Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19
  1. #1
    metapher77 ist offline newbie
    Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    33

    Frage Entspannung bei 3-Jährigem

    Hallo, ich wollte mal in die Runde fragen, ob Ihr Ideen habt, wie man einem Kind Entspannung beibringen kann.

    Unser Sohn ist jetzt im April 3 geworden und ein echter Wirbelwind, der kaum tot zu kriegen ist. Er geht ganztags in die Kita, meist so bis 16:00 Uhr. Wenn wir ihn abholen, fängt bei uns eigentlich schon fast das "Entspannungsprogramm" an, weil er sonst immer mehr aufdreht und abends dann gar nicht mehr ins Bett zu bekommen ist. Im Klartext: Meist spielen wir noch etwas draußen, Sandkasten, Spielplatz usw., gegen 18:00 gibt es Abendessen und danach spielen wir nur noch ruhige "Gesellschaftsspiele", die ihn geistig noch etwas fordern - oder schauen uns Bücher an. Also auf jeden Fall kein Toben mehr. In den Zeiten vor und nach dem Abendessen fragen wir ihn auch nach seinem Tag, und eigentlich erzählt er auch immer viel aus der Kita. Gegen 19:00 Uhr machen wir ihn dann bettfertig, was ihn meist noch mal aufwirbelt, deshalb gibt es dann noch ein kurzes Spiel und eine Gute-Nacht-Geschichte zum Wiederrunterkommen. Trotzdem ist er abends im Bett total quirlig, obwohl er sichtlich müde ist, sich ständig die Augen reibt usw. Es vergeht jeden Abend mind. eine halbe bis 3/4 Stunde, in der er sich immer wieder wach rüttelt, auf einmal irgendetwas aus der Kita erzählt oder sonstwas, was ihm gerade einfällt. Vom "Ich habe Durst", "ich muss noch mal pullern" und ähnlichen Aktionen ganz zu schweigen. Jetzt habe ich schon diverse Gute-Nacht-Entspannungs-CDs, die er auch immer hören möchte, aber er entspannt dabei nicht. Ich habe auch das Gefühl, dass er da gar nicht hin hört... (Bei mir dagegen funktionieren die super - ich schlaf schon immer ein, während er immer noch umher zappelt). Er zappelt halt auch wirklich die ganze Zeit - und er kann (bzw. will) nicht allein einschlafen.

    Wir haben auch schon versucht, ihn eher ins Bett zu bringen, weil wir dachten, den rechten Zeitpunkt verpasst zu haben - aber erfolglos. Das Problem ist, daß das jetzt nicht nur eine Phase ist, sondern dass das seit Geburt so ist. Es klappt eigentlich nur gut, wenn wir den Mittagsschlaf weg lassen, aber eigentlich braucht er den noch, weil er nachmittags doch arg quenglig wird, wenn er keinen hat. Und das ist wiederum auch sehr unentspannt, auch wenn er dann abends innerhalb von 10 Minuten schläft.

    Massage oder ähnliches hat als Baby gut geklappt, aber inzwischen kann er dabei auch nicht entspannen.

    Ich bräuchte einfach mal Tips, welche Entspannungsmethoden eventuell bei einem 3-Jährigen funktionieren könnten, denn der jetzige Zustand nervt wirklich langsam!

    PS: Alleinbestimmtes Einschlafen haben wir auch schon versucht, aber 1. beschäftigt er sich nicht sehr lange allein, was für uns also letztendlich auch kein Feierabend bedeutet und 2. fängt er an, wieder mehr und mehr aufzudrehen und findet von sich aus kein Ende. Letztens hat er bis 23:00 durchgehalten, und als ich dann ins Bett wollte, sagte er mir, er sei immer noch nicht müde und müsse noch nicht schlafen. Als ich ihn dann in sein Zimmer gebracht habe, hat er innerhalb von 10 Minuten geschlafen. Soviel zu dem Thema ;-)

  2. #2
    cosima ist gerade online Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    59.639

    Standard Re: Entspannung bei 3-Jährigem

    Man kann niemand unter Zwang entspannen.
    Ich finds ehrlich auch merkwürdig einen Dreijährigen "entspannen" zu wollen. Der hat halt einfach so viel Energie.

    Es gibt auch Erwachsene - so wie mich - die macht "Entspannung" einfach nur agressiv. Nicht jeder ist der Typ für Entspannungs-CDs.

    Vielleicht ist es der falsche Ansatz vor lauter Angst dass das Kind aufdreht schon praktisch nachmittags mit dem Ruheprogramm anzufangen.
    Tobt doch nochmal richtig, vielleicht muss sich das Kind auspowern.

    Und ich würde ihn unbedingt alleine einschlafen lassen. Er kann ja noch in seinem Zimmer bleiben, aber ab Uhrzeit x ist Ruhe. Da ist Schlafenszeit für Kinder und das kann ein Dreijähriger durchaus verstehen.
    Vielleicht haltet ihr ihn auch mit eurer Anwesenheit einfach wach?

  3. #3
    Avatar von Wunderblume
    Wunderblume ist offline ~niveauflexibel~
    Registriert seit
    05.08.2003
    Beiträge
    18.288

    Standard Re: Entspannung bei 3-Jährigem

    Zitat Zitat von metapher77 Beitrag anzeigen
    Hallo, ich wollte mal in die Runde fragen, ob Ihr Ideen habt, wie man einem Kind Entspannung beibringen kann.

    Unser Sohn ist jetzt im April 3 geworden und ein echter Wirbelwind, der kaum tot zu kriegen ist. Er geht ganztags in die Kita, meist so bis 16:00 Uhr. Wenn wir ihn abholen, fängt bei uns eigentlich schon fast das "Entspannungsprogramm" an, weil er sonst immer mehr aufdreht und abends dann gar nicht mehr ins Bett zu bekommen ist. Im Klartext: Meist spielen wir noch etwas draußen, Sandkasten, Spielplatz usw., gegen 18:00 gibt es Abendessen und danach spielen wir nur noch ruhige "Gesellschaftsspiele", die ihn geistig noch etwas fordern - oder schauen uns Bücher an. Also auf jeden Fall kein Toben mehr. In den Zeiten vor und nach dem Abendessen fragen wir ihn auch nach seinem Tag, und eigentlich erzählt er auch immer viel aus der Kita. Gegen 19:00 Uhr machen wir ihn dann bettfertig, was ihn meist noch mal aufwirbelt, deshalb gibt es dann noch ein kurzes Spiel und eine Gute-Nacht-Geschichte zum Wiederrunterkommen. Trotzdem ist er abends im Bett total quirlig, obwohl er sichtlich müde ist, sich ständig die Augen reibt usw. Es vergeht jeden Abend mind. eine halbe bis 3/4 Stunde, in der er sich immer wieder wach rüttelt, auf einmal irgendetwas aus der Kita erzählt oder sonstwas, was ihm gerade einfällt. Vom "Ich habe Durst", "ich muss noch mal pullern" und ähnlichen Aktionen ganz zu schweigen. Jetzt habe ich schon diverse Gute-Nacht-Entspannungs-CDs, die er auch immer hören möchte, aber er entspannt dabei nicht. Ich habe auch das Gefühl, dass er da gar nicht hin hört... (Bei mir dagegen funktionieren die super - ich schlaf schon immer ein, während er immer noch umher zappelt). Er zappelt halt auch wirklich die ganze Zeit - und er kann (bzw. will) nicht allein einschlafen.

    Wir haben auch schon versucht, ihn eher ins Bett zu bringen, weil wir dachten, den rechten Zeitpunkt verpasst zu haben - aber erfolglos. Das Problem ist, daß das jetzt nicht nur eine Phase ist, sondern dass das seit Geburt so ist. Es klappt eigentlich nur gut, wenn wir den Mittagsschlaf weg lassen, aber eigentlich braucht er den noch, weil er nachmittags doch arg quenglig wird, wenn er keinen hat. Und das ist wiederum auch sehr unentspannt, auch wenn er dann abends innerhalb von 10 Minuten schläft.

    Massage oder ähnliches hat als Baby gut geklappt, aber inzwischen kann er dabei auch nicht entspannen.

    Ich bräuchte einfach mal Tips, welche Entspannungsmethoden eventuell bei einem 3-Jährigen funktionieren könnten, denn der jetzige Zustand nervt wirklich langsam!

    PS: Alleinbestimmtes Einschlafen haben wir auch schon versucht, aber 1. beschäftigt er sich nicht sehr lange allein, was für uns also letztendlich auch kein Feierabend bedeutet und 2. fängt er an, wieder mehr und mehr aufzudrehen und findet von sich aus kein Ende. Letztens hat er bis 23:00 durchgehalten, und als ich dann ins Bett wollte, sagte er mir, er sei immer noch nicht müde und müsse noch nicht schlafen. Als ich ihn dann in sein Zimmer gebracht habe, hat er innerhalb von 10 Minuten geschlafen. Soviel zu dem Thema ;-)

    Legt Euch doch mal dazu (vielleicht nehmt Ihr ihn in den Arm oder haltet Händchen) und erzählt selbst Geschichten. Meine Tochter hat das geliebt. Dabei kann man perfekt Inhalt, Tonfall und Lautstärke "runterfahren" ...
    Für H. in Freundschaft und Liebe:

    "Ein Freund ist ein Mensch vor dem man laut denken kann!" (R.W. Emerson)

    Danke, dass Du mich das mit Herz und Seele begreifen lässt!

  4. #4
    metapher77 ist offline newbie
    Registriert seit
    26.08.2010
    Beiträge
    33

    Standard Re: Entspannung bei 3-Jährigem

    Zitat Zitat von Wunderblume Beitrag anzeigen
    Legt Euch doch mal dazu (vielleicht nehmt Ihr ihn in den Arm oder haltet Händchen) und erzählt selbst Geschichten. Meine Tochter hat das geliebt. Dabei kann man perfekt Inhalt, Tonfall und Lautstärke "runterfahren" ...
    Danke für Deine Antwort. Wir sind die ganze Zeit aktiv beim Einschlafen dabei (Händchen halten, kuscheln...). Mit den selbsterfundenen Geschichten habe ich schon versucht, aber ich bin da echt unkreativ... Und er fragt halt ständig nach - es beschäftigt ihn dann einfach.

  5. #5
    Avatar von Wunderblume
    Wunderblume ist offline ~niveauflexibel~
    Registriert seit
    05.08.2003
    Beiträge
    18.288

    Standard Re: Entspannung bei 3-Jährigem

    Zitat Zitat von metapher77 Beitrag anzeigen
    Danke für Deine Antwort. Wir sind die ganze Zeit aktiv beim Einschlafen dabei (Händchen halten, kuscheln...). Mit den selbsterfundenen Geschichten habe ich schon versucht, aber ich bin da echt unkreativ... Und er fragt halt ständig nach - es beschäftigt ihn dann einfach.

    hast pn :)
    Für H. in Freundschaft und Liebe:

    "Ein Freund ist ein Mensch vor dem man laut denken kann!" (R.W. Emerson)

    Danke, dass Du mich das mit Herz und Seele begreifen lässt!

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Entspannung bei 3-Jährigem

    Wie lange habt ihr selbstbestimmtes Schlafen probiert? Hier gab es den ersten Erfolg nach etwa einem dreiviertel Jahr. So lage sollte man sich schon mindestens Zeit nehmen.

    Zum Aufdrehen hab ich im Erziehung schon was geschrieben: manche Kinder wollen keine Ruhe und Entspannung. Manche Kinder entspannen beim rumrennen. Hier war das so und als ich es kapiert hatte, war es plötzlich ganz einfach.

    Vll kommt ja noch jemand und postet den Artikel von damals, der es davon hatte, dass sich Kinder ihr Bettgehritual auch selbst wählen undmitgestalten. War es Falbala?

    Also: Ich vermute, die Entspannung bräuchtest eher du. Du bist ganz schön fertig, oder?

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Entspannung bei 3-Jährigem

    Zitat Zitat von cosima Beitrag anzeigen
    Man kann niemand unter Zwang entspannen.
    Ich finds ehrlich auch merkwürdig einen Dreijährigen "entspannen" zu wollen. Der hat halt einfach so viel Energie.

    Es gibt auch Erwachsene - so wie mich - die macht "Entspannung" einfach nur agressiv. Nicht jeder ist der Typ für Entspannungs-CDs.

    Vielleicht ist es der falsche Ansatz vor lauter Angst dass das Kind aufdreht schon praktisch nachmittags mit dem Ruheprogramm anzufangen.
    Tobt doch nochmal richtig, vielleicht muss sich das Kind auspowern.

    Und ich würde ihn unbedingt alleine einschlafen lassen. Er kann ja noch in seinem Zimmer bleiben, aber ab Uhrzeit x ist Ruhe. Da ist Schlafenszeit für Kinder und das kann ein Dreijähriger durchaus verstehen.
    Vielleicht haltet ihr ihn auch mit eurer Anwesenheit einfach wach?
    Boah ja, ich auch.

    Ich hab mal nach der Yoga-Stunde die Lehrerin angebrüllt, weil ich soooo auf 180 war.... ... kam bestimmt von dem intensiv in meine Nieren gedachten Gelb....

  8. #8
    Avatar von LuckyBina
    LuckyBina ist offline Chaos-Managerin
    Registriert seit
    14.04.2012
    Beiträge
    492

    Standard Re: Entspannung bei 3-Jährigem

    Hallo!
    Kann Dir leider nicht recht viel weiterhelfen! Nur, dass Du nicht alleine bist! Bin in einer sehr ähnlichen Situation mit meinem Sohn (wird im August 4 Jahre). Er muss um 06.45 raus, geht bis Mittag in den Kindergarten, macht keinen Mittagschlaf (wurde schon mit 2 Jahren gestrichen, da sonst erst um 23 Uhr ins Bett) und schläft nun seit etwa einem 1/2 - 3/4 Jahre auch Abends ewig nicht ein.

    Vor fast 8 Monaten kam seine Schwester zur Welt und seitdem schläft er auch wieder bei mir und nicht mehr von 19/20 Uhr bis 06.45 Uhr wie vorher und das innerhalb von max. 20 Minuten. Augenreiben etc. alles das Gleiche. Vor 21 Uhr schläft er meistens nicht. Auch er kann/will nicht alleine einschlafen. Meistens verbinde ich das mit dem Einschlafstillen der Kleinen, welche auch bei mir schläft.

    Habe jedoch beobachten können, dass es bei ihm hilft, wenn ich eine CD mit Wiegenliedern leise im Hintergrund spielen lasse. Noch ein paar Minuten quatschen und dann sage ich bin müde und so tue als ob ich schlafe und nicht mehr reagiere. Dann kuschelt er sich an mich und schläft irgendwann ein. Oft singt er noch was oder erzählt einfach weiter. Wenn er allerdings zu laut ist und die Kleine aufweckt, weiss er , das er in seinem Zimmer schlafen muss!

    In der Früh ist er dann müde. Allerdings nur bis er vom Bad draußen ist. Im Kindergarten jammert er laut Erzieherinnen nicht rum.

    Weiss allerdings, dass er eigentlich 10,5 Stunden Schlaf bräuchte, denn am WE und in den Ferien schläft er die immer. Das würde eigentlich bedeuten, dass er um 20.15 Uhr schlafen müsste.

    Mittlerweile akzeptiere ich die derzeitige Situation. Versuche es auch! Ich weiss, das ist nicht leicht! Aber sie es mal so! Dein Sohn hat Dich erst ab dem späten Nachmittag! Und 4 Stunden sind für ein Kind mit Mama gefühlt nicht viel!

    Vielleicht könntet Ihr ja eine Punkte-Tabelle erstellen. z.B. wenn er brav schläft oder zumindestens ab z.B. 20.30 Uhr sich brav alleine beschäftigt etc. dann gibt es eine Punkt. Bei so und soviel Punkten gibt es eine Überraschung. Oder einen Ausflug etc. Oder er darf am WE dann mal bis zum Umfallen aufbleiben :-)

    Viel Erfolg !

  9. #9
    haeschenhuepf ist offline Veteran
    Registriert seit
    18.11.2009
    Beiträge
    1.312

    Reden Re: Entspannung bei 3-Jährigem

    Zitat Zitat von metapher77 Beitrag anzeigen
    Hallo, ich wollte mal in die Runde fragen, ob Ihr Ideen habt, wie man einem Kind Entspannung beibringen kann.

    Unser Sohn ist jetzt im April 3 geworden und ein echter Wirbelwind, der kaum tot zu kriegen ist. Er geht ganztags in die Kita, meist so bis 16:00 Uhr. Wenn wir ihn abholen, fängt bei uns eigentlich schon fast das "Entspannungsprogramm" an, weil er sonst immer mehr aufdreht und abends dann gar nicht mehr ins Bett zu bekommen ist. Im Klartext: Meist spielen wir noch etwas draußen, Sandkasten, Spielplatz usw., gegen 18:00 gibt es Abendessen und danach spielen wir nur noch ruhige "Gesellschaftsspiele", die ihn geistig noch etwas fordern - oder schauen uns Bücher an. Also auf jeden Fall kein Toben mehr. In den Zeiten vor und nach dem Abendessen fragen wir ihn auch nach seinem Tag, und eigentlich erzählt er auch immer viel aus der Kita. Gegen 19:00 Uhr machen wir ihn dann bettfertig, was ihn meist noch mal aufwirbelt, deshalb gibt es dann noch ein kurzes Spiel und eine Gute-Nacht-Geschichte zum Wiederrunterkommen. Trotzdem ist er abends im Bett total quirlig, obwohl er sichtlich müde ist, sich ständig die Augen reibt usw. Es vergeht jeden Abend mind. eine halbe bis 3/4 Stunde, in der er sich immer wieder wach rüttelt, auf einmal irgendetwas aus der Kita erzählt oder sonstwas, was ihm gerade einfällt. Vom "Ich habe Durst", "ich muss noch mal pullern" und ähnlichen Aktionen ganz zu schweigen. Jetzt habe ich schon diverse Gute-Nacht-Entspannungs-CDs, die er auch immer hören möchte, aber er entspannt dabei nicht. Ich habe auch das Gefühl, dass er da gar nicht hin hört... (Bei mir dagegen funktionieren die super - ich schlaf schon immer ein, während er immer noch umher zappelt). Er zappelt halt auch wirklich die ganze Zeit - und er kann (bzw. will) nicht allein einschlafen.

    Wir haben auch schon versucht, ihn eher ins Bett zu bringen, weil wir dachten, den rechten Zeitpunkt verpasst zu haben - aber erfolglos. Das Problem ist, daß das jetzt nicht nur eine Phase ist, sondern dass das seit Geburt so ist. Es klappt eigentlich nur gut, wenn wir den Mittagsschlaf weg lassen, aber eigentlich braucht er den noch, weil er nachmittags doch arg quenglig wird, wenn er keinen hat. Und das ist wiederum auch sehr unentspannt, auch wenn er dann abends innerhalb von 10 Minuten schläft.

    Massage oder ähnliches hat als Baby gut geklappt, aber inzwischen kann er dabei auch nicht entspannen.

    Ich bräuchte einfach mal Tips, welche Entspannungsmethoden eventuell bei einem 3-Jährigen funktionieren könnten, denn der jetzige Zustand nervt wirklich langsam!

    PS: Alleinbestimmtes Einschlafen haben wir auch schon versucht, aber 1. beschäftigt er sich nicht sehr lange allein, was für uns also letztendlich auch kein Feierabend bedeutet und 2. fängt er an, wieder mehr und mehr aufzudrehen und findet von sich aus kein Ende. Letztens hat er bis 23:00 durchgehalten, und als ich dann ins Bett wollte, sagte er mir, er sei immer noch nicht müde und müsse noch nicht schlafen. Als ich ihn dann in sein Zimmer gebracht habe, hat er innerhalb von 10 Minuten geschlafen. Soviel zu dem Thema ;-)
    hm, ja, du schreibst, der zustand nervt langsam. aber versetzt du dich auch mal in dein kind ? er verbringt mehr stunden in der betreuung, als mit seinen eltern, er hat euch grade mal 3-4 stunden abends und was erwartest du denn da bitte ?

    garantiert passieren in der kita nicht nur supertolle sachen und er muss auch frust aushalten. und dann soll er auf knopfdruck mal eben wenn er zu hause ist, nicht mehr so "quirlig" sein und sich "entspannen" ? ich glaube, es wär besser wenn die eltern sich mal entspannen...sorry, aber so wird das kind nicht funktionieren.
    Geändert von haeschenhuepf (13.05.2012 um 09:42 Uhr)

  10. #10
    cosima ist gerade online Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    59.639

    Standard Re: Entspannung bei 3-Jährigem

    Zitat Zitat von metapher77 Beitrag anzeigen
    Danke für Deine Antwort. Wir sind die ganze Zeit aktiv beim Einschlafen dabei (Händchen halten, kuscheln...). Mit den selbsterfundenen Geschichten habe ich schon versucht, aber ich bin da echt unkreativ... Und er fragt halt ständig nach - es beschäftigt ihn dann einfach.
    Vielleicht seid ihr einfach zu sehr auf Entspannung aus und zu aktiv beim Einschlafen dabei.
    Für manche Kinder ist das zu viel, Händchenhalten, kuscheln, erzählen, fragen, antworten... lass das Kind in Ruhe und zur Ruhe kommen statt noch mehr zu machen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •