Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
  1. #1
    Avatar von jennyhase
    jennyhase ist offline Legende
    Registriert seit
    19.01.2009
    Beiträge
    20.362

    Standard Trost für die Mai-Mamis??

    Da ich ja bei meinen Problemen einen ganzen Haufen Tips und Unterstützung bekommen habe, hoffe ich, dass ihr unserem kleinen Unterforum (Mai-Babys) vielleicht auch ein bissel weiterhelfen könnt?

    Irgendwie "drehen die Babys grad durch" was das Schlafen angeht:

    1, die Stillmamis sind zum Teil völlig am Ende (bis hin zum Hörsturz), weil viele viele Babys grad in der Nacht einen 1-Stunden Rythmus haben... Manche überlegen schon Schlaflernprogramme durchzuziehen...
    Kennt Jemand von euch das und wird das von alleine in Absehbarer Zeit besser? Oder muss man da tatsächlich "Gegensteuern"??

    2, Tagschlaf ist grad bei allen seeehr mies. Es dauert ewig bis die Kleinen schlafen und dann sind die meisten nach 30 Min wach und den ganzen Tag über müde und schlecht drauf...
    Ist das auch nur eine Phase?

    Wären über ein paar Antworten wirklich sehr dankbar...


    Der Jennyhase

    (Stellvertretend für die Mai-Mamis 09)

  2. #2
    broughtfield ist offline addict
    Registriert seit
    03.02.2008
    Beiträge
    660

    Standard Re: Trost für die Mai-Mamis??

    Mein Kind ist immer noch eine Katastrophe wenns um Schlafen geht. Er ist fast 15 Monate alt, schläft tagsüber nur 30 Minuten (seit er ganz klein war) und schläft abends nicht allein ein, wir müssen dabei blieben (dauert trotzdem oft 45 Minuten). Nach zwei Stunden ist er wieder wach und wir haben uns damit abgefunden, dass er nachts bei uns schläft, wir sitzen sonst die halbe Nacht bei einem schreienden Kind.

    WAR DAS EIN TROST???

    Wahrscheinlich nicht, aber Schlaflernprobleme sind oft Kindesmisshandliung!

  3. #3
    Avatar von jennyhase
    jennyhase ist offline Legende
    Registriert seit
    19.01.2009
    Beiträge
    20.362

    Standard Re: Trost für die Mai-Mamis??

    Naja - es geht ja auch eher drum, dass ganz ganz viele unserer Babys grad fast die selben Schlafprobleme haben... Also scheint das ja eher sowas wie ne Phase zu sein?

    Solche Phasen lassen sich aber natürlich leichter überstehen, wenn man weiß warum das so ist und ab wann es wieder besser werden KANN...

  4. #4
    ZuppelWuppel ist offline enthusiast
    Registriert seit
    10.11.2009
    Beiträge
    313

    Standard Re: Trost für die Mai-Mamis??

    Hallo jennyhase!

    Ich schließ mich dir an, mein Kleiner ist 8 Monate (10. Mai 2009) und im Moment schläft er so wie du es beschreibst.

    Sieht er tagsüber sein Bettchen, fängt er schon an zu brüllen. Nachts kommt er (fast) alle Stunde (19:00 - 21:00 - 22:30 - 24:00 - 01:30 => usw)
    Meist lässt er sich mit Schnulli sofort beruhigen, ab ca. 01:00 schläft er bei mir im Bett, ab 03:00 wird das erste mal wieder gestillt, dann weiter bis ca. 07:00 mit stillen/Brust kuscheln.

    Echt anstrengend.

    Meine Hebi hat mir folgende Tipps gegeben:

    - Auslagern, ev. stören mein Mann und ich ihn beim schlafen. Will ich aber nicht, ich kann und will mich nicht von ihm trennen in der Nacht => Familienbett ;-).

    - Globoli, die ich ihm ab heute verabreichen werde und die den Nachtschlaf fördern sollen

    - Mein Mann und ich sollen Seiten tauschen im Ehebett, damit der Duft von Mama aus seiner Nase ist und er nicht immer zum Brustnuckeln animiert wird wenn er eine Wachphase hat.

    - Ihm ein Kuscheltier angewöhnen, mit dem er sich in der Nacht selbst beruhigen kann

    - und, last but not least: Abwarten bis er irgendwann einfach besser schläft. Manche schlafen von Anfang an durch, manche erst mit 3 Jahren. Ich hab wohl ersteres erwischt, ich glaub damit muss man sich arrangieren und (wenns geht) tagsüber nachschlafen.

    Oder guten Kaffee kaufen.

    LG
    Alexandra

  5. #5
    Avatar von jennyhase
    jennyhase ist offline Legende
    Registriert seit
    19.01.2009
    Beiträge
    20.362

    Standard Re: Trost für die Mai-Mamis??

    Zitat Zitat von ZuppelWuppel Beitrag anzeigen
    Hallo jennyhase!

    Ich schließ mich dir an, mein Kleiner ist 8 Monate (10. Mai 2009) und im Moment schläft er so wie du es beschreibst.

    Sieht er tagsüber sein Bettchen, fängt er schon an zu brüllen. Nachts kommt er (fast) alle Stunde (19:00 - 21:00 - 22:30 - 24:00 - 01:30 => usw)
    Meist lässt er sich mit Schnulli sofort beruhigen, ab ca. 01:00 schläft er bei mir im Bett, ab 03:00 wird das erste mal wieder gestillt, dann weiter bis ca. 07:00 mit stillen/Brust kuscheln.

    Echt anstrengend.

    Meine Hebi hat mir folgende Tipps gegeben:

    - Auslagern, ev. stören mein Mann und ich ihn beim schlafen. Will ich aber nicht, ich kann und will mich nicht von ihm trennen in der Nacht => Familienbett ;-).

    - Globoli, die ich ihm ab heute verabreichen werde und die den Nachtschlaf fördern sollen

    - Mein Mann und ich sollen Seiten tauschen im Ehebett, damit der Duft von Mama aus seiner Nase ist und er nicht immer zum Brustnuckeln animiert wird wenn er eine Wachphase hat.

    - Ihm ein Kuscheltier angewöhnen, mit dem er sich in der Nacht selbst beruhigen kann

    - und, last but not least: Abwarten bis er irgendwann einfach besser schläft. Manche schlafen von Anfang an durch, manche erst mit 3 Jahren. Ich hab wohl ersteres erwischt, ich glaub damit muss man sich arrangieren und (wenns geht) tagsüber nachschlafen.

    Oder guten Kaffee kaufen.

    LG
    Alexandra


    Na - dann gesell Dich doch zu uns Maimamis. Wir nehmen gerne noch weitere "Schlafgestörte" auf... Geteiltes Leid is halbes Leid...

    Oder magst Du auch keine Unterforums?

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Trost für die Mai-Mamis??

    Dann will ich mal versuchen, Trost zu spenden... *spend*
    Bei meiner Tochter war das in dem Alter auch so - die hat geschrien wie am Spieß, wenn ich mit ihr nur in ihr Zimmer Richtung Bett marschiert bin. Also habe ich sie in die Karre gepackt und bin ca. 3 Wochen lang bei jedem Wetter mit ihr in den Park gegangen. Da hat sie dann gerne 2 bis 3 Stunden geschlafen. Das war übrigens so im Oktober/November, also manchmal auch schon ganz schön kalt für Mami... Egal, warm anziehen und los.
    Zum Glück hat sie nachts ganz gut geschlafen, nur ab und zu mal gewimmert, da hat dann schon ein leises "schhhhhh" gereicht.
    In dem Alter haben wir sie übrigens auch in ihr eigenes Zimmer umgezogen. Haben sie tagsüber in ihr Bett gesetzt und sie zusammen mit Bett in ihr eigenes Zimmer getragen. Da wir da schon immer ganz viel mit ihr gespielt haben, hat sie den Umzug super mitgemacht und von da ab viel ruhiger und besser geschlafen, weil sie von uns nicht gestört wurde, sondern ihre Ruhe hatte. Und etwa zu der Zeit wollte sie dann auch nachts nicht mehr gestillt werden - habe allerdings auch auf sie "eingewirkt" und ihr, während ich ihr die Brust angeboten habe, gesagt, dass sie das gar nicht mehr braucht und ich das auch gar nicht mehr will. Nach drei Nächten war Ruhe.
    Also: das ist nur eine Phase, das geht vorbei und oft ist es danach VIEL besser als vorher!
    Euch allen viel Durchhaltevermögen und gute Nerven.
    LuisePünktchen

  7. #7
    Avatar von mautschi
    mautschi ist offline muddi
    Registriert seit
    17.10.2007
    Beiträge
    2.352

    Standard Re: Trost für die Mai-Mamis??

    Ich bin eine maimama aus dem Jahr 2008 und kann mich noch sehr gut an die Zeit von vor einem Jahr erinnern. Justus hat schon immer schlecht geschlafen, aber zwischen Dezember und Februar hat er damals echt den Vogel abgeschossen: tagsüber nur im tt geschlafen (und zwar nur draussen, bei minus 25 grad und tiefschnee war das echt Spitze) und nachts hat er nur geschlafen, wenn mein Freund oder ich neben ihm liegen geblieben sind. Abstände von mehr als 2 Stunden waren eher die gute Ausnahme.
    End Februar konnte er krabbeln und es wurde langsam besser. Er schlief morgens und nachmittags in seinem beistellbett und abends durften wir auch mal wieder in Ruhe Film schauen oder kuscheln ohne das ein übermüdetes Kleinkind uns gerufen hat.
    Sommer war dann ganz Spitze, er schlief sogar mal drei Wochen durch, die ich aber nur kurz genossen hab, da ich die ersten Tage nachts gewartet hab, das er wach wird. Er brauchte zu der Zeit noch eine extreme einschlafbegleitung mit kuscheln und singen, das ganze hat immer ewig gedauert. Er schlief die ganze Zeit im beistellbett.
    Momentan üben wir grade das allein einschlafen, mittags klappt das ohne zu Muckern. abends räume ich immer singenderweise den Flur auf und wenn ich damit fertig bin, pennt er. Nachts wacht er noch genau einmal auf: wenn wir ins Bett gehen, 10 Minuten später geht die Sirene an, er will ins familienbett. Darf er natürlich auch, da er dort sofort wieder einschläft und bis halb neun morgens weiterratzt.

    Was uns sehr geholfen hat,war:

    -iPod-hören beim ins-Bett-bringen, da macht
    man wenigstens was schönes, wenn's mal wieder länger dauert (Hörspiel,Podcast), im Sommer war es ja nich hell, da konnte man super lesen

    - einschlafen und trinken voneinander trennen, Justus ist nämlich immer aufgewacht und konnte nur mit pulle im Mund weiter pennen

    - wenn möglich, tagsüber mit hinlegen, sonst klappt man irgendwann vor Müdigkeit zusammen

    - viel rausgehen, Sonne tanken und frische Luft schnappen

    - aufhören Erfolgsgeschichten anderer Eltern zu lesen, irgendwann zweifelt man an einem selbst

    - versuchen die einschlafbegleitung immer weniger werden zu lassen

    - Umstellung von mumi auf pre hat nix gebracht, Beikost auch nicht, familientisch auch nicht

    - sich beim ins Bett bringen abwechseln

    - die Gewissheit haben, das irgendwann alles besser wird...

    So ist etwas durcheinander, aber ich Surf grad mit iPod und da kann man so schlecht den ganzen Text lesen...




  8. #8
    doerte26 ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    14.01.2010
    Beiträge
    2.928

    Standard Re: Trost für die Mai-Mamis??

    hmmm, vieleicht der nächste Entwicklungsschub? Manchmal äußert sich das mit nächtlichem Terror und viiiiiiel Appettit. Hatten wir uns durch, nach ungefähr 1 Monat war das dann beendet. Aber ich ging am Krückstock, auch als Flaschenmami....
    Wird schon wieder!

    Und bitte,bitte, lasst diese bescheuerten Schlafprogramme, die bringen nichts, außer das eure Babys irgendwann mit dem Weinen aufgeben, weil keiner tröstet. Kein schönes Gefühl. Irgendwann werden sie wieder schlafen, wirklich . Ansonsten hilft dieses Mantra gut:
    OOOMMMM, allles nur eine Phase, OOOMMMM....


    Lg
    dörte
    Geändert von doerte26 (14.01.2010 um 23:25 Uhr)

  9. #9
    cbm_online ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    11.08.2009
    Beiträge
    1.702

    Standard Re: Trost für die Mai-Mamis??

    Zitat Zitat von doerte26 Beitrag anzeigen
    OOOMMMM, allles nur eine Phase, OOOMMMM....
    dörte
    Übe ich fleissig, täglich und auch nachts, wenn der Sohnemann wieder mal aufwacht und brüllt.
    Wenn alles nicht mehr hilft, hilft nur noch der Mantra :kater:
    Kleiner Racker 05/09
    Sonnenschein 07/12

  10. #10
    cbm_online ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    11.08.2009
    Beiträge
    1.702

    Standard Re: Trost für die Mai-Mamis??

    Zitat Zitat von mautschi Beitrag anzeigen
    - die Gewissheit haben, das irgendwann alles besser wird...
    Aus dem Munde einer Mai-Mutter 2008, macht diese Gewissheit Hoffnung!
    Kleiner Racker 05/09
    Sonnenschein 07/12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •