Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1
    AnschaLi ist offline Stranger
    Registriert seit
    03.03.2016
    Beiträge
    11

    Standard Erst Schreibaby, jetzt schlechter Schläfer

    Hallo ihr Lieben,

    Ich bin neu hier und erhoffe mir viele hilfreiche Tipps und einen netten Austausch.

    Unser Kleiner ist im Dezember 10 Tage zu früh zur Welt gekommen (Kaiserschnitt, Beckenendlage seit Schwangerschaftsbeginn).
    Bis vor knapp 3 Wochen war er ein richtiges Schreikind- haben von Sab Simplex, über Bauchmassage und Fliegergriff alles probiert.
    Sind beim Osteopathen vorstellig gewesen- es wurde das Kiss- Syndrom diagnostiziert, welches immer noch nicht vollkommen gelöst ist und weswegen wir uns in physiotherapeutischer Behandlung befinden. Haben jetzt seit geraumer Zeit Gripe- Water im Einsatz. Ob das Geschrei dadurch besser geworden ist, kann ich nicht sagen. Gut möglich, dass es auch einfach die Zeit gemacht hat.

    Nun, das Schreien ist seit knapp 2 Wochen wesentlich besser geworden. Er schreit jetzt nur noch, wenn er müde ist und wir den optimalen Zeitpunkt verpasst haben, ihn in den Schlaf zu bewegen. Bewegen sage ich deswegen, weil er wirklich nur unter Schaukeln (Wiege oder Kinderwagen) sowie lautstarkem Föngeräusch einschläft. All dies in Kombination mit zugedeckten Augen- meist macht er so lang, bis ihm seine Mütze über den Augen hängt... Selbst nachts will er meist die Mütze.
    Jetzt kam es auch schon ein paar Mal vor, dass er seinen Schlafsack verweigert hat und lieber in seinem Teddy- Overall schläft, den er sonst nur an hat, wenn es raus geht. Ein Glück ists gerade Winter und man kann es auch in den Räumen entsprechend kühl machen, wenn es denn sein muss...
    Schlafsack Geschrei ohne Ende, kaum hat er den Teddyanzug mit Mütze an, Nucki in den Mund, ein wenig Schaukeln und zack- er schläft.

    Wenn ich ihn dann zum Einschlafen gebracht habe, schläft er ganz gut- außer sein Nuckel ist mal wieder raus und er ist dadurch wach geworden...

    Ist mein Kind nur so speziell oder ist es normal, dass er gerade so "anspruchsvoll" ist? Laut Kinderarzt gibt sich das Problem mit 3 Monaten und er ist dann angeblich in der Lage, allein zu schlafen- wenn ich ihn einfach nur hinlege. Bisher sieht es mir aber ganz und gar nicht danach aus und so recht will ich daran nicht glauben.
    Viele belächeln mich immer, was wir für eine Zeremonie veranstalten müssen, um ihn zum Einschlafen zu bringen... Aber anders geht es leider nicht. Schreien lassen will ich ihn nicht, aber er findet ohne unsere Hilfe nicht in den Schlaf.

    Ebenso- tagsüber trinkt er nur alle 4-5 Stunden, nachts wacht er nach 3 Stunden auf und ist dann aber nur mit Trinken zu beruhigen. Ist das normal, dass er nachts soviel Hunger hat?

    Ging oder geht es jemandem ähnlich und hat vielleicht einer Tipps für mich, wie wir das Schlafproblem auch noch in den Griff bekommen können?

    Viele liebe Grüße

  2. #2
    Munis ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    27.06.2012
    Beiträge
    2.290

    Standard Re: Erst Schreibaby, jetzt schlechter Schläfer

    Ich suche gerade ernsthaft euer Problem.

    Für mich klingt das nach einem durchschnittlichen Kind mit Tendenz zum einfach-sein

    Dass Kinder mit 3 Monaten allein einschlafen, wenn man sie hinlegt, ist Wunschdenken. Ja, mag sein, dass es möglicherweise Kinder gibt, bei denen das klappt - aber ich persönlich kenne kein einziges(!) Kind, das in dem Alter schon allein eingeschlafen ist.

    Zum Vergleich: Unsere Tochter mit 20,5 Monaten benötigt "immer noch" Einschlafbegleitung.

    Ihr habt eine Variante, bei der euer Kind zuverlässig einschläft? Ist doch wunderbar. Hier war es bei der Großen monatelang nur unter Protest und Geschrei möglich, sie in den Schlaf zu bringen (und nein, natürlich haben wir sie nicht allein gelassen, wir waren immer bei ihr - und müde genug war sie auch). Hatte schon fast was von "in den Schlaf zwingen". Wenn es bei euch ohne Probleme funktioniert, dann herzlichen Glückwunsch.






    Regenbogenbaby-Blog

    Mein binoship.de-Treffer aus dem Juni ist anna_waffel

  3. #3
    AnschaLi ist offline Stranger
    Registriert seit
    03.03.2016
    Beiträge
    11

    Standard Re: Erst Schreibaby, jetzt schlechter Schläfer

    Ohne Probleme funktioniert... Wenn es so wäre, dann hätte ich kaum geschrieben... bei uns geht es ebenso nur unter Gebrüll und das teilweise Stunden.
    Sei froh dass du niemanden kennst, wo das Kind scheinbar problemlos einschläft.
    Ich kenne leider genug und offensichtlich sind wir die einzigen in unserem Umfeld, bei denen das Kind "so schlecht" einschläft. Das man sich dann natürlich seine Gedanken macht- was man falsch gemacht haben könnte, kommt nicht von ungefähr. Ich verlange ja garnicht dass er ständig super gut einschläft oder durchschläft, aber unser Kind ist glaube ich noch nicht einmal in der Lage abzuschalten und steht ständig unter Strom. Selbst im Kinderwagen dauert es, bis er einmal einschlafen kann. Ein Wunder das dieser noch nicht zusammengefallen ist durch das ständige dolle Geschaukel und Geruckel- welches unser Zwerg einfordert. :-D
    Ich weiß dass Babys das schlafen erst lernen müssen, das ist mir durchaus bewusst und das will ich ja auch gar nicht erzwingen.
    Nun gut, deine Antwort hat mir auf jeden Fall in der Beziehung auch keinen Aufschluss gegeben, wie ich denn unserem Zwerg besser zeigen kann, einfach mal abzuspannen und runterzufahren.
    Das es genug Gegenbeispiele gibt weiß ich auch. Und genau von denjenigen welchen hört man dann immer nur solche Sprüche wie "Dein Kind gewöhnt sich noch daran, bla bla bla!" So langsam nervt es tierisch...

  4. #4
    Jana_76 ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    07.06.2014
    Beiträge
    1.886

    Standard Re: Erst Schreibaby, jetzt schlechter Schläfer

    Also als erstes: Abgewöhnen auf andere Kinder zu schauen. Euer Kind braucht etwas tamtam zum Einschlafen? So what. Die anderen Babys brauchen dafür etwas länger für xxx. Suchs dir aus.
    Die Hübsche hat eigentlich sehr wenig geweint und trotzdem hatten wir vom 4.-6. Lebensmonat unglaubliche Probleme mit dem Einschlafen. Viel geweint/geschrien hat sie in ihrem 5. LM, das lag aber daran, dass immer alles so spannend war. Wer will da schlafen? Als für uns die Situation nicht mehr tragbar war, haben wir uns helfen lassen - mit einer Schlafberatung. Den Punkt, wann Ihr nicht mehr könnt, müsst aber ihr allein finden.Der ist, bei jeder Familie variabel. Und was ihr dann von der Beratung zu Hause umsetzt ist auch Eure Sache.
    Wichtig war uns:
    Wir wollen und brauchen eine Veränderung (und zwar alle 3, denn ihr gings dabei auch nicht gut) und
    wir wollen sie nicht allein lassen mit dem Problem.
    Es kann auch sein, dass sich Euer "Problem" mit der Zeit gibt, kann auch sein, dass es schlimmer wird. Es weiß keiner.
    Was Ihr vielleicht mal probieren könnt: Ihr habt im Moment viele Trigger: Schlafsack/Teddyanzug, Schnuller, bewegen, Fön. Versucht mal einen Trigger wegzulassen.
    Was wir auch nach und nach reduziert haben: Anfangs haben wir sie getragen und sind dabei im Raum rumgegangen (oder auf den Ball). Ab einem bestimmten Moment konnte man sich dann hinsetzen und später sie hinlegen. Wir haben die Bewegung nach und nach reduziert. Also immer, wenn sie ruhiger wurde,sind wir stehen geblieben. Hat ein bisschen gedauert, aber die "Laufzeit" nahm drastisch ab. Als das ausreichend war, haben wir uns dann relativ schnell vom Stehen ins Sitzen bewegt usw.. Heute schaukeln wir sie nur noch zum Schlaflied.
    Bei uns hat gut geklappt, dass Baby in einem anderen Raum geschlafen hat, als sie gespielt hat. Wir sind dann ruhig in das andere Zimmer gegangen, haben gemeinsam den Raum abgedunkelt, ein bisschen gekuschelt (also im Arm gehalten) ein Lied gesungen und so das Schlafritual eingeläutet. Auch als sich die Schlafsituation verbessert hat, haben wir das immer so beibehalten und mittlerweile (eigentlich schon seit Monaten) reicht ihr das als "Signal" und sie kann langsam abschalten.
    In dem Sinne Alles Gute



  5. #5
    AnschaLi ist offline Stranger
    Registriert seit
    03.03.2016
    Beiträge
    11

    Standard Re: Erst Schreibaby, jetzt schlechter Schläfer

    Huhu, ja das ist richtig, dass man sich nicht an anderen "messen" und orientieren sollte. Ich hab akzeptiert dass unser Kind ist wie es ist und das tut ja nichts zum Abbruch :) man macht sich nur trotzdem Gedanken warum das so ist, wie es ist.
    Gestern hat das ins Bett bringen beispielsweise sehr gut funktioniert.
    Das ist ja auch nicht meine Sorge, selbst wenn es abends mal 2 Stunden dauert, ich weiß ja, dass es irgendwann besser wird.
    Aber zur Zeit will er nachts alle Stunde das Fläschchen. Nicht nur, dass er sein Höchstmaß am Tag schon erreicht hat, sondern anders schläft er nicht wieder ein. Schaukeln, Kuscheln und Streicheln helfen nicht, er steigert sich immer mehr herein und es wird umso schlimmer. Die Flasche trinkt er dann meist nicht aus, weil er mittendrin einschläft... bezüglich der Trinkmenge war er schon immer drüber- haben erst Pre gegeben, dann sollten wir laut KiA die Pre andicken und jetzt geben wir schon die 1er Milch. Tagsüber kommt er auch gut hin, aber nachts hat er zur Zeit ein enormes Trinkbedürfnis. Sollte ich vielleicht Tee oder Wasser geben? Ich hab schon viel gelesen, dass das in Babybäuchen nichts zu suchen hat.

  6. #6
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    79.613

    Standard Re: Erst Schreibaby, jetzt schlechter Schläfer

    Zitat Zitat von AnschaLi Beitrag anzeigen
    Huhu, ja das ist richtig, dass man sich nicht an anderen "messen" und orientieren sollte. Ich hab akzeptiert dass unser Kind ist wie es ist und das tut ja nichts zum Abbruch :) man macht sich nur trotzdem Gedanken warum das so ist, wie es ist.
    Gestern hat das ins Bett bringen beispielsweise sehr gut funktioniert.
    Das ist ja auch nicht meine Sorge, selbst wenn es abends mal 2 Stunden dauert, ich weiß ja, dass es irgendwann besser wird.
    Aber zur Zeit will er nachts alle Stunde das Fläschchen. Nicht nur, dass er sein Höchstmaß am Tag schon erreicht hat, sondern anders schläft er nicht wieder ein. Schaukeln, Kuscheln und Streicheln helfen nicht, er steigert sich immer mehr herein und es wird umso schlimmer. Die Flasche trinkt er dann meist nicht aus, weil er mittendrin einschläft... bezüglich der Trinkmenge war er schon immer drüber- haben erst Pre gegeben, dann sollten wir laut KiA die Pre andicken und jetzt geben wir schon die 1er Milch. Tagsüber kommt er auch gut hin, aber nachts hat er zur Zeit ein enormes Trinkbedürfnis. Sollte ich vielleicht Tee oder Wasser geben? Ich hab schon viel gelesen, dass das in Babybäuchen nichts zu suchen hat.
    welches Höchstmaß?

  7. #7
    AnschaLi ist offline Stranger
    Registriert seit
    03.03.2016
    Beiträge
    11

    Standard Re: Erst Schreibaby, jetzt schlechter Schläfer

    Laut KiA und Hebamme sollen die kleinen Mäuse nicht über einen Liter am Tag trinken. Das meinte ich mit Höchstmaß.

  8. #8
    lona ist offline newbie
    Registriert seit
    24.06.2015
    Beiträge
    28

    Standard Re: Erst Schreibaby, jetzt schlechter Schläfer

    Hallo Anschali,
    dieses Höchstmaß gibt es gar nicht wirklich für pre/1er Milch. Habe mal deswegen den Hersteller angeschrieben, weil auch mir das damals von Hebamme und Kinderarzt gesagt wurde, meine Tochter aber eindeutig viel mehr Hunger hatte (sie trank damals so ca. 2-2,5 Liter am Tag....). Antwort: Die empfohlene Kalorienzufuhr liegt für einen Säugling bei ca. 500 kcal am Tag und deshalb wird nicht mehr als ein Liter (660 kcal) empfohlen vom Hersteller. Sie haben mir aber auch bestätigt, dass man von der (Anfangs!)Milch soviel füttern darf, wie das Kind einfordert. Also - wenn dein Kleiner mehr braucht, kannst du ihm ohne Bedenken mehr geben. Oft sind es auch nur Wachstum/Entwicklungsschübe, bei denen die Kleinen soviel einfordern und es wird von alleine wieder weniger. Und beim Stillen nach Bedarf würde ja auch keine Mutter das Kind jedesmal hinterher wiegen und ab einem Liter die Brust verweigern.
    Ansonsten kann ich dir aus eigener Erfahrung raten, dich nicht von Leuten mit "Traumkindern" verrückt machen zu lassen. Es gibt erst einmal keine "Schuld", die man bei sich oder dem Kind suchen müsste. Mit drei Monaten schlafen die meisten Babys noch nicht durch und die meisten auch nicht ohne Hilfe ein. Wer doch so ein Exemplar hat, hat einfach gaaaaaanz viel Glück gehabt! Als ich neulich mal in der Eltern-Kind-Gruppe gefragt habe, haben die meisten Mütter auch bei ein Jahr alten Kindern noch mindestens einmal gefüttert (so wie wir auch). Und viele mussten auch noch mehrmals pro Nacht aufstehen, weil das Kind beruhigt werden musste oder das Kind schlief nur auf dem Bauch der Mutter oder wenn es herumgetragen wurde. Es gibt gute und schlechte Schläfer und man hat bis zu einem gewissen Grad wohl einfach Pech, wenn man einen schlechten erwischt hat. Ich meine aber hiermit natürlich nicht, dass man nicht mit einer geregelten Schlafhygiene (festes Ritual etc) einiges antrainieren bzw dem Baby helfen kann, auf schnellere Weise in den Schlaf zu finden. Aber es kann gut sein, dass sich trotzdem bei jeder Krankheit, Wachstumsschub etc. wieder alles ändert. Wir haben auch so ein krasses Exemplar hier zuhause und mehr als versuchen, den richtigen Weg für Kind und Eltern zu finden, kann man nicht. Wichtig ist vor allem, dass du als Mutter mit der Situation leben kannst, ohne vor Schlafmangel aus den Latschen zu kippen. Was andere dazu sagen, ist doch erstmal zweitrangig. Mach dir den Druck nicht, sonst wird man schnell verbissen und es geht erst recht nichts mehr...

  9. #9
    PetraGitlinger ist offline Stranger
    Registriert seit
    26.04.2016
    Beiträge
    1

    Standard Re: Erst Schreibaby, jetzt schlechter Schläfer

    Willkommen! Ich bin schwang, aber mein Baby muss nach einigen Wochen zur Welt kommen. Und ich bereite mich schon heute auf Nächte ohne Schlafe und ständiges Weinen. Deswegen ist es mir interessant hier Ihre Meinungen zu lesen und Ratschläge zu bekommen. Ich verstehe auch, dass ich alles vergessen werden, wenn es schreien beginnt, aber doch etwas werde ich im Kopf behalten. Danke für ihre Tipps!!!

  10. #10
    gine ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    19.01.2015
    Beiträge
    52

    Standard Re: Erst Schreibaby, jetzt schlechter Schläfer

    Huhu...

    ich musste grad grinsen :D

    Abends habe ich mein Spatz immer problemlos ins Bett gekriegt. Aber Tagesschläfchen ging auch nur im KiWa, oder im Teddy-Anzug mit Schnuller und beim offenen Fenster Kenn ich alles. Einmal is mir der Faden geplatzt. Ich war elendsmüde und wollte ganz normal Mittagsschlaf machen, mit Fenster zu und Baby ganz normal bei mir, so wie nachts. Ergebnis: mein kleiner Mann hat sich 1,5h in den Schlaf geschrien und ich war so aufgekratzt, dass ich nicht mehr schlagen konnte.

    Auch ich wurde belächelt, weil ich so ne Zeremonie ums Schlafen mache.

    Ich hab die Leute lächeln lassen und hab 3 Monate abgewartet. Ab der 12. Woche haben wir ein Ritual: (1) Ins Schlafzimmer gehen und abdunkeln. (2) Kurz wiegen und sein Schlaflied singen, (3) Pucken, (4) Hinlegen , (5) Schnuller rein, (6) Zimmer verlassen.

    Die ersten paar Male musste ich bis zu 15 mal mal zurück und ihn beruhigen. Wichtig war mir - nicht schreien lassen! Sobald ich über Babyphone auch nur ein leises Meckern gehört habe, bin ich zurück! Das Baby muss sich sicher fühlen, um einzuschlafen. Also muss das Baby wissen, die Mama kommt gleich, wenn was ist. Aber mir war auch wichtig dass er allein einschläft (ja... einige würden mich hier jetzt steinige). Mein Kleiner überprüft nämlich gerne beim Einschalten, ob noch alles ok ist. Und wenn er fast schläft, ich geh raus und er macht ein Check - Mama ist weg, dann ist das Geschrei erst recht groß!

    Inzwischen ist der Kleine 14,5 Wochen alt. Er kann sehr gut einschlafen. Ich muss max. 3 mal zurück und leise "Schschsch" machen und er pennt, manchmal pennt er einfach so ein... je nach dem wieviel Action vorher war und ob ich den richtigen Moment erwische, dann wacht er nach 1,5-2h auf und begrüßt mich mit einem Grinsen!

    Ich denke, wenn das Baby so weit ist (das Baby ist allgemein so weit, alleine einzuschlafen und man kann den richtigen Zeitpunkt erwischen, wenn das Baby müde, aber noch nicht übermüdet ist), braucht es wirklich kein Theater drum herum. Ein kurzes Ritual - hinlegen - das wars! Und es braucht natürlich viel Geduld...

    ****
    Nachts viel trinken ist normal! Es gibt Babys, die sind einfach so... die einen trinken über den Tag verteilt gut und schlafen nachts, die anderen verteilen ihren Hunger auf 24h :)
    1.ÜZ: 17.01.15-12.02.15 (26Tage) - Kinderwusch, wir trauen uns
    2.ÜZ: 13.02.15-13.03.15 (29 Tage) - 2. Zyklus, zum 2. Mal Hibbeln
    3.ÜZ: 14.03.15- ?? . ?? . ??( ?? Tage) - auf ein Neues!!!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •