unseren sohn evtl dort taufen zu lassen.
eher als "verwurzelung" in der community dort und auch, damit meine oma, die damals noch gelebt hat, sich freut...
nun sind inzwischen vater und oma verstorben.
eine taufe dort waere natuerlich moeglich, haette fuer mich aber nicht dieselbe bedeutung.
mein schwiegervater faende es aber toll und fragt nun staendig nach.
ich moechte ihn ungern hier taufen lassen, da ich in .de nie in die kirche gehe. meinem mann ist es eh egal.
ich habe auch keine verwandten und bekannten in deutschland, die als paten in frage kaemen. in italien saehe das anders aus.
was meint ihr?
grundsaetzlich stimme ich zu, das man ein kind, das man taufen laesst, auch im christlichen glauben erziehen sollte. in unserem leben spielt das aber eigentlich keine rolle.
andererseits sind ja viele menschen getauft, haben sich der kirche aber entfremdet.