Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 65
Like Tree15gefällt dies

Thema: Terror beim Einschlafen

  1. #11
    Cottagelove ist offline old hand
    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    837

    Standard Re: Terror beim Einschlafen

    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    Mhm. Da wäre ich jetzt auch überfragt. Macht die Oma irgendwas anders?
    Ne die macht alles genauso. Aber bei ihr ist sie sowieso ein absolutes "Engelchen", da wird nie gequengelt, nie geschrien, dort kann sie sich stundenlang alleine beschäftigen (hier ist das keine 10 Sekunden möglich), da wird perfekt im Buggy gesessen (bei uns wird nach spätestens 1 Minute Terror gemacht), dort ist Autofahren problemlos möglich (hier ist seit Geburt Autofahren mit stundenlangem oder minutenlangem Schreien und hysterischem Kreischen verbunden).

    Langsam nehme ich es nämlich persönlich... Den ganzen Tag wird nur geschrien, ich hab mittlerweile schon stundenlang Ohrenstöpsel drin. Ich mag nimma :(

  2. #12
    Schmusebaerchen ist offline Das Stofftierchen
    Registriert seit
    02.06.2008
    Beiträge
    1.194

    Standard Re: Terror beim Einschlafen

    Ich glaub nicht, dass du das persönlich nehmen musst. Kinder lassen gern mal bei ihren engsten Bezugspersonen die Sau raus, weil sie wissen, dass sie von denen bedingungslos geliebt werden. Vielleicht gehst du aber unbewusst zu dominant mit deiner Tochter um? Sie ist jetzt vermutlich in der Trotzphase. Sie entdeckt ihren eigenen Willen. Begrenzt du ein Nein auf absolut notwendige Situationen (z. B. Anschnallen), darf sie Dinge allein machen oder ausprobieren, gibt es Situationen in den Sie entscheiden kann, was sie möchte? Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es schwer ist gedanklich umzuschalten. Man hat nicht mehr ein suesses hilfloses kleines Baby für das man alle Entscheidungen treffen muss, sondern eine kleine Persönlichkeit, die mehr will als sie eigentlich kann. Du scheinst da ein etwas dickköpfigeres Exemplar zu haben. Ich finde es aber toll, dass du es schaffst, dabei ruhig zu bleiben und mit Ohrstoepseln eine verträgliche Variante gefunden hast. Besser als Zurückschreien! Sie ist vermutlich einfach nur wütend auf sich, weil es nicht so läuft, wie sie es möchte. Ich denke, wenn ihr sie im Großsein bestärkt, ruhig bleibt und für sie da seid, auch wenn sie wieder das Rumpelstielzchen ist, dann geht diese Phase auch irgendwann vorbei.

    Mit 18 Momenten entdecken Kinder übrigens das " ich". Sie erkennen sich auch dann selbst im Spiegel. Vorher war es ein anderes Baby. Bis dahin gehen sie davon aus, dass Mama und Kind eine Einheit sind. Jetzt entdecken sie ihre Eigenständigkeit. Hinzu kommt, dass sie laufen kann, ihre Sprachentwicklung beginnt ( Stößt aber noch an Grenzen). Es passiert also entwicklungstechnisch im Moment enorm viel bei deinem Kind! sie will sich von Dir abnabeln, merkt aber, dass sie viele Dinge nicht so kann, wie sie will und ist dann wütend. Vielleicht hilft dir das dabei sie zu verstehen und sie wo immer möglich zu fördern, zu unterstützen und zu ermutigen. Sie liebt dich und sie braucht dich. Sie möchte dich nicht absichtlich ärgern.
    Geändert von Schmusebaerchen (21.01.2013 um 11:23 Uhr)

  3. #13
    Cottagelove ist offline old hand
    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    837

    Standard Re: Terror beim Einschlafen

    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    Ich glaub nicht, dass du das persönlich nehmen musst. Kinder lassen gern mal bei ihren engsten Bezugspersonen die Sau raus, weil sie wissen, dass sie von denen bedingungslos geliebt werden. Vielleicht gehst du aber unbewusst zu dominant mit deiner Tochter um? Sie ist jetzt vermutlich in der Trotzphase. Sie entdeckt ihren eigenen Willen. Begrenzt du ein Nein auf absolut notwendige Situationen (z. B. Anschnallen), darf sie Dinge allein machen oder ausprobieren, gibt es Situationen in den Sie entscheiden kann, was sie möchte? Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es schwer ist gedanklich umzuschalten. Man hat nicht mehr ein suesses hilfloses kleines Baby für das man alle Entscheidungen treffen muss, sondern eine kleine Persönlichkeit, die mehr will als sie eigentlich kann. Du scheinst da ein etwas dickköpfigeres Exemplar zu haben. Ich finde es aber toll, dass du es schaffst, dabei ruhig zu bleiben und mit Ohrstoepseln eine verträgliche Variante gefunden hast. Besser als Zurückschreien! Sie ist vermutlich einfach nur wütend auf sich, weil es nicht so läuft, wie sie es möchte. Ich denke, wenn ihr sie im Großsein bestärkt, ruhig bleibt und für sie da seid, auch wenn sie wieder das Rumpelstielzchen ist, dann geht diese Phase auch irgendwann vorbei.
    Danke dir für deine ausführliche Antwort.

    Wir sagen nicht wegen jeder Kleinigkeit nein, im Endeffekt nur bei Sachen dir mir wirklich wichtig sind. Also zuviel "nein" hört sie denke ich nicht.
    Es ist einfach anstrengend momentan, weil sich diese Schreierein eben auf den Tag erstrecken und in meinem Empfinden pausenlos sind. Vielleicht bin ich da auch gerade empfänglich, weil ich chronisch krank bin und es mir momentan wieder sehr schlecht geht.
    Da hilft wohl nur Puffer schaffen, Freiräume schaffen und die Kleine auch mal bei der Oma "parken"...

    Danke dir!

  4. #14
    clausi420 ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    09.07.2010
    Beiträge
    1.888

    Standard Re: Terror beim Einschlafen

    Zitat Zitat von Cottagelove Beitrag anzeigen
    Danke dir für deine ausführliche Antwort.

    Wir sagen nicht wegen jeder Kleinigkeit nein, im Endeffekt nur bei Sachen dir mir wirklich wichtig sind. Also zuviel "nein" hört sie denke ich nicht.
    Es ist einfach anstrengend momentan, weil sich diese Schreierein eben auf den Tag erstrecken und in meinem Empfinden pausenlos sind. Vielleicht bin ich da auch gerade empfänglich, weil ich chronisch krank bin und es mir momentan wieder sehr schlecht geht.
    Da hilft wohl nur Puffer schaffen, Freiräume schaffen und die Kleine auch mal bei der Oma "parken"...

    Danke dir!
    wäre denn selbstbestimmtes schlafen eine alternative für dich. mein sohn hatte in dem alter eine ähnliche phase. er hat zwar nicht grell geschrien, aber mit dem einschlafen hat es eben absolut nicht mehr geklappt, nicht allein, nicht mit begleitung, das zog sich teilweise stunden.
    wir haben es dann mit selbstbestimmtem schlafen probiert, heißt, er wir haben ausgemacht, dass er noch in seinem zimmer spielen darf und er bescheid geben soll, wenn er schlafen möchte, dann haben wir uns mit hingelegt. das hat prima geklappt, die erste zeit schlief er zwar meistens erst gegen 21./21:30 manchmal auch erst 22uhr, aber das hat sich nach relativ kurzer zeit (ich denke es waren ca. 2 wochen) eingependelt auf 20:30uhr (ca.). jetzt mit 3, da geht er aber nun in den kiga, geht er freiwillig zw. 19:30 und 20uhr ins bett, manchmal will er sogar eher.
    seitdem haben wir auch absolut keine probleme oder kämpfe, wenns ums zubett-gehen geht, weshalb ich auch kürzlich erst wieder von anderen eltern mit großen augen angeschaut wurde, als ich erzählte, dass sohnemann abends freiwillig ins bett will
    "Kinder machen nicht das, was wir sagen, sondern das, was wir tun." Jesper Juul






  5. #15
    Cottagelove ist offline old hand
    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    837

    Standard Re: Terror beim Einschlafen

    Zitat Zitat von clausi420 Beitrag anzeigen
    wäre denn selbstbestimmtes schlafen eine alternative für dich. mein sohn hatte in dem alter eine ähnliche phase. er hat zwar nicht grell geschrien, aber mit dem einschlafen hat es eben absolut nicht mehr geklappt, nicht allein, nicht mit begleitung, das zog sich teilweise stunden.
    wir haben es dann mit selbstbestimmtem schlafen probiert, heißt, er wir haben ausgemacht, dass er noch in seinem zimmer spielen darf und er bescheid geben soll, wenn er schlafen möchte, dann haben wir uns mit hingelegt. das hat prima geklappt, die erste zeit schlief er zwar meistens erst gegen 21./21:30 manchmal auch erst 22uhr, aber das hat sich nach relativ kurzer zeit (ich denke es waren ca. 2 wochen) eingependelt auf 20:30uhr (ca.). jetzt mit 3, da geht er aber nun in den kiga, geht er freiwillig zw. 19:30 und 20uhr ins bett, manchmal will er sogar eher.
    seitdem haben wir auch absolut keine probleme oder kämpfe, wenns ums zubett-gehen geht, weshalb ich auch kürzlich erst wieder von anderen eltern mit großen augen angeschaut wurde, als ich erzählte, dass sohnemann abends freiwillig ins bett will
    Hmm also sie darf ja irgendwo schon selbstbestimmt schlafen. Wir haben keine feste Uhrzeit an der sie schlafen muss. Aber ab 19.00 Uhr wird sie sooooo müde, dass sie nur noch weint und jammert und schreit, sie fällt ständig hin, schlägt sich den KOpf an, heult, brüllt (alles weil sie müde ist).

    Wir haben natürlich schon vor ein paar Monaten probiert, sie "zu lassen", bis sie einschläft, aber sie wird so hysterisch, haut mit dem Kopf auf den Boden, schreit, schreit, stundenlang - das ging auch schonmal bis Nachts um 2.00 Uhr, das funzt einfach nicht. Das Problem ist ja eben nicht, dass sie NOCH nicht müde ist sondern, DASS sie müde ist und trotzdem nicht zur Ruhe kommt.

    Und glaube mir, wir haben das lange gemacht und ich jeden Tag bis in die Puppen, ein hysterisches müdes Kind, dem Nervenzusammenbruch nahe. In ihrem Zimmer spielt sie ja sowieso nicht ohne uns, das heißt sie ist direkt bei uns, schreit, haut uns oder klammert, zerrt an uns. Nach ein paar Wochen hatte ich keine Lust mehr.

    Da sie auch immer Punkt 5.00 Uhr aufsteht (im Übrigen auch in der Zeit in der sie nicht vor Mitternacht ins Bett ist), ist das ganze sehr anstrengend und bringt nichts.

    Sie kommt einfach nicht zur Ruhe und ich weiß nicht wie ich ihr dabei helfen kann.

    Trotzdem vielen Dank für den Tip!

  6. #16
    Cottagelove ist offline old hand
    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    837

    Standard Re: Terror beim Einschlafen

    Zitat Zitat von Cottagelove Beitrag anzeigen
    Hmm also sie darf ja irgendwo schon selbstbestimmt schlafen. Wir haben keine feste Uhrzeit an der sie schlafen muss. Aber ab 19.00 Uhr wird sie sooooo müde, dass sie nur noch weint und jammert und schreit, sie fällt ständig hin, schlägt sich den KOpf an, heult, brüllt (alles weil sie müde ist).

    Wir haben natürlich schon vor ein paar Monaten probiert, sie "zu lassen", bis sie einschläft, aber sie wird so hysterisch, haut mit dem Kopf auf den Boden, schreit, schreit, stundenlang - das ging auch schonmal bis Nachts um 2.00 Uhr, das funzt einfach nicht. Das Problem ist ja eben nicht, dass sie NOCH nicht müde ist sondern, DASS sie müde ist und trotzdem nicht zur Ruhe kommt.

    Und glaube mir, wir haben das lange gemacht und ich jeden Tag bis in die Puppen, ein hysterisches müdes Kind, dem Nervenzusammenbruch nahe. In ihrem Zimmer spielt sie ja sowieso nicht ohne uns, das heißt sie ist direkt bei uns, schreit, haut uns oder klammert, zerrt an uns. Nach ein paar Wochen hatte ich keine Lust mehr.

    Da sie auch immer Punkt 5.00 Uhr aufsteht (im Übrigen auch in der Zeit in der sie nicht vor Mitternacht ins Bett ist), ist das ganze sehr anstrengend und bringt nichts.

    Sie kommt einfach nicht zur Ruhe und ich weiß nicht wie ich ihr dabei helfen kann.

    Trotzdem vielen Dank für den Tip!
    P.S. Sie kam auch tatsächlich schon ein oder zwei mal und hat gesagt "Bett müde", konnte kaum ihre Augen aufhalten, aber hat trotzdem 1,5 Stunden gebraucht bis sie endlich geschlafen hat...

  7. #17
    Schmusebaerchen ist offline Das Stofftierchen
    Registriert seit
    02.06.2008
    Beiträge
    1.194

    Standard Re: Terror beim Einschlafen

    Du schreibst, dass ihr keine feste Uhrzeit habt, an der sie schlafen muss, aber nach 19.00 Uhr sehr müde ist. Du hast irgendwo auch mal geschrieben, dass ihr schon versucht habt, sie ins Bett zu bringen, bevor sie zu müde ist. Offenbar hat eure Kleine ein Problem damit, abzuschalten und von den Tagesgeschehen herunter zu kommen. Wenn ihr also wisst, dass sie gegen 19 Uhr müde wird, koenntet ihr vielleicht versuchen, sie regelmaessig zu dieser Zeit ins Bett zu bringen. Es wird ne ganze Zeit dauern, bis sich ein Erfolg zeigt. Ich kann verstehen, wenn euch die Energie fehlt, um das durchzuhalten. Reagiert ihr inzwischen schon gereizt? Könnte ich voll verstehen. Aber vielleicht schafft ihr es doch noch euch selbst und damit eure Kleine zu beruhigen. Ist sie tagsüber vielen Reizen ausgesetzt (Radio, ein Fernseher der nebenbei läuft, viel Tagesprogramm)? Laesst sich da was reduzieren?
    Du hast auch geschrieben, dass ihr sie festhalten müsst, damit sie im Bett bleibt. Vielleicht regt sie das ja zusätzlich auf. Was wäre, wenn ihr sie raus lasst, aber selbst so unbeeindruckt wie möglich bleibt (vorher natürlich eventuelle Gefahrenquellen beseitigt)?
    Geändert von Schmusebaerchen (21.01.2013 um 20:29 Uhr)

  8. #18
    Schokomami1 ist offline Stranger
    Registriert seit
    14.01.2013
    Beiträge
    12

    Standard Re: Terror beim Einschlafen

    Da habt ihr wirklich ein schwieriges Problem. Das kenne ich von meiner Tochter (22 Monate) und meinem Sohn (8 Monate) nicht. Beide sind es aber auch gewohnt nach einem Gute-Nacht-Ritual immer zur gleichen Zeit (19 bzw.20 Uhr) ins Bett zu gehen und alleine einzuschlafen. Das kennt deine Tochter so ja nicht.
    Ich würde auch eine feste Zeit anvisieren und immer das gleiche (altersmäßig angepasste) Ritual abhalten. Ich glaube auch, dass Eure Kleine jetzt gerade ihren Trotz auslebt und sich dafür das Schlafen ausgesucht hat. Vielleicht bringt es etwas, ein ganz neues Schlafritual und Schlafplatz zu finden, um aus dem alten "Dilemma" Herauszukommen. Etwas Neues, Ungewohntes könnte etwas Überraschendes für deine Tochter haben. Vielleicht haben ihre Schlafprobleme aber auch andere Ursachen: nimmt sie vielleicht Medikamente oder etwas in der Richtung? Manchmal lösen auch Sachen Schlafprobleme aus, wo man es nie vermutet hätte. Oder regt sich deine Tochter tagsüber über irgendetwas auf?

    Viel Glück und berichte doch mal, ob du etwas erreichen konntest.

    Schokomami1

  9. #19
    Cottagelove ist offline old hand
    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    837

    Standard Re: Terror beim Einschlafen

    Zitat Zitat von Schmusebaerchen Beitrag anzeigen
    Du schreibst, dass ihr keine feste Uhrzeit habt, an der sie schlafen muss, aber nach 19.00 Uhr sehr müde ist. Du hast irgendwo auch mal geschrieben, dass ihr schon versucht habt, sie ins Bett zu bringen, bevor sie zu müde ist. Offenbar hat eure Kleine ein Problem damit, abzuschalten und von den Tagesgeschehen herunter zu kommen. Wenn ihr also wisst, dass sie gegen 19 Uhr müde wird, koenntet ihr vielleicht versuchen, sie regelmaessig zu dieser Zeit ins Bett zu bringen. Es wird ne ganze Zeit dauern, bis sich ein Erfolg zeigt. Ich kann verstehen, wenn euch die Energie fehlt, um das durchzuhalten. Reagiert ihr inzwischen schon gereizt? Könnte ich voll verstehen. Aber vielleicht schafft ihr es doch noch euch selbst und damit eure Kleine zu beruhigen. Ist sie tagsüber vielen Reizen ausgesetzt (Radio, ein Fernseher der nebenbei läuft, viel Tagesprogramm)? Laesst sich da was reduzieren?
    Du hast auch geschrieben, dass ihr sie festhalten müsst, damit sie im Bett bleibt. Vielleicht regt sie das ja zusätzlich auf. Was wäre, wenn ihr sie raus lasst, aber selbst so unbeeindruckt wie möglich bleibt (vorher natürlich eventuelle Gefahrenquellen beseitigt)?
    Danke für deine Antwort und deine Vorschläge.

    Ja wir haben schon verschiedenes ausprobiert, mal früher ins Bett, mal solange wach lassen, bis sie wirklich "umfällt", aber in der Regel, sprich seit bestimmt 3 Monaten geht sie nach dem Baden, Bilderbuch gucken etc. gegen 19.15 ins Bett. Da haben wir also schon eine regelmäßige Uhrzeit - einfach weil sie da todmüde ist.

    Gereizt reagieren wir in der Regel nicht, wir (mein Mann und ich) wechseln uns alle paar Tage mal ab (womit sie kein Problem hat), so dass nicht immer einer total gefrustet ist. Genervt bin ich dann eher, wenn sie endlich schläft und ich unten auf die Uhr schau und merk "Gott schon 21.00 Uhr", weil sie Punkt 22.00 Uhr wieder wach wird und einer von uns dann mit ihr ins Elternbett wandert udn sie dann da zwar weiterschläft, aber nur mit einem neben dran. Sprich entweder Männer oder ich müssen um 22.00 Uhr im Bett liegen - 1 Stunde Feierabend ist da einfach wenig. Dann steht sie auch um 5.00 Uhr wieder auf und jo... naja..

    Fernsehen läuft hier immer erst, wenn die Kleine schläft, Radio nur wenn eine Kinder-CD läuft und wir dazu tanzen. Also nicht als Hintergrundberieselung sondern gezielt. Super viel Tagesprogramm würde ich nicht sagen, frühs meist eine Krabbelgruppe und nachmittags spazieren gehen. Wobei sie sehr serh serh viel fordert bzw. gefordert hat, ist schon besser geworden.
    Sie ist wirklich sehr aktiv, sie läuft nie normal, rennt immer, hüpft gefühlt stundenlang, dementsprechend oft "fällt oder knallt" sie. Total überdreht den ganzen Tag, so war sie aber schon immer, selbst als Baby, war sie immer unruhig und aufgedreht.

    Wir müssen sie nicht festhalten, aber ise braucht dieses.. wie nenn ich es.. "beschützten Raum".. Sie wurde ja lange lange gepukt, anders ist sie gar nicht eingeschlafen. Nach dem Puken wurde sie lange in einen "engen" Schlafsack gelegt und man musste immer die Arme an ihren Körper legen und "festhalten" also ganz leicht unseren Arm drauf legen, anders ist sie nicht eingeschlafen, weil sie dann sofort wieder angefangen hätte mti den Armen zu rudern. Also ihr tat das gut, sie hat das gebraucht und jetzt legen wir einfach unseren Arm auf ihren Rücken, damit sie nicht all 5 Sekunden aufspringt. Das regt sie glaub ich nicht auf.

    Wenn ich sie raus lasse? Dann rennt sie zum Treppenschutzgitter, rüttelt dran, schreit "ruuuuuuuuuuuuuuuunter", heult wieder, schreit, alles genauso wie wenn ich sie wach lassen würde. Sie wirkt dann immer so tief verzweifelt, nach dem Motto "mamaaaaa ich bin tooooooooodmüde, ich kann nicht mehr, am Rande meiner Kräfte, aber ich komm nicht zur Ruhe".. Sie tut mir da auch voll leid, aber ich weiß nicht was ich noch probieren könnte.

  10. #20
    Cottagelove ist offline old hand
    Registriert seit
    26.01.2012
    Beiträge
    837

    Standard Re: Terror beim Einschlafen

    Zitat Zitat von Schokomami1 Beitrag anzeigen
    Da habt ihr wirklich ein schwieriges Problem. Das kenne ich von meiner Tochter (22 Monate) und meinem Sohn (8 Monate) nicht. Beide sind es aber auch gewohnt nach einem Gute-Nacht-Ritual immer zur gleichen Zeit (19 bzw.20 Uhr) ins Bett zu gehen und alleine einzuschlafen. Das kennt deine Tochter so ja nicht.
    Ich würde auch eine feste Zeit anvisieren und immer das gleiche (altersmäßig angepasste) Ritual abhalten. Ich glaube auch, dass Eure Kleine jetzt gerade ihren Trotz auslebt und sich dafür das Schlafen ausgesucht hat. Vielleicht bringt es etwas, ein ganz neues Schlafritual und Schlafplatz zu finden, um aus dem alten "Dilemma" Herauszukommen. Etwas Neues, Ungewohntes könnte etwas Überraschendes für deine Tochter haben. Vielleicht haben ihre Schlafprobleme aber auch andere Ursachen: nimmt sie vielleicht Medikamente oder etwas in der Richtung? Manchmal lösen auch Sachen Schlafprobleme aus, wo man es nie vermutet hätte. Oder regt sich deine Tochter tagsüber über irgendetwas auf?

    Viel Glück und berichte doch mal, ob du etwas erreichen konntest.

    Schokomami1


    Danke auch dir! Uhrzeit ist ja schon seit mehreren Monaten die Gleiche und ein neues Ritual.. Könnte man probieren, sie möchte halt gerne Baden und Buch lesen, wenn ich ihr das wegnehme, würde sie glaub ich noch mehr ausrasten, aber ich kann mir etwas überlegen.

    Medikamente nimmt sie keine, sie ist schon seit jeher so aufgekratzt. Momentan regt sie sich tagsüber über alles auf, wie gesagt, das erste was ich früh höre ist schreien und das geht so bis sie abends ins Bett geht. Daher trag ich Ohrenstöpsel ^^

    P.S. Sie hat schon immer lange gebraucht um einzuschlafen, schon immer bestimmt 45 minuten (außer als Säugling), hat sich immer versucht im Bett zu wälzen, sich über die Motorik ruhig zu bekommen, aber so hysterisch und laut wie seit nem halben Jahr, war sie noch nie dabei.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •