Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Knirpschen ist offline Stranger
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    3

    Standard Schreiattacken vor dem und beim Schlafen

    Hallo ihr!

    Brauche diesmal dringend eure Hilfe :(
    Unser kleiner Benni, 6 1/2 Monate alt, hat seit geraumer Zeit ganz dolle Schreiattacken.
    Wir sind es ja gewohnt, dass er öfters mal rummeckert, auch vor dem Einschlafen, aber zur Zeit ist es wirklich extrem. Wir haben das Gefühl, dass er regelrecht Angst vor dem Einschlafen hat. Er wird richtig hysterisch und lässt sich nur schwer beruhigen.
    Noch schlimmer ist es in der Nacht. Noch mit geschlossenen Augen fängt er an bitterlich zu weinen und zu schreien. Macht sich steif und lässt sich auch dann kaum zu Ruhe bringen. Wir können uns nicht vorstellen, dass das nur ein paar schlechte Träume sein können.
    Wir wissen ja auch nicht richtig, ob es ein "Nachtschreck" sein kann. Haben wir im Forum schon einmal gelesen...
    Jetzt fängt er auch noch an, am Tag solche Schreiphasen zu entwickeln. Ohne erdenkbaren Grund :(
    Wie gesagt, wir kennen Benni und wissen auch, dass er schon während der Entwicklungssprünge unausstehlich sein kann. Aber das jetzt toppt alles.
    Wir hoffen, ihr könnt uns vielleicht weiterhelfen!

    Liebe Grüße
    Steffi

  2. #2
    Kate2009 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    89

    Standard Re: Schreiattacken vor dem und beim Schlafen

    Versucht ihr ihn bei dem kleinsten Anzeichen von Müdigkeit hinzulegen oder haltet ihr euch an irgendwelche Zeiten?

    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Maus anfängt zu schreien wenn ich mit ihr nur die Treppe zum Schlafzimmer hinauf gehe. Das macht sie aber nur, wenn sie schon sehr müde ist...

    Stillst du ihn und denkst du, dass er satt wird?
    Kannst du es auf bestimmte Zeiten begrenzen?

    Wenn du sagst er macht sich steif, "hüpft" er dir dann fast vom Arm?

    Warnt er euch durch Nörgeln vor oder legt er von Null auf Hundert los?
    Schläft er dann vor Erschöpfung ein?
    Geändert von Kate2009 (25.10.2009 um 19:50 Uhr)

  3. #3
    saftschlumpf ist offline Drama-Lama-Mama
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    1.814

    Standard Re: Schreiattacken vor dem und beim Schlafen

    Schläft er bei euch im Bett? Hast du eine Veränderung in seiner Motorik festgestellt? Sonst irgendetwas, dass sich bei euch geändert hat? Umzug etc?

    Wir hatten zu der selben Zeit ein ähnliches Schema:

    Es kam eine Nacht, in der hat das Lama auf einmal im Schlaf bitterlich zu weinen angefangen und gezuckt und "gearbeitet". Wir haben sie dann geweckt und beruhigt, aber ab dieser Nacht ging der abendliche Terror knapp 2 Wochen. Sie weinte total, als ich sie ins Schlafzimmer gebracht hab und wenn sie tagsüber irgendwo allein war. Mittags gab es nie Probleme.
    Ich hab mich dann also immer mit ihr hingelegt und sie ausschließlich am Körper getragen.
    Irgendwann war der Spuck vorbei.
    Ich denke mir, sie hat schlecht geträumt und ab da wieder die Angst bekommen, dass wenn sie Mama nicht körperlich spürt, ist sie ihren Feinden ausgeliefert.

    Wenn du allerdings das Gefühl hast, es geht deinem Sohn auch sonst nicht gut, würde ich den KiA befragen.

    Achja, nach dieser Zeit fing das Lama zu robben an, daher die Frage ob dir motorisch was aufgefallen ist.





  4. #4
    Knirpschen ist offline Stranger
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    3

    Standard Re: Schreiattacken vor dem und beim Schlafen

    Vielen lieben Dank für die Antworten :)

    @saftschlumpf:
    Eine Veränderung konnte ich seitdem nicht feststellen. Aber vielleicht zeigt sich ja in nächster Zeit etwas
    Und ja, er schläft bei uns im Bett. Anders geht es zur Zeit gar nicht. Ich merke schon, dass er sehr viel Nähe braucht. zumindest in der Nacht. Am Tag lässt er sich nur ungern ins Tragetuch stecken. Er will immer alles erkunden und fühlt sich eingeengt. Kann ihn nur so im Arm tragen :(
    Das mit den Träumen haben wir auch schon gedacht und haben auch das Gefühl, das er regelrecht Angst vor dem Einschlafen hat.
    Den KiA habe ich schon angerufen. Der meint aber das wären die Zähne und ich soll ihm mal ein Zäpfchen geben und schauen, was passiert. Wenn das nicht hilft, soll ich vorbeikommen.
    Was denkst du dazu?

    @Kate2009:
    Mittlerweile haben wir schon einen festen Tagesplan was das Essen und abends Einschlafen angeht.
    Wenn er sich am Tag die Augen reibt, wei´ß ich, dass er so langsam müde wird und versuche ihn zu beruhigen.
    Abends geben wir ihm sein Abendbrei und gehen danach ins Schlafzimmer. Wir machen ihn bettfertig und halten uns dann noch ne Weile im Schlafzimmer auf - Lesen eine Geschichte vor, hören Musik oder ein Hörspiel und singen sein Schlaflied. Bisher hat das auch gut funktioniert. In der Regel wollte er dann immer gegen halb 8 schlafen.
    Neben dem Mittags- und Abendbrei stille ich benni auch noch. Allerdings wollte ich damit langsam aufhören, da ich immer mehr an Gewicht verliere und mich schlapp und ausgepowert fühle.
    Aber durch die Schreiattacken bin ich momentan an das Stillen gebunden. Gerade diese Nacht ist mir wieder aufgefallen, dass ich benni nur beruhigen kann, indem ich ihn an die Brust nehme... Im Arm halten und schuckeln funktioniert nicht :(
    Auf bestimmte Zeiten kann ich es nur festmachen, dass es immer vor dem Einschlafen und während dem Schlafen in der Nacht ist.
    Er legt auch immer von Null auf Hundert zu. Ohne Vorwarnung. Er gibt sofort einen schrillen Schrei von sich. Im Arm drückt er dann seine Beine durch und macht einen Hohlrücken und sich steif wie ein Brett. Es ist schwer ihn dann noch zu halten...

    Vielen lieben Dank für eure Hilfe!
    Ich werd das jetzt mal mit dem Zäpfchen ausprobieren - obwohl ich eigentlich nichts davon halte, ihn mit so etwas voll zu pumpen.
    Vielleicht liegt es ja doch nur an der Fremdelphase, oder an den Zähnchen, oder einem Schub...
    Wer weiß.
    Ich will ihm einfach nur helfen! Der arme Kleine...

  5. #5
    Kate2009 ist offline journey (wo)man
    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    89

    Standard Re: Schreiattacken vor dem und beim Schlafen

    Wenn du sagst, du verlierst immer mehr an Gewicht und fühlst dich schlapp, dann nimmt dein Köper all seine Reserven für die Milch, aber es kann trotzdem sein, dass die Milch vielleicht nicht mehr so sättigend ist...
    Mir ging es ähnlich als meine Kleine etwa drei Monate alt war, habe damals voll gestill, obwohl ich sie fast stündlich angelegt habe hatte ich immer das Gefühl, dass sie nicht satt wird. Ich habe damals in kurzer Zeit viel abgenommen und sogar Haarausfall bekommen. Da sie gerade gegen Abend immer krummeliger wurde habe ich ihr dann zum Einschlafen eine Flasche gemacht, das half Wunder.
    Vielleicht bietest du deinem Kleinen einfach mal nach dem Abendbrei die Flasche an, falls du dich mit dem Gedanken anfreunden kannst :)

    Drück dir die Daumen, dass es bald ruhiger wird!

  6. #6
    Miracleine ist offline Member
    Registriert seit
    03.08.2008
    Beiträge
    103

    Standard Re: Schreiattacken vor dem und beim Schlafen

    Hallo,

    alles was Du schreibst, kann ich sooo gut nachvollziehen. Unser Kleiner Benni ist jetzt mit 6,5 Monaten ähnlich drauf. (Muß wohl am Namen liegen. ;-)) Die letzten Wochen haben mich fast zur Verzweiflung getrieben.

    Bei uns läuft es seit wenigen Tagen jetzt etwas besser. Was wir geändert haben:

    - Er schläft derzeit nachts wieder bei uns im Bett und wird etwa alle zwei Stunden angedockt.
    - Tagsüber lege ich ihn auf die Krabbeldecke oder ins Krabbelgitter zum spielen. Wenn er müde wird, nehme ich ihn auf den Arm oder in den Tragesack zum schlafen.
    - Er hat tagsüber keinen festen Rhythmus.
    - Abends gibt es soviel Brei wie er mag und danach die Brust. Ich halte mich nicht mehr an Vorgaben was und wieviel ein Kind abends essen soll.
    - Nach dem Stillen lasse ich ihn abends im Arm einschlafen. Wenn er wühlt oder guckt, lasse ich ihn wühlen oder gucken. Irgendwann fängt er dann an, mit seinem Kopf gegen meinen Arm zu "schlagen" oder mit der Hand auf seinen Oberschenkel zu schlagen. Wenn ich sicher bin, dass er schläft, warte ich noch mindestens fünf Minuten und lege ihn dann hin.
    - Ich versuche ihn zur Ruhe zu bringen, sobald er müde wird, lasse ihm aber die Freiheit, sich zu bewegen. Sobald ich seinen Kopf in Ruheposition zu bringen versuche, ist nämlich Terror angesagt. Der Kopf fällt auch von selber irgendwann in Ruheposition.

    Ich wollte erst immer noch, dass unser Kleiner in seinem Bett schläft und auch einschläft. Damit habe ich mich aber selber sehr gestresst und das hat er gemerkt. Seit ich obige Dinge geändert habe und den Haushalt Haushalt sein lasse, bin ich wesentlich entspannter. Versuche Dich mal ganz auf Die Beziehung zu ihm zu konzentrieren und Dich ein wenig zu entspannen und lass alles andere liegen. Das hat bei mir unheimlich viel gebracht! Alles andere ist mir derzeit völlig egal!
    Benjamin wurde mir am 10.04.2009 zum Geburtstag geschenkt.


  7. #7
    Knirpschen ist offline Stranger
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    3

    Standard Re: Schreiattacken vor dem und beim Schlafen

    Hallo ihr Lieben :)

    Mit eurer Hilfe geht es mir schon ein bischen besser :)

    Ich hatte noch den Tip bekommen ein bestimmtes homöopatisches Mittelchen auszuprobieren.
    Also bin ich in die Apotheke gegangen und hab mich erst einmal beraten lassen. Waren auch super nett und hilfsbereit.
    Unser Plan:
    Diese und die nächste Nacht probieren wir es mit einem Zäpfchen auf natürlicher Basis gegen Unruhezustände und dem Globuli "Camomilla D12". Das braucht wohl zwei Nächte bis es 100% wirkt.
    Wenn das nichts hilft, dann probieren wir es mit einem Paracetamol-Zäpfchen, wie der Arzt gesagt hat.
    Also sind wir mall gespannt. Der heutige Abend war wieder ein endloser Kampf und die kleine Maus hat so arg geschrien :(
    Nach einer halben Ewigkeit haben wir ihn dann endlich ruhig bekommen und schlafen gelegt. Mal schauen, wie er die Nacht schläft...

    @Kate2009:
    Das mit der Flasche haben wir auch schon überlegt. Wenn alles nix nützt, dann werden wir auch darauf zurückgreifen.

    @Miracleine:
    Das ist ja lustig
    Muss wohl wirklich am Namen liegen! Oder am Sternzeichen
    Ähnlich wie ihr probier ich es auch schon. Versuche ihn immer im Arm "einzuschläfern". Genieße das auch eigentlich, weil Benni sonst nicht kuscheln mag :(
    Auch das mit der Ruheposition ist bei uns ähnlich. Sobald man ihn in den Arm legt, fängt er an zu schreien.
    Lege ihn dann in unser Bett,damit er uns zumindest riechen kann. Auch nachts schläft er bei uns, meist ganz fest an mich gekuschelt.
    Und du hast Recht, man sollte nicht so doll darauf achten, was einem vorgeschrieben wird. Wichtig ist die eigene Intuition!Er ist eh nicht der besste Esser und ich fühl mich danach auch sicherer, wenn er noch zum Dessert die Brust bekommt. Nur werden wir wirklich bald auf Flasche umstellen - aber sein Dessert bekommt er trotzdem. Ich denke, die Kinder können sich irgendwann selber abstillen.
    Achso: Den Haushalt muss ich eh Haushalt sein lassen. Benni brauch ein komplettes Entertainmentprogramm. Sich alleine beschäftigen, fällt ihm immer schwer.Er ist sehr ungeduldig und will immer mehr, als er schon kann. Da bleibt so einiges auf der Strecke.

    Vielen lieben Dank für eure Mühen und Tipps.
    Ich werde euch dann Bescheid geben, was geholfen hat

  8. #8
    Miracleine ist offline Member
    Registriert seit
    03.08.2008
    Beiträge
    103

    Standard Re: Schreiattacken vor dem und beim Schlafen

    Zitat Zitat von Knirpschen Beitrag anzeigen
    @Miracleine:
    Das ist ja lustig
    Muss wohl wirklich am Namen liegen! Oder am Sternzeichen
    Ähnlich wie ihr probier ich es auch schon. Versuche ihn immer im Arm "einzuschläfern". Genieße das auch eigentlich, weil Benni sonst nicht kuscheln mag :(
    Auch das mit der Ruheposition ist bei uns ähnlich. Sobald man ihn in den Arm legt, fängt er an zu schreien.
    Lege ihn dann in unser Bett,damit er uns zumindest riechen kann. Auch nachts schläft er bei uns, meist ganz fest an mich gekuschelt.
    Und du hast Recht, man sollte nicht so doll darauf achten, was einem vorgeschrieben wird. Wichtig ist die eigene Intuition!Er ist eh nicht der besste Esser und ich fühl mich danach auch sicherer, wenn er noch zum Dessert die Brust bekommt. Nur werden wir wirklich bald auf Flasche umstellen - aber sein Dessert bekommt er trotzdem. Ich denke, die Kinder können sich irgendwann selber abstillen.
    Achso: Den Haushalt muss ich eh Haushalt sein lassen. Benni brauch ein komplettes Entertainmentprogramm. Sich alleine beschäftigen, fällt ihm immer schwer.Er ist sehr ungeduldig und will immer mehr, als er schon kann. Da bleibt so einiges auf der Strecke.

    Vielen lieben Dank für eure Mühen und Tipps.
    Ich werde euch dann Bescheid geben, was geholfen hat
    Unser Kleiner braucht auch immer viel Entertainment und ist ungeduldig. Momentan versucht er zu krabbeln, vergisst dabei aber immer die Arme.

    Wie gesagt, bei uns hat es viel gebracht, dass ich mich einfach entspannt mit ihm auf dem Arm hingesetzt habe. Nach zwei drei Malen hat er verstanden, dass ich ihn dabei nicht zum Schlafen zwinge. Von da an hat er versucht selber einzuschlafen. Es wird langsam besser. Des Rätsels Lösung war bei uns wirklich meine Entspannung und das Ausblenden von allen Ratschlägen von außen. Wenn ich das Gefühl habe er möchte auf den Arm (und wenn es mal fast ständig ist), dann darf er das jetzt, ohne dass ich das Gefühl habe, dass ich das eigentlich nicht tun sollte.

    Und seit Benjamin mehr schläft (halt auf meinem Arm), braucht er auch nicht mehr so viel Entertainment! Dann spielt er auch mal eine Stunde alleine im Krabbelgitter. Das ist ein echter Gewinn.

    Kopf hoch! Das wird schon! Ich hätte vor einer Woche auch noch nicht geglaubt, dass sich das ändern würde und ich das durchstehe.

    Zäpfchen und Chamomilla haben bei uns übrigens in der Nacht nicht wirklich gewirkt. Daher lassen wir jetzt beides wieder weg und setzen auf Entspannung der Mama. U.a. gehe ich zweimal die Woche kurz zum Sport und hinterher in die Sauna. Ich gehe los, wenn Benjamin im Bett ist und bin zum Stillen dann wieder da.
    Benjamin wurde mir am 10.04.2009 zum Geburtstag geschenkt.


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •