Hallo zusammen!

Julian wird am 8.6 nun 3 und hat bisher sein Töpfchen und die Toilette komplett verweigert!
Angezogen hat er sein Töpfchen schon ab und zu "benutzt" aber ohne nie!
Ich möchte ihn nicht unter Druck setzen, aber ihn fördern, wenn er soweit ist!
Immer wenn er in die Badewanne geht frag ich ihne vorher und nachher ob er mal Pipi aufs Töpfchen machen möchte! Hat er aber immer abgelehnt und in der Badewanne dann im stehen "gedrückt" so das er Pipi macht!

Nun folgende Situantion:
Dienstag abend, Baden:
Julian möchte vorher nicht, aber ist nach dem Baden das erste mal nackig aufs Töpfchen und er machte auch rein!
Wir haben uns gefreut wie bolle!
er wollte keine Pampers mehr an haben!
Ich dachte das es der anfang ist, trocken zu werden. Tatsächlich hat er den abend das Töpfchen nochmals aufgesucht und als wir zur Nacht eine Pampi um machten, meckerte er sogar! Nur das versprechen, das wir sie morgen früh wieder abmachen, half!

Mittwoch früh Pampi gleich ab und er flitzte aufs Töpchen.....ging gut...bis es Mittags wurde! Da passierten 2 "unfälle" was ja nicht schlimm ist! Wir sind dann zu meiner Schwester gegangen ohne Pampi und er ist dann dort angekommen, nochmal erfolglos auf seinem Töpchen gewesen und hat kurz danach eingepullert! Ich denke das er es ja mit Hose schwerer hatte....denn er hat es direkt bemerkt und ist wärend des einnässens direkt zu seinem töpfchen gelaufen......zu spät und sichtbar unglücklich fühlte er sich!

Heute morgen wollte er die Pampi gar nicht erst ab haben, hat ohne etwas zu sagen "Pfützen" in der Wohnung verteilt und sogar sein Kacka auf dem Teppich gemacht! Wegen des sauber machen überlege ich nicht, das ist schnell erledigt, aber er möchte die Pampi wieder haben, ist er doch noch nicht so weit?

Würdet ihr ihm die Pampi auch Tagsüber wieder geben.....?

Bitte gebt mir Tipps dazu

Lg Steffi